Ressortarchiv: Lokales

Senat stellt Strategiepapier vor: Wird das Parken in Bremen teurer?

Senat stellt Strategiepapier vor: Wird das Parken in Bremen teurer?

Die Autos werden größer und breiter, der Parkdruck steigt. Die Stadt Bremen will jetzt die Notbremse ziehen und das Parken neu ordnen. Die Maßnahmen dürften nicht bei allen auf Gegenliebe stoßen.
Senat stellt Strategiepapier vor: Wird das Parken in Bremen teurer?
„Damit das Weserstadion wieder bebt!“

„Damit das Weserstadion wieder bebt!“

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Nein, so hatten sich die Fans des Fußballbundesligisten Werder Bremen die Saison 2019/2020 garantiert nicht vorgestellt. Nach dem 21. Spieltag befindet sich die Elf von Trainer Florian Kohfeldt mit lediglich 17 Punkten auf einem Abstiegsplatz und muss um den Klassenerhalt in der ersten Liga zittern – ebenso wie die Mitglieder des größten Werder-Fanclubs, dem WFC 27801. Im Interview spricht Präsident Ingo Kläner aus Neerstedt über die Stimmung, den Abstiegskampf und seine Hoffnungen.
„Damit das Weserstadion wieder bebt!“
„Hier kommt sogar der Bäcker aus Sizilien“: Einweihung der „Pizzeria Italia“ am Samstag

„Hier kommt sogar der Bäcker aus Sizilien“: Einweihung der „Pizzeria Italia“ am Samstag

Die „Pizzeria Italia“ an der Westerstraße in Wildeshausen feiert am Samstag, 15. Februar, von 17 bis 20 Uhr Eröffnung. Jeder ist eingeladen, sich bei Wein und Pizza selbst ein Bild von dem Restaurant zu machen, das ab Montag, 17. Februar, offiziell seinen Betrieb aufnimmt. Betreiber ist die Familie Bianchi, die schon seit sieben Jahren das Eiscafé „Gelateria Italia“ ebenfalls an der Westerstraße führt. Dort läuft das Geschäft wie gewohnt weiter. Künftig gibt es in der „Pizzeria Italia“ Salate, Bruschetta, Tortellini, Lasagne und natürlich Pizza aus dem Steinofen. „Hier kommt sogar der Bäcker aus Sizilien“, freut sich Stefano Bianchi. Kunden können direkt an der Theke bestellen und erhalten dann einen Pager, der sie alarmiert, wenn das Essen fertig ist. Das holen sich die Gäste dann selbst ab. Bei gutem Wetter wird es auch eine Außengastronomie geben. „Uns ist ganz wichtig, dass sich die Leute hier wohl fühlen und ein Stück Italien erleben“, sagt Abi Bianchi, die das Geschäft gemeinsam mit ihrem Mann Stefano betreibt. Der Kaffee wird von der Rösterei „Tiefschwarz“ in Wildeshausen bereitgestellt. Foto: bor
„Hier kommt sogar der Bäcker aus Sizilien“: Einweihung der „Pizzeria Italia“ am Samstag
Achimer Stadtbäckerei steht vor Verkauf an Schweizer Unternehmen

Achimer Stadtbäckerei steht vor Verkauf an Schweizer Unternehmen

Die Achimer Stadtbäckerei steht vor dem Verkauf. Wie aus gut unterrichteter Quelle zu erfahren war, soll die seit Mai vergangenen Jahres um ihre Existenz ringende Traditionsfirma nach Abschluss des Insolvenzverfahrens Ende Februar an ein Schweizer Unternehmen veräußert werden. Informationen zur Zukunft der Stadtbäckerei wolle er erst an die Öffentlichkeit geben, „wenn alles in trockenen Tüchern sei“, sagte Geschäftsführer Karsten Jarick (auf dem Foto links mit Ehefrau Ricarda) am Mittwoch auf Nachfrage. Das Amtsgericht Verden hatte am 1. August 2019 das Insolvenzverfahren eröffnet. Ziel war es, dass sich die Bäckerei mit ihren damals 474 Beschäftigten im Produktionswerk im Gewerbepark Uesen und in den seinerzeit 45 Verkaufsfilialen im Großraum Bremen sowie in den Regionen Cuxhaven und Stade aus eigener Kraft sanieren kann. Gleichzeitig wollte sich die beauftragte Bremer Anwaltskanzlei BBL auf die Suche nach Investoren begeben. Dabei war sie offenbar erfolgreich. Dem Vernehmen nach wolle das Schweizer Unternehmen, das „Pizzaböden und dergleichen“ produziere, die noch vorhandenen gut 400 Mitarbeiter der Stadtbäckerei übernehmen und auch die verbliebenen 38 Filialen, die zumeist unter dem Namen „Garde“ laufen, darunter das Stadtcafé in Achim (rechts), weiterbetreiben. Text und archivFotos: mix
Achimer Stadtbäckerei steht vor Verkauf an Schweizer Unternehmen
Direktvermarktung als Ausweg

