Stau-Stress in der Überseestadt lindern

Die neue Straßenbahnlinie 5: In acht Minuten zum Hauptbahnhof

+
Freude über die 5: Michael Hünig (BSAG, l.) und Senator Joachim Lohse.

Bremen – Stau in der Überseestadt – eine buchstäblich unendliche Geschichte. Nun aber soll ein neues Kapitel aufgeschlagen werden. Eine neue Straßenbahnlinie – die wiederbelebte 5 – soll die Verkehrsprobleme in der Überseestadt lindern. Zudem bekommt das Quartier ein neu austariertes Busnetz. Morgen, Sonnabend, geht‘s los.

Michael Hünig, Vorstand der Bremer Straßenbahn AG (BSAG), sein Planungschef Andreas Busch und Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) hatten die Pläne im Sommer vergangenen Jahres vorgestellt. Nun, zum Fahrplanwechseldatum 30. März, werden sie Wirklichkeit. Die neue Linie 5 (die Ziffer war frei, weil es die alte Linie 5 nicht mehr gibt) wird die Überseestadt umsteigefrei mit dem Hauptbahnhof verbinden, so dass auch Pendler Anschluss bekommen. Bisher fuhr nur die Überseestadt, doch die 3 kommt nicht am Hauptbahnhof vorbei.

„Die Linie 5 ist der nächste Schritt zur besseren Anbindung der wachsenden Überseestadt an das Straßenbahnnetz und zur Beruhigung der angespannten Verkehrssituation dort. Von der neuen Verbindung profitieren nicht zuletzt die mehr als 3 000 Arbeitnehmer, die im vorderen Bereich der Überseestadt beschäftigt sind“, sagte Lohse.

Linie 5: Vom Bürgerpark zur Falkenstraße

Die neue 5 fährt von montags bis sonnabends vom Bürgerpark über Messe-Centrum und Hauptbahnhof zur Falkenstraße. Von dort geht es über die Daniel-von-Büren-Straße zur Eduard-Schopf-Allee und weiter in Richtung Gröpelingen bis zur Haltestelle Waller Ring. Als Linie 5S geht es dann mit nur einem Zwischenstopp – an der Haltestelle Use Akschen – direkt zur Endhaltestelle nach Gröpelingen.

„Damit verbindet die neue Straßenbahnlinie die Haltestellen Konsul-Smidt-Straße, Europahafen und Eduard-Schopf-Allee umsteigefrei mit dem Hauptbahnhof und mit Gröpelingen. Insgesamt legt die Linie 5 die Strecke in 19 Minuten zurück. Vom Europahafen bis zum Hauptbahnhof dauert es acht Minuten“, so BSAG-Sprecher Andreas Holling. Und die Busse? Die Linie 26 wird bis zur Haltestelle Überseestadt-Nord (früher: Hafenkante) verlängert. Sie verbindet damit die nördliche Überseestadt mit dem Bahnhof Walle, Findorff, dem Hauptbahnhof, der City, der Neustadt sowie Huckelriede – von früh morgens bis spät abends alle 15 bis 20 Minuten.

Die 28 fährt über Hochschule für Künste, Überseetor, Schuppen 1 und Hansestraße weiter zur Universität. Und die 20 wird nun zur Quartiersbuslinie für Walle und die Überseestadt. Sie fährt ab Europahafen über Steffensweg und Bahnhof Walle bis zum Hohweg.  

kuz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Männer fahren Fußgänger an und prügeln auf ihn ein

Männer fahren Fußgänger an und prügeln auf ihn ein

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

„Wichser“, „Arschloch“, „Nazis“: Gefängnisbesuch bei Miri endet mit Strafanzeige

„Wichser“, „Arschloch“, „Nazis“: Gefängnisbesuch bei Miri endet mit Strafanzeige

CDU Bremen: Geno ist finanzielles Desaster

CDU Bremen: Geno ist finanzielles Desaster

Kommentare