Ressortarchiv: Lokales

Coronavirus-Alarm bei Cloppenburg: Mini-Lockdown trifft mehrere Kommunen

Coronavirus-Alarm bei Cloppenburg: Mini-Lockdown trifft mehrere Kommunen

Fußballspieler, Schüler, Menschen im Altenheim - im Kreis Cloppenburg breitet sich das Corona-Virus aus. Nun ist der 7-Tages-Grenzwert von 50 gerissen worden. Nun zieht der Landkreis Cloppenburg Konsequenzen.
Coronavirus-Alarm bei Cloppenburg: Mini-Lockdown trifft mehrere Kommunen
Corona-Verstöße in Verden: 170 Bußgeldbescheide für Maskenverweigerer

Corona-Verstöße in Verden: 170 Bußgeldbescheide für Maskenverweigerer

Die schwarz-weiß-roten Flaggen vor dem Reichstagsgebäude haben der Diskussion um Corona-Leugner eine neue Schärfe verliehen. Aber nicht jeder Maskenverweigerer steht den Rechtsextremen nahe, die da zum Sturm auf den Sitz des Bundestags geblasen hatten. Im Alltag bringen sie manche aber doch in eine Zwickmühle, die sich um die Gesundheit von Kollegen und Kunden sorgen.
Corona-Verstöße in Verden: 170 Bußgeldbescheide für Maskenverweigerer
68,3 Prozent fahren nach Vechta

68,3 Prozent fahren nach Vechta

Diepholz – Mehr Gastronomie und weniger Leerstand in der Diepholzer Innenstadt: Das wünschen sich die meisten Teilnehmer einer Umfrage der Studentin Charleen Krüger. Die 24-jährige Diepholzerin startete für ihre Bachelorarbeit mit dem Thema „Siedlungsentwicklung, Wirtschaft und Bevölkerungsentwicklung in der Stadt Diepholz“ eine Umfrage im Internet über Facebook. Die Resonanz war größer als erwartet.
68,3 Prozent fahren nach Vechta
Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag

Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag

Sulingen – Auf diese Form der Befreiung vom Unterricht hätten die Schülerinnen und Schüler der Sulinger Carl-Prüter-Schule vermutlich gerne verzichtet: Statt zu den gewohnten Schulstunden fanden sie sich am Freitag auf dem Schulhof ein zu einem Coronavirus-Großtest.
Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag
Ein Hygienekonzept, das nicht passt?

Ein Hygienekonzept, das nicht passt?

Fintel – Michael Spieker aus Bochum möchte eine Reise machen. Mitte Oktober ist es soweit. Dann geht es für ihn zusammen mit seinen Kegelkumpanen per „Fun-Express“, einen vom Veranstalter gecharterten Sonderzug, in die Lüneburger Heide – ins beliebte Eurostrand-Resort in Fintel. Normalerweise dürften sich die aus ganz Deutschland kommenden Gäste dem gebuchten All-inclusive-Paket entsprechend auf ein langes, feucht-fröhliches Partywochenende freuen. Tanz, Planwagenausfahrten, Ausspannen in der Sauna oder im Schwimmbereich, dazu leckere Speisen und Getränke – Spieker kennt das alles, ist er doch schon seit 25 Jahren regelmäßig wiederkehrender Gast auf der Anlage.
Ein Hygienekonzept, das nicht passt?
Stunt-Show-Katastrophe in Rotenburg: Schlechte Scherze,  kaputtes Licht und unzufriedene Behörden

Stunt-Show-Katastrophe in Rotenburg: Schlechte Scherze, kaputtes Licht und unzufriedene Behörden

Der Veranstalter verspricht Europas größte „Stunt & Action Show“. Was die Zuschauer bekommen ist wohl so etwas wie das Gegenteil. Auf dem Rotenburger Flugplatz enttäuschte das Unternehmen Roselly auf ganzer Strecke.
Stunt-Show-Katastrophe in Rotenburg: Schlechte Scherze, kaputtes Licht und unzufriedene Behörden
Nienburgs Polizeichef geht mit leisen Schritten in den Ruhestand

