Zwei Intensivtäter vor dem Haftrichter

Angriff in Bremen-Kattenturm: 20-Jähriger schwer verletzt

Bremen - Ein 20-Jähriger wurde am Mittwoch in Kattenturm schwer verletzt. Dort wurde er von einer Gruppe junger Männer angegriffen. Vier Tatverdächtige konnten festgenommen werden.

Der 20-Jährige hielt sich gegen 22.10 Uhr auf einem Schulgelände an der Alfred-Faust-Straße auf, als er von der Gruppe zunächst verbal attackiert wurde. Anschließend gingen die Täter mit Faustschlägen und Tritten auf den jungen Mann los. Das schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. 

Nachdem Zeugen die Polizei alarmierten, konnten Einsatzkräfte vier Tatverdächtige auf einem angrenzenden Spielplatz stellen. Das Opfer wurde von Rettungskräften zunächst vor Ort versorgt und anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er sofort operiert, Lebensgefahr besteht nicht.

Die jungen Männer im Alter von 15 bis 24 Jahren wurden für weitere Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht. Die bereits polizeibekannten Tatverdächtigen verweigerten die Aussage, die Beamten leiteten Strafverfahren ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft werden aktuell gegen zwei 15- und 18-jährige Intensivtäter Haftgründe geprüft. Sie sollen noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Martfelder Weihnachtsmarkt in Schnee gehüllt

Martfelder Weihnachtsmarkt in Schnee gehüllt

Meistgelesene Artikel

Stahl-Zukunft in Bremen gesichert

Stahl-Zukunft in Bremen gesichert

7.500 Zuschauer feiern „Night of the Proms“ in Bremen

7.500 Zuschauer feiern „Night of the Proms“ in Bremen

Pferdeshow „Apassionata“ kommt mit „Gefährten des Lichts“

Pferdeshow „Apassionata“ kommt mit „Gefährten des Lichts“

Schlagabtausch über Bremens Doppeletat 2018/2019

Schlagabtausch über Bremens Doppeletat 2018/2019

Kommentare