Direktvermarktung als Ausweg

Landkreis – Die Zukunft wird der Landwirtschaft Veränderungen abverlangen – in diesem Punkt sind sich Betroffene und andere Experten weitgehend einig. Aber nicht nur die Art des Pflanzenanbaus und der Tierhaltung mag sich verändern, auch die Methoden der Vermarktung stehen im Fokus des Interesses. Doch haben Erzeuger Sorgen, dass mit schrumpfender Produktion auch ihre Erlöse sinken können, und dass der Großhandel ihnen nicht genug zahlt. Die Erzeugnisse in der Region abzusetzen, in der sie produziert werden, gilt als eine Möglichkeit, dieses Dilemma aufzulösen – Direktvermarktung und Regionalität lauten hier die Stichworte.
Direktvermarktung als Ausweg
Zündelnder Feuerwehrmann wegen Brandstiftung zu Bewährungsstrafe verurteilt

Zündelnder Feuerwehrmann wegen Brandstiftung zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ein Feuerwehrmann als Brandstifter, übermotivierte Ermittler und fragwürdige Beweismittel: Das Landgericht hat am Mittwoch einen 22-Jährigen wegen einfacher Brandstiftung schuldig gesprochen und eine Bewährungsstrafe verhängt. Dass der Mann überhaupt in Untersuchungshaft saß und die Anklage zunächst von viel schwereren Delikten ausging, ist wohl auf die „übermotivierte Arbeit“ der Polizei zurückzuführen.
Zündelnder Feuerwehrmann wegen Brandstiftung zu Bewährungsstrafe verurteilt
Stacheldraht und Wachposten sind passé

Stacheldraht und Wachposten sind passé

Achim - Von Michael Mix. Lehren, lernen, leiten hinter Stacheldraht und mit Wachposten auf dem Grundstück. Für Doris Trettin, die neue Rektorin der Grundschule Uphusen, war das sechs Jahre lang Alltag. Von 2007 bis 2013 leitete die Nachfolgerin von Bärbel Haverkamp die Deutsche Schule in San Salvador, Hauptstadt von El Salvador.
Stacheldraht und Wachposten sind passé
Warum Ralf Schauwacker beim Gassi gehen immer eine Mülltüte mitnimmt

Warum Ralf Schauwacker beim Gassi gehen immer eine Mülltüte mitnimmt

Ralf Schauwacker aus Bassum ist eigentlich Filmemacher. Wenn er allerdings mit seiner Hündin Bo spazieren geht, dann wird er – bewaffnet mit einer Mülltüte – zum Umweltschützer. Unsere Reporterin hat Ralf Schauwacker begleitet und mit ihm über seine Filmprojekte und über Umweltschutz gesprochen.
Warum Ralf Schauwacker beim Gassi gehen immer eine Mülltüte mitnimmt
Im Herzen von Leeste: Weyhe bekommt eine Allee mit Amberbäumen

Im Herzen von Leeste: Weyhe bekommt eine Allee mit Amberbäumen

Im Herzen von Leeste soll eine Allee aus Amberbäumen nach den Vorstellungen der Verwaltung entstehen. Und zwar genau dort, wo derzeit noch Archäologen nach Schätzen aus der Vergangenheit suchen – zwischen der Kirchstraße und Leester Straße.
Im Herzen von Leeste: Weyhe bekommt eine Allee mit Amberbäumen
Der fromme König und die Wahl

Der fromme König und die Wahl

Daverden - Von Harald Gerken. Vor 70 Jahren, in meiner Schulzeit, fand einmal wöchentlich im Anschluss an die üblichen Unterrichtsstunden noch der Konfirmandenunterricht statt. Dazu brauchten wir drei Lehrbücher: Bibel, Gesangbuch und den Kleinen Katechismus.
Der fromme König und die Wahl

Erbitterter Streit um tatsächlichen Vorteil Bethges

Verden – Schlechte Stimmung herrschte gestern im Verdener Landgerichtsprozess gegen den ehemaligen Langwedeler Bauamtsleiter Frank Bethge und den Unternehmer Ingo L.. Die Gründe lagen in der Sache und nicht an der halbstündigen Verspätung, mit der die Angeklagten und ihre Verteidiger erschienen waren. Dabei hatte man schon aus Rücksicht auf Frank B., der erst morgens in Frankfurt nach einer Urlaubsreise landen sollte, den Sitzungsbeginn auf 14 Uhr verlegt.
Erbitterter Streit um tatsächlichen Vorteil Bethges
Hilfe für den Nachwuchs aus Suchtfamilien

Hilfe für den Nachwuchs aus Suchtfamilien

Stuhr - Von Andreas Hapke. Eine Schülerin rennt verzweifelt aus dem Unterricht, weil sie zu Hause Probleme hat. Der Stiefvater trinkt, die Mutter will sich trennen. An der Reaktion in der Schule wird deutlich, wie sehr das Mädchen unter diesem Konflikt leidet. Damit ist sie nicht allein. Laut Patrick Ehnis, Fachberater für Suchtprävention bei der Suchtberatungsstelle Release wachsen „überraschend viele“ Kinder in Deutschland mit suchtkranken Eltern auf. „Jedes sechste Kind hat im Laufe des Aufwachsens mindestens ein Elternteil, das davon betroffen ist“, sagt Ehnis. Ihr Risiko, selbst einmal suchtkrank zu werden, sei drei- bis viermal höher als bei dem Nachwuchs aus unbelasteten Familien. Ehnis bezieht sich auf den Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung aus dem Jahr 2018.
Hilfe für den Nachwuchs aus Suchtfamilien
„Naturstücke“ aus Diepholz: Saskia Berkemeier verkauft selbst gemachte Seife

„Naturstücke“ aus Diepholz: Saskia Berkemeier verkauft selbst gemachte Seife

„Classic Rose“ ist mit einer echten getrockneten Rose verziert. Die Sorte „Handwerkerseife“ für besonders stark verschmutzte Hände hat ein ganz anderes Deko-Motiv: eine nur wenig bekleidete Frau. Die Diepholzerin Saskia Berkemeier stellt handgemachte Seifen her, hat damit Erfolg, muss aber auch bei Produktion und Vertrieb viele Vorschriften beachten.
„Naturstücke“ aus Diepholz: Saskia Berkemeier verkauft selbst gemachte Seife
„So wie bisher kann es nicht weitergehen“

„So wie bisher kann es nicht weitergehen“

Henstedt - Von Heiner Büntemeyer. Über der Jahreshauptversammlung der Kyffhäuser-Kameradschaft Henstedt lag so etwas wie Endzeitstimmung. Die Vorsitzende Monika Hadeler begrüßte nur 20 Mitglieder zu dieser Versammlung, und aus ihrem Jahresbericht konnten sie auch keinen Optimismus schöpfen: Über die künftige Gestaltung des Schützenfestes sollten sich die Mitglieder Gedanken machen. So wie bisher könne es jedenfalls nicht weitergehen, erklärte sie. „Wir haben in den letzten Jahren immer nur draufgezahlt“. Zwar hatten die Henstedter 2019 noch das Kreisverbandsfest ausgerichtet, doch auch bei derlei Festlichkeiten gehen die Teilnehmerzahlen weiter zurück. Kein Wunder: Mehrere Kameradschaften im Kreisverband bestehen nach Aussage der Vorsitzenden nur noch auf dem Papier, sie stünden vor der Auflösung oder hätten sich schon aufgelöst.
„So wie bisher kann es nicht weitergehen“
„Noch’n Gedicht“

„Noch’n Gedicht“

Kirchweyhe - Von Rainer Jysch. Er ist unvergessen und hat längst einen festen Platz in der Geschichte deutscher Humoristen der Extraklasse. Die Rede ist vom 1979 verstorbenen Komiker, Musiker, Komponisten, Dichter und Schauspieler Heinz Erhardt, dem das Weyher Theater mit einem neuen Bühnenwerk Respekt zollt und zugleich ein wunderbares Denkmal setzt.
„Noch’n Gedicht“
Fördergemeinschaft streicht Veranstaltungen

Fördergemeinschaft streicht Veranstaltungen

Barnstorf - Von Eberhard Jansen. Die Barnstorfer Fördergemeinschaft organisiert den Weihnachtsmarkt in Barnstorf („Barnstorfer Weihnacht)“ und die „Weihnachtssause“ in diesem Jahr nicht wieder. Auch die „Kartoffeltage“ sollen nicht wiederholt werden. Das hat der Vorstand beschlossen und damit Konsequenzen aus der mangelnden Unterstützung seiner ehrenamtlichen Tätigkeit seitens der Mitglieder gezogen. Vorstandsmitglied Rouven Barmbold gab das bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Hotel Roshop bekannt.
Fördergemeinschaft streicht Veranstaltungen
Wenn Natur, Mensch und Tier verschmelzen

Wenn Natur, Mensch und Tier verschmelzen

Dötlingen – Sebastian Osterhaus malt die Welt, so wie er sie wahrnimmt. Die Verbindung zwischen Mensch, Tier und Natur ist sein zentrales Thema. Sowohl in seinen Ölbildern als auch in seinen Zeichnungen verschmelzen sie häufig, „fließen ineinander“, sagt Heike Wendeln. Derzeit präsentiert sie 35 teils großformatige Werke des Osnabrücker Künstlers in der Dötlinger Galerie im Heuerhaus. Für Sonntag, 16. Februar, 15 Uhr, ist die offizielle Eröffnung der Ausstellung geplant, die den Titel „Lichtpunkte“ trägt und bis zum 5. April zu sehen ist.
Wenn Natur, Mensch und Tier verschmelzen
Date mit dem Chef von morgen

Date mit dem Chef von morgen

Oyten - Von Petra Holthusen. Schüler von heute sind die Azubis von morgen und die dringend benötigten Fachkräfte der Zukunft. Mit dem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen über die Möglichkeiten wohnortnaher Ausbildung und Karrierechancen, diese Gelegenheit bietet sich örtlichen Unternehmen beim jährlichen Berufsinformationstag, kurz BIT, an der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Oyten. Jugendliche in der Berufsorientierungsphase haben ihrerseits die Chance, sich ohne Hemmschwellen auf einen Schlag bei 30 Betrieben aus unterschiedlichen Branchen über Berufsbilder schlau zu machen und erste persönliche Kontakte zu knüpfen.
Date mit dem Chef von morgen

„Sie sind eine tickende Zeitbombe“

Brinkum / Weyhe - Von Dieter Niederheide. Mit sechs Monaten Gefängnis, zur Bewährung ausgesetzt, sowie zwei Jahren Sperre der Fahrerlaubnis und eine Geldauflage von 500 Euro hat Strafrichter Matthias Wawrzinek eine folgenschwere Trunkenheitsfahrt geahndet, durch die am 2. August vorigen Jahres ein Rentnerehepaar und eine weitere Rentnerin schwer verletzt wurden. Noch heute leiden die Frauen und der Mann unter den Folgen des Verkehrsunfalls.
„Sie sind eine tickende Zeitbombe“
Ein Hauch von Orient im Rathaus

Ein Hauch von Orient im Rathaus

Beim 22. Orientalischen Abend kann sich das Publikum am Samstag, 22. Februar, ab 20 Uhr im Stuhrer Rathaus in den fernen Orient entführen lassen. Neben der gastgebenden Gruppe „Sterne der Nacht“ aus Stuhr treten zahlreiche Gäste aus dem Umland auf. Zu sehen sind unter anderem verträumter Schleiertanz, folkloristische Varianten, moderne und experimentelle Tänze sowie Arabic Disco. Im Foyer gibt es an den Tag einen Second-Hand-Basar mit Tanzkostümen und -zubehör. Außerdem führen die Tänzerinnen die Gäste in der Pause mit selbst zubereiteten Köstlichkeiten in Versuchung. Der Eintritt kostet zwölf Euro (ermäßigt zehn). Tickets gibt es im Bürgerbüro. Archivbild: Angelika Kratz
Ein Hauch von Orient im Rathaus
Mehr Leser – weniger Bücher

Mehr Leser – weniger Bücher

Ottersberg - Von Petra Holthusen. Rein rechnerisch klappt in der Ottersberger Gemeindebücherei alle drei Minuten die Tür und kommt jemand Lesehungriges auf der Suche nach Nachschub herein: 21 876 Besucherinnen und Besucher registrierten Büchereileiterin Karen Marheine und ihr Team im vergangenen Jahr bei 1111 Öffnungsstunden. Das geht aus Marheines betrieblicher Statistik für 2019 hervor.
Mehr Leser – weniger Bücher
Vom trüben Flohmarkt zum Besuchermagneten: „Rund ums Kind“ wird zehn

Vom trüben Flohmarkt zum Besuchermagneten: „Rund ums Kind“ wird zehn

An die Nacht vor dem ersten Basar „Rund ums Kind“ kann sich Bianca Simon noch gut erinnern. Viel Schlaf bekam sie damals nicht. „Man macht sich Gedanken: Hat man alles? Kommt überhaupt jemand?“ Zweifel, die nicht aus der Luft gegriffen waren. Schließlich hatte der Flohmarkt der Grundschule Bramstedt zum Schluss kaum noch Besucher gelockt. Als Simon gefragt wurde, ob sie dessen Betreuung übernehmen will, sagte sie unter zwei Bedingungen zu. Erstens: Sie macht es nicht allein. Zweitens: Es gibt ein neues Konzept.
Vom trüben Flohmarkt zum Besuchermagneten: „Rund ums Kind“ wird zehn
SPD-Urgestein übt Kritik an eigener Partei: „Mir fehlt die klare Linie“

SPD-Urgestein übt Kritik an eigener Partei: „Mir fehlt die klare Linie“

„Ich bin sozialdemokratisch erzogen worden. Mein Vater war ein IG-Metaller der alten Schule“, erzählt Dieter Kalberlah (79). Seit 1965 lebt er mit seiner Familie in Twistringen. Und noch länger ist er SPD-Mitglied, nämlich 60 Jahre. Dafür erhält er im Januar eine Ehrung im Ortsverein und ein neues rotes Parteibuch. Was an seiner Kritik an der eigenen Partei nichts ändert. Er meint mit Blick auf Berlin: „Die SPD bringt sich selbst um.“
SPD-Urgestein übt Kritik an eigener Partei: „Mir fehlt die klare Linie“
SPD-Politiker übt Kritik: Verdens windelweicher Klimapakt

SPD-Politiker übt Kritik: Verdens windelweicher Klimapakt

Fast wäre der seit Monaten vorbereitete Verdener Klimaschutz-Beschluss im Stadtrat noch gescheitert. Er ging einigen nicht weit genug. Dass er doch noch die Zustimmung fand, verdankt er einer windelweichen Absichtserklärung.
SPD-Politiker übt Kritik: Verdens windelweicher Klimapakt

B-Plan „Bruchlandschaft“ ist wirksam

Lüneburg/Schwarme – Der Schwarmer Landwirt Martin Loerke hatte einen Antrag auf ein sogenanntes Normenkontrollverfahren gestellt. Dies liegt seit Dezember 2017 beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg vor. Nun ist eine Entscheidung gefallen. „Der Antrag wurde abgewiesen“, sagt Heiko Leitsch, Pressesprecher des Oberverwaltungsgerichts, auf Nachfrage. Wie berichtet, sah Loerke eine Weiterentwicklung seines Betriebs durch den von der Gemeinde Schwarme (Antragsgegnerin) 2017 mehrheitlich beschlossenen Bebauungsplan (B-Plan) „Bruchlandschaft“ als unmöglich an. Demnach ist das Bauen auf den Bruchflächen und Meliorationsanlagen zwischen der Landesstraße 331 und der Grenze zu Beppen, also dem nördlichen Teil des Bruchs – mit Ausnahmen – nicht erlaubt. Eben dort wollte der Landwirt laut Leitsch zwei Anlagen für jeweils 42 000 Tiere, also insgesamt 84 000 Masthähnchen, errichten.
B-Plan „Bruchlandschaft“ ist wirksam
Lebenshilfe in Walsrode und Soltau ausgezeichnet

Lebenshilfe in Walsrode und Soltau ausgezeichnet

Bad Fallingbostel – Die Lebenshilfe Soltau und die Lebenshilfe Walsrode dürfen sich in diesem Jahr über den Präventionspreis des Heidekreises freuen. Auf der Mitgliederversammlung des Kreispräventionsrates (KPR) wurden sie für ihre Arbeit gebührend gewürdigt.
Lebenshilfe in Walsrode und Soltau ausgezeichnet
Kleiderspende für Bau von Zisternen

Kleiderspende für Bau von Zisternen

Verden - Von Markus Wienken. Ohne Wasser kann der Mensch nicht leben. Wer morgens duscht, sich Hände wäscht oder die Zähne putzt und dann Kaffee kocht, der dreht wie selbstverständlich den Hahn auf – und es fließt. Was hier normal ist, sieht in anderen Ländern ganz anders aus. So auch im Nordosten Brasiliens, wo große Trockenheit herrscht. Der Kolpingverein Verden, allen voran Christoph Gürlich, unterstützt seit über 20 Jahren die Region mit Geld, finanziert durch Kleiderspenden, mit denen Brunnen, sogenannte Zisternen, gebaut werden. „Und Hilfe ist dringend notwendig“, so Gürlich. Die nächste Spendenaktion läuft daher an.
Kleiderspende für Bau von Zisternen
„Immer wieder ein schönes Gefühl“

„Immer wieder ein schönes Gefühl“

Walsrode – Die katholische Kirchengemeinde St. Maria in Walsrode spendet den Grünen Damen und Herren des Heidekreis-Klinikums Walsrode sowie dem Verein Arche den Erlös des Verkaufsstandes auf dem Walsroder Weihnachtsmarkt, fast 1 700 Euro.
„Immer wieder ein schönes Gefühl“
Maiklänge im Zeichen Beethovens

Maiklänge im Zeichen Beethovens

Die Maiklänge haben sich im Domgymnasium fest etabliert. In diesem Jahr geht das hochklassige Kammermusikfest in die vierte Runde. Wieder sind internationale Spitzenmusiker der Einladung des künstlerischen Leiters und ehemaligem Domgymnasiasten Nabil Shehata gefolgt. Die vier Konzerte vom 15. bis 17. Mai stehen im Zeichen Beethovens.
Maiklänge im Zeichen Beethovens
Weißes Pulver rieselt aus Säcken: Gefahrguteinsatz an der A1

Weißes Pulver rieselt aus Säcken: Gefahrguteinsatz an der A1

Die routinemäßige Kontrolle eines mit Gefahrgut beladenen Sattelzugs auf der A1 gestaltete sich am Mittwoch um 2.15 Uhr zu einem aufwendigen Einsatz für die Polizei und die Ahlhorner Feuerwehr.
Weißes Pulver rieselt aus Säcken: Gefahrguteinsatz an der A1

„Menschen und Menschliches“

Brunsbrock – Die Künstlerin Bettina Bielefeld, die sich lieber als Kreaktivistin bezeichnet, präsentiert in der nächsten Ausstellung im Müllerhaus in Brunsbrock ihre Bilder zum Thema „Menschen und Menschliches“, teilt der Kulturkreis Lintelner Geest mit. Die Vernissage, zu der alle herzlich eingeladen sind, beginnt am Sonntag, 16. Februar, um 15 Uhr.
„Menschen und Menschliches“
Positive Jahresbilanz beim Heimat- & Fährverein

Positive Jahresbilanz beim Heimat- & Fährverein

Otersen – Ein positiver Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2019, ein kompakter Plan für 2020 und erste Absichten für die 25. Fährsaison 2021 bestimmten die Jahreshauptversammlung des Heimat- & Fährverein Otersen. Der zweite Vorsitzende Dietrich Kerwat aus Barnstedt wurde einstimmig im Amt bestätigt und mehrere Mitglieder wurden geehrt.
Positive Jahresbilanz beim Heimat- & Fährverein
Kurze Wege für die Bürger

Kurze Wege für die Bürger

Fintel – Es herrscht ein Kommen und Gehen an diesem Vormittag. Aufmerksam beobachtet Maggie das Geschehen. Alle paar Minuten klingelt das Telefon. Nebenan findet gerade eine Sprechstunde statt. Der Rentenberater ist wieder im Haus. Das sorgt für zusätzliches Besucheraufkommen. Trotz aller Hektik, die im Gemeindebüro an der Rotenburger Straße herrscht – Maggie, die Hündin, bleibt brav in ihrem Körbchen sitzen. „Sie ist unser treuer Wachhund“, scherzt Wilfried Behrens. „Wenn wir meinen, uns schützen zu müssen, ist die Kleine sofort zur Stelle.“ Zu so einer Situation sei es aber zum Glück noch nicht gekommen, beteuert der SPD-Bürgermeister im Ehrenamt. Und wenn man sich retten wollte, dann überhaupt höchstens vor der vielen Arbeit, die innerhalb der Verwaltung anliegen würde. Arbeit, die Behrens natürlich nicht im Alleingang bewältigen kann. Dafür stehen ihm Nicole Müller-Bremer und Melanie Dumke-Heidrich zur Seite. Beide sind sie Verwaltungsfachangestellte. Letztere hat Maggie mit ins Büro gebracht. Stören tut sich an der vierbeinigen „Verstärkung“ hier niemand. Ganz im Gegenteil. Man ist eben auf dem Dorf.
Kurze Wege für die Bürger
AKK-Konkurrent Friedrich Merz (CDU) will zurück an die Parteispitze

AKK-Konkurrent Friedrich Merz (CDU) will zurück an die Parteispitze

Vielleicht hatten die rund 1.000 Zuhörer Montag in der Verdener Stadthalle ein klares Bekenntnis zur Kandidatur als Kanzler erwartet. Das blieb Friedrich Merz schuldig. Aber wer genau hinhörte, der erkannte einige Andeutungen.
AKK-Konkurrent Friedrich Merz (CDU) will zurück an die Parteispitze
Ausschuss berät über Standort für Loué-Skulptur

Ausschuss berät über Standort für Loué-Skulptur

Harpstedt – Die Frage, wo die Skulptur stehen soll, die der Louéser Schulleiter und Künstler Anthony Fourmy der Samtgemeinde im vergangenen Jahr anlässlich des Partnerschaftsjubiläums der Kommunen schenkte, hat den Partnerschaftsausschuss des Fleckens Harpstedt beschäftigt. Die Standortsuche war einer der Tagesordnungspunkte der Sitzung am Montag. Außerdem ließ Heike Barlage-Brandt, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, die gemeinsame Feier im Oktober sowie den Schüleraustausch im September noch einmal Revue passieren.
Ausschuss berät über Standort für Loué-Skulptur
Sie nehmen die Heide in Schutz – seit 1990

Sie nehmen die Heide in Schutz – seit 1990

Eine rund 1 500 Hektar große Fläche ist seit 30 Jahren der Fokus des ehrenamtlichen Engagements von Rudi Geisler. Er gründete im März 1990 gemeinsam mit weiteren Anwohnenden die Schutzgemeinschaft Klein Henstedt. Heute seien die Herausforderungen größer als damals, findet er.
Sie nehmen die Heide in Schutz – seit 1990
Photovoltaik: Stadt setzt auf erneuerbare Energien

Photovoltaik: Stadt setzt auf erneuerbare Energien

Sulingen – Bis die ersten Solarzellen Strom für die Grundschule Sulingen produzieren, wird es noch etwas dauern, aber die Vorbereitungen dafür haben bereits begonnen.
Photovoltaik: Stadt setzt auf erneuerbare Energien
Frivole Sprüche und melancholische Lieder

Frivole Sprüche und melancholische Lieder

Stemmen – Was bitte ist ein „Diätical“? Wer unter „Jojo-Effekt“ im Landgut Stemmen einen Vortrag für gesunde Ernährung erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt: Das Hamburger Ensemble „Krimödie“ unterhielt am Sonntagabend unter diesem Titel 40 Dinner-Gäste zwischen den drei Gängen mit Spielszenen voller flotter und frivoler Sprüche und passender Lieder.
Frivole Sprüche und melancholische Lieder
Rotenburger Tafel wird für Kunden teurer

Rotenburger Tafel wird für Kunden teurer

Rotenburg – Dass es eine Erhöhung geben muss, steht außer Frage, sagt Hero Feenders, Leiter der Rotenburger Ausgabestelle der Tafel. Die Tafel mit ihren insgesamt vier Ausgabestellen hat ihre Preise seit zwölf Jahren stabil gehalten: Kunden zahlen an jedem Ausgabetag zwei Euro – dafür können sie sich so viele Lebensmittel aussuchen, wie sie benötigen. „Es ist angemessen, über eine Angleichung nachzudenken“, erklärt Feenders. Darüber hat jetzt die Mitarbeiterversammlung in Rotenburg debattiert – und verschiedene Preismodelle entwickelt, die im Vorstand weiter diskutiert werden. Eine genaue Summe ist aber noch unklar.
Rotenburger Tafel wird für Kunden teurer
Musik muss schon sein

Musik muss schon sein

Rotenburg - Von Guido Menker. Es ist bekannt, dass viele ältere Menschen morgens besonders früh aus den Federn kommen. Und daher ist es auch kein Wunder, dass die Sitzung des Rotenburger Seniorenbeirates im Sitzungsraum 4 des Rathauses schon um 9 Uhr beginnt. „Guten Morgen“, sagt Gebhardt Cordes, als auch der letzte der acht Teilnehmer an dem großen Tisch Platz nimmt. Cordes vertritt diesmal die Vorsitzende Gisela Flake. Sie kann nicht dabei sein. Drei weitere Männer und Frauen lassen sich ebenfalls entschuldigen.
Musik muss schon sein
Weserbrücke in Nienburg: Sanierung schon mehrfach verschoben

Weserbrücke in Nienburg: Sanierung schon mehrfach verschoben

Nienburg - von Leif Rullhusen.  Der Beton platzt ab und ihre Stahlkonstruktion rostet. Trotzdem hat die Stadt Nienburg die dringend notwendige  Sanierung der Weserbrücke zwischen Famila-Kreisel und Filmeck-Kreuzung bereits zwei Mal verschoben.
Weserbrücke in Nienburg: Sanierung schon mehrfach verschoben
60 Minuten zu Gast bei einer Sitzung des Rotenburger Seniorenbeirats

60 Minuten zu Gast bei einer Sitzung des Rotenburger Seniorenbeirats

Rotenburg – Es ist bekannt, dass viele ältere Menschen morgens besonders früh aus den Federn kommen. Und daher ist es auch kein Wunder, dass die Sitzung des Rotenburger Seniorenbeirates im Sitzungsraum 4 des Rathauses schon um 9 Uhr beginnt. „Guten Morgen“, sagt Gebhardt Cordes, als auch der letzte der acht Teilnehmer an dem großen Tisch Platz nimmt. Cordes vertritt diesmal die Vorsitzende Gisela Flake. Sie kann nicht dabei sein. Drei weitere Männer und Frauen lassen sich ebenfalls entschuldigen.
60 Minuten zu Gast bei einer Sitzung des Rotenburger Seniorenbeirats
Sensation in Bremen: Janina Marahrens-Hashagen wird erste Schafferin

Sensation in Bremen: Janina Marahrens-Hashagen wird erste Schafferin

Es ist – ohne Zweifel – eine Zäsur von historischem Ausmaß. Nach fast 500 Jahren wird mit Handelskammer-Präses Janina Marahrens-Hashagen 2022 eine Frau die Bremer Schaffermahlzeit ausrichten.
Sensation in Bremen: Janina Marahrens-Hashagen wird erste Schafferin
Zentralklinik-Grundstück: „Wir brauchen viele gute Vorschläge“

Zentralklinik-Grundstück: „Wir brauchen viele gute Vorschläge“

Landkreis Diepholz – Die Stadt Diepholz rechnet sich keine großen Chancen aus. „Realistisch gesehen, wird unsere Stadt nicht der Standort der neuen Zentralklinik des Landkreises sein“, so Bürgermeister Florian Marré mit Blick auf die Tatsache, dass Diepholz über keine zentrale Lage verfügt.
Zentralklinik-Grundstück: „Wir brauchen viele gute Vorschläge“
Klimawandel und Landwirtschaft: „Die Entwicklung wird sich fortsetzen“

Klimawandel und Landwirtschaft: „Die Entwicklung wird sich fortsetzen“

Sotttrum/Mulmshorn – Einer der prominentesten Warner vor der globalen Erwärmung ist Professor Mojib Latif, der am Donnerstag beim Landwirtefrühstück der Volksbank Wümme-Wieste in Mulmshorn als Gastredner auftritt.
Klimawandel und Landwirtschaft: „Die Entwicklung wird sich fortsetzen“
Land unter: Nächtliche Sturmflut trifft Bremerhaven
Video

Land unter: Nächtliche Sturmflut trifft Bremerhaven

Eine Sturmflut hat in der Nacht zu Mittwoch Bremerhaven getroffen. Einige Straßen sind überflutet worden. Ein Auto musste von einem Abschleppwagen aus dem Wasser gerettet werden. Ein Beitrag von Kai Moorschlatt.
Land unter: Nächtliche Sturmflut trifft Bremerhaven
Betrunkener wird aus Zug geworfen - und zieht vor Polizisten blank

Betrunkener wird aus Zug geworfen - und zieht vor Polizisten blank

Ein Mann ist in Hannover aus einem ICE geworfen worden - er hatte mehrfach Reisende belästigt. Dann zog der Betrunkene vor Beamten der Polizei blank.
Betrunkener wird aus Zug geworfen - und zieht vor Polizisten blank
Neue Haltestelle für die Schulbusse

Neue Haltestelle für die Schulbusse

Visselhövede - Von Jens Wieters. Ein paar Schritte weiter wird schon fleißig am Neubau des Visselhöveder Primar Campus gearbeitet, auf dem eine neue Kindertagesstätte und Räume für die Grundschule entstehen sollen, vor der großen Sporthalle Auf der Loge wird hingegen noch geplant. Und zwar die neue Schulbushaltestelle, die an der Verlängerung der Gerhart-Hauptmann-Straße dem Neubau weichen musste.
Neue Haltestelle für die Schulbusse
Ein Gespür für passende Kunst

Ein Gespür für passende Kunst

Scheeßel – Gerade hat Birgit Ricke die letzte Ausstellung für dieses Jahr festgezurrt, das Programm für das Kunstgewerbehaus auf dem Meyerhofgelände steht. Die ehrenamtliche Leiterin kann zufrieden sein: Die vier für 2020 geplanten Ausstellungen zeigen eine breite Palette zeitgenössischer Kunst, von Skulpturen der Ahauserin Ragna Reusch bis zu Bildern auf Abbruchholz. Der gemeinsame Nenner: „Alles passt hierher!“ Die Cyanotypien etwa von Christine Steyer im August nehmen das Farbthema des Blaudrucks auf. Bei Melissa Chelmis (Mitte September bis Ende Oktober) fasziniere Ricke die Einbeziehung der Strukturen der als Leinwand verwendeten alten Türen, Hölzer, aber auch von Leinentüchern.
Ein Gespür für passende Kunst
Schwerer Unfall am Dreieck Stuhr: Transporter fährt auf Lastwagen

Schwerer Unfall am Dreieck Stuhr: Transporter fährt auf Lastwagen

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Mittwochnachmittag am Autobahndreieck Stuhr ereignet. Ein Autotransporter war auf einen Lastwagen aufgefahren. Durch Zufall befand sich ein Rettungshubschrauber in der Nähe – ein Notarzt war somit schnell vor Ort.
Schwerer Unfall am Dreieck Stuhr: Transporter fährt auf Lastwagen