Kühllogistiker kommen zum Branchentreffen nach Bremen

Bananen, Container, Konzepte

Kühlgutlogistiker aus aller Welt treffen sich Ende September in Bremen und Bremerhaven. In der Seestadt steht mit dem BLG Coldstore das größte Kühlhaus der Region. - Foto: Bremenports/BLG Logistics

Bremen - Kühllogistiker aus dem In- und Ausland treffen sich am 27. bis 28. September zur „Cool Logistics Global Conference“ im Dorint Park Hotel in Bremen. Die Veranstaltung findet erstmals nach sechs Jahren wieder in Deutschland statt.

„Nach Antwerpen, Rotterdam und Brügge sind wir jetzt an der Reihe“, sagt Michael Skiba, Marketingleiter bei der Hafengesellschaft Bremenports. „Die Kombination aus Konferenz und Ausstellung ist für alle Bereiche der internationalen Kühlkette von Interesse – vom Umschlagbetrieb bis zur Spedition.“ Das Motto der Konferenz lautet „Cool strategies for core markets“.

Die Branche will laut Skiba darüber diskutieren, wie die Kühlkette kundengerechter gestaltet, effektiver ausgelastet und robuster aufgestellt werden kann.

Es geht unter anderem um das „Kühlhaus der Zukunft“, um die Herausforderungen für die Verpackungsindustrie, die Rolle der Schifffahrt in der Wertschöpfungskette für temperaturgeführte Güter, Anforderungen der Bananen- und Zitrusverladerschaft, Logistiklösungen für Schokolade und Pharmazeutika, die Digitalisierung in der Schifffahrt und ein neues Luftschiffkonzept. Alex von Stempel, Geschäftsführer von „Cool Logistics Resources“, sagt: „Containerschiffe werden immer größer und Sendungsgrößen immer kleiner. Empfänger erwarten in immer kürzeren Zeitabständen beliefert zu werden. Das ist eine Herausforderung für die gesamte Kühlkette.“

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren die Reedereien Hapag Lloyd, Hamburg Süd, die Maersk Line und Kühne+Nagel Kühlcontainer und Kühlaggregate. Die Branche macht Angaben der Statistiker zufolge auf dem deutschen Markt einen Umsatz von rund 14 Milliarden Euro pro Jahr. Und es wird mit weiterem Wachstum gerechnet.

Das Land Bremen hat sich laut Bremenports in den vergangenen Jahren intensiv um die Ausrichtung der Konferenz bemüht. Und letztlich auch erfolgreich. „Gepunktet haben wir auch wegen der besonderen Bedeutung der Tiefkühllogistik für den Zwei-Städte-Staat“, sagt Skiba. Und so wird für die Teilnehmer der Konferenz eine Bremerhaven-Fahrt organisiert, wo der Kühlgüter-Logistikstandort präsentiert werden. Dabei spielen der Fischereihafen – größter europäischer Produktionsstandort für Tiefkühlprodukte – und die umfangreichen Kühlhauskapazitäten vom BLG Coldstore eine besondere Rolle.

Im Coldstore, dem größten gewerblichen Kühlhaus der Region, können mehr als 30.000  Paletten für Kühl- und Tiefkühlware gelagert wrden. An zwei speziellen Frucht-Terminals im Kaiserhafen und an der Columbuskaje werden jährlich mehr als 250.000 Tonnen temperaturgeführte Güter geladen und gelöscht – Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch. - je

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Meistgelesene Artikel

Stahl-Zukunft in Bremen gesichert

Stahl-Zukunft in Bremen gesichert

7.500 Zuschauer feiern „Night of the Proms“ in Bremen

7.500 Zuschauer feiern „Night of the Proms“ in Bremen

Pferdeshow „Apassionata“ kommt mit „Gefährten des Lichts“

Pferdeshow „Apassionata“ kommt mit „Gefährten des Lichts“

Schlagabtausch über Bremens Doppeletat 2018/2019

Schlagabtausch über Bremens Doppeletat 2018/2019

Kommentare