Verkehrsauskunft

Autobahn A1: Wichtige Verbindung zwischen Nordosten und Südwesten

Die Autobahn A1 ist eine der wichtigsten Fahrbahnen Deutschlands. Sie verbindet überregionale Städte und Wirtschaftsregionen Richtung Norden und Süden.

Bremen – Die Bundesautobahn A1 führt von Heiligenhafen in Schleswig-Holstein bis nach Saarbrücken im Saarland. Dabei durchquert sie insgesamt sechs Bundesländer und zwei Stadtstaaten. Auf vielen Teilstrecken der A1 herrscht insbesondere auf dem Streckenabschnitt zwischen Hamburg und Bremen stets ein hohes Verkehrsaufkommen. Mit 748 Kilometern in Betrieb ist die A1 die drittlängste Autobahn in der Bundesrepublik Deutschland. Erfahren Sie mehr über einer der bedeutendsten Verkehrsadern.

Autobahn A1: Verlauf und Verbindungsstrecken

Der Streckenverlauf der Autobahn A1 stellt eine wichtige Nord-Süd-Achse dar, die den Norden Deutschlands über Niedersachsen mit Nordrhein-Westfalen sowie Rheinland-Pfalz und dem Saarland verbindet. Ausgangspunkt der Autobahn ist dabei Heiligenhafen an der deutschen Ostseeküste. Von dort ausgehend verläuft die Autobahn A1 bis zum Autobahndreieck Bad Schwartau auf vier Fahrstreifen. Ab Bad Schwartau bis zum Kreuz Hamburg-Ost ist die Autobahn auf sechs Fahrspuren ausgebaut und im Fahrtabschnitt zwischen Maschener Kreuz und Buchholzer Kreuz wieder vierspurig.

Verkehr auf der A1 im Großraum Bremen

Vom Buchholzer Kreuz bis zum Bremer Kreuz verfügt die Autobahn A1 wieder über sechs Fahrstreifen. Dieser erst kürzlich ausgebaute Abschnitt der A1 nach Hamburg musste 2019 bereits saniert werden. Auch der weitere Streckenverlauf zwischen der Hansestadt Bremen und Dortmund im Norden des Ruhrgebietes ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auf sechs Spuren ausgebaut. Ebenso verfügt das zwischen Dortmund und Köln verlaufende Teilstück über sechs Fahrspuren.

Im letzten Streckenabschnitt, der sich südlich von Köln anschließt, verfügt die Autobahn A1 an Steigungsstrecken über einen dritten Fahrstreifen. Den Endpunkt der A1 bildet die Anschlussstelle 150 mit der Bezeichnung Saarbrücken-Burbach. Ab dort geht die Bundesautobahn A1 unmittelbar in die Bundesstraße 268 über und führt in das Stadtgebiet von Saarbrücken.

Autobahn A1: Wohin führen die Verkehrsknotenpunkte?

  • Autobahndreiecke
  • Autobahndreieck Bad Schwartau: Verbindung zwischen der A1 und der Bundesautobahn A226 im Großraum Lübeck her.
  • Autobahndreieck Norderelbe: Verbindet die A255 in Richtung der Elbbrücken und Hamburg-Stadtzentrum
  • Buchholzer Dreieck: Führt über die A261 zur Bundesautobahn A7
  • Autobahnkreuze
  • Autobahnkreuz Hamburg-Ost: Verbindung zwischen der A1 und der Bundesautobahn A24 in die Fahrtrichtung Berlin sowie in Richtung Hamburg, Horner Kreisel
  • Maschener Kreuz: Verbindung zur Bundesautobahn 7 über die A39 in Fahrtrichtung Elbtunnel, sowie zur A39 Richtung Lüneburg, die A7 in südliche Fahrtrichtung nach Hannover wird über das Horster Dreieck erreicht
  • Bremer Kreuz: Verbindung zur Autobahn A27 in die Fahrtrichtungen Bremerhaven sowie Walsrode
  • Autobahnkreuz Lotte-Osnabrück: Übergang zur A30 in die Fahrtrichtungen Ibbenbüren sowie Melle
  • Ausfahrt
  • Ausfahrt A1 45 Hollenstedt: Von dort kann Buxtehude und das Alte Land erreicht werden

A1: Höchste Verkehrsaufkommen

Besonders stark befahren sind vor allem die Streckenabschnitte zwischen Lübeck und Hamburg. Auch der durch das Bundesland Niedersachsen führende Abschnitt zwischen Hamburg und Bremen weist eine hohe Verkehrsdichte auf. Insbesondere werktags kommt es vor allem während des Berufsverkehrs zu häufiger Staubildung. Durch Bremen führen noch drei weitere Autobahnen, die wir in einer Übersicht zusammengetragen haben.

Da die A1 an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste wichtige Ferienorte wie Timmendorfer Strand und Scharbeutz anbindet, kommt es vor allem in den Sommermonaten und Herbstferien auf der A1 häufig zur Vollsperrung und Staubildung zwischen dem Kreuz Hamburg-Ost und dem Autobahndreieck Bad Schwartau. Auch der im Großraum Hamburg verlaufende Autobahnabschnitt hat stets ein reges Verkehrsaufkommen zu verzeichnen. Nicht selten kommt es dabei auf der A1 zu Unfällen und Polizeieinsätzen.

Die Autobahn A1: Baugeschichte geht weit zurück

Die erstmaligen Planungen einer Fernstraße ausschließlich für motorisierte Fahrzeuge kamen bereits im in den 1920er Jahren auf. Zunächst befasste sich der Ende 1926 gegründete Verein HaFraBa e.V. (Verein zum Bau einer Straße für den Kraftwagen-Schnellverkehr von Hamburg über Frankfurt am Main nach Basel) mit den Planungen. Bereits Ende 1927 wurde seitens des Vereins ein komplettes deutsches Fernstraßennetz entworfen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt - jetzt kostenlos anmelden!

Aufgrund mangelnder Unterstützung und Finanzierungsproblemen konnten die Planungen zunächst jedoch nicht umgesetzt werden. Erst 1932 wurde die erste deutsche Autobahn eröffnet, welche von Köln nach Bonn führte. Wirklich vorangetrieben wurde der Autobahnbau schließlich zu den Zeiten des Nationalsozialismus ab 1934. In diesem Jahr begann auch die Errichtung der heutigen Bundesautobahn 1. *Kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Hier brennt der schönste Truck Deutschlands

Hier brennt der schönste Truck Deutschlands

Hier brennt der schönste Truck Deutschlands
Diebe stehlen trächtige Kühe von Weide in Bremen

Diebe stehlen trächtige Kühe von Weide in Bremen

Diebe stehlen trächtige Kühe von Weide in Bremen
Innovatives Arbeiten in historischem Ambiente

Innovatives Arbeiten in historischem Ambiente

Innovatives Arbeiten in historischem Ambiente
Bremen: Ermittlungsbeamter sagt im Mordprozess aus

Bremen: Ermittlungsbeamter sagt im Mordprozess aus

Bremen: Ermittlungsbeamter sagt im Mordprozess aus

Kommentare