Ressortarchiv: Lokales

Auf dem Feld mit Ökobäuerin Amalie Lohmann: Auch zum Jahresende gibt es Vitaminbomben

Auf dem Feld mit Ökobäuerin Amalie Lohmann: Auch zum Jahresende gibt es Vitaminbomben

Westen - Wer sich gesund und klimafreundlich ernähren möchte, kauft saisonales Gemüse aus der Region. Und im Sommer und Herbst ist das auch kein Problem, weil die Auslagen voll sind mit knackiger Frischware von Aubergine bis Zucchini. Aber was wächst denn eigentlich mitten im Winter bei uns? „Eine ganze Menge“, weiß Ökobäuerin Amalie Lohmann vom Westener Lohmannshof.
Auf dem Feld mit Ökobäuerin Amalie Lohmann: Auch zum Jahresende gibt es Vitaminbomben
Silvesterschwimmen in Dreye
Video

Silvesterschwimmen in Dreye

Silvesterschwimmen in Dreye
Feuer zerstört Einfamilienhaus in Bremen-Arsten
Video

Feuer zerstört Einfamilienhaus in Bremen-Arsten

Ein Passant meldete am Montag gegen 22 Uhr ein brennendes Haus in Bremen-Arsten. Die Feuerwehr rückte aus und bekam die Flammen in den Griff.
Feuer zerstört Einfamilienhaus in Bremen-Arsten
Meistens reicht ein Gespräch

Meistens reicht ein Gespräch

Wagenfeld - Von Melanie Russ. Es fängt oft mit Kleinigkeiten an. Ein Baum, dessen Zweige über die Grundstücksgrenze ragen, zu häufiger Grilldunst, zu laute Musik oder Hundegebell zur Unzeit – die Gründe, warum Nachbarn in Streit geraten, sind vielfältig. Läuft so ein Streit aus dem Ruder, weil keiner der Beteiligten einlenken will, dann kommen oft Schiedspersonen ins Spiel. Sie versuchen, mit allen Beteiligten eine einvernehmliche Lösung zu finden und im Idealfall den Gang vors Gericht zu vermeiden. In der Gemeinde Wagenfeld sind Reinhard Heider und Andreas Stasik in den kommenden fünf Jahren in solchen Fällen zur Stelle.
Meistens reicht ein Gespräch
„Was bleibt uns anderes übrig?“

„Was bleibt uns anderes übrig?“

Barnstorf - Von Anja Schubert. Gleich, ob ein normales Weizenbrötchen für 30 Cent an der Bäckertheke, ein etwas teureres Brot oder ein Familienstück Butterkuchen. Ab dem 1. Januar 2020 gibt es in den Filialen von Bramstedts Backstube für jeden Kunden zu seinem Kauf einen Kassenbon gratis dazu – ob er will oder nicht.
„Was bleibt uns anderes übrig?“
Feuer zerstört Einfamilienhaus in Bremen

Feuer zerstört Einfamilienhaus in Bremen

Ein Feuer hat am Montagabend ein Wohnhaus in Bremen fast völlig zerstört. Der Dachstuhl des Einfamilienhauses brannte bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte bereits lichterloh.
Feuer zerstört Einfamilienhaus in Bremen
Das Ende einer Ära - Sulinger Druckerei D. Plenge & Sohn schließt

Das Ende einer Ära - Sulinger Druckerei D. Plenge & Sohn schließt

Mit dem Jahreswechsel endet ein Stück Sulinger (Firmen-)Geschichte: Die Druckerei D. Plenge & Sohn schließt.
Das Ende einer Ära - Sulinger Druckerei D. Plenge & Sohn schließt
Bio-Firma Lebensbaum: Ulrich Walter wechselt in Beirat

Bio-Firma Lebensbaum: Ulrich Walter wechselt in Beirat

1979 hatte Ulrich Walter die Diepholzer Bio-Firma Lebensbaum gegründet. Jetzt zieht er sich in den Beirat zurück.
Bio-Firma Lebensbaum: Ulrich Walter wechselt in Beirat
Lernfähigkeit fördern

