Ressortarchiv: Bremen

„Der Einiger des deutschen Sports“

„Der Einiger des deutschen Sports“

Bremen - BREMEN n Bundespräsident Theodor Heuss nannte ihn „den Einiger des deutschen Sports“. Und würdigte den Turner, Arbeitersportler und Volksschullehrer Oskar Drees mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Von der Bremer Landesregierung gab’s die Senatsplakette für den langjährigen Vizepräsidenten des Deutschen Sportbundes (DSB) und des Deutschen Turner-Bundes (DTB).
„Der Einiger des deutschen Sports“

Streitbarer „Bischof“ der Seeleute

Bremen - BREMEN (epd) Alte Geschichten von den „Seebären“, die an jeder Küste eine Braut haben, sind nichts für Hero Feenders. Der gebürtige Ostfriese weiß, dass die Seefahrerromantik, die einst Lale Andersen (1905–1972) in ihrer „Blauen Nacht am Hafen“ besang, längst vorbei ist.
Streitbarer „Bischof“ der Seeleute

In die stürmische See hinaus gerudert

Bremen - BREMEN n „Das gesamte Pferdegespann musste so weit ins Wasser, bis das Ruderrettungsboot aufschwamm...“ So stachen die Seenotretter 1865 bei Sturm in See, bevor sie sich in die Riemen legten. Heute treiben zwei rund 1 000-PS-starke Motoren die Schiffe an.
In die stürmische See hinaus gerudert
„Lissy“ und ihre Bewunderer

„Lissy“ und ihre Bewunderer

Bremen - BREMEN n „Heute sehen alle Autos gleich aus, nur die Marke ist anders“, sagt Jürgen Dresen. Deshalb fährt er einen Oldtimer: Seine „Lissy“ ist ein quietschgelber Fiat 850 Sport Spider, Baujahr 1971. „Die alte Technik ist noch wartungsfreundlich, die Optik ist gut und natürlich macht es viel Spaß, so einen Wagen zu fahren“, erklärt der Bremer seine Leidenschaft.
„Lissy“ und ihre Bewunderer

Auszeichnung für Dr. Britta Kolbert

Bremen - n Prima inter pares: Als Erste unter Gleichen hat sich die Bremer Sportwissenschaftlerin Dr. Britta Kolbert mit ihrer Dissertation gegen vier weitere ausgezeichnete Arbeiten durchgesetzt. Das teilte jetzt die Uni-Pressestelle mit.
Auszeichnung für Dr. Britta Kolbert
Verschobene Balkone mit präziser Hülle

Verschobene Balkone mit präziser Hülle

Bremen - BREMEN n Die Überseestadt zieht die Menschen magisch an. Das wurde gestern beim „Tag der Architektur“ deutlich. Gut 150 Leute lotste der Bremer Architekt Hans Jürgen Hilmes am Nachmittag durch das Vorzeigeobjekt Speicher 1 und das neue Bürogebäude „Newport“ am Speicherhafen. Und auch die beiden Vormittagsführungen waren quasi ausgebucht.
Verschobene Balkone mit präziser Hülle

Steintor-Kreuzung wird für zwei Wochen voll gesperrt

Bremen - BREMEN (je) Ferienzeit ist traditionell auch Baustellenzeit. Und so rücken heute, am Montag, die Gleisbauer der Bremer Straßenbahn (AG) an, um im Kreuzungsbereich Vor dem Steintor/St.-Jürgen-Straße die maroden Schienen und die abgefahrenen Weichen zu erneuern. Zwei Wochen Zeit geben sich die Gleisbauer, dann soll der Verkehr wieder planmäßig rollen.
Steintor-Kreuzung wird für zwei Wochen voll gesperrt

Viele Wege führen zu Ruhm

Bremen - Mit Mathematik verhält es sich wie mit der ewigen Stadt: Viele Wege führen nach Rom – auch Ruhm lässt sich in Mathematik auf verschiedenen Wegen erlangen. Das erläuterten Organisatoren und Teilnehmer der 50. Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) vor Pressevertretern.
Viele Wege führen zu Ruhm
„Plötzlich wieder im Fokus“

