Ressortarchiv: Lokales

Autodisco in Rotenburg: Rund 500 Besucher feiern Party

Autodisco in Rotenburg: Rund 500 Besucher feiern Party

Rund 500 Besucher feierten am Samstag mit Hupkonzerten und Blinkerballett im Industriegebiet Hohenesch bei Rotenburg die erste Autodisco der Region.
Autodisco in Rotenburg: Rund 500 Besucher feiern Party
Coronavirus im Kreis Diepholz: Tierpark Ströhen überwältigt von toller Besucher-Resonanz

Coronavirus im Kreis Diepholz: Tierpark Ströhen überwältigt von toller Besucher-Resonanz

Die Ausbreitung des Coronavirus nimmt auch im Landkreis Diepholz immer weiter ab. Das bringt immer wieder Lockerungen der Corona-Maßnahmen mit sich. Der Tierpark Ströhen zieht ein erstes Resümee nach der Wiederöffnung.
Coronavirus im Kreis Diepholz: Tierpark Ströhen überwältigt von toller Besucher-Resonanz
Neubau in Sulingen: Sieben Behandlungsräume

Neubau in Sulingen: Sieben Behandlungsräume

Sulingen – Rege Bautätigkeit herrscht derzeit auf dem Grundstück Nienburger Straße 176 in Sulingen: Hier entsteht die Physiotherapiepraxis „Point of Physio“, die Lukas Koop im Oktober eröffnen will.
Neubau in Sulingen: Sieben Behandlungsräume
Angriff in Bremen: Männer schwer verletzt – Polizei holt Verdächtige aus Straßenbahn 

Angriff in Bremen: Männer schwer verletzt – Polizei holt Verdächtige aus Straßenbahn 

Eine Gruppe von Männern hat in der Bremer Innenstadt zwei andere Männer angegriffen. Sie wurden durch Tritte gegen den Kopf schwer verletzt.
Angriff in Bremen: Männer schwer verletzt – Polizei holt Verdächtige aus Straßenbahn 
Auto überschlägt sich auf A27: Zwei junge Frauen in Lebensgefahr

Auto überschlägt sich auf A27: Zwei junge Frauen in Lebensgefahr

Bei einem Unfall ohne weitere Beteiligen wurden die beiden Insassen eines Autos auf das A27 lebensgefährlich verletzt. Ihr Auto hatte sich überschlagen, es kam zur Vollsperrung.
Auto überschlägt sich auf A27: Zwei junge Frauen in Lebensgefahr
Wohnungsbrand in Achim: Für Mann kommt Hilfe zu spät

Wohnungsbrand in Achim: Für Mann kommt Hilfe zu spät

Ein Mann ist bei einem Feuer in Achim getötet worden. Die Brandursache ist unklar.
Wohnungsbrand in Achim: Für Mann kommt Hilfe zu spät
Vom Amtshof in die Kirchturmspitze

Vom Amtshof in die Kirchturmspitze

Zur letzten Hinrichtung in Harpstedt sollen bis zu 12.000 Menschen gekommen sein. Damals hatte die Kirche noch keinen Turm, weil der Gemeinde das Geld ausgegangen war. Noch nicht gewusst? Dann kommen Sie mit auf einen virtuellen Rundgang durch den Flecken!
Vom Amtshof in die Kirchturmspitze
Die Digitalisierung eines Kolosses

Die Digitalisierung eines Kolosses

Bremen – Es war das größte Rüstungsprojekt der deutschen Kriegsmarine: Der vor allem von Zwangsarbeitern erbaute U-Boot-Bunker „Valentin“ in Farge im äußersten Bremer Norden ist unübersehbares Relikt der nationalsozialistischen Rüstung für den Seekrieg. Der Koloss erinnert mit seiner ganzen Wucht an die Verbrechen der NS-Diktatur. Die Ruine zieht auch Wissenschaftler magisch an. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der privaten Jacobs-Universität in Grohn erfasst jetzt die Ruine, in der eine Gedenkstätte untergebracht ist, digital – mit Luft-, Boden und Unterwasserrobotern. Erste Ergebnisse des Projekts unter Leitung von Andreas Birk, Professor für Elektrotechnik und Informatik, liegen vor.
Die Digitalisierung eines Kolosses
Hübsches Kleinod an der Kirchstraße

