„Watertuun“ vorn

Wettbewerb „Ideen für Bremen“ geht in die zweite Runde

+
31 Ideen für Bremen suchen Unterstützer. Initiator ist der Verein „Unternehmen für Bremen“.

Bremen - Die erste Stufe ist gezündet: Seit zwei Wochen präsentieren sich die am Wettbewerb „Ideen für Bremen“ teilnehmenden Projekte auf der Crowdfunding-Plattform „Schotterweg“. Das Interesse der Community ist enorm: Schon jetzt haben die 31 Projekte mehr als 87.000   Euro gesammelt.

„Das ist ein großer Erfolg für Bremen und ein toller Beleg dafür, dass die Bremer Interesse an guten Ideen haben, die die Stadt nach vorn bringen“, sagt eine Sprecherin des Vereins „Unternehmen für Bremen“, der hinter dem Wettbewerb steht. 

In jenem haben sich an der Weser ansässige Unternehmen für die positive Entwicklung des Standortes engagiert. Der Verein organisiert den Ideenwettbewerb und investiert in ihn: Auf die Gewinner warten insgesamt bis zu 50.000 Euro Preisgeld, das auf den Kampagnen-Preis und den Jury-Preis verteilt wird.

Der Kampagnen-Preis geht an die drei Projekte, die in einem vorher festgelegten Zeitraum die meisten Unterstützer hinter sich gebracht haben: Der erste Preis, dotiert mit 10.000 Euro geht an „Watertuun“ (590 Unterstützer). „Watertuun“ will auf Bremens erster Aquaponik-Farm lokal und ressourcenschonend hochwertige Lebensmittel herstellen. In einem Wasserkreislaufsystem dienen die Ausscheidungen der Fische als Nährstoffe für die Pflanzen, welche wiederum das Wasser für die Fische reinigen.

Großes Finale am 20. Juni 

Der zweite Preis (6.000 Euro) geht an das neue Manufakturen-Netzwerk „Bremer Stadtfabrikanten“ (506 Unterstützer), der dritte Preis (4.000 Euro) an „Ankenstein“, „ein lustiges und kreatives Spiel für die ganze Familie“ (375 Unterstützer). Das Preisgeld werde der Crowdfunding-Summe der Projektstarter zugezählt, heißt es.

Am Mittwoch, 20. Juni, um 18 Uhr steigt das große Finale des Ideenwettbewerbs. In der Kesselhalle des Kulturzentrums Schlachthof präsentieren zehn von der Jury ausgewählte Projektträger ihre Idee für Bremen. Der Jury-Preis in Höhe von bis zu 30.000 Euro wird an die Projekte verteilt, die die Jury am meisten überzeugen können. Auch diese Preisgelder werden direkt zu den Crowdfunding-Summen der ausgezeichneten Projektträger addiert.

je

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Meistgelesene Artikel

900 Sportler starten beim „City-Triathlon“

900 Sportler starten beim „City-Triathlon“

Schlagerfestival „Bremen Olé“: Ein Hauch von Mallorca

Schlagerfestival „Bremen Olé“: Ein Hauch von Mallorca

Am Bremer „Fly over“ droht Chaos: Einwöchige B6-Sperrung ab Mittwoch

Am Bremer „Fly over“ droht Chaos: Einwöchige B6-Sperrung ab Mittwoch

Diskussion über medizinisches Vollstudium in Bremen bewegt die Gemüter 

Diskussion über medizinisches Vollstudium in Bremen bewegt die Gemüter 

Kommentare