Er wollte seine Abschlussarbeit fristgerecht einreichen

24-Jähriger erleidet bei schwerem Unfall mehrere Knochenbrüche

+
Der Unfallwagen des 24-Jährigen wurde stark zerstört.

Bremen - Ein 24 Jahre alter Student ist in der Nacht zu Dienstag schwer verunglückt. Als er auf der Autobahn 27 in Richtung Universität fuhr, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mann war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, um seine Bachelor-Arbeit fristgerecht einzureichen.

Der 24-Jährige habe die A27 in Richtung Cuxhaven befahren, erklärt die Polizei am Dienstag. An der Anschlussstelle Horn verließ er die Autobahn und nahm die Ausfahrt Universität. In einer Rechtskurve kam er in seinem Opel Tigra von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten und prallte im Anschluss gegen einen Baum.

Das Fahrzeug schleuderte einige Meter zurück, ehe es zum Stillstand kam. An dem Opel ist ein Totalschaden entstanden. Einige Fahrzeugteile wurden mehrere Meter weit durch die Luft geschleudert.

Der 24-Jährige wurde bei dem Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Nach der Befreiung durch die Feuerwehr und einer Erstversorgung vor Ort, ist er mit mehreren Knochenbrüchen und einer Platzwunde am Kopf in eine Klinik eingeliefert worden.

Seine Bachelor-Arbeit konnte von der Polizei gesichert und an die Familie übergeben werden. 

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.