Alt-Bürgermeister Henning Scherf leiht neuem Hörbuch seine Stimme

„Ein meditatives Erlebnis“

+
Anne Wrede und Bremens Alt-Bürgermeister Hennig Scherf präsentieren das neue Buch der Lebenshilfe.

Bremen - Von Steffen Koller. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Frei nach diesem Motto gibt es seit gestern ein neues Buch der Lebenshilfe Bremen, das zwei zentrale Bibelgeschichten erklärt – das Ganze in „Leichter Sprache“. Alt-Bürgermeister Henning Scherf (77) lieh dem dazugehörigen Hörbuch seine Stimme.

62 Seiten lang, bebildert mit 77 farbigen Abbildungen und monatelange Arbeit: Mit dem neuen Buch „Gott macht die Welt. Gott rettet Menschen und Tiere“ will die Lebenshilfe Bremen „existentielle Fragen“ der Bibel erklären, sagte Anne Wrede vom Büro für Leichte Sprache gestern. Die Schöpfungsgeschichte sowie die Erzählung der Sintflut würden so jedem zugänglich gemacht werden, der beispielsweise aus Altersgründen oder wegen einer geistigen Behinderung nicht in der Lage ist, komplizierte Sachverhalte zu verstehen. Dabei griffen die Autoren um Wrede auf die „Leichte Sprache“ zurück, ein Regelwerk, das auf besonders hohe Verständlichkeit abzielt. 50 Regeln umfasst der Vorschriftenkatalog. Unter anderem werden nur kurze Sätze verwendet und pro Satz darf es nur eine Aussage geben. Gar keine leichte Aufgabe für die Verantwortlichen, wie Andreas Hoops, Geschäftsführer der Lebenshilfe Bremen, berichtete: „Gerade die Passagen der wörtlichen Rede waren enorm schwierig.“ Außerdem ist es nur erlaubt, eine Aussage mit genau einem Bild zu verknüpfen. Auch das stellte die Autoren vor große Herausforderungen, wie Hoops sagte.

Umso größer war die Freude über das Ergebnis – und darüber, dass die Initiatoren für das dazugehörige Hörbuch Bremens Alt-Bürgermeister Henning Scherf (SPD) gewinnen konnten. Scherf begleitet seit Gründung der Lebenshilfe im Jahr 1960 die Einrichtung und bekräftigte gestern, dass er „von Anfang an vom Projekt überzeugt gewesen“ sei. Ihm habe die Arbeit „unheimlich viel Spaß gemacht“, außerdem sei es ein fast „meditatives Erlebnis“ gewesen, Texte so langsam zu sprechen.

Und dass das Ganze auch hilft, wichtige Frage der Bibel zu beantworten, bestätigte Karl-Heinz Büscher, der als sogenannter Testleser den Entwicklungsprozess über Monate begleitete. Für ihn sei besonders toll, dass „ein richtiger Promi wie Herr Scherf“ das Buch vertonte.

In den vergangenen Jahren brachte die Lebenshilfe mehrere Bücher heraus. Unter anderem wurden „Fußballregeln in Leichter Sprache“ sowie die „Ostergeschichte“ veröffentlicht. Für 2016 hat Andreas Hoops ein weiteres Buch angekündigt, außerdem sollen monatlich Kurzgeschichten erscheinen. Allein die drei jüngsten Bücher wurden mit rund 300 000 Euro finanziert, so Geschäftsführer Hoops, den Großteil davon übernahm die Organisation „Aktion Mensch“. Das neue Buch hat eine Auflage von 3000 Exemplaren.

Manchester-Attentäter war Geheimdienst bekannt

Manchester-Attentäter war Geheimdienst bekannt

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Kommentare