„Plötzlich wieder im Fokus“

Bremen - Moonwalk, weiße Socken, schwarzer Hut und der legendäre Griff in den Schritt zählten zu den Markenzeichen des am Donnerstag verstorbenen Pop- und Soulmusikers Michael Jackson. Alle kennen ihn, viele lieben ihn. In jedem Fall ist er mit geschätzten 750 Millionen verkauften Tonträgern der kommerziell erfolgreichste Popmusiker.
„Plötzlich wieder im Fokus“

32 Prozent Erstbesucher

Bremen - BREMEN n Der Häuptling der Lakota hat Bremen wieder verlassen. Sitting Bull ist nach Tampere in Finnland weitergereist. Dorthin ist die Ausstellung weitergewandert, die sich mit dem Leben der legendären Rothaut befasst und die vom 13. Dezember 2008 bis zum 3. Mai Menschenmassen ins Übersee-Museum lockte.
32 Prozent Erstbesucher

Ambitionen statt Banalitäten

Bremen - BREMERHAVEN n In einer Art Reise um die Welt das Thema „Klima“ erfahrbar zu machen – das ist das Anliegen des neuen Klimahauses in Bremerhaven, das morgen für die Öffentlichkeit seine Pforten öffnet.
Ambitionen statt Banalitäten

Mit Auto überschlagen

Bremen - BREMEN (gn) Mit leichten Verletzungen kamen gestern Morgen eine 48-Jährige und ihre elf Jahre alte Tochter davon, obwohl sich ihr Auto nach einem Unfall überschlagen hatte. Laut Polizei wollte die Frau von der Habenhauser Brückenstraße nach links abbiegen.
Mit Auto überschlagen
Kaufhaus, Funkhaus, Friedhof

Kaufhaus, Funkhaus, Friedhof

Bremen - BREMEN (je) 24 Gebäude und Gartenanlagen in Bremen und Bremerhaven sind am Sonntag, 28. Juni, beim „Tag der Architektur“ von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen. Veranstalter sind die Architektenkammern Bremen und Niedersachsen, wo noch einmal 88 Gebäude ihre Türen öffnen. In Bremen werden 21 Bauten und Anlagen zu besichtigen sein, Bremerhaven präsentiert sich mit drei Objekten.
Kaufhaus, Funkhaus, Friedhof

Wenn Mandanten nach Jenny fragen. . .

Bremen - Um 10 Uhr kommt Anni Dornbusch durch die Tür. Und mit ihr stürmen Rauhaardackel Laura, deren Mutter Leni und Pudeldame Jenny ins Büro von Steuerberater Siebert. Hausherrin Nelly, eine Havaneserdame, freut sich schwanzwedelnd. Dackel Laura fordert konsequent Streicheleinheiten, bevor die Akten wieder im Mittelpunkt stehen.
Wenn Mandanten nach Jenny fragen. . .
Klimahaus in Bremerhaven

Klimahaus in Bremerhaven

Klimahaus in Bremerhaven
Abgekaute Schweineborsten

Abgekaute Schweineborsten

Bremen - BREMEN n Die Baugrube am Bredenplatz hat sich für Landesarchäologin Prof. Dr. Uta Halle als wahre Fundgrube entpuppt. Dort floss einst die Balge. Der Weserarm war die „Müllkippe früherer Zeiten“. Hier wurde quasi alles entsorgt – Kämme, Pinzetten, Kochgeschirr aus Muschelguss, Lederschuhe, Apothekertöpfchen und Zahnbürsten beispielsweise.
Abgekaute Schweineborsten

Liebeskranke Massenmörderin

Bremen - Ach, es ist eine traurige Geschichte mit der ebenso stolzen wie reichen und schönen Gräfin Erzebet Bathory, denn sie endet schlimm. Wobei „Die Gräfin“ gleich in mehrfacher Hinsicht scheitert: Sie muss für ihre Untaten büßen, und sie verliert ihren Glauben.
Liebeskranke Massenmörderin