Nienburgs Polizeichef geht mit leisen Schritten in den Ruhestand

Nienburg - von Leif Rullhusen. Frank Kreykenbohm hat für seinen Ruhestand Außergewöhnliches vorgesehen. „Mein Plan ist es, keinen Plan zu haben“, erklärt Nienburgs scheidender Polizeichef.
Nienburgs Polizeichef geht mit leisen Schritten in den Ruhestand
Wetter heute in Deutschland: Letztes Sommer-Wochenende treibt Dürre auf die Spitze

Wetter heute in Deutschland: Letztes Sommer-Wochenende treibt Dürre auf die Spitze

Das Wochenende beginnt heute mit weiterhin spätsommerlichen Temperaturen. In Deutschland fällt weiterhin kaum Regen – was die Dürre im Land weiter vorantreibt. Genießen sollte man den Tag aber dennoch, denn bald wird es Herbst.
Wetter heute in Deutschland: Letztes Sommer-Wochenende treibt Dürre auf die Spitze
Bündnis fordert härtere Strafe

Bündnis fordert härtere Strafe

Wildeshausen – Das Bündnis „So.Wi.WIR – Solidarisches Wildeshausen“ ruft Bürgermeister Jens Kuraschinski dazu auf, den Verwaltungsmitarbeiter, der Reichsbürger-Inhalte auf seiner Facebook-Seite gepostet hatte, härter zu bestrafen. Er sei im öffentlichen Dienst nicht mehr zu dulden. Wie berichtet, hatte die Stadt eine Abmahnung gegen den Mann ausgesprochen, nachdem sie den Fall untersucht hatte. Es hätten sich „letztlich keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass der betroffene Mitarbeiter tatsächlich dem Reichsbürgertum nahe steht oder sogar angehören könnte“, so die Stadt.
Bündnis fordert härtere Strafe
Schutz wichtiger als Querungszahlen

Schutz wichtiger als Querungszahlen

Wildeshausen – Ganz und gar nicht einverstanden sind einige Anwohner mit der Entscheidung, dass es vorerst keine weitere Dunkelampel an der Harpstedter Straße (Kreisstraße) in Höhe des Prinzessinnenweges in Wildeshausen geben soll. Wie berichtet, hatte der Landkreis Oldenburg die Querungszahlen als zu gering erachtet und es deshalb auch nicht genehmigt, dass die Stadt auf eigene Kosten eine Signalanlage installiert.
Schutz wichtiger als Querungszahlen
Wer nimmt es mit Rainer Ditzfeld auf?

Wer nimmt es mit Rainer Ditzfeld auf?

Achim – Rainer Ditzfeld ist gerne Bürgermeister. Wenn in etwa einem Jahr die Neuwahl ansteht, will der 58-Jährige erneut für dieses Amt kandidieren. Seine Ambitionen hat der Parteilose, der seit 2014 auf dem Chefsessel im Rathaus sitzt, bereits im März 2019 gegenüber dieser Zeitung verkündet. Über Gegenkandidaten war bisher nichts bekannt, die Parteien hielten sich bedeckt. Durchgesickert ist, dass die damaligen Konkurrenten Ditzfelds um das höchste Amt in der Stadt nicht wieder antreten werden. Weder Bernd Junker (SPD), der es immerhin bis in die Stichwahl schaffte, noch Silke Thomas (Grüne) oder Volker Wrede (CDU) werden nach ihren mäßigen Ergebnissen ein zweites Mal in den Wahlkampf ziehen. Aber wirft überhaupt jemand den Hut in den Ring und fordert den populären Amtsinhaber, der 2014 bei der Stichwahl nahezu zwei Drittel der von der Bevölkerung abgegebenen Stimmen auf sich vereinigte, zum Duell heraus?
Wer nimmt es mit Rainer Ditzfeld auf?
Diskussion spaltet das Dorf

Diskussion spaltet das Dorf

Kuppendorf – 245 Wahlberechtigte waren zur Kommunalwahl im Jahr 2016 im Kirchdorfer Ortsteil Kuppendorf registriert. „Und 93 Wahlberechtigte haben sich mit ihrer Unterschrift gegen die 115. Flächennutzungsplanänderung ausgesprochen“, heißt es seitens der neu gegründeten Bürgerinitiative. Derzeit wird der Flächennutzungsplan in Sachen „Windkraft“ in der Samtgemeinde Kirchdorf aktualisiert. Ziel: alle derzeit gültigen Auflagen erfüllen, ohne dass eine „Verspargelung“ eintritt, rechtssicher. So die Vorgabe der Kommunalpolitiker.
Diskussion spaltet das Dorf
„Die Technik ist ‘ne richtige Granate“

„Die Technik ist ‘ne richtige Granate“

Weyhe – Es ist längst nicht so alt wie die Schule, war aber auch in die Jahre gekommen. Gemeint ist das Kulturforum der KGS Leeste. Drei Jahrzehnte nach der Eröffnung strahlt der Versammlungssaal in neuem Glanz. Bürgermeister Frank Seidel probiert bei einer Stippvisite die offenbar intuitiv bedienbare Technik aus und steuert zum Beispiel Lichter und Beamer per iPad. Wer wissen möchte, wie sich das Kulturforum verändert hat, kann dies am Freitag, 25. September, tun. Dann öffnet die Gemeinde den Saal für die Öffentlichkeit. Anlass ist die Vorstellung des Kabarettisten Lutz von Rosenberg Lipinsky, die um 20 Uhr beginnt.
„Die Technik ist ‘ne richtige Granate“
Ein Leben zwischen Tanke und Atelier

Ein Leben zwischen Tanke und Atelier

Heiligenrode – Seit Anfang August wohnt und arbeit Nora Olearius in der Künstlerstätte Heiligenrode. Nach Auskunft von Andrea Mehlhop vom Team Stuhr Kultur ist sie inzwischen die 55. Stipendiatin. Bereits im Mai hatte sich der künstlerische Beirat für sie entschieden (wir berichteten). „Das war aber schon mein zweiter Anlauf in Stuhr“, erzählt sie. Der erste sei vergebens gewesen.
Ein Leben zwischen Tanke und Atelier
Die Welt, wie sie Kindern gefällt

Die Welt, wie sie Kindern gefällt

Die Ergebnisse des Sommerferien-Graffiti-Projekts der Kunstschule Stuhr (Kuss) hängen jetzt an der Alten Schule an der Jahnstraße. Insgesamt hatten die Teilnehmer drei große Banner bearbeitet. Nach dem Motto „Wir gestalten die Welt, wie sie uns gefällt“ setzten die Kinder ihre Vorstellungen von unterschiedlichen Themen um. Was wünschen wir uns? Heraus kam unter anderem mehr Umweltschutz, weniger Massentierhaltung und „Nie wieder Covid-19“. Sonja Krüder und Udo Arndt hatten das Projekt gemeinsam geleitet. Sie suchen nun nach geeigneten Wänden, die der Nachwuchs ganz legal besprühen darf. Unser Bild zeigt Kuss-Leiterin Anne Roecken-Strobach und Mitarbeiter der Firma Kröff beim Hängen der Banner.
Die Welt, wie sie Kindern gefällt
Alles genehmigt

Alles genehmigt

Cluvenhagen – Rund 40 Aussteller (darunter Vereine) und zehn Flohmarktverkäufer haben sich für das Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ am morgigen Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf dem Sportplatz des TSV Cluvenhagen, Am Weißen Berge, angemeldet. Es soll verschiedene Vorführungen geben und bei einem Hunderennen wird der schnellste vierbeinige Besucher ermittelt. Coronabedingt gibt es aber feste Regeln für die Zweibeiner.
Alles genehmigt
Das neue Domizil ist fast fertig

Das neue Domizil ist fast fertig

Dörrieloh – 32 Arbeitseinsätze, 1400 Arbeitsstunden: Das Feuerwehrhaus in Dörrieloh ist schon ein richtiges Schmuckstück geworden. Wann die letzten Schrauben eingedreht sind, der letzte Pinselstrich erfolgt – unbekannt, die Dörrieloher lassen sich nicht drängen.
Das neue Domizil ist fast fertig
Deichkronenweg-Ausbau auch beim Naturpark Dümmer Thema

Deichkronenweg-Ausbau auch beim Naturpark Dümmer Thema

Hüde/Lembruch – Die FDP-Fraktion im Rat der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ hat wie berichtet beantragt, dass die Samtgemeinde den Ausbau des Deichkronenwegs vorantreibt und zu einem Drittel mitfinanziert. Den Landkreis Diepholz mit dem Hunte-Wasserverband, der den Deich unterhält, sieht die Fraktion ebenfalls in der Verantwortung.
Deichkronenweg-Ausbau auch beim Naturpark Dümmer Thema
Neues Mischwerk

