Im Zug augerastet

Bekannter Spendenbetrüger schlägt zu

Bremen - Ein 58-jähriger Mann aus Delmenhorst hat am Montagvormittag auf einer Zugfahrt von Delmenhorst nach Bremen einen 36-jährigen Zugbegleiter beleidigt und geschlagen. 

Der Mann war ohne gültigen Fahrschein unterwegs. Als der Zugbegleiter ihm den Beleg über die Strafzahlung ausstellte, beleidigte der 58-Jährige ihn. Daraufhin wurde er beim Halt in Bremen aufgefordert, den Zug zu verlassen. Der Mann reagierte, indem er den Zugbegleiter schubste und mit der Faust ins Gesicht schlug. 

Die Bundespolizei ermittelt, seine Personalien sind aber hinlänglich bekannt. Allein bei der Bundespolizei liegen 43 Einträge vor - häufig wegen Schwarzfahrens und Betrugs mittels selbst gebauter Spendendosen.

In diesem Zusammenhang hatten ihn Zivilfahnder der Bundespolizei im Juni im Bremer Hauptbahnhof verhaftet, weil er eine Freiheitsstrafe von 30 Tagen verbüßen musste. Als die Handschellen klickten, hatte er einen selbstgebastelten Spendensammelausweis und ein Sammelsäckchen dabei. 

Weitere Hinweis ließen darauf schließen, dass der Mann auch im Stadtgebiet von Oldenburg mit seiner Masche unterwegs gewesen ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Auto fällt von Hebebühne - Mann tödlich verletzt

Auto fällt von Hebebühne - Mann tödlich verletzt

Höchstgebot für Lloydhof

Höchstgebot für Lloydhof

Team Escape bietet Abenteuer in verschlossenen Räumen

Team Escape bietet Abenteuer in verschlossenen Räumen

Freie Fahrt am „Stern“ ab Dienstag

Freie Fahrt am „Stern“ ab Dienstag

Kommentare