Baumarkt wird Asylunterkunft

+
In dem Baumarkt sollen wie auf diesem Bild Kabinen für jeweils bis zu sechs Personen mit 2,50 Meter hohen Stellwänden abgeteilt werden.

Bremen - Der leerstehende Baumarkt „Max Bahr“ an der Tucholskystraße in Oslebshausen wird zur Asylunterkunft. Allerdings wird es noch eine Weile dauern, bis rund 350 Flüchtlinge in den Markt ziehen können.

Das Sozialressort geht davon aus, dass die Hallen ab Februar 2016 als Notunterkunft dienen können.

Nach einem entsprechenden Votum des zuständigen Sozialausschusses im Beirat Gröpelingen soll in den nächsten Tagen der Mietvertrag mit einer Laufzeit von dreieinhalb Jahren unterzeichnet werden, sagte Bernd Schneider, Sprecher des Sozialressorts, am Abend. Um eine Beschlagnahme des Baumarktes handele es sich nicht, betonte der Sprecher auf Nachfrage.

Nach dem Vorbild der Messehalle und der Großzelte werden in dem Baumarkt Kabinen für jeweils bis zu sechs Personen mit 2,50 Meter hohen Stellwänden abgeteilt. Die Kabinen werden mit Betten, Tisch und Stühlen sowie Spinden ausgestattet und können mit einer Tür verschlossen werden. Sanitäranlagen entstehen in Containern im Außenbereich. In den Nebenräumen wird Platz sein für Lagerfläche, einen Arzt sowie Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten, sagte Schneider. Das Gebäude mit rund 8000 Quadratmetern Gesamtfläche soll insbesondere Erwachsenen und Familien als Unterkunft dienen.

Zusätzlich zum Umbau müssen Maßnahmen zum Brandschutz umgesetzt werden, sagte der Sprecher. Dazu gehören unter anderem eine Rauchmeldeanlage, Feuerlöscher und eine stromnetzunabhängige Notbeleuchtung mit entsprechenden Piktogrammen. Jede Kabine ist mit Strom versorgt und mit einer eigenen Lampe ausgestattet. Kochen können die Bewohner vor Ort nicht, sie werden mit drei Mahlzeiten am Tag verpflegt. Aber Teeküchen soll es geben. Laut Schneider ist der ehemalige Baumarkt in Oslebshausen zur Zeit der einzige, der als Asylunterkunft zur Verfügung steht. Schneider: „Alle übrigen ehemaligen Baumärkte werden bereits genutzt oder ihre Nutzung wird vorbereitet.“ gn

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Lara Trautmann ist nach dem Aus bei „The Voice“ gefragt

Lara Trautmann ist nach dem Aus bei „The Voice“ gefragt

Kommentare