Ressortarchiv: Lokales

Chemiewaffenreste und Kampfstoffe in der Heide: Experten gehen von mehreren tausend Granaten aus

Chemiewaffenreste und Kampfstoffe in der Heide: Experten gehen von mehreren tausend Granaten aus

Gefährliche Altlasten liegen bei Munster in der Erde. Nach 1945 wurden im Dethlinger Teich jahrelang Munitionsvorräte der Wehrmacht und andere Funde versenkt, dann wurde er zugeschüttet. Experten gehen davon aus, dass sich mehrere tausend Granaten dort befinden. 
Chemiewaffenreste und Kampfstoffe in der Heide: Experten gehen von mehreren tausend Granaten aus
Polizei Osnabrück testet Wasserstoffauto als Streifenwagen

Polizei Osnabrück testet Wasserstoffauto als Streifenwagen

Die Polizei Osnabrück will ab Frühjahr 2020 ein Wasserstofffahrzeug im Streifenwagen-Dienst testen. Ein Jahr lang soll das Auto auf seine Praxistauglichkeit getestet werden. 
Polizei Osnabrück testet Wasserstoffauto als Streifenwagen
Kostenloser Nahverkehr: Region Hannover will zum Autoverzicht motivieren

Kostenloser Nahverkehr: Region Hannover will zum Autoverzicht motivieren

In und um Hannover können am Samstag sämtliche Busse und Stadtbahnen kostenlos genutzt werden. Die Bürger sollen mit dieser Aktion dazu motiviert werden, auf ihr Auto zu verzichten. Dieses eintägige Projekt lässt die Region allerdings teuer zu stehen kommen...
Kostenloser Nahverkehr: Region Hannover will zum Autoverzicht motivieren
Tolle Stimme, wenig Emotionen: Tribute-Show „One night of Tina“ im Metropol-Theater

Tolle Stimme, wenig Emotionen: Tribute-Show „One night of Tina“ im Metropol-Theater

Gerade erst hat die große Diva des Soulpop ihren 80. Geburtstag gefeiert, zwei Tage später war Tina Turner vor rund 950 Zuschauern im Bremer Metropol-Theater zu hören. Nicht persönlich, sondern in Gestalt von Sharon Ballard in der Tribute-Show „One Night of Tina“.
Tolle Stimme, wenig Emotionen: Tribute-Show „One night of Tina“ im Metropol-Theater
Zeitreise auf Thommys Sofa

Zeitreise auf Thommys Sofa

Bremen - Von Martin Kowalewski. Das Ensemble tanzt, dann fallen alle auf die Knie und führen ihre Hände wie zum Gebet über dem Kopf zusammen. Auf der Leinwand im Hintergrund erscheint Thomas Gottschalk. Die Premiere von „Wetten, dass? – Topf, die Watte quillt“, einer durchweg lustigen Hommage an die Fernsehshow „Wetten, dass“, riss das Publikum am Donnerstagabend auf dem Theaterschiff mit.
Zeitreise auf Thommys Sofa
Sulingen: Gastgeber legen Adventszauber über die Stadt

Sulingen: Gastgeber legen Adventszauber über die Stadt

Für Freitag hatten Stadt, Lebenshilfe und Initiative, Delme und Kirche zum ersten Tag des Adventszaubers gebeten. Heute wird die Veranstaltung fortgesetzt. 
Sulingen: Gastgeber legen Adventszauber über die Stadt
200 bei Demonstration: „Krise ist keine Ermessensfrage“

200 bei Demonstration: „Krise ist keine Ermessensfrage“

200 Personen demonstrierten am Freitag in Sulingen, um ihren Klimaschutz-Forderungen Nachdruck zu verleihen. Initiatoren waren die Mitglieder der Klima Initiative Sulingen. 
200 bei Demonstration: „Krise ist keine Ermessensfrage“
Gabelstapler löst Großbrand aus

Gabelstapler löst Großbrand aus

Affinghausen – Es ist 18.34 Uhr, als die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Affinghausen auf das Gelände der Firma Bröring an der Sulinger Straße gerufen werden. Als Grund wird ihnen der Brand einer Lagerhalle genannt. Beim Eintreffen stellen die Einsatzkräfte fest, dass die Lagerhalle Feuer gefangen hat - durch einen in Brand geratenen Gabelstapler. Das Feuer dehne sich immer weiter aus und ein Mitarbeiter teilt mit, dass drei Personen vermisst werden. Dramatisch ist auch, dass sich eine Person in der Lagerhalle nicht selbst befreien kann – sie ist eingeklemmt.
Gabelstapler löst Großbrand aus
Konfirmanden überreichen Spende

Konfirmanden überreichen Spende

Siedenburg/Mellinghausen – Fleißig hatten 32 Haupt- und Vorkonfirmanden über 1800 Euro bei der Erntedankhaussammlung gesammelt.
Konfirmanden überreichen Spende
Gemeinde erhält mehr Gewerbesteuern als geplant

Gemeinde erhält mehr Gewerbesteuern als geplant

Barenburg – „Und wenn wir das jetzt nicht beschließen?“ Gute Laune hatten die Mitglieder im Rat Barenburg bei der jüngsten Sitzung im Gasthaus Runge. Auf der Tagesordnung standen auch verwaltungstechnische Themen, nämlich der offizielle Ratsbeschluss zu den Jahresabschlüssen 2012 und 2013, ebenso die Entlastung des Bürgermeisters für die beiden Jahre. Das Rechnungsprüfungsamt hat seine Überprüfungen abgeschlossen, nichts zu kritisieren – der Rat konnte also die Beschlüsse fassen – und tat dies denn auch. Einstimmig.
Gemeinde erhält mehr Gewerbesteuern als geplant
„Ehrenamt überrascht“ in Neuenkirchen

„Ehrenamt überrascht“ in Neuenkirchen

Neuenkirchen – Überraschung für Nicole Rieger: Der Kreissportbund, vertreten durch Bjarne Rode, war zu gast beim TV Neuenkirchen, um ein Mitglied des Sportvereins im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ auszuzeichnen.
„Ehrenamt überrascht“ in Neuenkirchen
Würdigung für einzigartige Eiche

Würdigung für einzigartige Eiche

Quernheim - Von Melanie Russ. Wenn sie erzählen könnte von dem, was sie in ihrem langen Leben gesehen hat, es wären wohl viele spannende, tragische und sicher auch amüsante Geschichten darunter. Sie hat den Dreißigjährigen Krieg und Seuchen überdauert und selbst die Wirren des Ersten und Zweiten Weltkriegs schadlos überstanden – die wuchtige Stieleiche an der Ecke Schäpers Kamp / Brockumer Straße in Quernheim.
Würdigung für einzigartige Eiche
„Tier Mobility“: 100 weitere E-Scooter in Bremen

„Tier Mobility“: 100 weitere E-Scooter in Bremen

Tier Mobility“, nach eigenen Angaben führender deutscher und europäischer Anbieter im Bereich Mikromobilitätsdienste, hat am Freitag als zweiter Anbieter nach „Voi“ einen E-Scooter-Service in Bremen gestartet. Die Hansestadt ist die 24. deutsche Stadt, in denen das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin, seinen Service anbietet.
„Tier Mobility“: 100 weitere E-Scooter in Bremen
Vom Kaufverhalten und Kaffee

Vom Kaufverhalten und Kaffee

Br.-Vilsen – „Manch stille und friedliche Revolution hat in der Kirche angefangen“, sagte Peter Henze gestern, bevor das von ihm und seiner Frau Vera geleitete Tafeltheter Bruchhausen-Vilsen eine Inszenierung im Rahmen der Bewegung Fridays for Future darbot. Und zwar in der St.-Cyriakus-Kirche in Vilsen. „Wir können auch leise sein“, fügte er mit Blick auf die im September vom Tafeltheater Bruchhausen-Vilsen, einem Projekt des Vereins „Land & Kunst“ aus Arbste, organisierte Solidaritätskundgebung auf dem Bullenkampplatz an.
Vom Kaufverhalten und Kaffee
Ein feines, kleines Bühnenereignis

