Ehefrau mit 20 Messerstichen getötet

36-Jähriger wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt

+
Die Staatsanwaltschaft hatte 12 Jahre Haft für den 36-Jährigen gefordert.

Bremen - Das Bremer Landgericht hat einen 36-jährigen Mann wegen Totschlags zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mann hatte seine Ehefrau im Oktober vergangenen Jahres in Bremerhaven mit über 20 Messerstichen getötet.

Das Gericht ging mit seinem Urteil am Donnerstag über die Forderung der Staatsanwaltschaft hinaus, die auf zwölf Jahre Gefängnis plädiert hatte. 

Der Vorwurf des Mordes war im Laufe des Verfahrens auf Totschlag geändert worden, weil für die Tat eine ganzes Bündel an Motiven gesehen wurde. Tatort war die ursprünglich gemeinsam genutzte Wohnung im dritten Obergeschoss eines Gebäudes. Tatwaffe war ein Messer mit einer 18 Zentimeter langen Klinge.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Kommentare