Ressortarchiv: Bremen

Der Kampf gegen die Glutnester

Der Kampf gegen die Glutnester

Bremen - Von Thomas Kuzaj.  „Doppelter Gürtel plus Hosenträger.“ So umschreibt swb-Vorstandschef Dr. Willem Schoeber die Kette von Sicherheitsmaßnahmen, mit der das Versorgungsunternehmen auf den Hastedter Silobrand reagiert hat.
Der Kampf gegen die Glutnester

Eine Bühne für das Kunsthandwerk

Bremen - · Werbung: „Diverse Auslaufartikel stark reduziert.“ Mit diesen Worten wirbt ein Schild auf einem Verkaufstisch in einem Bremer Innenstadt-Kaufhaus. Auf dem Tisch: Vasen. Bleibt eine bange Frage: Wie wörtlich ist das denn wohl gemeint mit den Auslaufartikeln?
Eine Bühne für das Kunsthandwerk

„Ein Signal an Investoren“

Bremen - Von Jörg EsserBREMEN · Bremerhaven soll zum Offshore-Zentrum Nummer eins in Europa ausgebaut werden. So lautet das ehrgeizige Ziel des Bremer Senats. Gestern wurde dafür eine wichtige Weiche gestellt. Die Landesregierung fasste den Grundsatzbeschluss, ein Schwerlastterminal in der Seestadt zu bauen. „Das ist ein Signal an potenzielle Investoren“, sagte Wirtschafts-Staatsrat Heiner Heseler vor Journalisten im Rathaus.
„Ein Signal an Investoren“
Schrumpfen um 900 Klassen

Schrumpfen um 900 Klassen

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. „Bis zum Jahr 2020 wird die Region um Bremen 27 000 Schüler weniger haben als jetzt – das sind 900 Schulklassen“, sagt Susanne Krebser, Geschäftsführerin des Kommunalverbundes Niedersachsen/Bremen, und beruft sich auf Zahlen, die die Demografen vorlegen.
Schrumpfen um 900 Klassen
Erneuter Überfall auf Taxi-Fahrer

Erneuter Überfall auf Taxi-Fahrer

Bremen - Mit Kopfverletzungen ist in der Nacht zu Dienstag ein 66 Jahre alter Taxifahrer in ein Bremer Krankenhaus gebracht worden. Der 66-Jährige war von zwei Personen überfallen worden.
Erneuter Überfall auf Taxi-Fahrer
Eine Maus kommt ganz groß raus

Eine Maus kommt ganz groß raus

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Gibt es sie wirklich, die Dom-Maus? Nun, man muss schon ein wenig nach ihr suchen, aber die Geduld wird belohnt. Die Maus im St.-Petri-Dom ist zehn Zentimeter lang und in Stein gemeißelt.
Eine Maus kommt ganz groß raus
Wenn die Knochen spröde werden

Wenn die Knochen spröde werden

Bremen - BREMEN (gn) n „Ich habe immer gern getanzt“, schwelgt Ilse Peterssen in ihren Erinnerungen. Vor 20 Jahren wurde bei der 85-Jährigen die Erkrankung Osteoporose diagnostiziert. Seitdem ist die Seniorin deutlich anfälliger für Knochenbrüche. Derzeit erholt sie sich nach einem Sturz im Klinikum Bremen-Ost und hat bereits mit intensivem Gehtraining begonnen.
Wenn die Knochen spröde werden
Werbung mit „Heimathafen“

Werbung mit „Heimathafen“

Bremen - Von Elisabeth GnuschkeDie boomende Überseestadt in Bremen und die „Havenwelten“ in Bremerhaven bleiben die beiden Schwerpunkte, mit denen das kleine Bundesland auf der Immobilienmesse „Expo Real 2009“ im großen München für sich werben will.
Werbung mit „Heimathafen“
Rehlein lag morgens lange im Bett

