Millionenzahlungen an Akademie Kannenberg

Staatsanwaltschaft nimmt Sozialressort in den Blick

Bremen - Im Zusammenhang mit den Millionenzahlungen an die Akademie Kannenberg für die Betreuung von zeitweise 1.000 jungen Asylbewerbern hat die Staatsanwaltschaft jetzt das Sozialressort in den Blick genommen.

Wie Oberstaatsanwalt Frank Passade gegenüber Radio Bremen bestätigte, werde ein Anfangsverdacht gegen Unbekannt geprüft. Man werde jetzt Akten auswerten und überprüfen, ob Kannenberg möglicherweise zuviel Geld erhalten habe und seitens der Behörde ein strafrechtliches relevantes Fehlverhalten vorliege. 

Wie berichtet, erhielt die Akademie, die sich in Insolvenz befindet, im voraus Pauschalen. Genau abgerechnet wurde später. Anlass für die Überprüfung sei die Berichterstattung in den Medien, sagte Passade. Bremen fordert von Kannenberg 5,6 Millionen Euro zurück (wir berichteten). Frühestens in einigen Wochen werde die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob ein Anfangsverdacht bestehe, so Passade weiter. - gn

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Matthias Röhrs

Das könnte Sie auch interessieren

Elfter Markt der Möglichkeiten im Weyher Rathaus

Elfter Markt der Möglichkeiten im Weyher Rathaus

"Jugend forscht" in Diepholz

"Jugend forscht" in Diepholz

Boliden-Ranking: Das sind die schnellsten Sportwagen der Welt

Boliden-Ranking: Das sind die schnellsten Sportwagen der Welt

Diese fünf Fehler passieren Ihnen beim Staubsaugen ständig

Diese fünf Fehler passieren Ihnen beim Staubsaugen ständig

Meistgelesene Artikel

Unbekannter tritt auf Frau ein und beklaut sie

Unbekannter tritt auf Frau ein und beklaut sie

Beim „Hackathon“ tüfteln 100 Computer-Freaks

Beim „Hackathon“ tüfteln 100 Computer-Freaks

Indianischer Schrumpfkopf aus Museum in Bremen-Vegesack geklaut

Indianischer Schrumpfkopf aus Museum in Bremen-Vegesack geklaut

Borgward kehrt ins Bremer Rathaus zurück

Borgward kehrt ins Bremer Rathaus zurück

Kommentare