Ein Angriff auf die Lachmuskeln

Bremen - BREMEN n Gelacht? „Aber wie!“, sagen Renate und Angela aus Osterholz-Scharmbeck. „Das Stück gefällt uns richtig gut, es entspricht auch der Wahrheit“, geben die beiden zu. Die Rede ist vom neuen Stück des kleinen, aber feinen Packhaustheaters im Schnoor, „4 nach 40“. Regie führt Ralf Knapp.
Ein Angriff auf die Lachmuskeln
Klimahaus in Bremerhaven

Klimahaus in Bremerhaven

Klimahaus in Bremerhaven

EWE wird Alleineigentümer der swb AG

Bremen - BREMEN (je) Der Senat hat gestern die Weichen dafür gestellt, dass der Oldenburger Energiekonzern EWE Alleineigentümer des Bremer Versorgers swb AG (früher Stadtwerke Bremen) wird. Die EWE soll und will den 51-Prozent-Anteil der holländischen Essent an der swb übernehmen. 49 Prozent am Bremer Unternehmen halten die Oldenburger ohnehin.
EWE wird Alleineigentümer der swb AG

Ein richtiger „Delikatessenladen“

Bremen - BREMEN n Das Programm wird für Bremen maßgeschneidert. Und es ist ein richtiger „Delikatessenladen“ an außergewöhnlichen Künstlern. Das sagt jedenfalls Bernhard Paul, Direktor des Circus Roncalli, und gerät geradezu ins Schwärmen, wenn er über seine „Winterträume“ erzählt.
Ein richtiger „Delikatessenladen“

Windrad trifft Stahlhütte

Bremen - Noch führt der Weg zum zukünftigen Windenergiezentrum über das Arcelor-Mittal-Gelände, doch schon bald soll die Zentrale der Deutsche Windtechnik AG über die Autobahn A 281 und die verlängerte Hüttenstraße erreichbar sein. Denn am Industriehafen wird gebaut, um im nächsten Jahr für die umweltfreundliche Energiegewinnung zu forschen, zu entwickeln, auszubilden und zu produzieren.
Windrad trifft Stahlhütte

Anfang einer Erfolgsgeschichte?

Bremen - BREMEN n Ein Stück Erfolgsgeschichte soll geschrieben werden, und die ersten Kapitel gelangten gestern an die Öffentlichkeit: Die Polizeipräsidenten Bremens und Oldenburgs schrieben gestern auch – ihre Namen unter einen länderübergreifenden Kooperationsvertrag.
Anfang einer Erfolgsgeschichte?

Hansen zentralisiert Verwaltung

Bremen - BREMEN n Der Bremer Klinikverbund wird umstrukturiert, die Versorgungsqualität gesteigert. Das sieht das „medizinische Zukunftskonzept“ vor, das der Aufsichtsrat der Krankenhaus-Holding Gesundheit Nord jetzt absegnete. „Wir sind auf dem Sanierungskonzept einen ganz, ganz großen Schritt vorangekommen“, sagt Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter.
Hansen zentralisiert Verwaltung

Vielfalt aus der Vergangenheit

Bremen - BREMEN n Elf Jahre Jahre ist es nun her seit der Premiere, gerade einmal 37 Oldtimer waren 1998 dabei. Doch die Dimension ist heute eine andere: Zur zwölften Auflage der „Bremen Oldtimer Classics“ erwarten die Initiatoren rund 150 Oldtimer aus sieben Jahrzehnten.
Vielfalt aus der Vergangenheit
„Es macht Spaß, anderen zu helfen“

„Es macht Spaß, anderen zu helfen“

Bremen - BREMEN n Der zwölfjährige Nils ist bei einer Klassenwanderung zusammengebrochen. Er liegt bewusstlos am Boden. Seine Mitschüler Aljoschka (15) und Marcel (15) wissen, was zu tun ist: Marcel spricht Nils an, um seine Reaktionsfähigkeit zu überprüfen. Aljoschka ruft den Notruf.
„Es macht Spaß, anderen zu helfen“

