Airbus Defence and Space: Ariane 5 auf Erfolgskurs, A400M „auf Flughöhe“

„Beeindruckende Taktzahl“

+
Der jüngste Start einer Ariane 5: Am 10. November hob die Trägerrakete vom Weltraumbahnhof in Kourou ab und brachte zwei Telekommunikationssatelliten in die Umlaufbahn.

Bremen - Von Jörg Esser. Die Trägerrakete Ariane 5 gilt als das „Bremer Erfolgsprodukt“. Der Militärtransporter A 400 M „ist auf Flughöhe“. Und die Arbeiten für das „europäische Kraftwerk“ der Nasa-Mondkapsel „Orion“ sind im Zeitplan. Das erste Flugmodell soll im Januar 2017 in die USA geliefert werden. „Wir sind sehr gut unterwegs“, sagt Bart Reijnen, Standortleiter von AirbusDefence and Space in Bremen.

Die Ariane bleibt das Kerngeschäft der Bremer. Bei Airbus Defence and Space am Flughafen wird die Oberstufe, also „das Gehirn“ der Trägerrakete, gebaut. Die Ariane 5 verweist auf 69 erfolgreiche Missionen in Folge. 2015 gab es sechs Starts in sieben Monaten. „Eine beeindruckende Taktzahl“, sagt Reijnen. Für 2016 sind acht Flüge geplant, der erste am 27. Januar. Dann soll die Ariane 5 vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana abheben und einen schweren Telekommunikationssatelliten ins All befördern.

Der Markt bei den Trägerraketen werde härter, heißt es. Konkurrenz gibt es in Russland, in den USA und zukünftig in China. Um die Position im Wettbewerb zu verteidigen und den unabhängigen europäischen Zugang ins All zu sichern, hat Airbus sich mit dem französischen Technologiekonzern Safran, der unter anderem Antriebssysteme und Tanks für die Raketen liefert, zusammengeschlossen. Im Joint Venture „Airbus Safran Launchers“, an dem beide Konzerne zu je 50 Prozent beteiligt sind, sollen sämtliche Trägerraketen-Aktivitäten gebündelt werden. 500 der 1000 Bremer Raumfahrt-Mitarbeiter von Airbus Defence and Space wandern zu „Airbus Safran Launchers“.

Die Ariane 5 bleibt auf Kurs. Doch jetzt wird in Bremen die Ariane 6 entwickelt – als modularer Launcher, der mit zwei oder vier Boostern bestückt werden kann und für kommerzielle und institutionelle Zwecke konzipiert wird. Reijnen spricht von einem „robusten Übergang in eine neue Generation“. Der Erstflug der Ariane 6 ist für 2020 geplant. Ab 2023 soll die neue Trägerrakete die alte ablösen. Der im August unterzeichnete Entwicklungsvertrag mit der europäischen Raumfahrtagentur Esa hat ein Volumen von 2,4 Milliarden Euro. Reijnen: „Die Ariane 6 ist keine Revolution, sondern eine Evolution, um die Produktionskosten zu senken.“ Und zwar um 40 Prozent. Dafür soll an „unglaublichen vielen Stellschrauben“ gedreht werden. Von der Ariane 6 sollen später zehn bis zwölf Stück pro Jahr gebaut werden, heißt es.

Zurück auf die Erde: Der Militärtransporter A 400 M hat einen mehr als holprigen Start hingelegt. Und hinkt hinter dem Zeitplan her. Doch das Geschäft beginnt zu laufen. Bis Ende dieses Jahres sollen 13 Maschinen ausgeliefert sein. 174 Bestellungen liegen vor, sagt Reijnen. Bremen ist mit rund 1000 Mitarbeitern der größte deutsche A-400-M-Standort. Hier werden Rümpfe und Ladesysteme gefertigt. „Wir wollen die Schlagzahl erhöhen“, sagt Jens Franzeck, Bremer Projektleiter für den Bau des Militärtransporters. „Der Hochlauf ist eine Herausforderung.“ So soll zukünftig alle zehn Tage ein Rumpf Bremen verlassen. Derzeit passiert das alle acht bis zehn Wochen. Airbus Defence and Space setzt beim Transporter auf den Export. „Wenn der Flieger am Markt ist, wird es einfacher“, sagt Franzeck. Übrigens: Von der Bestellung der ersten Bleche bis zur Auslieferung eines A400M dauert es etwa zwei Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Zusätzliche Busse und Bahnen fahren für Freimarktbesucher

Zusätzliche Busse und Bahnen fahren für Freimarktbesucher

Polizei mit großem Aufgebot auf dem Freimarkt-Gelände

Polizei mit großem Aufgebot auf dem Freimarkt-Gelände

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Kommentare