Hübsches Kleinod an der Kirchstraße

Wildeshausen – Wer nachspüren möchte, wie Wildeshausen vor rund 100 Jahren ausgesehen hat, der begibt sich am besten in den Bereich rund um die Kirchstraße in der Kreisstraße. Hier finden sich mehrere Häuser mit einem Alter von mindestens 100 Jahren, die unter Denkmalschutz stehen und einen Eindruck von dem noch recht beschaulichen Ackerbürgerstädtchen Ende des 19. Jahrhunderts vermitteln.
Hübsches Kleinod an der Kirchstraße
Hoffentlich nicht der „ewige Schaffer“

Hoffentlich nicht der „ewige Schaffer“

Wildeshausen – Birte und Philipp Hogeback, das derzeitige Schafferpaar der Wildeshauser Schützengilde, wird in die Geschichtsbücher der Bürgergemeinschaft eingehen, obwohl es einen Großteil seiner Bewährungsproben noch gar nicht absolviert hat.
Hoffentlich nicht der „ewige Schaffer“
Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum-Nordwohlde
Video

Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum-Nordwohlde

Großfeuer auf dem Recyclinghof in Nordwohlde: Dort stehen am Samstag 300 gepresste Müllballen in Flammen. Eine riesige Rauchwolke ist kilometerweit zu sehen.
Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum-Nordwohlde
Gastkönig wird im nächsten Jahr ausgeschossen

Gastkönig wird im nächsten Jahr ausgeschossen

Wildeshausen – Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Nach diesem Motto kündigen Bürgermeister und General der Gilde, Jens Kuraschinski, sowie Gildeoberst Wilhelm Meyer an, dass es nächstes Jahr das ursprünglich für jetzt geplante Gastkönigsschießen geben soll.
Gastkönig wird im nächsten Jahr ausgeschossen
Großer Gefahrgut-Einsatz: Phosphorsäure tritt in Chemiefabrik aus – drei Mitarbeiter in Klinik

Großer Gefahrgut-Einsatz: Phosphorsäure tritt in Chemiefabrik aus – drei Mitarbeiter in Klinik

Großeinsatz in Twistringen: In einer chemischen Fabrik im Industriegebiet ist am Freitagmorgen Phosphorsäure ausgetreten. Rund 180 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK, Rettungsdienst sowie Polizei waren vor Ort.
Großer Gefahrgut-Einsatz: Phosphorsäure tritt in Chemiefabrik aus – drei Mitarbeiter in Klinik
Zeit für „Freischuss“

Zeit für „Freischuss“

Bremen – Jura-Studenten erhalten mehr Zeit für den „Freischuss“, das Sommersemester wird nicht angerechnet. Das teilte Justizsenatorin Claudia Schilling (SPD) am Freitag mit.
Zeit für „Freischuss“
Ab ins Wasser

Ab ins Wasser

Bremen – Corona zum Trotz kommt der Sport für alle zurück. Auch die Bremer Freibäder öffnen wieder ab 8. beziehungsweise 15. Juni. Die Politik erlaubte dies zum 1. Juni, doch die Umsetzung eines strengen Corona-Konzeptes und auch die Schulung der Mitarbeiter erfordern Zeit. Noch unklar ist, wann die Hallenbäder öffnen. Sicher ist: Der Badebesuch in Bremen sieht in Corona-Zeiten anders aus als sonst. Dazu Fragen und Antworten.
Ab ins Wasser
Kranz krönt künftiges Ausbildungszentrum

Kranz krönt künftiges Ausbildungszentrum

Schwaförden – „Wunderbar“ lautete die Antwort von Henning Schmidtke, Leiter des Forstamtes Nienburg, auf die Frage von Zimmermann Nico Löhmann von der Firma Suhr aus Blender, wie ihm der Neubau gefällt: Beim künftigen Betriebs- und Ausbildungszentrum des Forstamtes am Waldpädagogikzentrum Hahnhorst in Schwaförden wurde am Freitag Richtfest gefeiert; in kleinem Kreis, der Corona-Pandemie geschuldet.
Kranz krönt künftiges Ausbildungszentrum
Auch „Kreisel“-Idee rückt ins Blickfeld

Auch „Kreisel“-Idee rückt ins Blickfeld

Sulingen – Der öffentlichen Sitzung des Sulinger Stadtrates am Donnerstagabend im Stadttheater gingen am Nachmittag Zusammenkünfte des Ausschusses für Bau, Ordnung und Verkehr und des Verwaltungsausschusses voraus. Ein gemeinsames Thema war die vorbereitende Untersuchung für das mögliche Sanierungsverfahren „Sulingen – Zentrum“ durch das beauftragte Büro Infraplan aus Celle.
Auch „Kreisel“-Idee rückt ins Blickfeld
Nienburgs Bürgermeister eröffnet neugestaltete Verdener Landstraße

Nienburgs Bürgermeister eröffnet neugestaltete Verdener Landstraße

Nienburg - von Leif Rullhusen. Seit einem Monat fließt der Verkehr über die frisch sanierte Verdener Landstraße und den neuen Kreisel. Nun ist der bereich auch offiziell eröffnet.
Nienburgs Bürgermeister eröffnet neugestaltete Verdener Landstraße
Reißt Bremerhaven die Obergrenze?

Reißt Bremerhaven die Obergrenze?

Bremen – Nach dem Ausbruch des Coronavirus im Zusammenhang mit einem Gottesdienst einer freikirchlichen Pfingstgemeinde in Bremerhaven steigt die Zahl der positiv getesteten Personen. Bisher seien 44 Infektionen im Umfeld der Gemeinde nachgewiesen worden, sagte am Freitag der Leiter des Corona-Krisenstabes in Bremerhaven, Ronny Möckel. „Wir rechnen grundsätzlich mit weiter steigenden Zahlen“, sagte der Chef des Bremerhavener Gesundheitsamtes. Die Stadt fürchtet, dass mit diesem Ausbruch in der Kirchengemeinde sogar die Obergrenze bei Neuinfektionen überschritten wird.
Reißt Bremerhaven die Obergrenze?
Volksbank Aller-Weser und Volksbank Sulingen streben eine Fusion an

Volksbank Aller-Weser und Volksbank Sulingen streben eine Fusion an

Br.-Vilsen – „Wir stehen vor großen Herausforderungen“, sagt Jörn Nordenholz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Sulingen. Gemeinsam mit der Führungsriege der benachbarten Volksbank Aller-Weser teilt er mit, dass die beiden Kreditinstitute fusionieren wollen. Die Vertreter sollen darüber während ihrer Versammlungen im Herbst beschließen. Im Forsthaus Heiligenberg in Bruchhausen-Vilsen, nahezu in der Mitte des künftigen Geschäftsgebiets, stellten die Vorstände Freitag die vorläufigen Ergebnisse der bisherigen Sondierungsgespräche vor.
Volksbank Aller-Weser und Volksbank Sulingen streben eine Fusion an
Bike & Ride-Anlage am Bahnhof ist betriebsbereit

Bike & Ride-Anlage am Bahnhof ist betriebsbereit

Wildeshausen – „Solch ein schmuckes Häuschen für Fahrräder haben andere Kommunen nicht“, findet Wildeshausens Baudezernent Manfred Meyer. Die Rede ist vom Neubau der Bike & Ride-Station am Bahnhof. Diese ist nämlich jetzt voll nutzbar und bietet den Kunden für ein geringes Entgelt vollen Komfort. Es handelt sich um eine abgeschlossene Anlage mit 48 Stellplätzen für Fahrräder. Zudem gibt es im Eingangsbereich 15 von außen zugängliche Schließfächer, in denen sich Ladesteckdosen für Fahrrad- oder Smartphoneakkus befinden.
Bike & Ride-Anlage am Bahnhof ist betriebsbereit
Ein Frühling endet

Ein Frühling endet

Verden – Kein Frühling und Schuld daran trägt die Corona-Pandemie. So war im Februar mit Ausbruch von Covid-19 zu befürchten. Sie, liebe Leserinnen und Leser, sollten dennoch in den Genuss der Jahreszeit kommen, weil viele aus Vorsicht zu Hause ausharren mussten und müssen. In einer beispiellosen Aktion und mit viel Engagement wurde die Redaktion der Verdener Aller-Zeitung über Wochen mit Fotos versorgt, die den Frühling in die Zeitung und damit auch in die Häuser bringen sollten, gefahrlos und virenfrei. Das ist uns hoffentlich ein bisschen gelungen.
Ein Frühling endet
Radfahrer starten verspätet in Saison

Radfahrer starten verspätet in Saison

Etelsen – Bedingt durch Corona beginnt die diesjährige Fahrradsaison beim Radfahrverein (RV) Etelsen verspätet – und mit einer Schulung in den aktuellen Regeln „Fahrradfahren in den Zeiten von Corona“. Saisonstart ist also Donnerstag, 4. Juni, um 9.15 im Gasthof Wätjen. „Dort wird gemütlich gefrühstückt und die Teilnehmer werden in die aktuellen Radfahrregeln eingewiesen“, teilt der Verein mit.
Radfahrer starten verspätet in Saison
Wo die Feldgrillen wohnen

Wo die Feldgrillen wohnen

Verden – „Eine besondere Entdeckung konnte ein Mitglied des Nabu Verden machen“, schreibt der Naturschutzbund in einer Pressemitteilung: Ein sonniger Hang im Kreisgebiet sei bereits im Frühjahr erfüllt gewesen von dem lebhaftem Gezirpe, das sonst eher typisch sei für die Sommermonate. „Es stellte sich raus, dass die sehr selten gewordene Feldgrille einen bislang unbekannten Platz bei uns besiedelt hat“, so der Nabu. Bereits Ende April sei diese Heuschrecken-Art fertig entwickelt und mache zusammen mit vielen Artgenossen auf sich aufmerksam. Sie grabe Löcher, in die sie bei einer Störung schnell verschwinden können. Darum bekomme man diese Art auch selten zu Gesicht.
Wo die Feldgrillen wohnen
„Mehr als der Dip zur Wurst“

„Mehr als der Dip zur Wurst“

Wulmstorf – „Nur Mut beim Ausprobieren“, sagt Andreas Meyer, Chef der Wesermühle, die jetzt auch eigenen Senf produziert. Dabei stellt die Firma, die in Wulmstorf residiert und sich hauptsächlich auf die Herstellung von Speiseölen spezialisiert hat, gleichermaßen klassischen Senf wie auch Exoten her. „Eine eigene Verkostung ist immer noch die beste Geschmacksempfehlung“, sagt Meyer.
„Mehr als der Dip zur Wurst“
„Bonität der Kunden im Auge behalten“

„Bonität der Kunden im Auge behalten“

Stuhr - Von Rainer Jysch. Zu einem Online-Vortrag mit Volker und Bastian Lengenfelder, Unternehmensberater aus Stuhr, hatte die Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (Isu) ihre Mitglieder für Donnerstag eingeladen. Das Thema: „Empfehlungen für klein- und mittelständische Unternehmen während der Corona-Krise“.
„Bonität der Kunden im Auge behalten“
Corona: 800 Menschen in Hartz IV

Corona: 800 Menschen in Hartz IV

Immer mehr Lockerungen, gleichzeitig ein Anstieg bei den bestätigten Fälle und dann das Pfingstwochenende mit einer voraussichtlichen Ausflugswelle vor der Tür: Der Landkreis Verden steht in Sachen Corona-Krise am Scheideweg. Gleichzeitig wurden erste Erhebungen zur finanziellen Situation in den Privathaushalten bekannt: Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger stieg kreisweit um zwölf Prozent.
Corona: 800 Menschen in Hartz IV
Insolvenz eröffnet

Insolvenz eröffnet

Verden – Das Projekt Wohn- und Geschäftsräume an der Ostertorstraße 4 bis 10 geht weiter und soll abgeschlossen werden. So die gute Nachricht. Die weniger gute: Zeitgleich wird bei der daran beteiligten Projektgesellschaft CF Investment GmbH offiziell das Insolvenzverfahren eröffnet. Das gab Insolvenzverwalter Dr. Christian Willmer gestern in einem Schreiben bekannt. Grundlage dafür sei eine Verwertungsvereinbarung mit der Volksbank Aller-Weser, die die finanzielle Basis für den Projektabschluss liefert.
Insolvenz eröffnet
Radfahrer angegriffen und geschlagen - vor den Augen seiner Familie

Radfahrer angegriffen und geschlagen - vor den Augen seiner Familie

Achim – Eine vierköpfige Familie ist am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) von einem Autofahrer und dessen Beifahrerin massiv angegangen worden. Nun sucht die Polizei Achim nach Zeugen für den Vorfall und ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.
Radfahrer angegriffen und geschlagen - vor den Augen seiner Familie
Isolation durch Sucht – und Corona

Isolation durch Sucht – und Corona

Achim - Von Sandra Bischoff. Um satte 30 Prozent hat sich der Umsatz von Wein und klaren Spirituosen während der Corona-Krise erhöht, sagt Heike Gronewold, Leiterin der Fachstelle Sucht im Kirchenkreis Verden. Marktforscher hätten außerdem eine erhöhte Nutzung von Messengerdiensten wie Whatsapp sowie von PC-Spielen und Videos festgestellt. Der Konsum von Süßigkeiten sei seit Ausbruch der Pandemie auf ein zweistelliges Plus gewachsen, zitiert Gronewold die Statistik weiter. „Auf sich selbst zurückgeworfen zu sein in unsicheren Zeiten ist nicht leicht für Menschen. In solchen Situationen ist oft eine Erhöhung beziehungsweise Verstärkung des Konsums sichtbar“, weiß die Suchttherapeutin.
Isolation durch Sucht – und Corona
„Wasserdrachen“ im Gartenteich

„Wasserdrachen“ im Gartenteich

Sage-Haast - Von Dirk Fass. Weltweit gibt es insgesamt etwa 6 000 Amphibienarten, lediglich 21 von ihnen sind in Deutschland heimisch. Hiesige Exemplare zählen allesamt zu den Schwanz- und Froschlurchen. In einer kultivierten, ausgeräumten und trockengelegten Landschaft steht den kleinen Geschöpfen nur wenig Lebensraum zur Verfügung. „Kröten und Frösche beispielsweise haben in ihrem Bestand stark abgenommen, da es kaum noch sogenannte Trittbrettgewässer gibt“, erklärt Tierschützerin Colette Lenuweit aus Huntlosen. Damit seien kleine Vertiefungen gemeint, in denen das Wasser stehen bleibt. „Diese bieten den Tieren einen Zwischenstopp zum Kräftesammeln, um dann zu ihren Gewässern weiter zu kriechen oder zu hüpfen“, sagt sie. Ihr Anliegen ist es, wieder mehr „Kinderstuben“ für die im Nordwesten heimischen Amphibien zu schaffen.
„Wasserdrachen“ im Gartenteich
Ein Treffpunkt für den Ort

Ein Treffpunkt für den Ort

Holtum (Geest) – Trotz CoronaKrise mahlen die Mühlen der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der Hohen Heide weiter. Regionalmanager Guido Pahl teilte mit, dass vom Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) in Verden ein positiver Förderbescheid für die Wiederherstellung und den Erhalt der Holtumer Mühle erteilt wurde.
Ein Treffpunkt für den Ort
Zur Nachahmung empfohlen

Zur Nachahmung empfohlen

Harpstedt - 2019 entschloss sich Hermann Jarren vom Logeweg in Harpstedt, 35 Quadratmeter Rasen in seinem Garten umzufräsen und dort eine Blühfläche anzulegen. Das vielfältige, farbenprächtige Ergebnis überwältigte ihn. In diesem Jahr bearbeitete er die Fläche nicht, aber Aussamungen und mehrjährige Kräuter liefern gleichwohl reichlich Anreize für Insekten. Die Ortsgruppe Harpstedt im Naturschutzbund Deutschland (Nabu) freut sich über dieses schöne Beispiel auf Privatgrund. Foto: Nabu
Zur Nachahmung empfohlen
Weyhe grünt - Neue Straßenbäume für die Gemeinde

Weyhe grünt - Neue Straßenbäume für die Gemeinde

Weyhe – Weyhes Straßen sind ein Stückchen grüner geworden: In den vergangenen zwei Jahren hat die Gemeinde wesentlich mehr Straßenbäume gepflanzt, als gefällt werden mussten. Seit dem Winter 2018 sind 287 neue Bäume hinzugekommen, 145 mussten weg.
Weyhe grünt - Neue Straßenbäume für die Gemeinde
Neuer Film über die Corona-Krise: Dreharbeiten in Schwarme beginnen

Neuer Film über die Corona-Krise: Dreharbeiten in Schwarme beginnen

Schwarme - Corina Krose hat zwei Wochen Urlaub. Sie sieht nicht fern, wirft keinen Blick in die Zeitung und auch nicht ins Internet. „So bekommt sie nicht mit, was in dieser Zeit passiert“, erzählt Marcello Monaco. Sie kehrt an ihren Arbeitsplatz zurück – „und erlebt paradoxe Geschichten. Aber keiner erwähnt eine Krise, keiner erwähnt Corona“, sagt Marcello Monaco.
Neuer Film über die Corona-Krise: Dreharbeiten in Schwarme beginnen
Schwerer Unfall auf A1: Strecke nach Bremen mehrere Stunden gesperrt – drei Verletzte

Schwerer Unfall auf A1: Strecke nach Bremen mehrere Stunden gesperrt – drei Verletzte

Nach einem schweren Unfall auf der A1 zwischen Groß Ippener und Stuhr ist die Autobahn in Richtung Bremen am Donnerstagnachmittag voll gesperrt worden.
Schwerer Unfall auf A1: Strecke nach Bremen mehrere Stunden gesperrt – drei Verletzte
Der Bart ist weg

Der Bart ist weg

Stuhr - Von Andreas Hapke. Der Schnurrbart war sein Markenzeichen, der Job seine Leidenschaft: Nach 46 Jahren und 241 Tagen bei der Polizei Niedersachsen hat Wilfried Heidemann gestern seinen Dienst quittiert. „Willo“, wie ihn seine Kollegen nennen, tauscht die Uniform gegen den Freizeitlook.
Der Bart ist weg
20 000 neue Arbeiterinnen am Werk

20 000 neue Arbeiterinnen am Werk

Oyten – Die Biene gilt als drittwichtigstes Nutztier nach Rind und Schwein. 80 Prozent der Nutzpflanzen in Europa sind darauf angewiesen, von Bienen bestäubt zu werden: „Eine Welt ohne Bienen wäre undenkbar für die biologische Artenvielfalt und damit letzten Endes für unser Überleben“, betont Tobias Meints vom Oytener Unternehmen Doyma.
20 000 neue Arbeiterinnen am Werk
Radweg Brockel-Rotenburg: Es regt sich Widerstand

Radweg Brockel-Rotenburg: Es regt sich Widerstand

Rotenburg / Bothel – Während sich der Botheler Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle über viele begeisterte Befürworter freut und schon nach einem Namen sucht, regt sich in der Kreisstadt Widerstand: WIR und FDP sprechen sich nämlich gegen den weiteren Ausbau des Radwegs auf der ehemaligen Bahnstrecke Rotenburg-Visselhövede aus, für den das letzte Teilstück zwischen Brockel und Rotenburg ins Auge gefasst wird. Sie wollen möglicherweise schon bald einen entsprechenden Antrag an Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) richten, in dem sie das Ende dieser Planungen fordern.
Radweg Brockel-Rotenburg: Es regt sich Widerstand
Start in die Minigolfsaison: Zusätzlich zu den Spielregeln gelten Hygiene- und Abstandsvorschriften

Start in die Minigolfsaison: Zusätzlich zu den Spielregeln gelten Hygiene- und Abstandsvorschriften

Harpstedt - „Die neuen Schreibblockhalter an den Minigolfbahnen sind aus Edelstahl. Die halten 100 Jahre. Mindestens. Und der Beton darunter natürlich auch“, versichert Hermann Schnakenberg, erster Vorsitzender des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) Harpstedt, schmunzelnd. Das Einbetonieren hat er übrigens selbst erledigt. Ansonsten fällt auf der Minigolfanlage am Tielingskamp in Harpstedt, die an diesem Sonnabend, 30. Mai, um 14 Uhr in die neue Saison startet, eine neue Sitzbank mitsamt Tisch ins Auge. Das alte Außenmobiliar ersetzt der VVV nach und nach durch pflegeleichtes. Auch die Hindernisse werden fortlaufend in Schuss gehalten. Die Erneuerung der „Rampe“ am „Netz“ steht demnächst auf dem Programm. Mit dem Saisonstart gelten nicht nur die bekannten Spiel-, sondern nun zusätzlich die pandemiebedingten Abstands- und Hygieneregeln. Um deren Einhaltung zu gewährleisten, muss stets eine volljährige Person auf der Anlage sein. Das stellt der VVV sicher. Minderjährige Schüler kommen daher bis auf Weiteres nicht als Aushilfen zum Einsatz. Weil Partys in größeren Gruppen wegen der coronabedingten Beschränkungen tabu sind und das Harpstedter Schiebenscheeten komplett ins Wasser fällt, könnte die Minigolfanlage zu Pfingsten mehr Zulauf erfahren als sonst beim Saisonstart. „Die Leute haben einfach Lust, nach draußen zu gehen. Sie wollen mal was anderes sehen und unternehmen“, glaubt VVV-Kassenwartin Christina Bitter. Maximal 50 Minigolfschläger stehen zur Verfügung. An normalen Tagen reicht das locker aus. Die Anlage ist ab dem 30. Mai an jedem Sonnabend, Sonn- und Feiertag von 14 bis 18 Uhr geöffnet, in den Ferien dann sogar täglich, sofern das Wetter einen Spielbetrieb zulässt. Erwachsene zahlen drei (mit Ehrenamtskarte: zwei) Euro Eintritt, Kinder und (nicht volljährige) Jugendliche zwei Euro. Wer außerhalb der Öffnungszeiten „minigolfen“ will, möge sich im Hotel „Zur Wasserburg“ (Tel.: 04244/1008) melden. Unser Bild: Leevke und Norik, Enkel der zweiten VVV-Vorsitzenden Elke Wachendorf (l.), amüsieren sich auf einer der Bahnen – im Beisein von Hermann Schnakenberg und Christina Bitter. Foto: boh
Start in die Minigolfsaison: Zusätzlich zu den Spielregeln gelten Hygiene- und Abstandsvorschriften
„Wir denken an euch ...“ 

„Wir denken an euch ...“ 

Kleine Leckereien und bunte Basteleien, gute Wünsche für die Senioren und Kaffee für die Pflegekräfte, alles hübsch verpackt, reichten Enia de Vries (mit Karton) und Anastasia Thiel von der Schülervertretung der Ottersberger Wümmeschule gestern über den Zaun des Alten- und Pflegeheims Larisch. „Wir denken an euch!“, signalisierte der Gruß, den Betreuungskraft Käthe Hellpap und Geschäftsführerin Andrea Larisch (v.li.) für ihre Bewohner entgegennahmen. Zusammen mit Lehrerin Angela Kahrs und Bundesfreiwilligendienstlerin Leonie Kroll (v.re.) überbrachten die Schülervertreterinnen das Päckchen im Namen der Arbeitsgemeinschaft „Jung trifft Alt“, die wegen der Corona-Schutzmaßnahmen die Altenheim-Bewohner seit März nicht wie sonst regelmäßig besuchen kann. „Jung trifft Alt“ ist eine von 55 AGs im Rahmen des Ganztagsangebots der Oberschule, und nach Worten von Koordinatorin Kahrs haben sich aus den Kontakten schon Freundschaften zwischen Heimbewohnern und Jugendlichen entwickelt sowie auch Ausbildungsangebote: „Eine Win-Win-Situation für alle.“ Neben dem Haus Larisch kooperiert die Wümmeschule auch mit dem Ottersberger Haus der Wohn- und Pflegezentren Charleston, wo die Schülervertretung gestern ebenfalls ein „Wir denken an euch!“-Päckchen überreichte. Text und Foto: Holthusen
„Wir denken an euch ...“ 
Tödlicher Unfall in Sottrum: Muldenkipper erfasst Radfahrerin – Frau stirbt

Tödlicher Unfall in Sottrum: Muldenkipper erfasst Radfahrerin – Frau stirbt

Sottrum – Eine 64-jährige Sottrumerin ist am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr bei einem Unfall an der Bundesstraße 75 getötet worden.
Tödlicher Unfall in Sottrum: Muldenkipper erfasst Radfahrerin – Frau stirbt
Bremen lockert Feier-Regeln: Party „mit Rahmen“ bald wieder möglich

Bremen lockert Feier-Regeln: Party „mit Rahmen“ bald wieder möglich

Es geht wieder los, es darf gefeiert werden. Mit entsprechendem Hygienekonzept und mit Abstand natürlich. Bremen jedenfalls lockert die Corona-Maßnahmen und erlaubt Privatfeiern in kleinerem Rahmen.
Bremen lockert Feier-Regeln: Party „mit Rahmen“ bald wieder möglich
„Red Carded“ packt die Gefühle

„Red Carded“ packt die Gefühle

Twistringen - Von Sabine Nölker. „B 51  North“ nennt sich die neue Band. Endlich mal etwas Positives, das in Zeiten von Corona zustande gekommen ist. Drei Twistringer Vollblutmusiker begeistern zurzeit mit ihrem Song „Red Carded“ in den modernen Medien. Ein Song, der die Gefühle ausdrückt, die wohl jeden in dieser Corona-Zeit bewegen, wie zum Beispiel der Frust, zur Untätigkeit verdammt zu sein.
„Red Carded“ packt die Gefühle
Die Welt der Saurier in einem Koffer

