Staatsschutz ermittelt

Antisemitische Parole und Hakenkreuz an ehemaliger Bankfiliale entdeckt

Bremen - An die Scheibe einer leerstehenden Bankfiliale in Bremen-Gröpelingen haben Unbekannte eine antisemitische Parole und ein Hakenkreuz geschmiert. Das meldet die Polizei.

Die Meldung über die hetzerische Schmiererei ging am Montag bei der Polizei ein. Auf der Schaufensterscheibe des Gebäudes an der Gröpelinger Heerstraße sind ein Hakenkreuz und der Schriftzug „Kauft nicht dei Juden“ (inklusive Schreibfehler) zu sehen.  

Wegen des verfassungsfeindlichen Symbols hat nun der Staatsschutz der Bremer Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Wer einen Hinweis geben kann, soll sich beim Kriminaldauerdienst unter Telefon 0421/3623888 melden.

kab

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

Auf Gewitter folgt Hitze: "Yvonne" bringt bis zu 38 Grad

Auf Gewitter folgt Hitze: "Yvonne" bringt bis zu 38 Grad

Ukraine wählt ein neues Parlament

Ukraine wählt ein neues Parlament

23. Internationales Beeke-Festival in Scheeßel

23. Internationales Beeke-Festival in Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Bremen-Olé im Ticker: 12.000 Besucher feiern bei Regen und Sonnenschein

Bremen-Olé im Ticker: 12.000 Besucher feiern bei Regen und Sonnenschein

Angriff mit Astschere: Drei Personen bei Streit in Tankstelle verletzt

Angriff mit Astschere: Drei Personen bei Streit in Tankstelle verletzt

Teilweise altersschwach: Lesumbrücke der A27 bleibt teilgesperrt

Teilweise altersschwach: Lesumbrücke der A27 bleibt teilgesperrt

Bremer Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger einer 55-Jährigen

Bremer Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger einer 55-Jährigen

Kommentare