Lernfähigkeit fördern

Bremen – So viel Wandel war selten: Für die Technologiesprünge stehen Schlagworte wie Digitalisierung, Automatisierung oder künstliche Intelligenz. Diese gehen mit neuen, agilen und mobilen Arbeitsformen einher und treffen in Unternehmen auf Beschäftigte, die oft älter sind, denen Veränderungen zum Teil schwerfallen, die Transformationsängste haben. Damit dieser Wandel gelingt, gibt es Spezialisten.
Lernfähigkeit fördern
60 Minuten: Schornsteinfeger Torsten Apmann steht oft vor neuen Aufgaben

60 Minuten: Schornsteinfeger Torsten Apmann steht oft vor neuen Aufgaben

Sottrum - Es raschelt ein wenig, als Torsten Apmann seine blauen Einwegüberschuhe anzieht. Davon hat er eine ganze Menge dabei. Zwei leuchtende Farbtupfer im Vergleich zu seiner tiefschwarzen Hose und seiner ebenso tiefschwarzen Jacke. Der Weg hinter ihm gleicht noch einer Baustelle, Dreck will er nicht hineintragen in das Haus vor ihm. Es ist gerade neu gebaut worden. Apmann will an diesem Nachmittag einen Ofen abnehmen. Das gehört zu seinem Job als Schornsteinfegermeister. Ein Beruf, der sich in den vergangenen Jahren gewandelt hat, wie wenig andere.
60 Minuten: Schornsteinfeger Torsten Apmann steht oft vor neuen Aufgaben
Arzt befürchtet ab 1. Januar Versorgungslücke im ärztlichen Bereitschaftsdienst

Arzt befürchtet ab 1. Januar Versorgungslücke im ärztlichen Bereitschaftsdienst

Achim - Ein dreijähriges Kind, das Fieber hat, oder ein Altenheimbewohner mit Atemnot – das sind laut dem Achimer Arzt Konrad Müller die klassischen Fälle, die ihn in den Abendstunden, an Wochenenden und an Feiertagen erreichen. Er ist seit 30 Jahren im ärztlichen Bereitschaftsdienst tätig, hatte viele Jahre als Leitender Notarzt in Hannover gearbeitet, möchte seinen richtigen Namen aber nicht in der Zeitung lesen. Weil ab 1. Januar 2020 eine andere Telefonzentrale den Bereitschaftsdienst (116 117) bedient, fürchtet er, dass Versorgungslücken für Patienten entstehen.
Arzt befürchtet ab 1. Januar Versorgungslücke im ärztlichen Bereitschaftsdienst
Abriss schnellstmöglich geplant

Abriss schnellstmöglich geplant

Wildeshausen – Elf Tage noch, dann schließt der Rewe-Markt am Huntetor in Wildeshausen seine Türen. Die Kunden werden derzeit mit Aushängen darauf hingewiesen, dass dann der einzige Vollsortimenter im Stadtosten abgerissen wird. Schon Ende des nächsten Jahres soll der deutlich größere Neubau stehen.
Abriss schnellstmöglich geplant
Kraftvoll und schön

Kraftvoll und schön

Bremen - Von Martin Kowalewski. Das Fahrrad ist ein zeitloses Sportgerät. Damit passt es gut zu „Opus“, dem aktuellen Showprogramm von „Feuerwerk der Turnkunst“, das seine Betrachter mit Vintage-Look und -Sound in lange vergangene Jahrzehnte entführt, aber auch moderne Showelemente einbezieht. Zwei Shows locken am Montag etwa 13 000 Besucher in die Stadthalle (ÖVB-Arena) und begeistern sie.
Kraftvoll und schön
Apotheken und Ärzte beklagen Medikamenten-Engpass

Apotheken und Ärzte beklagen Medikamenten-Engpass

Landkreis - Es ist rund drei Monate her, da berichtete die Kreiszeitung an dieser Stelle über eine junge Wagenfelderin und ihren Kampf gegen eine mögliche Tollwut-Infektion.
Apotheken und Ärzte beklagen Medikamenten-Engpass
Es fehlt an weiblichen Führungskräften: Weyher Gemeindekommando zieht Bilanz

