Ressortarchiv: Lokales

Neue Wege auf dem Friedhof

Neue Wege auf dem Friedhof

Holzhausen – Wo befindet sich der dörfliche Treffpunkt? Auf dem Dorfplatz? Nein – auf dem Friedhof. Hier geht mancher täglich hin, hier treffen sich die Menschen. Für drei der Friedhöfe im Bereich der Samtgemeinde Kirchdorf zeichnet die weltliche Kommune verantwortlich. Darunter der in Holzhausen, auf dem sich einiges tut.
Neue Wege auf dem Friedhof
Neue Aufgabe erwartet Karin Knoop-Herrmann

Neue Aufgabe erwartet Karin Knoop-Herrmann

Sulingen/Diepholz – Nach 18 Jahren bei der Lebenshilfe Grafschaft Diepholz geht Karin Knoop-Herrmann, Leiterin der Paul-Moor-Schule in Sulingen, „in den wohlverdienten Ruhestand“, teilt Anja Mundt für die Lebenshilfe mit. „Bei ihrer Verabschiedung durch Karsten Bonke, Pädagogischer Geschäftsführer, und Bastian Winalke, Kaufmännischer Geschäftsführer, wurde jedoch deutlich, dass der Ruhestand nicht ganz so ruhig wird.“
Neue Aufgabe erwartet Karin Knoop-Herrmann
„2+1“ in Borstel stößt auf Kritik

„2+1“ in Borstel stößt auf Kritik

Borstel – Ursprünglich sei die Information der Bevölkerung zum geplanten „2+1“-Ausbau der Bundesstraße 214 im Bereich der Gemeinde Borstel noch nicht vorgesehen gewesen, sagte Jürgen Callies, Sachgebietsleiter Straßenentwurf der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (Nienburg). Aufgrund des offenkundigen Bedarfs kam die Behörde dem Wunsch der Gemeinde nach: Auf zwei Veranstaltungen mit jeweils 30 Teilnehmern brachten Callies und sein Kollege Axel Sieg die Einwohner aus Campen, Sieden und Schamwege auf den aktuellen Stand.
„2+1“ in Borstel stößt auf Kritik
Digitales Lernen mit Augenmaß

Digitales Lernen mit Augenmaß

Wagenfeld – Die Digitalisierung an Niedersachsens Schulen mit Nachdruck vorantreiben, aber trotzdem nichts überstürzen und nicht übertreiben. So lassen sich die Aussagen von Kultusminister Grant Hendrik Tonne bei seinem Besuch in Wagenfeld zusammenfassen. Im Gepäck hatte er Förderbescheide in Höhe von 108 000 Euro aus dem Digitalpakt, mit denen die Grundschulen Wagenfeld und Ströhen technisch auf Vordermann gebracht werden sollen.
Digitales Lernen mit Augenmaß
Eine saubere Sache: „Soaply“-Seifen aus Nienburg

Eine saubere Sache: „Soaply“-Seifen aus Nienburg

Ihre erste Seife kochte Tatjana Kortebein 2010 in ihrer Küche. Heute betreibt sie in Nienburg ihr eigenes Geschäft „Soaply“. Wie der Name schon sagt, dreht es sich dort um Seife. Am Stück und handgemacht.
Eine saubere Sache: „Soaply“-Seifen aus Nienburg
Haushaltsdefizit droht

Haushaltsdefizit droht

Wildeshausen – Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre Spuren im Wildeshauser Haushalt: Während für dieses Jahr dank Hilfe vom Land keine finanziellen Probleme zu erwarten sind, könnte es mittelfristig eng werden. „Dieses Jahr wird nichts anbrennen, aber die Lage trübt sich deutlich ein“, sagte Kämmerer Thomas Eilers am Mittwoch während der Sitzung des Finanzausschusses im Rathaus. Auch wenn die Lage jetzt erträglich aussieht, rechnet der Kämmerer für 2021 mit einem Defizit. Dieses könne aber durch Überschüsse in den Jahren darauf ausgeglichen werden. Auch weil sich die Wirtschaft laut aktuellen Steuerschätzungen wesentlich dynamischer erhole, als noch vor ein paar Monaten befürchtet.
Haushaltsdefizit droht
„Es ging nur um die Masse“

„Es ging nur um die Masse“

Syke – „Du hast gelernt was Freiheit heisst und das vergiss nie mehr“, steht in großen Lettern auf der Projektionswand hinter Gesine Lange. In der gleichen Schrift und mit derselben Schreibweise gehört das zu einem Grafitto an der East Side Gallery, an der Berliner Mauer. Im Original ist daneben ein stilisiertes Loch zu sehen, in dem quasi die ganze Welt hinter der Berliner Mauer aufgeht.
„Es ging nur um die Masse“
Schlank, aber immerhin da

Schlank, aber immerhin da

Syke – Rund 100 Veranstaltungen von 17 Vereinen, Gruppen oder Institutionen – und das in einer Zeit, in der Kultur & Co. alles andere als selbstverständlich sind: Der Veranstaltungskalender der Stadt Syke für den Zeitraum Oktober bis März kommt zwar schlanker her als in der eventreichen Vergangenheit vor Corona – aber Bürgermeisterin Suse Laue präsentiert ihn durchaus mit angemessenem Stolz in der Stimme.
Schlank, aber immerhin da
Heeslinger SC meldet weitere positive Corona-Tests

Heeslinger SC meldet weitere positive Corona-Tests

Rotenburg – Im Landkreis Rotenburg sind seit Mittwochnachmittag neun neue Coronafälle bestätigt: Drei Infizierte stehen im Zusammenhang mit dem Westertimke-Cluster, zwei Erkrankte sind Kontakte von Personen, die nicht im Landkreis wohnen, drei sind Teil eines Fußballvereins. Das hat Gerd Hachmöller auf Nachfrage mitgeteilt.
Heeslinger SC meldet weitere positive Corona-Tests
„Der hatte danach heiße Reifen“

„Der hatte danach heiße Reifen“

Ahlhorn – Ludger Werner vom Bauamt der Gemeinde Großenkneten und Planer sowie Bauleiter Gunnar Hirsch aus Oldenburg sind zufrieden: Die Arbeiten der buchstäblich grundlegenden Sanierung der Ortsdurchfahrt Ahlhorn (Wildeshauser Straße, G 213) liegen „bis auf die Minute“ im Zeitplan, sagt Werner bei einem Ortstermin am Mittwochmorgen: „Wir können nicht meckern.“ Gegenwärtig wird im ersten Bauabschnitt (von der Straße „Am Gaswerk“ bis auf die Höhe der Tankstelle) die sogenannte, acht Zentimeter starke Binderschicht aufgetragen, auf einer Länge von rund 700 Metern. Der zweite Abschnitt reicht bis kurz vor den neu gestalteten Kreisel an der Vechtaer Straße. Für die rund 1,3 Kilometer lange Ortsdurchfahrt wendet die Gemeinde rund 750 000 Euro auf, 70 Prozent der Kosten übernehmen wiederum Bund und Land im Rahmen des Städtebauprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ (wir berichteten). Die letzte Sanierung liege rund 20 Jahre zurück, so Werner.
„Der hatte danach heiße Reifen“
KGS-Schulhof soll ein Park werden

KGS-Schulhof soll ein Park werden

Weyhe – Der Leester Ortskern verändert rasant sein Gesicht: Das bemerken nicht nur Bürger, die die meiste Zeit ihres Lebens in diesem Ortsteil verbracht haben, sondern auch welche, die erst vor ein paar Jahren dorthin gezogen sind. Und es geht weiter. Bis Anfang 2021 wollen Politik und Verwaltung ein verbindliches Rahmenkonzept vorlegen, in dem sich die Träger der öffentlichen Belange, aber auch die Bürger Anregungen und Bedenken äußern können. Das haben die Mitglieder des Ausschusses für Bau, Planung und Umwelt am Dienstagabend im Rathaus verbindlich vereinbart. Dieses Votum muss allerdings noch der Rat bestätigen.
KGS-Schulhof soll ein Park werden
Zerstörung seit drei Jahren

Zerstörung seit drei Jahren

Twistringen – Die Künstler Bafuß und Frey wissen nicht mehr weiter. Seit drei Jahren werden die Hinweisschilder, die zum Petit Musée in Bissenhausen führen, immer wieder zerstört.
Zerstörung seit drei Jahren
Mehr Solarstrom für Achim und Oyten

Mehr Solarstrom für Achim und Oyten

Achim – Die Achimer Grünen wollen wie berichtet mit mehr Fotovoltaikanlagen den Anteil an unweltfreundlicher Stromerzeugung erhöhen. Das geht aus einem von Jan Precht unterzeichneten Antrag an die Verwaltung hervor. So soll bei städtischen Liegenschaften geschaut werden, ob eine Solarstromanlage technisch machbar ist und wenn ja dann auch umgesetzt werden. Wie in Bremen sollen Hauseigentümer zudem über künftige Bebauungsplan-Festsetzungen verpflichtet werden, eine solche Anlage zu errichten. Und die Stadtwerke sollen ein Modell zur Pacht von Fotovoltaikanlagen entwickeln, das sich an Eigentümer richtet, die sich einen Kauf nicht leisten können.
Mehr Solarstrom für Achim und Oyten
Ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz

Ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz

Moordeich – „Wir wollen selbst etwas tun!“ Mit diesem Wunsch hat sich eine zehnte Klasse der Lise-Meitner-Schule im Frühjahr an Stuhrs Umweltbeauftragten Marc Plizko gewandt. Die Schüler hatten das Thema Klimawandel im Erdkundeunterricht und steckten voller Tatendrang. Plizko war positiv überrascht. Er kam in die Schule, und die Idee reifte, gemeinsam drei Ahornbäume zu pflanzen. Doch drei Tage, bevor die Gehölze in die Erde sollten, kam der Lockdown. Die Schüler mussten das Einbuddeln dem Bauhof überlassen. Aber vielleicht haben sie eine neue Tradition angestoßen.
Ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz
Spendendose und Handy entwendet

Spendendose und Handy entwendet

Soltau – Einen unbeobachteten Moment nutzte ein Unbekannter am Dienstag, gegen 11.45 Uhr, in einer Boutique an der Marktstraße in Soltau, um vom Verkaufstresen eine Spendendose und ein rotes Iphone 5s zu entwenden. Als die Ladeninhaberin darauf aufmerksam wurde, flüchtete er auf einem grünen Damenfahrrad der Marke Globus. Die 64-jährige Geschädigte nahm die Verfolgung auf. Mit Unterstützung eines vorbeikommenden Radfahrers konnte die Spendendose wiedererlangt werden, teilt die Polizei mit. Der Unbekannte setzte seine Flucht fort. Der Tatverdächtige trug eine schwarze Irokesenfrisur und war mit einem dunklen Jogginganzug mit Kapuze und schwarzen Nike-Turnschuhen bekleidet.
Spendendose und Handy entwendet
Wimpelketten und Pause auf der Motorhaube

Wimpelketten und Pause auf der Motorhaube

Stuhr – Die Beteiligung der Gemeinde Stuhr am Tag der Regionen stand trotz Corona zu keiner Zeit zur Diskussion. Dies betont Laura Schriefer von der Kulturabteilung des Rathauses. Schon beim Planungstreffen im Mai hätten die Vertreter der beteiligten Kommunen einhellig beschlossen: „Es soll etwas angeboten werden, nur etwas anders.“
Wimpelketten und Pause auf der Motorhaube
Aufschub auch wegen Amazon

Aufschub auch wegen Amazon

Posthausen – Die Baumaßnahme in Achim-Ost für das Logistikzentrum des Online-Händlers Amazon hat auch Folgen für geplante Straßensanierungen. Das sagt jedenfalls Werner Stadtlander, der als Fachdienstleiter beim Landkreis Verden für den Bau und die Erhaltung von Kreisstraßen zuständig ist. Konkret geht es um die Erneuerung der Kreuzung Giers-Schanzendorf/ Schanzendorfer Damm. Die Kreisstraße führt von Badenermoor Richtung Dodenhof. „Diese Kreuzung hatten wir eigentlich für diese Sommerferien in Planung, mussten die Maßnahme aber verschieben“, so Stadtlander. Dafür gebe es mehrere Gründe, allen voran besagte Baustelle in Achim-Ost. „Man kann den Verkehrsteilnehmern nicht ohne Ende Umleitungen zumuten.“ Und die Erneuerung des Kreuzungsbereichs sei nur unter Vollsperrung möglich, was weiträumige Umleitungen nach sich ziehen würde.
Aufschub auch wegen Amazon
Fachkräfte und junge Bewerber gesucht

Fachkräfte und junge Bewerber gesucht

Heidekreis – „Im September waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie am Arbeitsmarkt zu bemerken, er blieb jedoch stabil“, führte Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle, in einer Pressenotiz aus. „Die Arbeitslosigkeit im gesamten Agenturbezirk Celle sank zum Ende der Sommerferien. Es wurden mehr Menschen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt und auch der Start junger Menschen nach der Ausbildung in Arbeit hat die Zahl der Erwerbslosen sinken lassen.“ Fachkräfte mit abgeschlossener Ausbildung ständen bei den Unternehmen weiterhin hoch im Kurs. „Die Betriebe reagieren in der Krise auf Sicht und geben auch jetzt noch Auszubildenden eine Einstiegsmöglichkeit. Auch die Nutzung von Weiterbildungsangeboten nach dem Qualifizierungschancengesetz beziehungsweise während der Kurzarbeit sollten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gleichermaßen zur Sicherung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit geprüft werden.“
Fachkräfte und junge Bewerber gesucht
Berta macht „Beute“

Berta macht „Beute“

Walsrode – Berta macht „Beute“, was für manchen Verkehrsteilnehmer im Landkreis eine unschöne Überraschung ist, wenn eines Tages eine Rechnung des Ordnungsamtes ins Haus flattert. „Aber wir wollen mit diesem Messanhänger unseren Teil dazu beitragen, dass auf unseren Landstraßen endlich langsamer und korrekter gefahren wird“, sagte Landrat Manfred Ostermann, als Berta, der mobile Messanhänger, in Hodenhagen in Dienst gestellt wurde. Erster Standort war dort, wo der Umleitungsverkehr von der Autobahn immer noch das Überqueren der Fahrbahnen ziemlich schwierig gestaltet.
Berta macht „Beute“
Zuviel Gewerbesteuer

Zuviel Gewerbesteuer

Langwedel – „Ich habe zwei gute Nachrichten und eine schlechte“, teilte Dunja Röttjer, stellvertretende Leiterin der Gemeindekämmerei den Mitgliedern des Finanz-, Personal- und Wirtschaftsförderungsausschusses auf dessen Sitzung am Dienstagabend im Langwedeler Rathaus mit.
Zuviel Gewerbesteuer
Juhu! Fischmarkt Hamburg öffnet wieder – doch wegen Coronavirus wird alles ganz anders

Juhu! Fischmarkt Hamburg öffnet wieder – doch wegen Coronavirus wird alles ganz anders

Seit Mitte März 2020, dem Beginn der Coronavirus-Pandemie in Deutschland, müssen Hamburger ohne Fischbrötchen und sonntägliche Party-Verlängerung auskommen. Doch nun geht es weiter.
Juhu! Fischmarkt Hamburg öffnet wieder – doch wegen Coronavirus wird alles ganz anders
Musik nur mit Schlossherr

Musik nur mit Schlossherr

Verden – Der künstlerische Leiter der Schlosskonzerte, Johannes Mnich, war mit guten Nachrichten in die Sitzung des Kulturausschusses gekommen. „Wenn eine Fortführung der Veranstaltungen im Etelser Schloss mit dem neuen Pächter nicht möglich sein wird, können wir auch in den Erbhof ausweichen“, berichtete er den Kreistagsabgeordneten. Das Schicksal der repräsentativen Immobilie im Schlosspark indes ist noch nicht geklärt. „Wir führen Gespräche“, sagte Landrat Peter Bohlmann auf die Frage nach Interessenten.
Musik nur mit Schlossherr
Demokratie-Kirsche für Nedden

Demokratie-Kirsche für Nedden

Neddenaverbergen – Unter dem Motto „Lasst die Demokratie wachsen!“ wird sich der SPD-Ortsverein Kirchlinteln an einer Baumpflanzaktion des SPD-Bezirks Nord-Niedersachsen beteiligen. Zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung pflanzt die SPD „Demokratiebäume“.
Demokratie-Kirsche für Nedden
Naturschützer werben für Volksbegehren

Naturschützer werben für Volksbegehren

Kirchlinteln – Ein breites Aktionsbündnis aus über 200 Umweltverbänden und Parteien sammelt seit April dieses Jahres in Niedersachsen Unterschriften für das Volksbegehren Artenvielfalt. Auch in Kirchlinteln fand eine sehr erfolgreiche Sammlung vor einem örtlichen Supermarkt statt. Vertreter aus der Imkerschaft, von den Grünen und vom Nabu konnten an zwei halben Tagen 314 Unterschriften gewinnen.
Naturschützer werben für Volksbegehren
Frischeküche mit kleinerem Speisesaal

Frischeküche mit kleinerem Speisesaal

Achim – Von einem Caterer angeliefertes Essen? Speisen, die vor Ort „aufbereitet“ werden? Nein, der Schulausschuss des Stadtrats will, dass an der IGS eine Mensa mit sogenannter Frischeküche errichtet wird. Alle Fraktionen unterstützten in der jüngsten Sitzung den Antrag von Silke Thomas (Grüne), dass die Verwaltung Schritte in diese Richtung unternimmt, allerdings mit einem verkleinerten Speisesaal gegenüber der ursprünglichen Planung.
Frischeküche mit kleinerem Speisesaal
Lebenshilfe-Kita: Alle Tests negativ

Lebenshilfe-Kita: Alle Tests negativ

Dörverden – Gute Nachrichten aus dem Gesundheitsamt: Die Dörverdener Hesterberg-Kinder sind allesamt negativ getestet worden. „Das ist natürlich ein sehr erfreuliches Ergebnis“, sagte Amtsärztin Jutta Dreyer gestern auf Nachfrage.
Lebenshilfe-Kita: Alle Tests negativ
Eingemeindung hat „zartes Pflänzchen“ eingehen lassen

Eingemeindung hat „zartes Pflänzchen“ eingehen lassen

Harpstedt/Engelsdorf – Schon im Oktober 1989, noch vor dem Mauerfall, beantragte der damalige SPD-Ratsherr Friedrich Harnisch, die Samtgemeinde Harpstedt möge sich um eine Partnerschaft mit einer ostdeutschen Kommune bemühen. Der Sozialdemokrat dachte konkret an Crottendorf im Erzgebirge. Dorthin bestanden eigene verwandtschaftliche Beziehungen. Crottendorf schied allerdings aus. Die Kommune war zwischenzeitlich bereits eine Verbindung mit der Gemeinde Feucht im Landkreis Weiden eingegangen.
Eingemeindung hat „zartes Pflänzchen“ eingehen lassen
Soll Feuerwerk in Weyhe reduziert werden?

Soll Feuerwerk in Weyhe reduziert werden?

Weyhe – 92 Tage sind es noch bis zum Jahreswechsel. In der Diskussion um die Reduzierung der Osterfeuer von 80 auf neun, haben politische Gremien in Weyhe auch über die Reduktion von Silvesterfeuerwerk nachgedacht. Die Politik sieht in der Knallerei grundsätzlich ein Problem. Die Vorschläge, um Feinstaub und Lärm zu vermeiden, reichen von Appellen bis hin zu örtlichen Beschränkungen der Böllerei.
Soll Feuerwerk in Weyhe reduziert werden?
Ex-Stuhrer Unternehmer zahlt 9.000 Euro Corona-Soforthilfe freiwillig zurück

Ex-Stuhrer Unternehmer zahlt 9.000 Euro Corona-Soforthilfe freiwillig zurück

Ganze 9.000 Euro Krisen-Unterstützung bekam der Finanzierungs-Experte Olaf Varlemann vom Bund. Doch der Unternehmer zahlte die ganze Summer zurück.
Ex-Stuhrer Unternehmer zahlt 9.000 Euro Corona-Soforthilfe freiwillig zurück
Stress für Autofahrer: Mehrstündige B75-Sperrung am Samstag

Stress für Autofahrer: Mehrstündige B75-Sperrung am Samstag

Bremen – Alle Jahre wieder: in den Sommerferien starten in Bremen viele Baustellen. Auch in diesem Jahr gibt es mehrere Brennpunkte, die insbesondere für Butenbremer ein echter Stresstest sind.
Stress für Autofahrer: Mehrstündige B75-Sperrung am Samstag
Glücksspielsucht: Betroffener erzählt - und wünscht sich Selbstsperren in Spielhallen

Glücksspielsucht: Betroffener erzählt - und wünscht sich Selbstsperren in Spielhallen

Suchterkrankungen können das Leben der Betroffenen schnell zerstören. Deshalb ist schnelle Hilfe oft enorm wichtig, um dem Teufelskreis zu entkommen. Ein Glücksspielsüchtiger teilt seine Erfahrungen in einem Interview.
Glücksspielsucht: Betroffener erzählt - und wünscht sich Selbstsperren in Spielhallen
„Wie können wir das schaffen?“

„Wie können wir das schaffen?“

Die Spielfiguren stehen zusammen auf der Sitzfläche, angelehnt an das Grün in einer Pflanzschale. Zwei Arme fangen die kleine Szene beschützend ein. Darüber steht „Walle“ und „Herzlich willkommen“. Den Stuhl hatten Mitwirkende von „Walle VerNetzt“, dem Bildungsnetzwerk in der Verdener Ortschaft, für die viel beachtete Stühle-Aktion des Projektes „Inklusiv VerBunden“ gestaltet.
„Wie können wir das schaffen?“
„Herbstgärten“ und Trödel-Pläne

„Herbstgärten“ und Trödel-Pläne

Bremen – Wohin steuert die Bremer Innenstadt? Während alle noch auf die Beantwortung der entscheidenden Frage warten – nämlich: was aus den Zech-Plänen rund ums Parkhaus Mitte wird –, gilt aktuell eine Politik der kleinen Schritte. Kleine Maßnahmen, die kurzfristig zur City-Belebung beitragen sollen, darum geht‘s.
„Herbstgärten“ und Trödel-Pläne
Einst geflüchtet, heute Unternehmer

Einst geflüchtet, heute Unternehmer

Wildeshausen – Für Farhad und Nesrin Kavan ist vor Kurzem ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen: Das Ehepaar, das ursprünglich aus dem Irak stammt und nach Deutschland geflüchtet ist, hat den Friseursalon „Eval“ in Wildeshausen eröffnet. Der studierte Informatiker unterstützt seine Frau im Geschäft und kümmert sich auch um die beiden kleinen Kinder, während die Friseurmeisterin im Laden Kunden die Haare schneidet.
Einst geflüchtet, heute Unternehmer
Schwitzen für den Schulsport

Schwitzen für den Schulsport

Wildeshausen – Als einzige Schule im Landkreis Oldenburg hat sich die Hunteschule in Wildeshausen am Mittwoch an der bundesweiten Aktion „Jugend trainiert für Olympia und die Paralympics“ beteiligt. Den ganzen Vormittag über waren 46 junge Sportler aus fünf Klassen auf dem Pausenhof unterwegs, warfen Basketbälle, bewältigten einen Staffellauf und weitere Aufgaben. Insgesamt gab es acht Stationen.
Schwitzen für den Schulsport
Die Quote sinkt

Die Quote sinkt

Wildeshausen – Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich nach Angaben der Agentur für Arbeit, Geschäftsstelle Wildeshausen, im September wieder etwas entspannt. So teilte die eiterin Karin Kayser mit, dass die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Oldenburg um 213 Personen oder 6,6 Prozent zum Vormonat gesunken ist. 3 026 Frauen und Männer waren demnach bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat September ist die Zahl jedoch um 838 Personen oder 38,3 Prozent höher. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, beträgt aktuell 4,0 Prozent, im August lag sie bei 4,3 Prozent. Im September 2019 lag der Wert bei 3,0 Prozent.
Die Quote sinkt
Landkreis Nienburg: Weniger Arbeitslose im September

Landkreis Nienburg: Weniger Arbeitslose im September

Landkreis Nienburg. Nachdem die Arbeitslosenzahlen im Landkreis Nienburg seit April stetig gestiegen sind, ist zum Ende des dritten Quartals erstmals ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen gewesen.
Landkreis Nienburg: Weniger Arbeitslose im September

K 225 wird „geflickt“ und deshalb gesperrt

Reckum – Die Fahrbahn der K 225 zwischen Wildeshausen und Reckum wird ab Montag, 5. Oktober, bis voraussichtlich Donnerstag, 8. Oktober, in beide Richtungen für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Der Grund ist nach Angaben der Straßen- und Autobahnmeisterei Wildeshausen die Ausbesserung von Schadstellen in Teilbereichen. Eine Umleitung über die L 338 (Harpstedter Straße/Mahlstedt/Wohlde/Wildeshauser und Burgstraße), L 341 (Lange Straße/Am Großen Wege) und K 5 (Winkelsetter Straße/Winkelsett/Reckum) wird ausgeschildert. Witterungsbedingte Verzögerungen bei den Arbeiten sind möglich. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.
K 225 wird „geflickt“ und deshalb gesperrt
Jäger als Schädlingsbekämpfer

Jäger als Schädlingsbekämpfer

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist auf dem Vormarsch. Jäger sind angehalten, verstärkt das Schwarzwild zu bejagen. Was Hans-Jürgen Hamann, Vorsitzender der Jägerschaft Syke, mit gemischten Gefühlen verfolgt. „Ich sehe mich als Jäger, nichts als Schädlingsbekämpfer“, sagt er. Derzeit verbietet das Jagdrecht, tragende Bachen zu schießen. Sollte sich die ASP-Gefährdung in Niedersachsen ändern, könnte dieser Schutz fallen. „Seuchenprävention hat mit Jagd nichts mehr zu tun“, sagt Hamann.
Jäger als Schädlingsbekämpfer
Hilfe für Haus und Garten

