Trotz Gefahrenbremsung

Kollision mit Straßenbahn: 73-jähriger lebensgefährlich verletzt

Bremen - Ein Radfahrer ist am Donnerstagmittag in Bremen frontal von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, hat der 73-Jährige vermutlich beim Überqueren der Utbremer Straße in Höhe der Osterfeuerbergerstraße die herannahende Straßenbahn nicht wahrgenommen. Trotz Einleitung einer Gefahrenbremsung der Straßenbahn konnte der Zusammenstoß nicht verhindert werden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache dauern.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang noch einmal folgende Ratschläge: Wenn Sie abbiegen möchten, kündigen Sie dies rechtzeitig und deutlich an: durch das Setzen des Blinkers oder als Radfahrer per Handzeichen. Vermeiden Sie ein plötzliches, unangekündigtes Abbiegemanöver, um sich und andere nicht zu gefährden. Neben dem Handzeichen sollte immer der Schulterblick den Abbiegevorgang einleiten. 

Lesen Sie auch: 

Polizei will Verkehrsteilnehmer mit „Crash-Bikes“ wachrütteln

Rubriklistenbild: ©  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Wie werde ich Maurer/in?

Wie werde ich Maurer/in?

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

Meistgelesene Artikel

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Bremer Online-Supermarkt „Myenso“ liefert auch in abgelegene Ecken

Bremer Online-Supermarkt „Myenso“ liefert auch in abgelegene Ecken

Der Herr der Schienen: Uwe Hoberg ist Eisenbahnbetriebsleiter im Mercedes-Werk

Der Herr der Schienen: Uwe Hoberg ist Eisenbahnbetriebsleiter im Mercedes-Werk

Überfall in der Vahr: Polizei sucht Räuber mit Kinesiotape im Gesicht

Überfall in der Vahr: Polizei sucht Räuber mit Kinesiotape im Gesicht

Kommentare