Rehlein lag morgens lange im Bett

Bremen - Von Thomas KuzajNachkriegsbauten, nicht zu hoch, nicht zu schön. Und mittendrin, in den grauen Septemberhimmel ragend: ein einziges Hochhaus. Das ist die Almatastraße in Walle. Hier spielt das neue Buch des Bremer Schriftstellers Germar Grimsen.
Rehlein lag morgens lange im Bett
Ergebnis mit Extremwerten

Ergebnis mit Extremwerten

Bremen - Von Jörg Esser. Die Würfel sind gefallen. Es war ein klares Wahlergebnis – mit vier Siegern und einem großen Verlierer. Die Wahlanalyse wartet womöglich deshalb mit „vielen Extremwerten“ auf, sagte gestern der Bremer Landeswahlleiter Jürgen Wayand. Das kleinste Bundesland ist übrigens ab sofort mit sechs Abgeordneten in Berlin vertreten.
Ergebnis mit Extremwerten
SPD stürzt auch an der Weser ab

SPD stürzt auch an der Weser ab

Bremen - Von Elisabeth Gnuschkeund Jörg Esser. Die SPD ist auch in ihrer Hochburg Bremen abgestürzt – auf ein historisches Tief. Sie hat nach vorläufigen amtlichen Endergebnis von 0.15 Uhr 30,3 Prozent der Zweitstimmen eingefahren, so wenig wie nie zuvor bei einer Bundestagswahl.
SPD stürzt auch an der Weser ab
Drei Routiniers sind wieder dabei

Drei Routiniers sind wieder dabei

Bremen - n Zwei plus zwei plus zwei Wackelkandidaten – das ist die Formel für die künftige Bremer Präsenz im Bundestag: Die beiden SPD-Kandidaten Carsten Sieling und Uwe Beckmeyer sicherten sich die Direktmandate in den Wahlkreisen 55, der die Stadtteile Borgfeld, Häfen, Hemelingen, Horn-Lehe, Huchting, Mitte, Neustadt, Oberneuland, Obervieland, Osterholz, Östliche Vorstadt, Schwachhausen und Vahr umfasst, und 56, der sich über den Bremer Westen, den Bremer Norden sowie Bremerhaven erstreckt.
Drei Routiniers sind wieder dabei

Riesiger Jubel und großes Entsetzen

Bremen - BREMEN (gn/je/nat) n Riesiger Jubel, ausgelassene Stimmung bei der kleinen Bremer FDP, blankes Entsetzen bei der großen Bremer SPD – die ersten Prognosen gestern kurz nach 18 Uhr führten an der Weser zu sehr unterschiedlichen Reaktionen.
Riesiger Jubel und großes Entsetzen
Angebliche Wahlergebnisse sorgen für Wirbel

Angebliche Wahlergebnisse sorgen für Wirbel

Bremen - Ein angebliches Zwischenergebnis zur Bundestagswahl auf der Internetseite des Landeswahlleiters in Bremen hat am Sonntagnachmittag für Wirbel gesorgt.
Angebliche Wahlergebnisse sorgen für Wirbel
Hickel geht, Warsewa kommt

Hickel geht, Warsewa kommt

Bremen (gn) - Er ist bundesweit ein gefragter Wirtschaftswissenschaftler. Immer wieder wird Prof. Dr. Rudolf Hickel von Medien nach seiner Einschätzung gefragt, wenn es um Wirtschaftsthemen geht.
Hickel geht, Warsewa kommt
Die Bohne im Blickpunkt

Die Bohne im Blickpunkt

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke„Ich mag gar keinen Kaffee“, sagt eine Frau, während sie durch die vielen Menschen auf dem Marktplatz schlendert.
Die Bohne im Blickpunkt
„Wir müssen kreativer werden“

