Schaden von 50.000 Euro in Bremen

Ausgebrannte Autos: Polizei geht von Brandstiftung aus

Bremen - Drei Autos sind in der Nacht zum Freitag in der Bremer Neustadt in Flammen aufgegangen.

Die Polizei geht nach Angaben eines Sprechers von Brandstiftung aus. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Um 1.30 Uhr hatte ein Passant offene Flammen an einem parkenden Fahrzeug bemerkt und Feuerwehr und Polizei alarmiert. Noch vor dem Eintreffen der Löschkräfte hatten die Flammen bereits auf ein daneben parkendes Auto übergegriffen. Beide Autos wurden komplett zerstört.

Weiterer Brand

Um 1.55 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem weiteren brennenden Fahrzeug gerufen, das nur wenige hundert Meter vom ersten Brandort entfernt stand. An dem Transporter stand die Front in Flammen. Die Polizei schließt einen Tatzusammenhang nicht aus. Bereits am Donnerstag war im Bremer Viertel ein hochwertiges Fahrzeug durch ein Feuer komplett zerstört worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall auf der A28 bei Stuhr

Schwerer Unfall auf der A28 bei Stuhr

Neue Konsolenspiele: Von Schwertkämpfen und Gelee-Kumpeln

Neue Konsolenspiele: Von Schwertkämpfen und Gelee-Kumpeln

Porsche Design bringt Notebook mit Sportwagen-Allüren

Porsche Design bringt Notebook mit Sportwagen-Allüren

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

Meistgelesene Artikel

Mann stirbt trotz Rettungseinsatz in Findorff

Mann stirbt trotz Rettungseinsatz in Findorff

Testen, tauchen, tricksen

Testen, tauchen, tricksen

Vom Gesellen zum Generalisten

Vom Gesellen zum Generalisten

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

Kommentare