Als neuer Nachbar vorgestellt

Seniorin in Bremer Wohnung ausgeraubt

Bremen - Eine Rollstuhlfahrerin wurde am frühen Dienstagnachmittag in ihrer Wohnung in Walle ausgeraubt. Der Räuber betrat unter Vorwand das Appartement der 84-Jährigen und stahl ihr Portemonnaie.

Der fremde Mann klingelte gegen 13.40 Uhr an der Tür der Dame an der Landwehrstraße und stellte sich als neuer Nachbar vor, teilt die Polizei mit. Zunächst bat er die 84-Jährige darum, ihre Toilette benutzen zu dürfen, anschließend verwickelte er die Frau in ihrem Wohnzimmer in ein Gespräch. Auf die Frage nach Wechselgeld schubste sie der vorher höflich wirkende Mann, riss ihr das Portemonnaie aus der Hand und flüchtete aus der Wohnung.

Die Seniorin beschreibt den Räuber als circa 30 Jahre alt, schlank, blass und 1.70 Meter groß. Er hatte blonde Haare und trug zur Tatzeit ein dunkle Jacke und eine dunkle Hose. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: „Lassen Sie keine Fremden ins Haus. Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.“ Jüngere Menschen sollten Kontakt zu älteren Mitbewohnern pflegen und ihnen das Angebot machen, bei fremden Besuchern zur Sicherheit hinzuzukommen. „Übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer“, sagt ein Polizeisprecher. 

Rubriklistenbild: © Symbolbild/ imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Meistgelesene Artikel

Gasumstellung: „High“ statt „Low“

Gasumstellung: „High“ statt „Low“

Stephanibrücke unter Beobachtung

Stephanibrücke unter Beobachtung

Aktionstag gegen Hasspostings: Wohnung in Bremen durchsucht

Aktionstag gegen Hasspostings: Wohnung in Bremen durchsucht

Fußgänger wird von Straßenbahn erfasst

Fußgänger wird von Straßenbahn erfasst

Kommentare