Neues Mischwerk

Thedinghausen-Werder – Es gibt einige wenige Gewinner der Corona-Krise. Zu ihnen gehört die Baubranche. Gebaut wird derzeit sowieso was das Zeug hält, und außerdem verbraten derzeit viele daheimgebliebene Hausbesitzer ihr Urlaubsgeld für Umbau- und Renovierungsmaßnahmen.
Neues Mischwerk
Elternhaltestellen sollen chaotische Zustände beenden

Elternhaltestellen sollen chaotische Zustände beenden

Bassum – An der Grundschule Mittelstraße haben sie regelmäßig morgens und mittags für chaotische Zustände gesorgt: die sogenannten Elterntaxis. Also Eltern, die ihre Kinder bis vor die Schultür karren, Busspuren blockieren und im eingeschränkten Halteverbot parken. Mehrmals hat die Schule um Abhilfe gebeten, bevor noch etwas Schlimmes passiert. Nun kommt sie endlich – in Form von speziellen Haltestellen für Elterntaxis.
Elternhaltestellen sollen chaotische Zustände beenden
„Wildes Ödland“ vor 90 Jahren

„Wildes Ödland“ vor 90 Jahren

Twistringen – Ein scheinbar wertloses Moorgrundstück zwischen Twistringen und Stelle, rund neun Hektar groß, wird 1930 aus der Delme-Umlegung vom Gemeinderat angekauft und sorgt für zum Teil hitzige Debatten in der Bevölkerung. Und wohl niemand glaubt damals wirklich daran, dass aus diesem Areal einmal Twistringens Bürgerpark und Moorbad wird. Eine Erfolgsgeschichte bis zum heutigen Schwimmpark, die Hermann Franzen mitgeschrieben hat. Der heute 90-Jährige erinnert sich sehr gut an seine Jugendzeit und noch mehr an seine Jahre als „kantiger“ Bademeister, der sich besonders für Kinder und Jugendliche eingesetzt hat.
„Wildes Ödland“ vor 90 Jahren
Pflanzliche Biomasse aus der Region

Pflanzliche Biomasse aus der Region

Ströhen – Auf große Begeisterung stießen die Pläne der Firma Prokon Regenerative Energien aus Itzehoe für den Bau einer Biogasanlage im Bioenergiepark Ströhen weder bei Verwaltung und Rat noch bei den Nachbarn. Während letztere vor allem Probleme durch ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf dem Renzeler Weg fürchten, ist die auf etwa 100 Tonnen Biomasse täglich dimensionierte Anlage aus Sicht von Rat und Verwaltung nicht mit dem städtebaulichen Konzept der Gemeinde vereinbar.
Pflanzliche Biomasse aus der Region
„Rund gefahrene“ Mittelstraße wird saniert

„Rund gefahrene“ Mittelstraße wird saniert

Ehrenburg – Nein, größere neue Projekte will der Rat der Gemeinde Ehrenburg derzeit erst mal nicht auf die Agenda setzen. Eigentlich. Aber ein paar Dinge will man dennoch angehen. Die Mittelstraße etwa. „Die ist rund gefahren“, sagt Bürgermeister Hans-Jürgen Schumacher. Der „Fachbegriff“ erschließt sich nicht jedem sofort.
„Rund gefahrene“ Mittelstraße wird saniert
Schweinepest: Angst vor lokalem Ausbruch wieder präsent

Schweinepest: Angst vor lokalem Ausbruch wieder präsent

Hemsloh – Mit der latenten Gefahr der Afrikanischen Schweinepest (ASP) leben die Landwirte im Diepholzer Land schon seit den ersten Ausbrüchen bei den östlichen Nachbarn Deutschlands vor rund zwei Jahren. Der Fund eines infizierten Wildschweinkadavers in Brandenburg hat die Schweinehalter dennoch aufgeschreckt. „Ein Albtraum ist wahrgeworden“, kommentiert Theo Runge, Vorsitzender des Landvolks Diepholz, den ersten ASP-Ausbruch in Deutschland.
Schweinepest: Angst vor lokalem Ausbruch wieder präsent
Knisternde Krimiatmosphäre

Knisternde Krimiatmosphäre

Achim – Nach langer Corona-Pause hatte der Förderverein der Stadtbibliothek am Donnerstagabend wieder zu einer Lesung eingeladen. Wegen der Kontaktbeschränkungen konnten nur wenige Gäste untergebracht werden, und so präsentierte der vielfach ausgezeichnete Krimiautor Horst Eckert seinen jüngsten Roman „Im Namen der Lüge“ vor lediglich nur zwölf Literaturinteressierten. Dieses Dutzend aber erlebte, ebenso wie die Initiatoren und der Autor, einen Leseabend voll knisternder Krimiatmosphäre.
Knisternde Krimiatmosphäre
Der Corona-Test

Der Corona-Test

Vor vier Tagen, am vergangenen Mittwoch, wurde Wien wieder als Risikogebiet eingestuft. Der Grund: die rasant steigenden Corona-Fallzahlen. Vor fünf Tagen, am Dienstag, kam ich per Flugzeug wieder nach Hause – aus Wien. Schnell war klar: Ich will und muss einen Corona-Test machen. Was dabei zu beachten ist, wie der Test abläuft und worauf man sich als Reiserückkehrer einstellen muss, berichte ich Ihnen hier.
Der Corona-Test
Halbe Million Euro für Schuldigitalisierung

Halbe Million Euro für Schuldigitalisierung

Ottersberg – Mit 527 146 Euro aus dem „Digitalpakt“ unterstützen Land und Bund die Umsetzung der Richtlinie zur Schaffung der digitalen Infrastruktur an den Schulen im Flecken Ottersberg. Über diese Mittel dürfen Gemeinde und andere Schulträger frei verfügen. Svea Krüger, Leiterin des Verwaltungs-Fachbereichs Ordnung und Soziales, berichtete jetzt im Ottersberger Schulausschuss zum aktuellen Stand der Dinge – und bekam gleich kritische Ratschläge aus der Elternvertretung mit auf den Weg.
Halbe Million Euro für Schuldigitalisierung
Windkraft: Zu viele Unwägbarkeiten

Windkraft: Zu viele Unwägbarkeiten

Syke – Alle fünf möglichen Gebiete für Windenergie konkret beplanen und dann mal sehen, was passiert. Das ist die Empfehlung, die das Oldenburger Fachbüro NWP dem Syker Bauausschuss am Donnerstagabend im DGH Heiligenfelde gab. Der Ausschuss folgte dieser Empfehlung am Ende einstimmig bei einer Enthaltung.
Windkraft: Zu viele Unwägbarkeiten
Das ungleiche Paar

Das ungleiche Paar

Syke – Als nach der Revolution von 1848 im Königreich von Hannover die Rechtsprechung von der Verwaltung getrennt wurde, hatte das auch in Syke unmittelbare Auswirkungen. 1852 wurde in Syke das Gefangenenhaus (heute das alte Amtsgerichtsgebäude) zum Amtsgericht. Die beiden Personen, die dabei gemeinsam die Posten der Syker Amtsrichter antraten, hatten zu diesem Zeitpunkt bereits durchaus bewegte, wenn auch höchst unterschiedliche Lebensgeschichte zu erzählen.
Das ungleiche Paar
Großes Minus bei Gewerbesteuer absehbar

Großes Minus bei Gewerbesteuer absehbar

Wie teuer wird die Corona-Pandemie für die Samtgemeinde Harpstedt und ihre Mitgliedskommunen? Noch ist das kaum zu beziffern, doch klar ist: Die Steuereinnahmen werden deutlich sinken. Über mögliche Auswirkungen dessen diskutierte am Donnerstag der Finanzausschuss.
Großes Minus bei Gewerbesteuer absehbar
Historische Bibliothek: Pflege des Schularchivs

Historische Bibliothek: Pflege des Schularchivs

Verden – Große und kleine, bedeutende und besondere Schätze beherbergt die historische Bibliothek des Domgymnasiums. Doch der Keller, wo der umfangreiche Bestand in Regalen aufgereiht ist, ist feucht. Es schimmelt, was den Büchern und Akten nicht guttut. Doch Hilfe ist in Sicht: Das umfangreiche Schularchiv wird ausgelagert, einer intensiven Pflege unterzogen und danach, so eine weitere gute Nachricht, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Und auch die Pläne für einen Neubau, in dem nicht nur die Akten, sondern vor allem die wertvollen Bücher einen ordentlichen Platz finden, kommen voran.
Historische Bibliothek: Pflege des Schularchivs
Ippener Vereine lassen die Karten ruhen

Ippener Vereine lassen die Karten ruhen

Groß Ippener – Die Angebote des TSV Groß Ippener sind zwar größtenteils wieder angelaufen, doch das traditionelle Kartenspielen der Vereine in Ippener muss in diesem Jahr ausfallen. Der TSV, der in diesem Jahr für die Organisation zuständig ist, habe beschlossen, die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie auszusetzen, heißt es in einer Mitteilung. Auch der Arbeitsdienst, der normalerweise für Mitglieder bis 55 Jahre obligatorisch ist, falle derzeit flach. Daher verzichte der Verein in diesem Jahr auf den Einzug von „Strafgeldern“ am Jahresende.
Ippener Vereine lassen die Karten ruhen
Hohe Heide: Fördermittel sind verplant

Hohe Heide: Fördermittel sind verplant

Kirchlinteln – Die Mittel der Hohen Heide aus der aktuellen Förderperiode sind verplant und nach den letzten Beschlüssen bleibt sogar eine Finanzierungslücke von 52 000 Euro. Allerdings sollen noch dieses Jahr Leader-Mittel aus anderen Regionen über das Landwirtschaftsministerium in die Hohe Heide fließen. Sie sind Reste von Zuweisungen, die aller Voraussicht nach nicht ausgegeben werden können, und werden neu verteilt. Regionalmanager Guido Pahl will so die Lücke schließen und sogar neue Projekte ermöglichen, kündigte er bei einem Treffen der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) im Lintler Krug an.
Hohe Heide: Fördermittel sind verplant
„Alte Komödianten“

„Alte Komödianten“

Verden – „Lassen Sie Ihren Kummer draußen“, lädt der Sprecher das Publikum ein. Und die großen und kleinen Zuschauer, die im Zelt des Circus Belly Platz genommen haben, lassen sich nur zu gern entführen in die Welt von Clownerie und Artistik.
„Alte Komödianten“
Norle stellt Weichen für die Zukunft

Norle stellt Weichen für die Zukunft

Dötlingen – Menschen mit Beeinträchtigungen ein selbstbestimmtes Leben und eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, war, ist und bleibt Margrit Haselei eine Herzensangelegenheit. Im Oktober 1995 gründete sie deshalb die gemeinnützige Norle GmbH und startete mit einer Pflegefachkraft sowie einem Zivildienstleistenden einen Familienentlastenden Dienst (FeD) in Neerstedt. Das Unternehmen, das seit 2006 aus einer pädagogischen sowie einer pflegerischen Gesellschaft besteht, wuchs schnell. Inzwischen betreuen gut 200 Mitarbeiter etwa 600 Personen in den Landkreisen Oldenburg, Ammerland, Cloppenburg, Vechta, Diepholz und Wesermarsch sowie in den Städten Delmenhorst und Oldenburg – immer nach dem Motto: individuelle Hilfen für individuelle Menschen.
Norle stellt Weichen für die Zukunft
Gericht kippt verkaufsoffenen Sonntag in Nienburg

Gericht kippt verkaufsoffenen Sonntag in Nienburg

Nienburg - von Maren Hustedt. Der verkaufsoffene Sonntag, den die Werbegemeinschaft Nienburg Service für den morgigen Sonntag in der Innenstadt geplant hatte, fällt aus.
Gericht kippt verkaufsoffenen Sonntag in Nienburg
Zweimal mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht

Zweimal mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht

Wildeshausen – Ein 59-jähriger Wildeshauser ist am Freitag vom Amtsgericht Wildeshausen wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung im minderschweren Fall zu einer Geldstrafe von 3 000 Euro verurteilt worden. Der Spruch ist aber noch nicht rechtskräftig.
Zweimal mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht
Gedanken zum Vaterunser

Gedanken zum Vaterunser

Verden – Vom 5. Juli bis zum 14. August wurde im Verdener Dom mit großem Erfolg die Ausstellung zum Vaterunser gezeigt. Mehr als 3 200 Besucher haben die Ausstellung in diesen sechs Wochen besucht. Als Einstieg und um das Verständnis für das älteste Gebet der Christenheit zu vertiefen, hat Pastor i.R. Ludolf Ulrich die „Gedanken zum Vaterunser“ geschrieben. Rund 200 Hefte der im Verlag Haus der Werbung erschienenen Broschüre wurden während der Ausstellung verkauft. Aufgrund des Interesses wurden jetzt weitere 500 Exemplare gedruckt. Sie sind ab sofort für sechs Euro in allen Verdener Buchhandlungen erhältlich.
Gedanken zum Vaterunser
Grotelüschens Erben?

Grotelüschens Erben?

Wildeshausen/Dötlingen/Harpstedt – In einer straff durchorganisierten, gut anderthalbstündigen Veranstaltung haben sich die fünf Bewerber vorgestellt, die als CDU-Kandidat bei der Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis 28 (Landkreise Oldenburg und Wesermarsch sowie Stadt Delmenhorst) antreten möchten. Gut 50 CDU-Mitglieder aus den Ortsverbänden Wildeshausen, Dötlingen und Harpstedt waren dafür am Donnerstagabend in den Dötlinger Hof gekommen. Bekanntlich tritt die Abgeordnete Astrid Grotelüschen nicht wieder an.
Grotelüschens Erben?
Durch Achim gehoppelt

Durch Achim gehoppelt

Allein und hungrig hoppelte ein Zwergkaninchen durch Achim. Große Probleme, den schwarzen Vierbeiner einzufangen, gab es nicht, denn das Langohr erwies sich als ausgesprochen zutraulich. Seinen Hunger konnte das Kaninchen mit Möhrchen und Salat stillen. Im Verdener Tierheim scheint sich der Irrläufer wohlzufühlen, sogar streicheln lässt er sich. Wer das Kaninchen kennt, der sollte sich im Tierheim Verden, Telefon 04230/942020, melden. Foto: wienken
Durch Achim gehoppelt
Was Menschen auf Friedhöfen tun

Was Menschen auf Friedhöfen tun

Friedhöfe sind mehr als der Ort für die Überreste gestorbener Menschen. Da begraben die Familie und die Gemeinschaft feierlich ihre Lieben, trauern und erinnern sich gemeinsam. So werden Gräberfelder und Nekropole ein Abbild dieser Gemeinschaft. In der Gestaltung wird das sichtbar.
Was Menschen auf Friedhöfen tun
Altes Pastorenhaus: Zimmerleute legen Balken mit Baujahr frei

Altes Pastorenhaus: Zimmerleute legen Balken mit Baujahr frei

Martfeld – Für den Heimat- und Verschönerungsverein Martfeld (HVV) geht der 17. September 2020 in die Geschichte ein. Am Donnerstag legten die Zimmerleute im alten Pastorenhaus einen Balken frei, der die Inschrift „Anno Domini 1535“ trägt. „Das ist eine Sensation“, freut sich Hausforscher Bernd Kunze. Damit bestätigt sich das Baujahr des Hauses, das die Forscher des HVV nach einer Holzuntersuchung im Jahr 2003 ebenfalls auf 1535 festgelegt hatten.
Altes Pastorenhaus: Zimmerleute legen Balken mit Baujahr frei
Ein neues medizinisches Level

Ein neues medizinisches Level

Bremen – Der direkte Weg für die Rettungswagen führt über eine Rampe ein Stockwerk nach oben. Dort gibt es direkte Anbindungen an alle Bereiche, die für die Notfallversorgung im Klinikum Bremen-Ost wichtig sind. Doch nicht nur räumlich liegt die Intensivstation jetzt eine Ebene höher als bislang. „Von den technischen und medizinischen Möglichkeiten hat die Station ein neues Level erreicht“, sagt ein Sprecher der Klinikholding Gesundheit Nord (Geno). Ein Jahr nach dem Richtfest ist sie am Freitag offiziell eingeweiht worden. Seit dem Bau der drei Bettenhäuser in den 70er Jahren war die Intensivstation bisher noch nicht grundlegend saniert worden.
Ein neues medizinisches Level
Rethemer Stadtbild verändert sich

