Abschiebung bisher nicht möglich

Algerier bleibt in Haft

Bremen - Der vom Innenressort als islamistischer Gefährder eingestufte 36 Jahre alte Usama B. bleibt weiter in Abschiebehaft. Das Amtsgericht hat den Haftbefehl bis zum 19. September verlängert.

Wäre das nicht geschehen, hätte der Algerier am Montag auf freien Fuß gesetzt werden müssen, da der Haftbefehl bis dahin befristet war. 

Wie berichtet, hält ihn das Innenressort für gefährlich, da der Algerier mit der Terromiliz Islamischer Staat sympathisiere. Der 36-Jährige sitzt seit März in Abschiebehaft, mit ihm ein weiterer Algerier und ein Russe. 

Das Bundesverfassungericht hatte der Abschiebung zugestimmt, wenn Algerien zusichere, den Mann „menschenwürdig“ zu behandeln. Da diese Zusicherung noch nicht vorliegt, kann der Gefährder bisher nicht abgeschoben werden. 

gn

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare