Ressortarchiv: Lokales

Ärger um Straßensperrung

Ärger um Straßensperrung

Weyhe – Einer Kirchweyher Familie ist kürzlich der Kragen geplatzt: Sie sorgt sich um die Sicherheit ihres Sohnes und um die anderer Kinder. Autofahrer würden die Verkehrsregeln auf der Dortmunder Straße nämlich seit Jahren immer wieder missachten, lautet der Vorwurf. Mit der Einrichtung der Baustelle Im Mühlengrunde und die damit verbundene Sperrung der Kölner Straße hat sich die Situation auf der Dortmunder Straße offenbar verschärft. Deshalb hat sich Familie Blankenhagen mit einem Brief direkt an den Bürgermeister gewendet, damit die Gemeinde die Autofahrer ausbremst. Mit Erfolg: Die Verwaltung baute Gitter auf, die die Durchfahrt verhindern. Das wiederum kritisieren andere Bürger, die sich eine freie Fahrt für Autos wünschen. Sie äußern für die Aktion Unverständnis.
Ärger um Straßensperrung
Anke und Nils Teucher werden Partner der Gemeinschaftspraxis Dr. Pellmann/Luley

Anke und Nils Teucher werden Partner der Gemeinschaftspraxis Dr. Pellmann/Luley

Br.-Vilsen – „Der Bestand unserer Hausarztpraxis ist für die nächsten Jahrzehnte gewährleistet“, teilen Dr. Frank Pellmann und Thomas Luley mit. Freitag stellten sie mit Anke und Dr. Nils Teucher ein Ärztepaar vor, das in die Praxis an der Feldstraße als Partner einsteigen wird. Bis die Patienten die beiden kennenlernen werden, wird allerdings noch etwas Zeit vergehen.
Anke und Nils Teucher werden Partner der Gemeinschaftspraxis Dr. Pellmann/Luley
Feuerwehr löscht Dachstuhlbrand

Feuerwehr löscht Dachstuhlbrand

Die Feuerwehr hat am frühen Freitagabend in Weyhe einen Dachstuhlbrand gelöscht. Das Feuer hatte das Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses, das sich an der Straße Im Weidufer befindet, in voller Ausdehnung erfasst, so Steffen Wohlers, Sprecher der Gemeindefeuerwehr, auf Nachfrage.
Feuerwehr löscht Dachstuhlbrand
Heute wird Insolvenzverfahren eröffnet – Geschäftsbetrieb der Bäckerei läuft weiter

Heute wird Insolvenzverfahren eröffnet – Geschäftsbetrieb der Bäckerei läuft weiter

Schwarme – Das Insolvenzgericht Syke eröffnet heute planmäßig das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Schwarmer Bäckerei Orlamünde KG. Der Geschäftsbetrieb in den acht Verkaufsfilialen und Kaffee-Häusern wird uneingeschränkt fortgesetzt. Personalmaßnahmen sind nicht geplant, heißt es in einer Pressemitteilung der Kanzlei Dr. Frank Kreuznacht. Das Insolvenzgericht hat ihn zum Insolvenzverwalter bestellt. Der Rechtsanwalt und Betriebswirt hat das Unternehmen bereits im vorläufigen Insolvenzverfahren begleitet (wir berichteten).
Heute wird Insolvenzverfahren eröffnet – Geschäftsbetrieb der Bäckerei läuft weiter
Endlich Platz zum Tanzen!

Endlich Platz zum Tanzen!

Brinkum – Der Umbau der Backstube im Brinkumer Mehrgenerationenhaus ist abgeschlossen. Der Raum, der als Veranstaltungsstätte und Treffpunkt dient, ist nun heller und offener. Er wirkt größer und moderner. Aber vor allem: Er ist jetzt praktischer.
Endlich Platz zum Tanzen!
Bremen: Mann verschanzt sich auf Dach

Bremen: Mann verschanzt sich auf Dach

Bremen – Jede Menge Polizeiwagen, schwerbewaffnete Scharfschützen, der Campus sowie diverse Straßen komplett abgeriegelt: Die Szenerie in Horn-Lehe am Freitag wirkte für die Menschen in der Uni, für Anwohner und Passanten beängstigend. Und das Ganze war kein TV-Krimi-Spektakel, sondern Ernst: Ein 64-Jähriger hatte einen Mann angegriffen und sich auf dem Dach eines Uni-Gebäudes verschanzt. Erst nach Stunden gelang es Spezialkräften der Polizei, den Angreifer vom Dach zu holen.
Bremen: Mann verschanzt sich auf Dach
80 Schutzmasken pro Minute

