Schaden von 15 Millionen Euro

Abgebrannte Bundeswehr-Fahrzeuge: Polizei geht von Brandstiftung aus

+
18 Bundeswehr-Fahrzeuge sind Sonntag auf dem Areal einer Firma im Hemelinger Hafen ausgebrannt.

Bremen - Nach einem Brand auf einem Firmengelände in Hemelingen ermitteln jetzt Staatsanwaltschaft und Polizei wegen Brandstiftung.

Am Sonntag untersuchten die Brandermittler der Kriminalpolizei den Tatort, wie die Polizei am Montag mitteilt. Es konnten Spuren gesichert werden, die auf eine Brandlegung schließen lassen. Insgesamt wurden 18 Bundeswehrfahrzeuge und zwei Anhänger zerstört. Dazu ein weiterer privater Lieferwagen. Zuerst war von 15 Fahrzeugen gesprochen worden. Der Schaden wird auf über 15 Millionen Euro geschätzt.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen Brandstiftung (§ 306 StGB) und der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel (§305a StGB). Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/362-3888 entgegen.

Mehr zum Thema:

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Lemförder Lichterzauber

Lemförder Lichterzauber

Meistgelesene Artikel

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Kommentare