Am Bremer Hauptbahnhof

Skurrile Unwissenheit: Mann meldet sich bei Polizei und muss in den Knast

Bremen - Ein 29-jähriger Mann hat sich am Dienstagabend bei einem Bundespolizisten am Bremer Hauptbahnhof erkundigt, ob polizeilich etwas gegen ihn vorliegen würde. Wenig später war er im Gefängnis.

Gegen 20.30 Uhr betrat der 29-jährige Mann laut Mitteilung der Beamten die Wache der Bundespolizei beim Hauptbahnhof. Er hätte zwar einen festen Wohnsitz, aber wäre sich nicht sicher, ob etwas gegen ihn vorliege. Aber: Der Mann wurde tatsächlich gesucht. In Nürnberg lag seit drei Tagen ein Haftbefehl über einen Monat Freiheitstrafe wegen "Erschleichen von Leistungen" vor. Er wurde also umgehend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare