Gewerbeaufsicht prüft Auflagen

120-Tonnen-Bohrkran stürzt in Findorff um

+
20 Meter Bohrkran liegen flach: Der Koloss versperrt derzeit die Innsbrucker Straße in Findorff.

Bremen - Riesenglück im Unglück: Ein 120 Tonnen schwerer Bohrkran stürzte am Donnerstagmittag auf einer Baustelle in der Innsbrucker Straße in Bremen-Findorff um. Er fiel genau zwischen zwei Gebäude, quer über eine Straße und einen Fußweg - aber niemand wurde verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen war der etwa 20 Meter hohe Kran gegen 12.40 Uhr zur Seite gekippt, weil das Erdreich unter dem tonnenschwere Koloss nachgegeben hatte. Der Bohrkranfahrer konnte sich rechtzeitig aus seinem Führerhaus retten. Besonderes Glück hatten nach Zeugenaussagen drei Gärtner, die mit dem Anlegen von Beeten für die im Bau befindliche Physiotherapiepraxis beschäftigt waren: Sie wurden von den Bauarbeitern mit Pfiffen und Gesten gewarnt, dass da etwas Großes von oben käme.

Gekippter 20-Meter-Kran in Findorff geborgen

Die Innsbrucker Straße wurde für den Durchgangsverkehr gesperrt. Laut Polizeisprecher könnte die aufwendige Bergung mehrere Tage in Anspruch nehmen. Die Gewerbeaufsicht ist eingeschaltet und prüft, ob alle erforderlichen Auflagen eingehalten wurden und wie es zu dem Unglück kommen konnte. lor

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Vereiste Gleise, verspätete Bahnen in Bremen

Vereiste Gleise, verspätete Bahnen in Bremen

Unfall mit Schüler: Observationsbericht belastet 27-Jährigen

Unfall mit Schüler: Observationsbericht belastet 27-Jährigen

Kommentare