Ursache noch unklar

Brand in Bremer Wohnung: 40.000 Euro Schaden

Bremen - In der Langemarckstraße brannte am Mittwochmittag eine Kellergeschosswohnung. Sechs Menschen wurden vom Rettungsdienst behandelt, davon musste eine Person ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 13 Uhr meldete ein Anrufer der Feuerwehr einen Brand in einer Kellergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Langemarckstraße im Ortsteil Hohentor.

Bereits im Eingangsbereich kam es zu einer starken Rauchentwicklung, teilte die Feuerwehr mit. Unter Atemschutz gingen die Einsatzkräfte in die Wohnung und löschten ein brennendes Sofa. Sechs Menschen wurden vom Rettungsdienst behandelt, davon musste einer ins Krankenhaus gebracht werden. 

Der Schaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Eingesetzt wurden 30 Kräfte mit elf Fahrzeugen. Warum das Feuer ausbrauch, konnte noch nicht ermittelt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Meistgelesene Artikel

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.