Hilfe für Haus und Garten

Mal gemeinsam Unkraut jäten oder zusammen einkaufen – seit etwa fünf Jahren bietet der Verein „Wi helpt di“ Senioren kleine Hilfen im Alltag an. Gärtner oder Putzfrauen sind die Ehrenamtlichen allerdings nicht. Da aber genau diese Dienstleistungen gefragt sind, hat der Verein einen Flyer mit entsprechenden Adressen erstellt.
Hilfe für Haus und Garten
Warum fehlt eine Engelsdorfer Straße?

Warum fehlt eine Engelsdorfer Straße?

Harpstedt/Engelsdorf – „Es wächst zusammen, was zusammen gehört.“ Dieses geflügelte Wort von Willy Brandt, Altkanzler der 1970er-Jahre, wird heute zumeist als Kommentar zum Fall der Berliner Mauer verstanden, entstammt aber tatsächlich zwei weitaus älteren Zeitungsinterviews. Die vor 30 Jahren besiegelte deutsch-deutsche Wiedervereinigung hat indes kein dauerhaftes Zusammenwachsen der Samtgemeinde Harpstedt und der sächsischen Gemeinde Engelsdorf nach sich gezogen. Die Beziehungen kamen über eine am 25. Februar 1992 vertraglich besiegelte Vereinbarung, die Hilfestellungen aus Harpstedt beim Aufbau der Engelsdorfer Kommunalverwaltung vorsah, nicht groß hinaus – abgesehen von der noch bestehenden Chor-Partnerschaft (siehe separaten Bericht).
Warum fehlt eine Engelsdorfer Straße?
Betrug bei der Kurzarbeit

Betrug bei der Kurzarbeit

Rotenburg – Einzelheiten kann Oliver Lemke nicht nennen, und auch genaue Zahlen liegen nicht vor. Nur so viel steht fest: „Viele Unternehmen auch im Landkreis Rotenburg haben uns bei der Kurzarbeit maßlos betrogen.“ Vor diesem Hintergrund habe die Agentur für Arbeit die Prüfverfahren verschärft und eben auch die ersten Strafanzeigen gestellt. Außerdem sei klar, dass alle Anträge auf Kurzarbeit unter die Lupe genommen werden, erklärt der Leiter der Rotenburger Agentur-Geschäftsstelle gegenüber der Rotenburger Kreiszeitung. „Auch, wenn uns noch die Fantasie dafür fehlt, wie das gehen soll.“ Mit anderen Worten: Das alles kann lange dauern.
Betrug bei der Kurzarbeit
64 Hektar für Sonnenenergie

64 Hektar für Sonnenenergie

Eversen – Für vergleichsweise rund 16 000 Haushalte will die „Solarwind GmbH“ in Ahausen Strom aus Solarenergie erzeugen. Zwischen der Bundesstraße 215, dem Büntebach und dem Ortsteil „Auf dem Adel“ auf einer Fläche von 64 Hektar möchte die Projektentwicklungsgesellschaft einen Solarpark bauen. „Die Fläche entspricht nur drei Prozent der Gemeindefläche“, so der Projektentwickler Uli Brodbeck bei der Präsentation im Ahauser Gemeinderat. Außerdem sei das Gebiet keine landwirtschaftliche Vorrangfläche, wodurch eine langfristige Pacht für dieses Vorhaben möglich sei. Mit den rund 210 000 Photovoltaikmodulen sei geplant, eine Leistung von 60 000 Megawatt Strom zu produzieren. Die einzelnen Bauteile sollen eine Höhe von 2,8 Metern haben und das Landschaftsbild nicht negativ beeinträchtigen.
64 Hektar für Sonnenenergie
Neues Leben in der Landesreitschule

Neues Leben in der Landesreitschule

Hoya – Sie haben den Schritt noch nicht einen Tag bereut, sagen Anna-Lena Kuntzer und Friedrich Dannenbring. Seit Anfang dieses Jahres ist das Paar neuer Eigentümer der ehemaligen Landesreitschule in Hoya und hat seine Zelte in Eystrup für die Erfüllung dieses Traums abgebrochen. Jetzt berichten sie darüber, was ihre Pläne sind.
Neues Leben in der Landesreitschule
Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Wert von 200 000 Euro entwendet

Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Wert von 200 000 Euro entwendet

Steimbke - Zu einem besonders schweren Fall des Diebstahls ist es in einem Landmaschinen-Handel Am Nordbruche 8 in Steimbke gekommen.
Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Wert von 200 000 Euro entwendet
„Verbot für Elterntaxis“

„Verbot für Elterntaxis“

Visselhövede – Morgens ab 7.15 Uhr und zur besten Mittagszeit kann der Visselhöveder Hans Scheele nur mit dem Kopf schütteln, wenn er vor seine Haustür tritt. Denn dort, wo sich die Gerhart-Hauptmann-Straße mit der Wedekindstraße trifft, und vor der Auffahrt zum Parkplatz der Oberschule, herrscht jeweils für eine halbe Stunde ein großes Verkehrschaos. „Der Grund sind die vielen sogenannten Elterntaxis“, sagt Scheele und meint Mütter und Väter, die ihre Kinder fast bis auf den Schulhof der Kastanien-Grundschule und der Oberschule kutschieren. „Das dort noch nichts Schlimmes passiert ist, ist echt ein Wunder.“
„Verbot für Elterntaxis“
Baustelle mit Bügeleisen

Baustelle mit Bügeleisen

Scheeßel – Das Gerüst steht noch, die Handwerker schwirren auf der Großbaustelle Scheeßeler Rathaus wie Bienen durch ihren Stock. Aber jeder weiß genau, was er zu tun hat – und so schreiten die Arbeiten momentan gut voran, erklärt Stefan Behrens, der allgemeine Vertreter der Bürgermeisterin, bei einem Rundgang durch das sichtlich modernisierte Gebäude. Alles liegt im Zeitplan, sodass er hofft, noch in diesem Jahr fertig zu werden. Einen genauen Umzugstermin kann er nicht nennen, denn bei dem ein oder andere Material gibt es Lieferschwierigkeiten. „Plötzlich wartet man auf Kleinigkeiten sechs Wochen, sodass andere Gewerke stocken – es gibt keine größeren Verzögerungen, aber so manchen Aha-Effekt“, nennt es Behrens. Aber der Einzug wird wie der Auszug laufen – in mehreren Etappen, Fachbereich für Fachbereich über etwa vier Wochen.
Baustelle mit Bügeleisen
Geschwindigkeit im Fokus

Geschwindigkeit im Fokus

Westerholz – Mit einem fest installiertem und zwei mobilen Geschwindigkeitsmessgeräten ist in Westerholz gemessen geworden, die Ergebnisse hat Ortsbürgermeister Wolfgang Kirschstein (SPD) nun während der jüngsten Ortsratssitzung im Westerholter Kroog präsentiert. Die Auswertung der Daten sei über „traffic control“ gelaufen, dies sei sehr zuverlässig. Allerdings musste Kirschstein zugeben, dass eine Messung wiederholt werden musste, da man auf die Daten nicht mehr zugreifen konnte. Verschiedene Zeiträume und verschiedene Messstellen gaben Einblick in die Verkehrssituation vor Ort. Demnach wurde über einen Zeitraum von mehreren Monaten an der Westerholzer Dorfstraße gemessen.
Geschwindigkeit im Fokus
Unbekannter bedroht Mann auf Nienburger Wochenmarkt mit einem Messer

Unbekannter bedroht Mann auf Nienburger Wochenmarkt mit einem Messer

Nienburg. Ein unbekannter Mann bedrohte am heutigen Mittwochvormittag einen anderen Mann auf dem Nienburger Wochenmarkt mit einem Messer.
Unbekannter bedroht Mann auf Nienburger Wochenmarkt mit einem Messer
Marco Lang und Markus Muth haben in Ströhen eine Schmiede eingerichtet

Marco Lang und Markus Muth haben in Ströhen eine Schmiede eingerichtet

Ströhen – Die Glut in der Esse, die seit Jahresbeginn in der ehemaligen Molkerei in Ströhen steht, lodert dieser Tage nur selten. Marco Lang und Markus Muth haben sich dort eine kleine Werkstatt für Kunstschmiedearbeiten eingerichtet. Die beiden gelernten Metallbauer sind mit großem Elan in die Selbstständigkeit gestartet, um nur zwei Monate später durch Corona ausgebremst zu werden. Die Zuversicht, ihren Traum bald wieder leben zu können, haben sie trotzdem nicht verloren.
Marco Lang und Markus Muth haben in Ströhen eine Schmiede eingerichtet