„Wir müssen kreativer werden“

Bremen - Von Thomas Kuzaj. „Sprache ist lebendig. Und alles, was lebendig ist, passt sich Veränderungen an.“ Das erklärte gestern Michael Ritter im Haus der Bürgerschaft. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bayerischen Landesverein für Heimatpflege ist Ritter von Beruf, und er sprach im Rahmen einer Plattdeutsch-Feierstunde zum „Tag der Sprachen“.
„Wir müssen kreativer werden“

Abgedrehte Rollmanöver

Bremen - Von Jörg EsserEs scheppert. Es knallt. Musik dröhnt im Hintergrund. Und wieder fliegt ein Spieler aus seinem Bürostuhl. Macht nichts. Der Ball rollt weiter. Ein Schlag. Ein Tor. Die „Problemlöser“ jubeln. Fünf Spieler, fünf Schläger, fünf Stühle – die dritte Auflage der „Chair-Hockey Masters“ steigt in Halle 7 auf der Bürgerweide.
Abgedrehte Rollmanöver
Mit Schutzweste und Maschinenpistole

Mit Schutzweste und Maschinenpistole

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Bundespolizisten mit schusssicheren Westen und Maschinenpistolen – man muss nicht allzu aufmerksam sein, um diese Szenen seit wenigen Tagen sowohl auf dem Flughafen als auch auf dem Hauptbahnhof zu bemerken.
Mit Schutzweste und Maschinenpistole
Korruption den Kampf angesagt

Korruption den Kampf angesagt

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Beim geplanten Neubau für das Klinikum Mitte soll Korruption keine Chance haben. Die Klinik-Holding Gesundheit Nord hat daher mit der unabhängigen Organisation „Transparency International“ (TI) für die Planung- und Bauphase eine enge Zusammenarbeit vereinbart.
Korruption den Kampf angesagt

„Sehnsuchtsorte“ früher und heute

Bremen - n Kunst: Eben erst endete die Ausstellung „Ich bin nicht sentimental“, die Schau zum 100. Todestag des Worpsweder Malers Fritz Overbeck im Alten Packhaus Vegesack (Alte Hafenstraße 30) – Direktorin Dr. Friederike Daugelat konnte sich über 7 500 Besucher freuen. Inzwischen steckt sie in den letzten Vorbereitungen des nächsten Ausstellungsprojekts.
„Sehnsuchtsorte“ früher und heute
Lichtblicke im tiefen Konjunkturtal

Lichtblicke im tiefen Konjunkturtal

Bremen - Von Jörg EsserDie Finanzkrise hat Bremen im Griff. Die mittelständischen Unternehmen in der Hansestadt stecken im Konjunkturtal. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Studie der Wirtschaftsauskunftdatei Creditreform Bremen. Doch es gibt Lichtblicke. Auch das belegt die gestern vorgestellte Untersuchung.
Lichtblicke im tiefen Konjunkturtal
Emanzipation, Grammatik, Eiersalat

Emanzipation, Grammatik, Eiersalat

Bremen - Von Thomas KuzajIn den Eiersalat gehören ein paar Spritzer Senf aus der Tube. Der Schnittlauch liegt im Gefrierfach. Woher wir das wissen? Nun, man lernt ja nie aus.
Emanzipation, Grammatik, Eiersalat
Die Teilhabe des Individuums

Die Teilhabe des Individuums

Bremen - Von Thomas KuzajEin „Ort der Begegnung“, ein „Ort der Verständigung“ – das, so Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD), ist das Bremer Rathaus. In der Oberen Halle desselben eröffnete er gestern den ersten „Bremer Integrationsgipfel“.
Die Teilhabe des Individuums
Dekade-Projekt der UN

Dekade-Projekt der UN

Bremen - BREMERHAVEN (gn) n Schon wieder eine Auszeichnung: Nach dem „Klima-Oscar“ ist das Klimahaus Bremerhaven jetzt in Frankfurt als offizielles Weltdekade-Projekt der Vereinten Nationen (UN) ausgezeichnet worden.
Dekade-Projekt der UN
Heimtücke, Liebe und Urwälder