80 Schutzmasken pro Minute

Diepholz – Für elektronische Schnittstellen in Automatikgetrieben großer Autohersteller gibt es hier Experten. Die Produktion von Masken gehörte aber bislang nicht zur Kernkompetenz von ZF in Diepholz. Doch das hat sich in der Coronakrise geändert: Im Werk „Electronic Interfaces“ (früher Schaltungssysteme) an der Siemensstraße produzieren 15 Mitarbeiter seit einigen Wochen für alle 50 000 ZF-Mitarbeiter in Deutschland Mund-Nasen-Masken – und das mit erheblichem Aufwand, der sich offenbar lohnt.
80 Schutzmasken pro Minute
Witte und Riedemann leiten Feuerwehr

Witte und Riedemann leiten Feuerwehr

Wagenfeld – Das Feuerwehr-Gen haben Holger Witte und Denis Riedemann im Blut. Beide sind nicht die ersten in ihren Familien, die blau tragen, und beide sind seit ihrem zehnten Lebensjahr dabei. Ab dem 1. August bilden sie als Gemeindebrandmeister und stellvertretender Gemeindebrandmeister das neue Führungsteam der Feuerwehr Wagenfeld.
Witte und Riedemann leiten Feuerwehr
Die Mischung stimmt

Die Mischung stimmt

Bremen – Es ist ein langer Applaus, als Christopher Kotoucek, Chef des Bremer „Fritz“-Theaters, vor der Premiere von „Camping“ kurz auf die Bühne kommt. Er genießt das sichtlich. Die Zuschauer freuen sich, denn das „Fritz“ spielt wieder, zunächst im Metropol-Theater.
Die Mischung stimmt
„Ein Schlag ins Gesicht“

„Ein Schlag ins Gesicht“

Syke – Der Blick in die Zeitung endete für Claus-Dieter Lösche am Montag mit einem Schock. „Das gibt’s doch nicht!“ So reagierte der langjährige Leiter des Gymnasiums Syke und aktuelle Vorsitzende des Kreisheimatbundes (KHB) auf den Kreiszeitungs-Artikel über die bevorstehende Umbenennung des Kindergartens Lüttje Lüüd in Entdeckerkiste.
„Ein Schlag ins Gesicht“
Häufigste Frage: „Wann geht es los?“

Häufigste Frage: „Wann geht es los?“

Sulingen – Das Internet per Glasfaser im Sulinger Land rückt näher: Bis zum 31. Oktober können Interessierte einen Anschluss beantragen. Während in den sogenannten „weißen Flecken“, in denen die Übertragungsrate unterhalb der Grenze von 30 Megabit pro Sekunde liegt, der Eigenbetrieb „Breitbandausbau Landkreis Diepholz“ den Ausbau übernimmt, kümmert sich in den „schwarzen Flecken“, den Gebieten mit einer höheren Übertragungsrate, der Anbieter „Nordischnet“ als Partner des Landkreises darum. Damit das Unternehmen Wirtschaftlichkeit erreicht, müssen sich in diesen Gebieten 40 Prozent der Einwohner für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Um die Einwohner des Sulinger Landes davon zu überzeugen, ist derzeit ein Informationsstand von „Nordischnet“ auf dem Neuen Markt in Sulingen zu finden. Über seine Erfahrungen spricht Kundenberater Niklas Weckwert im Interview.
Häufigste Frage: „Wann geht es los?“
„Brav gemacht“

„Brav gemacht“

Blender-Jerusalem – Ein geprüfter und ausgebildeter Jagdhund ist in jedem Revier Vorschrift. „Deswegen bieten wir jährliche Lehrgänge für junge Hunde an“, sagt Ausbilder Peter Münch.
„Brav gemacht“
In Langwedel hüpfen die Kängurus

In Langwedel hüpfen die Kängurus

Langwedel – Das Wetter spielte mit und die Stimmung war hervorragend, was mehr als angebracht war, schließlich gab es jetzt im Garten des Häuslingshauses eine kulturelle Weltreise. Karibuni heißt die Gruppe, die nicht nur die Kinder eifrig zum Mitmachen animierte, sondern auch die Erwachsenen von den Plätzen holte.
In Langwedel hüpfen die Kängurus
Kunstsommer light

Kunstsommer light

Ottersberg – Holz, Wellpappe und sogar den Baustoff Bitumen hat Hilde Kohake auf der Leinwand „verbaut“. „Der Baumarkt ist für Künstler eine wichtige Adresse“, sagt die Bremerin. „Das ist aber ein anderes Bitumen als das, was die Dachdecker verwenden.“ Denn Letzteres eigne sich augrund langer Trocknungszeiten nicht für die Kunst. Kohake entwickelt im Kurs von Ariane Weidemann „Experimentelle Malerei“ ihren eigenen Stil. Das Seminar ist Teil des Kunstsommers der Ottersberger Hochschule für Künste im Sozialen (HKS). Der läuft in dieser Pandemie-geprägten Zeit auf dem Campus an der Großen Straße – und in abgespeckter Form.
Kunstsommer light
Mehr Aufgaben – aber nicht mehr Personal

Mehr Aufgaben – aber nicht mehr Personal

Landkreis/Ahlhorn – Keine Frage: Die Niedersächsischen Landesforsten stehen aktuell vor großen Herausforderungen: Ein Umbau des Waldes als Reaktion auf den Klimawandel, Dürrephasen und die Invasion der Borkenkäfer sind große, zeitraubende Aufgaben. Doch dafür seien die Förster nicht richtig vorbereitet, monierte die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) in dieser Woche (wir berichteten). Denn dazu fehle es in den Staatsforsten schlichtweg an Personal. Doch wie sieht es im Forstamt Ahlhorn aus? Dessen Leiterin Regina Dörrie gibt auf Anfrage unserer Zeitung Einblicke in die dortige Situation.
Mehr Aufgaben – aber nicht mehr Personal
„Bedrucktes Blech, das Leben retten könnte“

„Bedrucktes Blech, das Leben retten könnte“

Bassum – „Unerträglich, gefährlich, abenteuerlich“. Wenn Carsten Leopold über die Verkehrsbedingungen auf der K126 zwischen Dimhausen und Bassum spricht, findet er deutliche Worte. Die Geschwindigkeiten, die dort erlaubt sind, seien zu hoch angesetzt. Das sei in mehrfacher Hinsicht ein Ärgernis.
„Bedrucktes Blech, das Leben retten könnte“
Und immer wieder desinfizieren

Und immer wieder desinfizieren

Achim – Badespaß in Zeiten der Pandemie – kann das gehen? „Ja“, sagt Kirsten Jäger. „Unser Hygienekonzept funktioniert. Wir sind ganz zufrieden, die Badegäste machen toll mit“, erklärt die Bäderbeauftragte der Stadt. Wegen Corona und der damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen hatte die Stadt das frisch sanierte Bad erst am 15. Juni für die Schwimmer öffnen können – vier Wochen später als sonst üblich und mit klaren Hygiene- und Abstandsregeln für die Gäste. „Überwiegend halten sich die Leute daran, vereinzelt müssen wir sie darauf hinweisen, Abstand zu halten oder die Maske aufzusetzen. Bis jetzt immer mit positivem Ergebnis“, berichtet auch Betriebsleiterin Sabine Schulz.
Und immer wieder desinfizieren
Taekwondo im Rollstuhl

Taekwondo im Rollstuhl

„Weglaufen ist die beste Verteidigung.“ Das bläut Torsten Paul, Taekwondo-Trainer im TV Heiligenloh, seinen Schützlingen wieder und wieder ein. Blöd nur, wenn man nicht weglaufen kann. Wie Peer Klausing, der seit elf Jahren im Rollstuhl sitzt. Dann bleibt nur die Verteidigung. Und die hat der 42-jährige Bassumer in den vergangenen vier Jahren durch Taekwondo gelernt. Kampfsport als Rollstuhlfahrer? Geht das denn? „Kein Problem“, sagen Klausing und Paul.
Taekwondo im Rollstuhl
Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Nienburg - von Leif Rullhusen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Nienburg ist in den vergangenen Tagen stark gestiegen. Damit klettert auch der entscheidende Sieben-Tage-Inzidenz-Wert.
Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell
Letzter Schritt bringt kurze Einschränkung

Letzter Schritt bringt kurze Einschränkung

Rethem – Auf dem Gelände des Energie- und Gewerbeparks Rethem/Aller sind die Bauarbeiten nahezu abgeschlossen und die sechs neuen Gewerbeflächen können vermarktet werden. Doch ein letzter Schritt fehlt noch. Und für den muss auch die Bevölkerung kurzzeitig in den sauren Apfel beißen – und eine Vollsperrung in Kauf nehmen.
Letzter Schritt bringt kurze Einschränkung
Weniger ist mehr

Weniger ist mehr

Verden – Beim Bau ihres Bettenhauses in Verden setzt die Alller-Weser-Klinik (AWK) auf modernste Technik. Und so findet ein neuartiges Verfahren in den Decken des Neubaus seine Anwendung: die Cobiax-Hohlkörpertechnologie. „Mit dieser Methode werden im Neubau des Krankenhauses Decken aufgebaut. Damit folgt das Krankenhaus dem Trend, nachhaltig zu bauen und den CO2- Verbrauch zu senken“, heißt es in einer Pressemitteilung der AWK.
Weniger ist mehr
Digger will nach Hause

Digger will nach Hause

Kater Digger sitzt seit Donnerstag im Tierheim in Verden-Walle. Dass ihm das nicht gefällt, zeigt er deutlich. Laut maunzend sitzt er in seiner Box und wartet darauf, abgeholt zu werden. Aufgefunden wurde der schwarze Stubentiger am Meldauer Berg in Verden. Ob ihn dort auch jemand vermisst? Weitere Informationen im Tierheim unter Telefon 04230/942020. Foto: Preuß
Digger will nach Hause
Neuer Knauf an der Rathaustür

Neuer Knauf an der Rathaustür

Wildeshausen – Der Wacheeingang zum historischen Rathaus in Wildeshausen hat einen neuen Türknauf. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, hat die Stadtverwaltung den neuen Knauf anbringen lassen. Er zeigt das Stadtwappen mit dem silbernen Schild. Auf der Frontansicht befindet sich die alte Alexanderkirche mit zwei kurzen spitz bedachten Türmen, zwischen denen eine fünfblättrige Rose schwebt. Im Torbogen ist das Haupt des jugendlichen Märtyrers Alexander, des Schutzheiligen der Kirche, zu sehen.
Neuer Knauf an der Rathaustür
Schwarzarbeit: 2 046 Strafverfahren

Schwarzarbeit: 2 046 Strafverfahren

Immer wieder versuchen Arbeitgeber, durch Schwarzarbeit Kosten zu drücken und Gewinne zu maximieren. Das Hauptzollamt Osnabrück, das für den Landkreis Diepholz und sechs weitere Kreise zuständig ist, hat im vergangenen Jahr 2 046 Strafverfahren abgewickelt. Von einem „erschreckenden Ausmaß krimineller Energie spricht Inge Bogatzki als Bezirkschefin der Gewerkschaft IG BAU.
Schwarzarbeit: 2 046 Strafverfahren
Neuer Belag für Wildeshauser Straßen

Neuer Belag für Wildeshauser Straßen

Wildeshausen – Wer in den kommenden Wochen durch Wildeshausen fährt, muss sich auf Straßensperrungen gefasst machen. „Ferienzeit ist Baustellenzeit“, fasst Lena Depken von der Wildeshauser Stadtverwaltung die geplanten Maßnahmen zusammen. „Der Asphaltbelag an verschiedenen Straßen im Stadtgebiet soll in der kommenden Woche ertüchtigt werden. Die Fahrbahnen sind mittlerweile sehr rissig geworden. Damit sich dieses Schadensbild nicht verschlimmert, ist vorgesehen, eine sogenannte Dünnschicht im Kalteinbau aufzutragen.“
Neuer Belag für Wildeshauser Straßen
Flughafen Bremen: Corona-Testzentrum eröffnet
Video

Flughafen Bremen: Corona-Testzentrum eröffnet

Das Corona-Testzentrum am Flughafen Bremen ist am Freitag eröffnet worden. Dort können sich Passagiere auf den Erreger Sars-CoV-2 testen lassen. Ein Beitrag von Kai Moorschlatt.
Flughafen Bremen: Corona-Testzentrum eröffnet
„Bäume sind öffentliches Eigentum“

„Bäume sind öffentliches Eigentum“

Verden – Wolf Nürnberg kann sich gar nicht mehr beruhigen: Seit er beobachtet hat, wie die Erdarbeiten für die Verlegung der neuen Wasserleitung entlang der Kreisstraße 27 durchgeführt wurden, hat er schon alle Hebel in Bewegung gesetzt, aber nicht wirklich etwas erreicht. „Ich konnte zuerst gar nicht glauben, was ich da sah. Jeder ausgebildete Rohrleger im Tiefbau weiß, dass er sich im Kronenbereich eines Baumes in einem sehr kritischen Bereich befindet.“ Wenn sich die Wurzeln eines Baumes ungefähr so weit ausgebreitet hätten, wie die Abmessungen der Krone sind, müsse man sich sehr umsichtig an den Wurzelbereich herantasten. Wolf Nürnberg hat das selber einmal gelernt, als er in der Ausbildung war. „Eventuell abgerissene Wurzelenden müssen mit einem scharfen, speziellen Messer sauber abgeschnitten werden. Bei größeren Wurzeldurchmessern muss die Schnittstelle außerdem mit einem speziellen Wundmittel behandelt werden.“ Eine solche Behandlung sei an der Baustelle in Eissel aber nicht zu erkennen gewesen.
„Bäume sind öffentliches Eigentum“
Junger Blick auf die Schönheit der Natur

Junger Blick auf die Schönheit der Natur

Dörverden – Wie gut, dass Blumen so unterschiedlich sind. Wie gut, dass sie blühen und ranken und dass ihnen zuweilen schon kleinste Ritzen im Asphalt genügen, um zu wachsen und zu gedeihen. Es sind nämlich vor allem solche Besonderheiten, die Janna Mohr nahezu täglich aufspürt und mit ihrer Handykamera festhält.
Junger Blick auf die Schönheit der Natur
„Richtig tolle Gemeinschaftsaktion“ auf dem Luttumer Dorfplatz

„Richtig tolle Gemeinschaftsaktion“ auf dem Luttumer Dorfplatz

Luttum – Juchzend toben die kleinen Luttumer auf und rund um das neue Spielgerät. Die Großen stehen derweil daneben und sehen sehr zufrieden aus. Kein Wunder, das kleine Bauwerk aus hellem Douglasienholz passt richtig gut auf den Dorfplatz und wertet den Ortsmittelpunkt auf.
„Richtig tolle Gemeinschaftsaktion“ auf dem Luttumer Dorfplatz
Arbeitstitel: „Aller-Wölpe – Leben am blauen Band“

Arbeitstitel: „Aller-Wölpe – Leben am blauen Band“

Dörverden – Unter dem Titel „Aller-Wölpe – Leben am blauen Band“ enthält der vorläufige Antrag auf Aufnahme in das niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm die Stärken und Schwächen der Dorfregion sowie erste Projektideen für den Entwicklungsraum. Sie gründen auf den Hinweisen aus den Dorfrundgängen in Hedern, Bosse, Frankenfeld, Stöcken, Wohlendorf, Rethem Moor, Rethem, Hülsen und Westen. Unter Beachtung der Hygieneregeln hätten sich daran circa 120 Personen beteiligt, schreibt das Planungsbüro mensch und region in einer Pressemitteilung.
Arbeitstitel: „Aller-Wölpe – Leben am blauen Band“

Verzicht auf Haussammlung

Harpstedt – Wegen organisatorisch nicht umsetzbarer Auflagen vor dem Hintergrund der Coronapandemie verzichtet der Förderverein Feuerwehr Harpstedt in diesem Jahr auf seine Haussammlung. Das teilt der Vorstand mit. Wer den Verein – und damit die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt – gleichwohl unterstützen will, kann einen Obolus auf das Konto mit der IBAN DE 49 280501000002025112 bei der Landessparkasse zu Oldenburg überweisen.
Verzicht auf Haussammlung
Polizei-Einsatz in Bremen: Mann verschanzt sich auf Dach der Universität
Video

Polizei-Einsatz in Bremen: Mann verschanzt sich auf Dach der Universität

Großeinsatz an der Universität Bremen: Ein Mann hatte am Freitag eine Person verletzt und sich anschließend auf dem Dach eines Gebäudes verschanzt. Die Polizei rückte mit Spezialkräften an. Ein Beitrag von Kai Moorschlatt.
Polizei-Einsatz in Bremen: Mann verschanzt sich auf Dach der Universität
Nutria-Jäger auf der Pirsch

Nutria-Jäger auf der Pirsch

Wenn Jens Döhle sich die Flinte umhängt und auf sein E-Bike schwingt, um auf die Pirsch zu gehen, radelt er nicht zum nächsten Wald. Entwässerungsgräben und Deiche im nassen Dreieck zwischen Aller und Weser sind sein Ziel. Der Hutberger legt mit seinem Jagdgewehr nur auf Nutrias an.
Nutria-Jäger auf der Pirsch
Viel zu erzählen

Viel zu erzählen

Rotenburg – Fritz Strunk sitzt mit seiner Frau Eleonore am Esstisch seines Häuschens. Vor sich eine Tasse Tee, daneben das Stövchen, in dem ein Teelicht behaglich flackert, während es draußen ungemütlich wird. Er schwelgt in Erinnerungen und davon hat er in 77 Lebensjahren einige gesammelt. Die bringt er gerade in Buchform – eine Idee seiner Familie. „Der Auslöser waren meine Kinder, die gefragt haben, was ich so alles gemacht habe“, erinnert er sich. Ob es in einem Verlag erscheint oder am Ende ein Stück Familiengeschichte für die Liebsten bleibt, weiß er noch nicht.
Viel zu erzählen
Verstöße gegen Quarantäneregeln

Verstöße gegen Quarantäneregeln

Wildeshausen – Deutschlandweit steigen laut Auskunft des Robert-Koch-Instituts (RKI) die Infektionszahlen durch das Corona-Virus. Im Landkreis Oldenburg sind die Zahlen aktuell noch überschaubar. Bis Freitag um 12 Uhr wurde eine weitere Infektion gemeldet, sodass es jetzt 14 registrierte an Covid-19 erkrankte Personen im Landkreis gibt, von denen zehn in Wildeshausen, drei in der Gemeinde Großenkneten und eine in der Gemeinde Hude leben.
Verstöße gegen Quarantäneregeln
„Der frühe Morgen ist ideal“

„Der frühe Morgen ist ideal“

Rotenburg – Es ist Anfang August, quasi Hochsommer. Die Sonne knallt vom Himmel, die Menschen brauchen regelmäßig Erfrischungen. Und auch die Pflanzen brauchen Hege und Pflege und vor allem viel Wasser, damit sie nicht durchhängen, oder gar vertrocknen. Nicht nur Gartenfans sieht man quer durch die Region mit Schläuchen und Regnern hantieren, sondern auf Sportplätzen sind unzählige Anlagen aktiv und auf den Feldern mussten die Bauern tiefe Löcher bohren, um Grundwasser zu fördern, das mit modernen Maschinen auf Kartoffeln und Co. niederregnet. Aber allzu oft werden nicht nur kleine Gärten, sondern auch riesige Flächen in der prallen Sonne mit dem kostbaren Nass benetzt. Das kann doch irgendwie nicht richtig sein? Wir haben nachgefragt bei Manfred Radtke, Vorsitzender des BUND Rotenburg, was und vor allem wie gegossen werden sollte.
„Der frühe Morgen ist ideal“
Die Naturfreundin

Die Naturfreundin

Stapel – Was im Landkreis Verden Fischerhude ist, ist in der Samtgemeinde Sottrum das 273-Seelen-Dorf Stapel. Denn im kleinen Ort der Gemeinde Horstedt sind besonders viele kreative Menschen zu Hause. Dazu gehört auch Claudia Koppert, die 2003 gleich mit ihrem Roman-Debüt „Allmendpfad“ überregional auf sich aufmerksam gemacht hatte.
Die Naturfreundin
Luft nach oben, Hunger nach mehr

Luft nach oben, Hunger nach mehr

Wildeshausen – Eindeutiger hätte das Ergebnis nicht ausfallen können: Die Vertreter der Volksbank Wildeshauser Geest haben am Donnerstagabend der Fusion mit der VR Bank Oldenburg Land West (Hauptsitz in Kirchhatten) zugestimmt – und das mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen. Lediglich zwei der 101 Vertreter enthielten sich ihrer Stimme. Damit ist die Fusion der beiden Genossenschaftsbanken, die die Vorstände und Aufsichtsräte vor rund zwei Jahre angeschoben hatten, perfekt.
Luft nach oben, Hunger nach mehr
Weniger Anmeldungen