Vom Kino in Schröcks gewölbte Kirche

Bremen - BREMEN n Bremen ist liberal. Und kreativ. Da wird auch mal die eine Straße so und so geschrieben. Macht ja nichts. Die Drakenburger Straße in Hastedt hat ja auch zwei Hälften. Und in derjenigen zwischen Altem Postweg und Fleetrade steht die Auferstehungskirche. Seit 50 Jahren. Das Jubiläum feiern wir in unserer Dauerserie.
Vom Kino in Schröcks gewölbte Kirche

Mit Glückstigerin und Zuversicht

Bremen - Fröhliche Zuversicht verbreiteten gestern sechs junge Leute im Bremer Rathaus, die Deutschland bei der Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) an der Jacobs University im Juli vertreten werden.
Mit Glückstigerin und Zuversicht

„Politik spart Wirtschaft kaputt“

Bremen - BREMEN n Lutz Peper ist besorgt. „Die Politik spart die Wirtschaft kaputt“, sagt der Präses der Handelskammer Bremen. Er verweist in diesem Zusammenhang auf den sinkenden Anteil der Investitionsausgaben an den Gesamtausgaben. Der lag 2008 nur noch bei knapp zwölf Prozent. „Wir nähern uns dem historischen Tiefstand“, sagt Peper.
„Politik spart Wirtschaft kaputt“

Hüpfburgen, Trikes und gute Laune

Bremen - „Es kann losgehen, alle rein ins Geschäft!“, rief DJ Toddy gestern um 13 Uhr vor dem Einkaufszentrum Werder-Karree. Zu diesem Zeitpunkt luden die zahlreichen Geschäfte im Einkaufspark Habenhausen zum Shoppen ein. Das Sommerfest mit seinem bunten Programm war da schon seit Stunden im Gange. Tausende von Besuchern strömten zur Veranstaltung.
Hüpfburgen, Trikes und gute Laune
Geschenkbänder statt Schlösser

Geschenkbänder statt Schlösser

Bremen - BREMEN n „Das war ganz schön weit, aber wir haben es ja geschafft“, zeigt sich die fünfjährige Sina gestern erleichtert. Sie hat mit ihrer Familie an der Fahrradrallye des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) teilgenommen. „Allerdings ist Sina nicht selbst gefahren, sondern saß im Kindersitz“, verrät ihre Mutter Irena Schwelow lachend. „Der Weg wäre für sie noch etwas zu weit gewesen.“
Geschenkbänder statt Schlösser

Große Eissäge für harte Winter

Bremen - Nicht nur die Blicke hinter sonst verschlossene Türen waren echte Hingucker beim „Tag der offenen Tür“ rund um das Weserwehr. Menschenmassen nutzten die Gelegenheit, die weitläufige Anlage von Wehr und Schleuse zwischen Hastedt und Habenhausen zu erkunden.
Große Eissäge für harte Winter
Jugendliche tanzen und spielen von Liebe und Tod

Jugendliche tanzen und spielen von Liebe und Tod

Bremen - BREMEN n Berührend, aufwühlend, manchmal krass und dann wieder tröstlich erzählt die Tanzcompagnie „Die Anderen“ eine Geschichte von und für Jugendliche.
Jugendliche tanzen und spielen von Liebe und Tod

Kontrolleur angeklagt

Bremen - BREMEN (gn) Jahrelang soll ein 39 Jahre alter Lebensmittelkontrolleur in Bremer Betrieben abkassiert haben. Konserven, Menüs, Bratwürste, Spielzeug, Grillkohle, Hundefutter und einiges mehr soll der Mann zwischen 2005 und 2008 eingesteckt haben.
Kontrolleur angeklagt