Es fehlt an weiblichen Führungskräften: Weyher Gemeindekommando zieht Bilanz

Weyhe - Den bevorstehenden Jahreswechsel nimmt das Weyher Gemeindekommando der Feuerwehr zum Anlass, Bilanz zu ziehen. Für den Gemeindebrandmeister Bernd Scharringhausen war 2019 „ein durchschnittliches Jahr“ – ohne Unwetterkatastrophen, dafür mit zahlreichen Herausforderungen.
Es fehlt an weiblichen Führungskräften: Weyher Gemeindekommando zieht Bilanz
Feuerwerk-Show: Viele Besucher trotz vorheriger Diskussion

Feuerwerk-Show: Viele Besucher trotz vorheriger Diskussion

Hoya - Von Nala Harries. Das Zünden von Feuerwerkskörpern und Böllern ist momentan ein kontrovers diskutiertes Thema. Gerade am Silvesterabend, lassen es sich viele Bürger nicht nehmen, die Geister des alten Jahres auf diese Weise zu vertreiben. Die Firma Thies und Co. aus Hoya lädt seit rund fünf Jahren kurz vor dem Jahreswechsel zu einem Feuerwerk auf ihr Betriebsgelände beim Hagebaumarkt ein. Am vergangenen Wochenende kamen etwa 800 Menschen, um sich das bunte Spektakel anzusehen. Das teilt Martina Harmsen, die Assistentin der Geschäftsführung, auf Nachfrage mit.
Feuerwerk-Show: Viele Besucher trotz vorheriger Diskussion
Auf Sprengung verzichtet

Auf Sprengung verzichtet

Die Abrissarbeiten am Leester GS-Agri-Standort gehen weiter: Nachdem Werk II an der Ladestraße dem Erdboden gleich gemacht worden ist, tragen nun Mitarbeiter der Firma Bremer Sandhandel die orangefarbenen Türme auf der anderen Bahnseite ab. Auf eine Sprengung verzichtet das Unternehmen, so der Polier Enrik Behrensen auf Anfrage. Die Firma hält an der bewährten Methode fest und setzt einen Langarm-Bagger ein. Ein Turm ist bereits zur Hälfte weg. Bis zum 6. Januar ruht die Baustelle. Bis Ende Februar sollen diese Türme Geschichte sein, kündigt Behrensen an.
Auf Sprengung verzichtet
Großer Bahnhof für Familie Heider

Großer Bahnhof für Familie Heider

Ehrenburg – Mit so einer großen Resonanz hatten selbst die Gastgeber nicht gerechnet: Knapp 200 Besucher fanden sich am Sonntagmorgen auf dem Vorplatz von „Molly’s Frischemarkt“ in Ehrenburg ein, um sich von den Inhabern zu verabschieden und in einem Zuge die neuen Pächter zu begrüßen.
Großer Bahnhof für Familie Heider
Neuenkirchener Open Air verspricht „hochklassiges Line-Up“

Neuenkirchener Open Air verspricht „hochklassiges Line-Up“

Neuenkirchen - „Unser Wunsch-Lineup für das 25. Neuenkirchen Open Air steht“, erklären Klaus und Mathias Bochow, Marten und Thomas Höner, Laura Rohlfs, Zwaehn und Sebalt. Das NOA-Team „Bandauswahl“ des TV Neuenkirchen hat jetzt die Demo-CDs von 20 Bands der engeren Auswahl noch einmal gecheckt.
Neuenkirchener Open Air verspricht „hochklassiges Line-Up“
Pilotprojekt in Schwarme

Pilotprojekt in Schwarme

Schwarme – Martin Loerke, geschäftsführender Inhaber der Firma „Schwarmer Broiler“, die Geflügel produziert, ist erleichtert: Erst vor wenigen Tagen hat der Landkreis Diepholz die von ihm errichteten Scharräume abgenommen, um die er seine vier Geflügelmastställe erweitert hat. Wie berichtet, hatte der Betrieb eine Bauvoranfrage an das Kreisbauamt gerichtet. Dieses erteilte eine Baugenehmigung für den Anbau von vier Scharräumen an die vorhandenen Ställe.
Pilotprojekt in Schwarme
Gästeführer gesucht: Neuer Lehrgang in 2020