Heimtücke, Liebe und Urwälder

Bremen - n Diplomatie: Dr. Jan Miller ist das 41. akkreditierte Mitglied des Konsularkorps Bremen. Im Rathaus begrüßte Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) ihn dieser Tag im neuen Amt. Welches Amt?
Heimtücke, Liebe und Urwälder

Schläger stürmen Lokal

Bremen - BREMEN (gn) n Rund 25 Schläger haben am Dienstagabend im Viertel ein Lokal gestürmt und den Besitzer und seinen Sohn bewusstlos geprügelt. Die Angreifer kommen nach Polizeiangaben aus einer mit dem Wirt zerstrittenen Familie.
Schläger stürmen Lokal
Lkw: 40.000 Kilometer extra pro Tag

Lkw: 40.000 Kilometer extra pro Tag

STUHR / BREMEN (sie). Die Sperrung der Kattenturmer Heerstraße in Bremen für Lastwagen ab sieben Tonnen Gewicht will ein breites Bündnis von Stuhrer Unternehmern nicht hinnehmen. Diese vom Amt für Straßen und Verkehr in Bremen angekündigte Maßnahme habe weitreichende Auswirkungen, wenn sie ab November umgesetzt würde.
Lkw: 40.000 Kilometer extra pro Tag
„Neuordnung kostet Jobs“

„Neuordnung kostet Jobs“

BREMEN (cp/je) Die Beschäftigten im Bremer Mercedes-Werk bangen um den Fortbestand von bis zu 2 000 Arbeitsplätzen. Laut Betriebsratschef Uwe Werner plant die Konzernspitze eine umfassende Neuordnung der Produktionsstandorte.
„Neuordnung kostet Jobs“
„Beitrag muss gedeckelt werden“

„Beitrag muss gedeckelt werden“

Bremen - Von Jörg EsserBildung kostet. Zeit. Und Geld. Die Schulstiftung St. Willehad und das Bistum Osnabrück stecken pro Jahr über zwei Millionen Euro in die katholischen Schulen in Bremen.
„Beitrag muss gedeckelt werden“
Eine Vase mit Familiengeschichte

Eine Vase mit Familiengeschichte

Bremen - Von Thomas KuzajVorn Bremen-Nord, hinten Russland. In der Dauerausstellung des Focke-Museums steht seit gestern eine Vase, deren raumgreifende Größe die Dimensionen jedes üblichen Wohnzimmers sprengen dürfte.
Eine Vase mit Familiengeschichte
Ein Zimmermann am Klavier

Ein Zimmermann am Klavier

Bremen - n Auftritt I: Er sieht aus wie ein Handwerksbursche auf der Walz – doch sein Werkzeug ist ein Konzertflügel. Jetzt kommt der Zimmermann Jan Jahn in den Kul tursalon der Gewoba – morgen, am Donnerstag, tritt er um 20 Uhr in den Räumen an der Emil-Sommer-Straße 1a auf.
Ein Zimmermann am Klavier

Entlaufener Ochse musste mit MP-Salven getötet werden

Mit mehreren Salven aus Maschinenpistolen mussten heute Morgen Polizeibeamte im Bereich der Meinert-Löffler-Straße und Hammersbecker Straße in Bremen -Vegesack einen aus einem Schlachthof entlaufenen Ochsen töten.
Entlaufener Ochse musste mit MP-Salven getötet werden
Der Gleichstellungsbeauftragten geht das Geld aus

Der Gleichstellungsbeauftragten geht das Geld aus

Bremen - Von Felix Zimmermann. Wie ernst es um die Arbeit der Bremer Landesfrauenbeauftragten Ulrike Hauffe und ihrer Dienststelle bestellt ist, lässt sich im Internet besichtigen. Wie hoffnungsvoll die Arbeit mitunter aber auch ist, ebenfalls.
Der Gleichstellungsbeauftragten geht das Geld aus
100facher Aktiengewinn für Lürssen