Weniger Anmeldungen

Rotenburg – Die Freude ist ein wenig getrübt. Zwar haben aus dem ersten Abschlussjahrgang der Integrierten Gesamtschule (IGS) Rotenburg 70 von 145 Schülern den erweiterten Sekunderstufe-I-Abschluss erreicht und damit die Möglichkeit, eine gymnasiale Oberstufe zu besuchen. Aber auf der anderen Seite startet nach den Ferien ein fünfter Jahrgang neu an der IGS, der um etwa zehn Prozent kleiner ausfällt als noch vor einem Jahr.
Weniger Anmeldungen
Seltener Käfer taucht nun auch in Elm auf

Seltener Käfer taucht nun auch in Elm auf

Elm – „Emus hirtus“ heißt der behaarte Kurzflügler im Fachjargon. Und eben den hat die Ökologische Nabu-Station Oste-Region (ÖNSOR) jetzt wiederholt auf einer naturnahen Weidefläche bei Groß Meckelsen nachgewiesen. „Erstmals konnte der seltene und in Deutschland stark gefährdete Käfer nun auch auf Naturschutzflächen in Elm bei Bremervörde festgestellt werden“, teilt Sarina Pils als Leiterin der ÖNSOR in einem Schreiben an die Kreiszeitung mit. „Der behaarte Kurzflügler ist ein Käfer, der überwiegend auf naturnahen, extensiv genutzten Weideflächen mit Rindern oder Pferden zu finden ist“, erklärt Pils weiter. Der zottelig wirkende Käfer jage im Dung der Weidetiere insbesondere nach Fliegen und Insekten sowie nach deren Larven.
Seltener Käfer taucht nun auch in Elm auf
Abschied mit einer Runde durchs Dorf

Abschied mit einer Runde durchs Dorf

Dötlingen – Die Überraschung war Rudi Zingler anzusehen: Als ihn seine Kollegen sowie Mitglieder des Gemeindekirchenrates am Freitag zu seinem offiziell letzten Arbeitstag mit Trecker und Rikscha zu Hause abholten, fiel bei dem Küster so mancher Groschen. Plötzlich wusste der Dötlinger, warum seine Tochter Kerstin da war, wieso er am Morgen keine Besorgungen erledigen sollte, und warum seine Frau Anni entsetzt fragte: „Du willst doch heute nicht deine Arbeitsklamotten anziehen?“ Da habe er sich schon gewundert. „Das kam mir alles recht komisch vor“, gestand Zingler.
Abschied mit einer Runde durchs Dorf
„Es war und ist ein toller Job“

„Es war und ist ein toller Job“

Lauenbrück – Paukenschlag in der Samtgemeinde Fintel: Tobias Krüger, der amtierende Bürgermeister, wird bei der Wahl 2021 nicht mehr für eine zweite Amtszeit kandidieren. Am Dienstag informierte der Rathauschef die Ratsmitglieder und Verwaltungsmitarbeiter über seinen Entschluss. Ein Gespräch über die Gründe dieser Entscheidung, über erfolgreich bewältigte Vorhaben und über offene Aufgaben.
„Es war und ist ein toller Job“
Schwitscher „Kanari-Haus-Projekt“ muss warten

Schwitscher „Kanari-Haus-Projekt“ muss warten

Schwitschen – Die ehemalige Gaststätte an der Schwitscher Hauptstraße steht seit dem Jahr 2000 komplett leer und sollte im kommenden Monat durch ein Projekt der Künstlerin Freda Heyden wieder ins Rampenlicht gerückt werden. Sollte: „Denn aufgrund der Corona-Beschränkungen müssen wir die Idee leider ins nächste Jahr verschieben“, sagt Heyden, die aus dem Haus, das der Familie Pralle aus Schwitschen gehört, wieder einen Ort der Begegnung machen will.
Schwitscher „Kanari-Haus-Projekt“ muss warten
Hühnerstall statt Sagrada Família