Gästeführer gesucht: Neuer Lehrgang in 2020

Kirchdorf – Das Eine bedingt das Andere: Die Vorbereitungen des Messeteams der Samtgemeinde Kirchdorf für den Saisonstart 2020 stehen kurz vor dem Abschluss. Das teilt Rolf Hedemann, Messebeauftragter der Samtgemeinde Kirchdorf mit. Die Werbung für einen Besuch in der Region zwischen Weser und Dümmer allerdings bringt eine andere Nachfrage mit sich: Die nach Gästeführern.
Gästeführer gesucht: Neuer Lehrgang in 2020
Polizei erwartet „einsatzreiche Nacht“

Polizei erwartet „einsatzreiche Nacht“

Bremen – Die Bremer Polizei stellt sich „wieder auf eine einsatzreiche Silvesternacht“ ein, sagte eine Sprecherin am Montag. „Einsatzkräfte werden im gesamten Stadtgebiet uniformiert und zivil unterwegs sein“, hieß es.
Polizei erwartet „einsatzreiche Nacht“
18 Helfer und zwei Fahrzeuge für die Silvesternacht

18 Helfer und zwei Fahrzeuge für die Silvesternacht

Stuhr - Dass Feuerwehren in der Silvesternacht ausrücken müssen, ist so ungewöhnlich nicht. Erst im vergangenen Jahr etwa hatten es die Brinkumer Löschkräfte mit einer brennenden Hecke zu tun. Auch neun Einsätze in einer Nacht sind möglich, wie die Freiwillige Feuerwehr Weyhe beim Jahreswechsel 2012/2013 erfahren musste. Insgesamt waren rund 100 Helfer aus fünf Ortsfeuerwehren sowie die Polizei, der Rettungsdienst und diverse Führungskräfte der Gemeinde- und Kreisfeuerwehr gefordert.
18 Helfer und zwei Fahrzeuge für die Silvesternacht
Een Hilmbrooker Original

Een Hilmbrooker Original

Viele in der Samtgemeinde kennen ihn, er ist ein fast 90-jähriger Einwohner in Riede-Heiligenbruch mit einem großen Gedächtnis, Klaus Schierloh erzählt.
Een Hilmbrooker Original
„Es war das herausfordernste Jahr“

„Es war das herausfordernste Jahr“

Stuhr - Von Andreas Hapke. Hinter Ulrich Richter liegt ein außergewöhnliches Jahr. Nach der Erkrankung von Bürgermeister Niels Thomsen Anfang Februar war der Erste Gemeinderat Einzelkämpfer im Verwaltungsvorstand. Der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters wurde zum ständigen Vertreter des Bürgermeisters. Was das für seine Arbeit bedeutete und welche Bilanz er zum Jahr 2019 für die Gemeinde Stuhr zieht, hat er im Interview mit der Kreiszeitung verraten.
„Es war das herausfordernste Jahr“
„Ich hoffe, ihr bleibt uns lange treu“

„Ich hoffe, ihr bleibt uns lange treu“

Rethem – Als das Telefon von Jana Ruschke gestern Nachmittag klingelte, ahnte die Rethemerin nicht, welch frohe Botschaft auf sie wartete. Ina Wulff-Irmler von der Werbegemeinschaft war am anderen Ende und verkündete ihr, dass sie gerade den ersten Preis bei der Schlussziehung des Weihnachtsgewinnspiels gewonnen hatte. Klar, dass die darüber sehr Erfreute gern kurzerhand für ein Foto in den Burghof kam. Schließlich konnte sie bei dieser Gelegenheit ihren 1000-Euro-Warengutschein abholen.
„Ich hoffe, ihr bleibt uns lange treu“
„Nichtstun ist keine Option“

„Nichtstun ist keine Option“

Rotenburg - Von Guido Menker. Es gibt in Rotenburg einen Mann, der sich oft zu Wort meldet, wenn es um Umwelt- und Klimaschutz geht. Der Kinderarzt Dr. Christoph Dembowski wird nicht müde, sich mit seiner Sicht der Dinge an der öffentlichen Diskussion zu beteiligen und diese selbst auch anzuregen. Im Sommer dieses Jahres erst hatte er eine kleine Demo in der Stadt Rotenburg mitorganisiert – eine Demo ganz im Zeichen der „Fridays For Future“-Bewegung. Wir haben dem Mediziner ein paar Fragen gestellt.
„Nichtstun ist keine Option“
Der Friedhof der Haustiere

Der Friedhof der Haustiere

Ahlhorn/Sandkrug – Vor elf Jahren hat Revierförster Karl-Heinz Pelster den Abschiedswald Sandkrug eingerichtet. Seitdem sind in den Neu-Osenbergen nahe der Ortschaft – im Schutz von 80-jährigen Kiefern – rund 750 Haustiere beigesetzt worden. „Wir hatten in den ersten Jahren etwa fünfzig Haustierbestattungen und sind in 2019 bei fast hundert Bestattungen angelangt“, bestätigt Pelster den Bedarf nach einer naturnahen, derartigen Bestattungsmöglichkeit. „Wir beobachten auch eine sehr starke emotionale Bindung an die bestatteten Tiere,“ weiß Pelster zu berichten. Und weiter: „Der Abschiedswald wird von den Tierhaltern regelmäßig aufgesucht. Und obwohl er in unserem naturnahen Konzept nicht vorgesehen ist, gibt es ein zunehmendes Bedürfnis die Haustiergräber mit Blumen oder Ähnlichem zu schmücken.“
Der Friedhof der Haustiere
Feuerwerk an Silvester: Hier herrschen in Niedersachsen und Bremen Verbote

Feuerwerk an Silvester: Hier herrschen in Niedersachsen und Bremen Verbote

Böllerei und Feuerwerke an Silvester - eine schöne Tradition oder bloß eine enorme Belastung der Umwelt? Die Deutsche Umwelthilfe will zumindest private Knallereien verbieten und stellte einen Antrag. Manche Städte kommen dem nach.
Feuerwerk an Silvester: Hier herrschen in Niedersachsen und Bremen Verbote
Nils Bassen verlässt die Linkspartei

Nils Bassen verlässt die Linkspartei

Rotenburg – Nils Bassen gehört nicht länger der Partei Die Linke an. Das gibt Stefan Klingbeil als Vorsitzender des Kreisverbandes in einer Mitteilung an die Presse bekannt. Der 26-jährige Bassen bestätigt die Nachricht von seinem Parteiaustritt zum Ende des Jahres auf Anfrage der Kreiszeitung. Gründe für seine Entscheidung will er erst im neuen Jahr nennen.
Nils Bassen verlässt die Linkspartei
Ehrenamtliches Engagement

Ehrenamtliches Engagement

Langwedel – Ehrenamtlich greift der 73-jährige Claus Willenbrock anderen Menschen unter die Arme. An zwölf Nachmittagen stand er 2019 im Rathaus Leuten mit Behinderungen hilfreich zur Seite. Auch 2020 wird Willenbrock an jedem dritten Donnerstag eines Monats von 14.30 bis 17 Uhr im Verwaltungsgebäude der Gemeinde von Ratsuchenden zu sprechen sein.
Ehrenamtliches Engagement
Besinnlicher Jahresausklang

Besinnlicher Jahresausklang

Verden - Von Antje Haubrock-kriedel. Mit wunderbarer Musik von Johann Sebastian Bach und und lyrischen Gedanken von Eva Strittmatter gab es einen besinnlichen und meditativen Jahresausklang in der weihnachtlich geschmückten St. Andreaskirche. Christoph Engelbach (Viola), und Thomas Grunwald-Deyda (Orgel) gestalteten den musikalischen Teil des Abends. Zwischen den Stücken las Silke Deyda die lyrischen Texte vor.
Besinnlicher Jahresausklang
Arbeiten am Reichsbahnwaggon gehen voran

Arbeiten am Reichsbahnwaggon gehen voran

Gut vorankommen die Arbeiten zur Restaurierung des ehemaligen Reichsbahnwaggons. Die Aktiven vom Modellprojekt Login ( für Lernen, Orientieren, Gestalten und Integrieren) bekamen jetzt Besuch von Vertretern des Bündnisses Wabe, von „Omas gegen Rechts“ sowie der Friedensinitiative Verden & umzu. „Wir wollten einfach mal Danke sagen“, so ein Vertreter der Abordnung. Pastor Wilhelm Timme und Dr. Joachim Woock, beide sind seit Jahren mit dem Projekt eng verbunden, stellten die Idee kurz vor. Der Waggon war bei einem Brandanschlag zerstört worden. Nach der Restaurierung soll es wieder als Gedenkstätte dienen. Das multikulturelle Projekt der Arbeit im Landkreis Verden (ALV), Login, hat seinen Betrieb aufgenommen. Es wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mittteln des Landes Niedersachsen unterstützt und ermöglicht unterschiedlichen Gruppen einen niedrigschwelligen Zugang zur Berufsorientierung, Eignungsfeststellung und Qualifizierung.   mw/Foto: friedensinitiative
Arbeiten am Reichsbahnwaggon gehen voran
Tschüss, Twistringen!

Tschüss, Twistringen!

Twistringen - Von Theo Wilke. „In Twistringen ist immer gut was los. Und jeder Dienst-Tag ist anders“, sagt Reinhard Imken. Der Polizeioberkommissar wird nach dem Jahreswechsel nicht mehr direkt mit dem Geschehen in der Delmestadt konfrontiert. Der 62-Jährige sagt nämlich „Tschüss, Twistringen!“ Er gibt nach gut 13  Jahren den Posten als Polizeistationsleiter an der Steller Straße ab und wechselt zum Kommissariat nach Syke. Imken geht im September 2020 in Pension. Bis dahin arbeitet er beim Kriminalermittlungsdienst und kümmert sich um Rohheitsdelikte.
Tschüss, Twistringen!
Erinnerung an die Blutbuche

Erinnerung an die Blutbuche

Wildeshausen/Basel – Es muss Mitte der 1950er-Jahre gewesen sein, als Werner Süß zum Spaten griff und mit seinem Teenager-Sohn Gerald eine Blutbuche am Zuschlagsweg in Wildeshausen pflanzte. Inzwischen lebt Gerald Süß in Basel in der Schweiz, ist 79 Jahre alt, und denkt noch manches Mal an den Baum, der sich vom „mickrigen Stämmchen“, wie er sich erinnert, zu einer beachtlichen Buche entwickelt hat. Süß ist aber nicht nur Baumfreund, sondern auch der Wittekindstadt eng verbunden, verlebte der gebürtige Hamburger doch den größten Teil seiner Kindheit hier.
Erinnerung an die Blutbuche
Neue Töne bei Borstels Bläsern

Neue Töne bei Borstels Bläsern

Das neue Jahr startet mit einem neuen Verein in Borstel. Dabei ist er gar nicht so neu. Das Verdener Blasorchester löst sich nur aus dem TSV Borstel und versucht, auf eigenen Beinen zu stehen. Die Verbindung zur Ortschaft und zum Sportverein soll aber eng bleiben.
Neue Töne bei Borstels Bläsern
Feuerwerk verbieten? „Eher nein“

Feuerwerk verbieten? „Eher nein“

Harpstedt - Etwa 60 Prozent der Deutschen fänden es gut, wenn es in großen Städten keine privaten Feuerwerke mehr gäbe, sondern nur noch öffentliche. Für 98 Kommunen, in denen die Grenzwertempfehlung der Weltgesundheitsorganisation für Feinstaub nicht eingehalten wird, hat die Deutsche Umwelthilfe einen Böllerei-Stopp beantragt. Vielerorts gibt es bereits Verbote – generell oder aber eingeschränkt auf bestimmte Zonen. Wie ist das Stimmungsbild in der Samtgemeinde Harpstedt? Unsere Zeitung hat vier Kommunalpolitiker befragt.
Feuerwerk verbieten? „Eher nein“
Wunderkerze löst Brandalarm aus

Wunderkerze löst Brandalarm aus

Sulingen – Sirenenalarm am Montagmorgen gegen 10.30 Uhr in Sulingen: Die Brandmeldeanlage im Kaufhaus Ranck war ausgelöst worden.
Wunderkerze löst Brandalarm aus
Lateinamerikanisches Temperament zündet

Lateinamerikanisches Temperament zündet

Langwedel – Zur Tradition im Flecken gehört inzwischen das Jahresabschlusskonzert des Langwedeler Kulturvereins. Vorsitzender Rolf Göbbert begrüßte am Sonntagabend im Bürgersaal des Rathauses mehr als 100 Besucher, die sich mit lateinamerikanischer Musik gedanklich in wärmere Zonen entführen lassen wollten.
Lateinamerikanisches Temperament zündet
Hunde befreien sich aus dem Haus und sorgen für Chaos - eine Bockwurst entschärft die Lage

Hunde befreien sich aus dem Haus und sorgen für Chaos - eine Bockwurst entschärft die Lage

Freilaufende Hunde haben in Wangerland bei Wilhelmshaven für ein kleines Verkehrschaos gesorgt. Nur eine Bockwurst und geduldige Polizisten konnten die Situation entschärfen.
Hunde befreien sich aus dem Haus und sorgen für Chaos - eine Bockwurst entschärft die Lage
Von zusätzlichen Parkplätzen bis zum Mini-Wohngebiet

Von zusätzlichen Parkplätzen bis zum Mini-Wohngebiet

Dötlingen – Der Dötlinger Gemeinderat hat vor Jahresende noch eine ganze Reihe an Bebauungsplanänderungen sowie -aufstellungen auf den Weg gebracht. Insgesamt ging es um fünf Verfahren. Das Votum fiel jeweils einstimmig aus.
Von zusätzlichen Parkplätzen bis zum Mini-Wohngebiet

Jackenverkauf nach Einbruch in der Innenstadt

Bremen – Eine aufmerksame Zeugin hat die Polizei auf die Spur mutmaßlicher Einbrecher gebracht. Wie eine Sprecherin am Montag berichtete, waren am Sonntag gegen 3 Uhr mehrere teure Jacken aus einem Geschäft an der Knochenhauerstraße (Innenstadt) gestohlen worden. Durch den Einbruch wurde die Alarmanlage ausgelöst.
Jackenverkauf nach Einbruch in der Innenstadt

Mit Bewegung ins neue Jahr

Harpstedt – „Ich muss mich mehr bewegen.“ Das nehmen sich viele Menschen fürs neue Jahr vor. Eine Gelegenheit, dies in die Tat umzusetzen, gibt der Harpstedter Turnerbund (HTB) Mitbürgerinnen und Mitbürgern wenige Tage nach Silvester: Wer das Jahr 2020 mit Nordic Walking beginnen möchte, kann sich am Sonntag, 5. Januar, um 9.50 Uhr bei der Mooshütte am Ende des Redekerweges im „Amtsacker“-Wald in Harpstedt einfinden. Um 10 Uhr geht es los. Optional können die Teilnehmer vier oder sechs Kilometer zurücklegen. Auch Läufer und Spaziergänger sind willkommen. Einer Anmeldung bedarf es nicht – auch keiner HTB-Mitgliedschaft. Weitere Auskünfte zu dem  „Event für alle“ erteilen auf Anfrage Marion Grambardt (Tel.: 04244/810 913) und Katja Poggenburg-Janowsky (Tel.: 04244/8576). Die Veranstaltung geht bei (nahezu) jedem Wetter über die Bühne. Kosten entstehen den Teilnehmern nicht.
Mit Bewegung ins neue Jahr
Johanniter bringen Pakete in die Ukraine