Visionen führen nach Hamburg

Bremen - Sein Fernziel ist ein Mathematik- oder Physikstudium und Arbeit bei der Deutschen Bahn (DB), sein Nahziel ein Ausflug nach Hamburg: Carl Drechsel hat sich und seinem Mathe-Leistungskurs mit einem ungewöhnlichen Hobby den Schuljahresabschluss versüßt.
Visionen führen nach Hamburg

Todesurteile gegen Hühnerdiebe

Bremen - BREMEN n Am Ende wurde der Fall des Kurt Bode nie richtig aufgearbeitet. 70 Jahre, nachdem der „Blutrichter“ sich unter den Nazis in Danzig des 38-fachen Justizmordes schuldig machte. 50 Jahre, nachdem die Hintergründe dieser Tat sich in Günter Grass’ „Blechtrommel“ wiederfanden. 30 Jahre, nachdem Bode starb, als nie zur Rechenschaft gezogener Vizepräsident a.D. des Oberlandesgerichts Bremen (OLG).
Todesurteile gegen Hühnerdiebe
„Objektive Bedrohungslage“

„Objektive Bedrohungslage“

Bremen - BREMEN n Der islamistische Terrorismus sei längst in Deutschland angekommen. „Es gibt eine objektive Bedrohungslage“, sagt Innensena tor Ulrich Mäurer (SPD). Und die habe sich bundesweit verschärft. 13 Drohvideos sind in diesem Jahr der Bundestagswahl bereits im Internet aufgetaucht. Auch Bremen ist in den Fokus der Gotteskämpfer gerückt.
„Objektive Bedrohungslage“

„Die Kuh ist endlich vom Eis“

Bremen - Der Startschuss für umfangreiche Baumaßnahmen am Rot-Keuz-Krankenhaus (RKK) in der Neustadt ist gefallen. Trotz bestehender Förderbedürftigkeit hatte die Stadt der Klinik finanzielle Unterstützung verwehrt, worauf hin diese Rechtsmittel eingelegt hatte.
„Die Kuh ist endlich vom Eis“
Lebendigkeit mit Südwestlage

Lebendigkeit mit Südwestlage

Bremen - BREMEN n Es geht Schlag auf Schlag in Bremens boomendem Viertel, der Überseestadt. Einen Tag zuvor Richtfest beim „Weser-Tower“, gestern Nachmittag Grundsteinlegung für den „Landmark-Tower“ und damit Startschuss für das bisher größte zusammenhängende Wohn- und Büroquartier mit elf Gebäuden direkt am Wasser, das Quartier „Weser-Ufer“.
Lebendigkeit mit Südwestlage

Reinigung nur noch bei Farbwechsel

Bremen - BREMEN (je) Mercedes-Benz spart Jahr für Jahr Millionenbeträge durch die Ideen findiger Mitarbeiter. Die Autobauer aus dem Bremer Werk zählen zu den kreativsten. Jüngstes Beispiel ist ein Vorschlag zur Optimierung der Reinigungsprozesse in den Lackieranlagen. Mit dessen Umsetzung spart die Sebaldsbrücker Autoschmiede pro Jahr 1,1 Millionen Euro für Farbe und Spülflüssigkeit.
Reinigung nur noch bei Farbwechsel
„Special Olympic Games“ an der Weser

„Special Olympic Games“ an der Weser

Bremen - BREMEN (il) Im Sommer 2010 wird Bremen Gastgeber der „Special Olympics National Games“ für Athleten mit geistiger Behinderung. Den Vertrag unterschrieben gestern der Präsident der „Special Olympics“ Deutschland, Gernot Mittler, der Chef des Bremer Organisationskomitees, Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke, und Sportsenator Ulrich Mäurer (SPD) im Rathaus.
„Special Olympic Games“ an der Weser
Frische Brise im 21. Stockwerk

Frische Brise im 21. Stockwerk

Bremen - Anderthalb Minuten gleitet der Bauaufzug die Fassade entlang, bis die 21. Etage erreicht ist. Insgesamt kommt der „Weser-Tower“ auf stolze 82 Meter und 22 Stockwerke. Gestern versammelten sich Bauherren, Architekt, Mieter und Arbeiter, um den Richtkranz zu setzen.
Frische Brise im 21. Stockwerk

