Tatverdächtiger Sexualtäter in Findorff festgenommen

Bremen - Die Polizei Bremen nahm am Donnerstagmorgen einen tatverdächtigen Sexualtäter in Findorff fest. Zuvor war eine 27 Jahre alte Frau mehrfach belästigt worden.

Die Frau war, nach Angaben der Polizei,  seit Tagen auf ihrem Weg zur Arbeit von einem Exhibitionisten belästigt worden. Sie erstattete eine Strafanzeige und vereinbarte mit ihrem Arbeitgeber, zu einer anderen Zeit anfangen zu können, um dem Mann nicht wieder begegnen zu müssen. Zwei Polizisten legten sich auf die Lauer, um diesen Mann zu fangen. Exakt zur genannten Zeit bemerkten sie einen Radfahrer, der die Hemmstraße kreuzte. Die Beschreibung des Rades und die Zeit passten mit den Angaben der Geschädigten überein. Als der Mann kontrolliert und mit dem Anlass konfrontiert wurde, entgleisten ihm die Gesichtszüge, so - nach Angaben der Polizei - der Wortlaut im Original-Einsatzbericht. Er soll dann dann vorgegeben haben, Zeitungen verteilen zu müssen und sich deshalb zu der Zeit dort aufzuhalten.

Doch die genaue Uhrzeit, zu der die 27-jährige Geschädigte sonst diesen Weg zur Arbeit genommen hätte, die passende Personenbeschreibung und vor allem die Reaktion auf den Tatvorwurf deuten auf ihn als Tatverdächtigen hin. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Rubriklistenbild: © dpa

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Elfjähriger Junge aus Bremen-Blumenthal vermisst

Elfjähriger Junge aus Bremen-Blumenthal vermisst

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Kommentare