17-Jähriger von vermeintlichem Handy-Händler ausgeraubt

Bremen - Ein 17-Jähriger wurde am Sonntag in Schwachhausen ausgeraubt, nachdem er sich mit den vermeintlichen Handy-Anbietern einer Online-Verkaufsplattform traf.

Laut Polizeiangaben hatte sich der Jugendliche auf ein Online-Inserat gemeldet, in dem jemand ein Smartphone zum Verkauf anbot. Zusammen mit einem Freund traf sich der 17-Jährige mit dem Verkäufer am Sonntag in der Nähe des Antikolonialdenkmals in Stadtteil Schwachhausen. Die Beiden ließen sich das Handy vom angeblichen Händler zeigen, als zwei Vermummte aus dem Gebüsch sprangen, die Jugendlichen mit einem Messer bedrohten und Geld forderten.

Die Räuber und der vermeintliche Verkäufer flüchteten mit ihrer Beute in Richtung Bürgerpark. Die Polizei konnte den Handy-Händler schnell ermitteln und nahm daraufhin einen 23-Jährigen in seiner Wohnung vorläufig fest. Das angebotene Handy wurde beschlagnahmt. Der junge Mann ist bereits aufgrund mehrerer Gewalt- und Eigentumsdelikte auffällig geworden.

Die Polizei sucht nun Zeugen und die beiden Mittäter: Die Männer sind etwa 20 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß und haben laut Zeugenaussagen nordafrikanisches Aussehen. Einer trug einen Vollbart, hatte ein rundes Gesicht und eine auffallend große, dicke Nase. Er war mit einer schwarzen Trainingshose, schwarzer Daunenjacke mit braunem Fellkragen, schwarzen Schuhen und einer weißen Mütze bekleidet. Der andere trug eine dunkle Jeans, braune Bomberjacke, einen schwarzen Kapuzenpullover und dunkle Schuhe. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0421/ 362-3888 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Werder geht nicht unter: „Die Gefahr ist gebannt“

Werder geht nicht unter: „Die Gefahr ist gebannt“

15 Einbrüche auf dem Bremer Weihnachtsmarkt

15 Einbrüche auf dem Bremer Weihnachtsmarkt

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Mann tritt grundlos 60-Jährigen

Mann tritt grundlos 60-Jährigen

Kommentare