Hühnerstall statt Sagrada Família

Visselhövede – Es sind zwar nicht seine ersten Kinder, aber Luigi ist stolz wie Oskar. Mit entsprechend breiter Brust – pardon, mit geschwollenem Kamm – spielt er darum auch den Chef im Gehege. Auch wenn er paar Köpfe kleiner ist als die Weibchen, lassen sie ihn wohlwollend gewähren. „Die haben schließlich etwas Besseres zu tun“, sagt Cornelia Person und deutet auf die winzigen Federbälle, die auf der großen Freifläche an der Visselhöveder Porrathstraße unterwegs sind.
Hühnerstall statt Sagrada Família
Stefanie Grabow öffnet Atelier in Lemförde

Stefanie Grabow öffnet Atelier in Lemförde

Die Künstlerin Stefanie Grabow hat sich ihren Traum von einer eigenen Galerie erfüllt. Im stilvollen Ambiente des Fachwerkhauses an der Hauptstraße 92 in Lemförde hat sie das „Atelier Moment Mal“ eröffnet. In der Ausstellung hat ein Teil ihrer Bilder Platz gefunden.
Stefanie Grabow öffnet Atelier in Lemförde
„Das Schöne ist: Man sieht das Ergebnis der Arbeit“

„Das Schöne ist: Man sieht das Ergebnis der Arbeit“

Harpstedt/Bürstel – Nach 25 Jahren bei der Gärtnerei Knolle (heute: Knolle Harpstedt) findet Thomas Wruck immer noch Gefallen am Garten- und Landschaftsbau. „Ich bin viel an der frischen Luft, und der Beruf ist ausgesprochen abwechslungsreich“, sagt der 42-Jährige aus Heiligenrode-Bürstel. Aus seinen Worten spricht Zufriedenheit.
„Das Schöne ist: Man sieht das Ergebnis der Arbeit“
Dickel: Behandlungskosten in Pandemiezeiten belasten Tierschutzhof

Dickel: Behandlungskosten in Pandemiezeiten belasten Tierschutzhof

Dickel – Schon seit einiger Zeit lebt Peaches als Abgabehund in der Obhut des Tierschutzhofes Dickel. Wer das lebendige Powerpaket erlebt, ahnt nicht, dass es nur durch Schmerzmittel ungebremst herumtollen kann und auch nicht, dass die zwei Jahre alten Oldenglish Buldoggen-Hündin eine Operation an den Kreuzbändern beider Hinterläufe bevorsteht. Mit rund 4 000 Euro ein kostenintensives Unterfangen und gerade in Coronazeiten für den Tierschutzhof eine besondere finanzielle Belastung. Denn außer Peaches benötigen noch zahlreiche weitere Tiere, die in den letzten Wochen auf dem Tierschutzhof gestrandet sind, medikamentöse Versorgung oder eine medizinische Behandlung.
Dickel: Behandlungskosten in Pandemiezeiten belasten Tierschutzhof
 Barnstorf: Samtgemeindeverwaltung will Ratten vertreiben

Barnstorf: Samtgemeindeverwaltung will Ratten vertreiben

Barnstorf – Reges Treiben nachts an und auf der Straße „Auf dem Alhorn“ in Barnstorf. Schon seit Jahren sichten Anwohner immer wieder Ratten, sprechen aktuell sogar von einer Plage. Jetzt rückten Mitarbeiter der Samtgemeindeverwaltung mit Schädlingsbekämpfern an, um der Situation Herr zu werden.
Barnstorf: Samtgemeindeverwaltung will Ratten vertreiben
Kreativ durch die Ferien

Kreativ durch die Ferien

Kinder seien die Künstler von morgen, findet Ute Schierz. Kein Wunder also, dass die Oher Malerin auch in Coronazeiten auf die Förderung des kreativen Nachwuchses setzt. Ihre Kindermalgruppen treffen sich bereits seit Mai wieder. Derzeit laufen Ferienangebote – und für Oktober hofft Schierz auf eine besondere Ausstellung.
Kreativ durch die Ferien
Loccum: Scheune und Wohnhaus fallen Brand zu Opfer

Loccum: Scheune und Wohnhaus fallen Brand zu Opfer

Loccum - Eine Scheune ist am Donnerstag in Loccum in der alten Dorfstraße in Brand geraten. Der Brand hat auch auf das anliegende Wohnhaus übergegriffen. 
Loccum: Scheune und Wohnhaus fallen Brand zu Opfer