Schleusen und unterirdische Gänge

Bremen - BREMEN (je) Die Bremer Weserschleusen sind 100 Jahre in Betrieb. Und das feiert das Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen morgen, am Sonnabend, mit einem „Tag der offenen Tür“ rund ums Weserwehr. Auf die Besucher wartet von 10 bis 17 Uhr „ein spannendes maritimes Programm“, sagen die Veranstalter.
Schleusen und unterirdische Gänge

Guter Reporter ohne Freunde

Bremen - Raffiniert und spannend, komplex, aber nicht verworren kommt Kevin Macdonalds „State of Play – Stand der Dinge“ daher. Ein feines Exemplar der schon fast ausgestorbenen Spezies des klassischen, handgemachten Krimis.
Guter Reporter ohne Freunde

Soll Karlsen hinter die Stelltafel?

Bremen - „Der Fall ist komplizierter, als er auf den ersten Blick aussieht“, sagt Sabine Postel alias Inga Lürsen. Eigentlich meint sie in ihrer Funktion als Bremer „Tatort“-Kommissarin den nächsten aufzuklärenden Mord. Aber der Satz passt auch auf die Dreharbeiten.
Soll Karlsen hinter die Stelltafel?

42-Jährige an Virus erkrankt

Bremen - BREMEN (gn) Erster Fall von „Schweinegrippe“ in Bremen: Eine 42-Jährige wird zur Zeit mit dem Influenza-Virus A H1/N1 in einer Klinik behandelt. Wie das Gesundheitsressort am Nachmittag erklärte, geht es der Bremerin jedoch gut, sie habe auch kein Fieber. Den Angaben nach befindet sich die Frau vorsorglich im Krankenhaus, um niemanden anzustecken.
42-Jährige an Virus erkrankt

Müllwagen leise und sparsam

Bremen - BREMEN n Anfahren und bremsen – selbst Busse müssen seltener bremsen als die Sammelfahrzeuge der Müllentsorgung. Auf dem Weg von Tonne zu Tonne verbraucht ein altes Fahrzeug heute auf jedem Kilometer bis zu einem Liter Treibstoff, erklärte Hans-Dieter Wilcken, Geschäftsführer der Entsorgung Nord (ENO).
Müllwagen leise und sparsam
Suchtprävention statt Vollrausch und Entgiftung

Suchtprävention statt Vollrausch und Entgiftung

Bremen - BREMEN (il) Immer mehr Bremer Jugendliche müssen mit einem Vollrausch in eine Klinik eingeliefert werden. Die Zahl der stationären Krankenhausbehandlungen von Kindern und Jugendlichen in Folge von Alkoholvergiftung ist zwischen 2004 und 2007 um 32 Prozent auf 211 Patienten angewachsen, sagte gestern Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter (SPD).
Suchtprävention statt Vollrausch und Entgiftung
Ganz glamourös Schule machen

Ganz glamourös Schule machen

Bremen - „Auch wenn man selbst Probleme hat, kann man anderen helfen und nach vorne schauen“, sagte Verona Pooth gestern Nachmittag vor der versammelten Presse im Park Hotel. Zusammen mit Marcus Rudolph von Radio Bremen wird sie am 5. September die UNICEF-Gala moderieren. Sie zeigte schon einmal, dass von ihr mehr als nur eine stilvolle Garderobe zu erwarten sein wird.
Ganz glamourös Schule machen

Schönheiten aus dem Labor

Bremen - BREMEN n Pfingstrosen tun es, Kartoffeln tun es, und die Firma Bock Bio Science tut es auch: klonen. „Klonen ist bei Pflanzen nichts anderes, als dass aus Teilen einer Pflanze identische Nachkommen wachsen“, sagt Stephan von Rundstedt, Geschäftsführer der Bock Bio Science GmbH. Wer seine Stauden im Garten teilt, klont sozusagen die Stammpflanze.
Schönheiten aus dem Labor