Rethemer Stadtbild verändert sich

Rethem – Das Rethemer Stadtbild wird sich in den nächsten Monaten weiter verändern. Neben dem Ratskeller wird auch der Beuss-Komplex an der Langen Straße einem Neubau weichen. Wie schon die Ratskeller-Investoren, kann auch der neue Beuss-Eigentümer, Siegfried Heidorn aus Gadesbünden, mit einer hohen Förderung rechnen: Die gesamten Abrisskosten in Höhe von 86 751 Euro sollen über die Städtebauförderung finanziert werden.
Rethemer Stadtbild verändert sich
Zwergenweihnacht ist abgesagt

Zwergenweihnacht ist abgesagt

Hoya – Nachdem die Corona-Pandemie das öffentliche Leben in der Samtgemeinde Hoya in den vergangenen Monaten bereits so gut wie stillgelegt hat, geht es auch im Herbst so weiter. Weder der alljährliche Herbstmarkt, noch das beliebte Halloween-Shopping der Fördergemeinschaft Grafschaft Hoya finden in diesem Jahr statt. Das ist auf der Internetseite der Gemeinschaft schon seit längerer Zeit bekannt gegeben worden.
Zwergenweihnacht ist abgesagt
Taube statt Bibelspruch

Taube statt Bibelspruch

Rethem/Altenwahlingen – Der Bauausschuss der Samtgemeinde hat sich auf seiner Sitzung am Donnerstag für die Anlage eines weiteren Gedenkplatzes für das dritte Urnenfeld auf dem Waldfriedhof in Altenwahlingen ausgesprochen. Ein Streitpunkt aus der vergangenen Sitzung wurde dabei ausgeräumt: Statt eines ursprünglich vorgesehenen Bibelspruchs auf dem Gedenkstein in der Mitte wird es dort nur ein Symbolbild, eine Taube zum Beispiel, geben.
Taube statt Bibelspruch
Spielwitz und Inspiration im Bremer Sendesaal

Spielwitz und Inspiration im Bremer Sendesaal

Bremen – „Pili Pili“ machte den holländischen Jazz-Pianisten und Keyboarder Jasper van’t Hof Mitte der 80er weit über die Jazz-Szene hinaus bekannt; der Musiker wurde zur Keyboard-Legende. Einige Male schon ist er im Sendesaal an der Bürgermeister-Spitta-Allee aufgetreten – und nun ist es einmal wieder so weit. Oder besser: zweimal (Corona macht‘s möglich).
Spielwitz und Inspiration im Bremer Sendesaal
Verhasste Mietnomaden

Verhasste Mietnomaden

Nienburg – Zwischen Baum und Borke fühlt er sich am wohlsten – sehr zum Ärger von Förstern und privaten Waldbesitzern. Der braun oder schwarz gefärbte Borkenkäfer ist ein gefürchteter Gast in den Wäldern des Landkreises Nienburg.
Verhasste Mietnomaden
Ziel: Bessere Abstimmung

Ziel: Bessere Abstimmung

Rotenburg – Es war eine der kürzesten Ratssitzungen der vergangenen Jahre. Auch wenn der Vorsitzende Hartmut Leefers (CDU) versicherte, dass der Rekord damit noch nicht gebrochen sei. Die eigentliche Tagesordnung war am Donnerstagabend nach nur sieben Minuten erledigt – weitere 14 Minuten benötigte Bürgermeister Andreas Weber (SPD) für die Mitteilungen der Verwaltung. Eines der wesentlichen Themen dabei: Wie geht es mit den Straßenbauvorhaben in der Kreisstadt weiter?
Ziel: Bessere Abstimmung
„Das Abendessen selber fangen“

„Das Abendessen selber fangen“

Lauenbrück – Das Angeln in Deutschland wird immer beliebter. Und das Jahr für Jahr. 2019 gaben 6,5 Millionen Deutsche an, wenigstens „ab und zu“ Angeln zu gehen. 2015 waren es 5,2 Millionen. Woher rührt dieser Trend? Welche Auswirkungen hat er auf Natur und Tier? Und warum sollten noch mehr Menschen den Angelsport für sich entdecken? Diese Fragen und noch mehr haben wir Hans-Joachim Rathjen (71), Vorsitzender beim ASV Forelle Lauenbrück, und dem erfahrenen Gewässerwart Ralf Gerken (49) gestellt.
„Das Abendessen selber fangen“