Im Zug augerastet

Bekannter Spendenbetrüger schlägt zu

Bremen - Ein 58-jähriger Mann aus Delmenhorst hat am Montagvormittag auf einer Zugfahrt von Delmenhorst nach Bremen einen 36-jährigen Zugbegleiter beleidigt und geschlagen. 

Der Mann war ohne gültigen Fahrschein unterwegs. Als der Zugbegleiter ihm den Beleg über die Strafzahlung ausstellte, beleidigte der 58-Jährige ihn. Daraufhin wurde er beim Halt in Bremen aufgefordert, den Zug zu verlassen. Der Mann reagierte, indem er den Zugbegleiter schubste und mit der Faust ins Gesicht schlug. 

Die Bundespolizei ermittelt, seine Personalien sind aber hinlänglich bekannt. Allein bei der Bundespolizei liegen 43 Einträge vor - häufig wegen Schwarzfahrens und Betrugs mittels selbst gebauter Spendendosen.

In diesem Zusammenhang hatten ihn Zivilfahnder der Bundespolizei im Juni im Bremer Hauptbahnhof verhaftet, weil er eine Freiheitsstrafe von 30 Tagen verbüßen musste. Als die Handschellen klickten, hatte er einen selbstgebastelten Spendensammelausweis und ein Sammelsäckchen dabei. 

Weitere Hinweis ließen darauf schließen, dass der Mann auch im Stadtgebiet von Oldenburg mit seiner Masche unterwegs gewesen ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Germania will durchstarten

Germania will durchstarten

Kommentare