Corona-Pandemie

Booster-Impfung in Bremen: Impfstellen bis Jahresende voll ausgelastet

Die Impfstellen für Impfungen gegen das Corona in Bremen haben viel zu tun. Bis Jahresende sind alle Termine für Booster-Impfungen vergeben. Es gibt Alternativen.

Bremen – Die vierte Coronawelle schwappt über Deutschland. Am Donnerstag, 18. November 2021, meldete das Robert-Koch-Institut mit rund 65.000 Neuinfektionen in ganz Deutschland einen neuen Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Und jetzt auch noch das: Wie „buten un binnen“ berichtet, gibt es in keiner der Impfstellen der Stadt Bremen noch einen freien Termin für eine Booster-Impfung bis zum Jahresende. Ganz Bremen will den Booster.

Virus:Coronavirus, Covid-19
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Vorkommen:Weltweit
Erster bekannter Fall:1. Dezember 2019

Wie der Sprecher des Bremer Gesundheitsressorts, Lukas Fuhrmann, gegenüber Radio Bremen allerdings sagte, könnten weiterhin Booster-Impfungen in den Impfmobilen verabreicht werden. Hier sei aber mit sehr langen Wartezeiten zu rechnen: „Der Andrang an den Impfmobilen ist weiterhin groß.“ Hier lesen Sie, an welchem Tag das Impfmobil in Bremen wann und wo steht.

Booster-Impfung gegen Corona in Bremen: Niedergelassene Ärzte rechnen mit enormem Ansturm

Wie es in dem Bericht heißt, seien allein am Mittwoch, 17. November 2021, 3494 Booster-Impfungen in Bremen und Bremerhaven verabreicht worden. So viele wie noch nie seitdem die Booster-Impfungen gespritzt werden.

In allen drei Impfstellen in der Stadt Bremen sind die Termine für Booster-Impfungen bis Jahresende ausgebucht.

Da die Termine in den Impfstellen alle ausgebucht sind, rechnen die niedergelassenen Ärzte in der Stadt Bremen nun mit einem enormen Ansturm an Booster-Willigen. Dies aus dem Grund, weil der noch geschäftsführende Bundesgesundheitsminister, Jens Spahn (CDU), und auch die Ständige Impfkommission (Stiko) inzwischen den Booster für alle ab 18 Jahren empfehlen. Zuvor waren nur Personen ab 70 Jahren und Menschen mit Vorerkrankungen dafür vorgesehen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Trotz der Ankündigung des Gesundheitsministers und dem Umschwenken der Stiko, will Bremen weiterhin die Sechs-Monats-Frist bei den Booster-Impfungen einhalten, wie Fuhrmann sagte. Eine frühere Booster-Impfung sei schlicht nicht leistbar.

Bleibt man in der gesetzten Frist zwischen Zweit- und Auffrischungsimpfung, haben im gesamten Land Bremen 252.802 Menschen einen Anspruch auf einen Booster bis Silvester. Würde man die Frist auch nur um einen Monat verkürzen, würde sich die Zahl der Anspruchsberechtigten um gut 170.000 Menschen erhöhen. Dies sei „nicht zu schaffen“. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Polizei Bremen schließt Bars und Discos

Polizei Bremen schließt Bars und Discos

Polizei Bremen schließt Bars und Discos
Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht

Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht

Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht
Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte
Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Kommentare