100facher Aktiengewinn für Lürssen

Bremen - Von Christoph PagelSeit Beginn der Finanzkrise reden alle über große Verluste bei Aktienanlagen. Genau umgekehrt liegt der Fall in einem Streit zwischen zwei Bremer Werften, der gerade vor dem Bremer Landgericht ausgetragen wird: Die SSW Schichau Seebeck Shipyard mit Sitz in Bremerhaven hatte 2004 der Bremer Lürssen-Werft 28 Aktien des Germanischen Lloyds verkauft – für 196 000 Euro. Lürssen konnte die Papiere 2006 für 20 Millionen Euro verkaufen. Nun fordert die SSW den Millionengewinn zurück.
100facher Aktiengewinn für Lürssen
Pionierarbeit aus Bremen

Pionierarbeit aus Bremen

Bremen - Von Jörg Esser. Erdbeben, Flutkatastrophen, Armut, Kriege, Bürgerkriege – immer mehr Menschen sind auf der Flucht. Ihre Zahl wächst. Und damit auch die Zahl derer, die in Notunterkünften, in Flüchtlingslagern leben müssen – unter teilweise katastrophalen sanitären Bedingungen. Ein Thema, mit dem sich jetzt ein internationaler Workshop in Bremen beschäftigte.
Pionierarbeit aus Bremen
Senatsempfang, Labskaus, feiner Zwirn

Senatsempfang, Labskaus, feiner Zwirn

Bremen - Von Ralf SussekSein 175-jähriges Bestehen feiert der CVJM Bremen in diesem Jahr, genauer gesagt am Wochenende. Moment, 175 Jahre, wie kann das angehen?
Senatsempfang, Labskaus, feiner Zwirn
Messen hinter verschlossenen Türen

Messen hinter verschlossenen Türen

Bremen - Von Thomas Kuzaj1241. Das ist das Jahr, in dem die Anwesenheit von Franziskanern in Bremen erstmals urkundlich erwähnt wird. Kirchenhistoriker gehen aber davon aus, dass die Mönche schon ein paar Jahre zuvor nach Bremen gekommen waren – ungefähr um 1225, als auch die ersten Dominikaner hier ankamen.
Messen hinter verschlossenen Türen

Sechs Jahrzehnte eines Malerlebens

Bremen - n „Bilder aus sechs Jahrzehnten“, so der lakonische Titel, vereint die neue Ausstellung in der Galerie von Christine und Jochen Mönch. Zu sehen sind unter diesem Titel Arbeiten von Hellmut Eckstein (1929 bis 2006).
Sechs Jahrzehnte eines Malerlebens
Es gibt Prosecco für die Damen

Es gibt Prosecco für die Damen

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Schuhe, Schuhe, Schuhe. Wie berichtet, zeigt das Übersee-Museum bis zum 28. März 2010 die Ausstellung „Schuhtick – Von kalten Füssen und heißen Sohlen“. Zur Schuh-Schau bietet das Museum ein großes Begleitprogramm an, in dem es natürlich ebenfalls um die Geschichte des Schuhs geht.
Es gibt Prosecco für die Damen
Ängste, Armut, Traktor-Träume

Ängste, Armut, Traktor-Träume

Bremen - Von Boris Hellmers. Wer nicht fragt, heißt es am Anfang der „Sesamstraße“, bleibt dumm. Dumm bleiben? Das wollten etwa 80 Bremer Kinder auf keinen Fall, und so folgten sie gestern zum „Weltkindertag“ der Einladung des Bürgermeisters.
Ängste, Armut, Traktor-Träume
Virtuose Gitarrenläufe