Johanniter bringen Pakete in die Ukraine

Bremen – Tue Gutes und rede darüber – das machen sie, die Johanniter aus Bremen und Niedersachsen. Dieser Tage zum Beispiel. Aktueller Anlass: die Aktion „Johanniter-Weihnachtstrucker“. Jetzt sind die Pakete aus Bremen und Umgebung in der Ukraine eingetroffen, so Projektleiter Jan Klaassen vom Johanniter-Regionalverband Bremen-Verden. Zuvor hatten die Johanniter in Bremen und umzu wochenlang für die Aktion gesammelt – so unter anderem in Verden.
Johanniter bringen Pakete in die Ukraine
Kooperation unter Nachbarn

Kooperation unter Nachbarn

Harpstedt/Colnrade/Twistringen – Dass sich benachbarte Kirchengemeinden vernetzen, ist nichts Neues. Die Region gewinnt auch hier an Bedeutung. Unter den evangelischen Gemeinden Harpstedt, Heiligenloh-Colnrade und Twistringen macht sich das im neuen Jahr bemerkbar. Eine neue Vertretungsregelung greift. Die trägt nun deutlich „regionale“ Züge.
Kooperation unter Nachbarn
Wohnhaus brennt in Oyten
Video

Wohnhaus brennt in Oyten

Die Feuerwehr wurde am Sonntag um kurz nach 20 Uhr zu einem Gebäudebrand in Oyten alarmiert. Über die Ursache können die Einsatzkräfte nur mutmaßen.
Wohnhaus brennt in Oyten
Mehr Platz für die Kinder

Mehr Platz für die Kinder

Hemslingen - Von Tobias Woelki. „Dass ich in meiner Amtszeit als Bürgermeister gleich zweimal die Kindertagesstätte ausbaue, hätte ich mir nicht vorstellen können“, so Hemslingens Bürgermeister Henry Gerken (SPD) schmunzelnd. Fakt ist aber, dass der Hemslinger Kindergarten aufgrund des hohen Zuspruchs zu klein geworden ist und die Gemeinde im neuen Jahr gezwungen ist, die Einrichtung entsprechend zu erweitern.
Mehr Platz für die Kinder
Johanniter-Pakete am Ziel

Johanniter-Pakete am Ziel

Visselhövede – Wochenlang haben die Johanniter in Visselhövede für die Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker Pakete gesammelt. Insgesamt hat die Organisation 3 600 Kartons auf die Reise in die Ukraine geschickt. Am Sonntag wurden sie direkt durch die Johanniter vor Ort in Schytomyr, Iwano-Frankiwsk und Poltawa verteilt.
Johanniter-Pakete am Ziel
Betreten bald verboten?

Betreten bald verboten?

Lauenbrück - Von Lars Warnecke. Jochen Intelmann (SPD), Bürgermeister der Gemeinde Lauenbrück, ist auf dem Baum. Ausgerechnet der Schulwald, das idyllisch an der Wümme gelegene Fleckchen Erde, durch das auch der vom örtlichen Verkehrsverein ins Leben gerufene Erlebnispfad „Rund um Lauenbrück“ führt, soll in ein geplantes Naturschutzgebiet integriert werden. So sieht es der Landkreis vor, der damit die Nutzung der in der Ortsmitte befindlichen Fläche – sie liegt direkt hinter der Kirche und dem Friedhof, am Ende befindet sich das Neubaugebiet Dreierkamp – für die Öffentlichkeit stark einschränken würde. Dagegen wehrt sich aber der Sozialdemokrat – und nicht nur der: „Viele Lauenbrücker fassen sich einfach nur an den Kopf, wenn sie hören, dass der Schulwald ein Naturschutzgebiet werden soll“, schildert Intelmann die Stimmung im Dorf.
Betreten bald verboten?
„Ich habe den Ärger abgehakt“

„Ich habe den Ärger abgehakt“

Lauenbrück - Von Lars Warnecke. Zum Jahreswechsel wirkt Tobias Krüger, Bürgermeister der Samtgemeinde Fintel, tiefenentspannt. Zugleich kann er das neue Jahr kaum erwarten. Im Gespräch mit unserer Zeitung blickt der Rathauschef auf die vergangenen zwölf Monate zurück. Und er verrät, welche Aufgaben die Kommune 2020 erwartet.
„Ich habe den Ärger abgehakt“