63-jähriger Demenzkranker tot aus Hafenbecken in Bremerhaven geborgen

Bremerhaven - Die Feuerwehr hat am Sonntagmorgen in Bremerhaven die Leiche eines 63 Jahre alten Mannes aus dem Hafenbecken geborgen.

Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass der Mann durch einen Unfall ums Leben kam, sagte ein Sprecher. Die Ermittlungen der Polizei führten schnell zu einem 63-jährigen Demenzkranken, der kurz zuvor von einer Pflegeeinrichtung als vermisst gemeldet worden war. Der genaue Hergang des Unfalls im „Alten Hafen“ war nach Angaben der Polizei am Sonntag noch unklar.

Anwohner hatten den leblosen Körper im Wasser entdeckt und die Polizei alarmiert. Rettungstaucher der Feuerwehr brachten den Mann mit Hilfe einer Drehleiter ans Ufer. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 63-Jährigen feststellen.

dpa

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Meistgelesene Artikel

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Vereiste Gleise, verspätete Bahnen in Bremen

Vereiste Gleise, verspätete Bahnen in Bremen

Kommentare