Virtuose Gitarrenläufe

Bremen - n Musik: Die Gitarre steht heute im Mittelpunkt bei „Jazz on Board“ auf dem Theaterschiff an der Tiefer. Organisator und Zeremonienmeister Dirk Piezunka (Saxophon) hat dieses Mal Tilmann Höhn aus Wiesbaden eingeladen.
Virtuose Gitarrenläufe
Abrechnen in der Mensa mit Programm

Abrechnen in der Mensa mit Programm

Bremen - BREMEN (ab) n Die Zeiten des mühseligen Abrechnens der Mensaeinnahmen haben zumindest im Alten Gymnasium und im Schulzentrum Helgolander Straße bald ein Ende: Die IT-Abteilung der Bildungsbehörde hat im Rahmen der Fachinformatiker-Ausbildung eine neue Software entwickelt.
Abrechnen in der Mensa mit Programm
„Sie sind wichtiger als Kleider“

„Sie sind wichtiger als Kleider“

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Einmal über einen Laufsteg schreiten, ohne dass am Ende Heidi Klum steht und schimpft. Hunderte von Schuhen ganz in Ruhe betrachten können. Hohe Absätze, noch höhere Stiefelschäfte und kunstvoll verzierte Schnallen sehen.
„Sie sind wichtiger als Kleider“
Schuhtick – Von kalten Füßen und heißen Sohlen

Schuhtick – Von kalten Füßen und heißen Sohlen

Einmal über einen Laufsteg schreiten, ohne dass am Ende Heidi Klum steht und schimpft. Hunderte von Schuhen ganz in Ruhe betrachten können. Hohe Absätze, noch höhere Stiefelschäfte und kunstvoll verzierte Schnallen sehen.
Schuhtick – Von kalten Füßen und heißen Sohlen
Leichter Abschied von der Illegalität

Leichter Abschied von der Illegalität

Bremen - Von Ralf Sussek. Die Zeit läuft – noch bis Ende des Jahres können Besitzer illegaler Waffen diese straflos bei Polizei oder Ordnungsamt abliefern. Das sieht die Amnestieregelung im neuen Waffengesetz des Bundes vor.
Leichter Abschied von der Illegalität
Zur „Molly“ ins „Depot“

Zur „Molly“ ins „Depot“

Bremen - BREMEN (je) n Straßenbahner und Straßenbahnfreunde haben sich 1989 im Verein „Freunde der Bremer Straßenbahn“ zusammengeschlossen. Sie sorgen seither dafür, dass historische Straßenbahnzüge durch die Stadt rattern. Und sie tragen zum Aufbau der Sammlung zur Bremer Straßenbahn- und Mobilitätsgeschichte im Straßenbahn-Museum „Depot“ in Sebaldsbrück bei.
Zur „Molly“ ins „Depot“

„Die Marktmacht nutzen“

Bremen - Von Jörg EsserDas Land Bremen will mit einem neuen Vergabegesetz den Vorreiter spielen. Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen künftig bei gleichwertigen wirtschaftlichen Angeboten soziale Kriterien den Ausschlag geben. Das sagten gestern die Fraktionschef der Regierungsparteien SPD und Grüne, Carsten Sieling und Matthias Güldner, vor Journalisten.
„Die Marktmacht nutzen“

Schnoor: Junior folgt Senior

Bremen - n Gastronomie: Stammgäste kennen ihn von klein auf, haben ihn praktisch aufwachsen sehen: Daniel Schröter, den Sohn von Constanze und Rainer Schröter von „Schröters Leib & Seele“ im Schnoor. „Ich wollte schon immer Koch werden“, sagt der Filius heute. Und nun ist er Koch – im Lokal der Eltern.
Schnoor: Junior folgt Senior
Investitionen an der Weser

Investitionen an der Weser

Bremen - BREMEN (i) n Bremen will in den nächsten Jahren nicht mehr in größere Tourismusprojekte investieren – und geht trotzdem davon aus, in den kommenden sieben Jahren jeweils mindestens drei Prozent mehr Touristen nach Bremen zu locken.
Investitionen an der Weser