Favorit von Schneider

ÖVB-Arena: Andreas Adolph bald Hallenchef?

+
Andreas Adolph

Bremen - Das 54. Bremer Sechstagerennen ist das letzte von Peter Rengel als Hallenchef der ÖVB-Arena. Am Dienstag um Mitternacht endet mit dem Abschuss des Rennens und der anschließenden Siegerehrung die Amtszeit des 47-Jährigen.

Seit einiger Zeit steht fest, dass Rengel zum Fußball-Bundesligisten Werder Bremen wechseln wird. Dort wird er als Direktor Infrastruktur unter anderem für die Themen Sicherheit, Greenkeeping und IT sowie Stadion und Sportplätze zuständig sein.

Rengel ist seit 2012 Leiter der ÖVB-Arena. Zuvor hatte er 16 Jahre als Assistent des damaligen Geschäftsführers Claus Kleyboldt gearbeitet. Die Messe Bremen & ÖVB-Arena will nun möglichst zeitnah einen Nachfolger für Rengel präsentieren.

Betriebsrat muss zustimmen

Und einen heißen Kandidaten gibt es schon. Andreas Adolph, der bisherige technische Leiter der ÖVB-Arena, hat gute Chancen auf diesen Job. Adolph jedenfalls ist der Wunschkandidat von Hans Peter Schneider, dem Geschäftsführer der Messe Bremen & ÖVB-Arena. Schneider ist zudem neben Theo Bührmann auch Mitgeschäftsführer der Event & Sport Nord GmbH, die als Sixdays-Veranstalter fungiert.

Eine kleine Hürde muss Adolph noch nehmen, denn vor seiner Ernennung muss noch der Betriebsrat zustimmen.

töb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Adventsbasteln in Kirchlinteln

Adventsbasteln in Kirchlinteln

Die Werder-Noten gegen den BVB im Vergleich

Die Werder-Noten gegen den BVB im Vergleich

Hut-Ausstellung in Asendorf

Hut-Ausstellung in Asendorf

Sport-Deutschland verneigt sich vor Kristina Vogel

Sport-Deutschland verneigt sich vor Kristina Vogel

Meistgelesene Artikel

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Auffahrunfall auf der A27: Sperrung bis in die Nacht

Auffahrunfall auf der A27: Sperrung bis in die Nacht

Steine auf Straßen gelegt - Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen

Steine auf Straßen gelegt - Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen

Kommentare