Die Welt der Saurier in einem Koffer

Bassum - Von Julia Kreykenbohm. Ist der Sprössling fasziniert von Dinosauriern? Hat er vielleicht einen Faible für alles, was mit dem Film „Die Eiskönigin“ zu tun hat? Oder lässt ihn die Welt von Star Wars nicht mehr los? Falls ja, macht die Stadtbücherei Bassum diesen Kindern – und natürlich auch den Eltern – ein neues Angebot. Dort gibt es nämlich ab sofort sieben Themenkoffer für vier Wochen zum Ausleihen.
Die Welt der Saurier in einem Koffer
100 Kunst-Postkarten mit Hoffnung auf Aha-Effekt

100 Kunst-Postkarten mit Hoffnung auf Aha-Effekt

Bassum - Von Anke Seidel. Britta Gansberg ist Künstlerin, aber vielleicht nicht allen Funktionsträgern und Institutionen im Landkreis ein Begriff. Trotzdem kann es sein, dass sie in den nächsten Tagen Post von der Bassumerin bekommen. Denn sie verschickt ganz bewusst eigens entworfene Postkarten, um für den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und für ein besonderes Motto zu werben: Leben und Leben lassen.
100 Kunst-Postkarten mit Hoffnung auf Aha-Effekt
Besucher mit viel Verständnis

Besucher mit viel Verständnis

Ströhen – Die ersten Wochen seit der Wiederöffnung des Tierparks Ströhen sind inzwischen vergangen und es lässt sich ein erstes Resümee ziehen. „Wir sind überwältigt von den vielen Besuchern. Mit so viel Zuspruch, so viel positiver Resonanz und auch so viel Verständnis und Rücksicht auf die Situation haben wir nicht gerechnet“, so Pressesprecherin Yvonne Habermann. „Die Tierparkgäste benehmen sich wirklich vorbildlich und die Sorge, dass sich einige Besucher nicht an die geltenden Regeln halten, ist bisher völlig unbegründet“, freut sich Habermann weiter. „es zeigt uns, dass das Hygienekonzept, das wir für den Tierpark ausgearbeitet haben, funktioniert.“
Besucher mit viel Verständnis

Freibadsaison: „Versucht, was möglich ist!“

Harpstedt – Geradezu gebannt hörte Klaus Budzin (SPD) nach eigenem Bekunden während der jüngsten Samtgemeinderatssitzung im Harpstedter Koems-Saal zu, „was man in diesem Sommer mit dem Rosenfreibad vorhat“. Er gesteht ganz offen: „Hätte mich jemand gefragt, ob man es öffnen kann – ich hätte alles verwettet und ,Nein' gesagt.“ Inzwischen denkt er – nach vielen Gesprächen – anders darüber. Etliche Anregungen seien ihm zu Ohren gekommen: „Frühschwimmer zuerst und Kids vormittags reinlassen, nachmittags dann alle die, die wollen; Betreuung und Überwachung der Coronaregeln-Einhaltung vielleicht mit freiwilligen Bürgern und anderes mehr.“ Auch den Vorschlag der Grünen, den Freibad-Förderverein „mit ins Boot zu nehmen“, bewertet Budzin als „eine gute Idee“. Ja, er wisse sehr wohl, dass all das „nicht zu Ende gedacht ist, aber es wäre ein Anfang“, der Mut brauche, aber auch ganz bestimmt Freude bringen werde.
Freibadsaison: „Versucht, was möglich ist!“
Rolle rückwärts: Jetzt doch zwei Führse-Brücken

Rolle rückwärts: Jetzt doch zwei Führse-Brücken

Nienburg - Von Leif Rullhusen. Nun also doch zwei Führse-Brücken: Nachdem sowohl die Ortsräte in Holtorf und Erichshagen-Wölpe für zwei Bachquerungen stimmten, votierte am Donnerstagabend auch der Nienburger Stadtentwicklungsausschuss geschlossen dafür.
Rolle rückwärts: Jetzt doch zwei Führse-Brücken
Bislang schießen nur die Altonaer

Bislang schießen nur die Altonaer

Keine Übungsschießen, Vergleichswettkämpfe und Schützenfeste – die Corona-Pandemie setzt auch den Schützenvereinen zu. Seit Montag ist zumindest ein Schießbetrieb unter Auflagen wieder möglich. Davon Gebrauch macht in der Gemeinde Dötlingen bislang aber nur der SV Altona.
Bislang schießen nur die Altonaer