Ein feines, kleines Bühnenereignis

Br.-Vilsen – „Ha!“, peitscht Mister Lugosis Stimme durch den Saal. Und jäh herrscht atemlose Spannung im Forum. Eine fallende Stecknadel hätte sich in diesem Moment angehört wie eine klirrende Eisenstange. Denn der unheimliche Mister Lugosi hat einen Eindringling in seinem düsteren Laden entdeckt. Es ist Pepper, der Romanheld, der seine verschwundene Schwester Angelina sucht. Fiktion und Realität verschmolzen jetzt im Forum des Schulzentrums Bruchhausen-Vilsen. Der das zustandebrachte war Frank Maria Reifenberg, Autor von Kinder- und Jugendbüchern.
Ein feines, kleines Bühnenereignis
Es zahlt sich nicht nur für die Migranten aus

Es zahlt sich nicht nur für die Migranten aus

Sögel/Landkreis – Arbeitsmigranten werden im Oldenburger Land gebraucht, aber sie finden sich nicht selten am Rande der hiesigen Gesellschaft wieder: Berichte über unzumutbare Unterkünfte, unwürdige Beschäftigungsverhältnisse und Probleme aufgrund nicht stattfindender Integration in die gastgebenden Kommunen tauchen immer wieder auf. Nicht zuletzt beschäftigen sich der Landkreis Oldenburg, ein dort eigens eingerichteter Arbeitskreis sowie lokale Akteure mit dem Thema (wir berichteten). Rechtlich sind nicht alle Bereiche einfach Griff in den zu bekommen, etwa was die Kontrollen von privat vermieteten Wohnungen angeht.
Es zahlt sich nicht nur für die Migranten aus
„Unsere Dorfstraße wird deutlich sicherer“

„Unsere Dorfstraße wird deutlich sicherer“

Hemsloh - Von Gerhard Scheland. Kulinarisch ging es am Donnerstagabend in den voll besetzten Räumen des Gasthauses Nüßmann-Neumeier im Hemsloher Bruch mit einer bayerischen Spezialität aus dem Backofen los, anschließend verbal typisch norddeutsch „op Platt“ weiter. Musikalisch führte das frühere Finkenstädt-Trio „mit Verstärkung“ die überwiegend älteren Besucher durch den von Anfang bis Ende gelungenen Klönabend des Heimatvereins der Samtgemeinde Rehden. Irmgard Markus, Heinz Vetter, Karl-Heinz Seißenschmidt und Irmgard Nüßmann erhielten für ihre unterhaltsamen Zwischentöne viel Applaus.
„Unsere Dorfstraße wird deutlich sicherer“
Neubau mit Zeitachse

Neubau mit Zeitachse

Bremerhaven – Am Auswandererhaus in Bremerhaven ist am Freitag der Grundstein für eine Erweiterung gelegt worden. Für den Neubau, der im Frühjahr 2021 fertig sein soll, investieren Bund und Land den Angaben zufolge mehr als zwölf Millionen Euro. Die Stadt Bremerhaven stellt das Grundstück. Bisher dokumentiert das Haus 300 Jahre Aus- und Einwanderungsgeschichte. Der neue Komplex soll Raum schaffen, um thematisch Migrationskonflikte darzustellen, die etwa durch Wohnraummangel, Lohnungleichheit und kulturelle Unterschiede entstehen können.
Neubau mit Zeitachse
Alles geht

Alles geht

Knapp 7 000 Klima-Demonstranten haben am Freitag wichtige Teile Bremens rund um Bürgerweide und Marktplatz lahmgelegt. Und nicht nur das: Auf diversen Straßen bis ins Umland stauten sich die Autos. Nichts ging mehr über Stunden im motorisierten Verkehr. Oder anders: Alles ging – zu Fuß. Und das Schöne: Die Aktionen verliefen friedlich.
Alles geht

1,6 Millionen müssen reichen

Colnrade/Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Planer Günther Glüsenkamp muss seinen Entwurf für den Colnrader Feuerwehrhausneubau verschlanken und mit einem Kostenrahmen von 1,6 Millionen Euro hinkommen. Diese Ansicht von Horst Hackfeld (HBL) hatte Klaus Budzin (SPD) vergangene Woche im Feuerschutzausschuss noch heftig kritisiert; im Finanzausschuss, der im Hotel „Zur Wasserburg“ tagte, fand die Position hingegen am Donnerstagabend überraschend breite Zustimmung.
1,6 Millionen müssen reichen
Poesie-Pop trifft Polit-Philosophie

Poesie-Pop trifft Polit-Philosophie

Oyten - Von Petra Holthusen. „Connected“ hat Singer/Songwriter Jannik Woelki sein erstes selbst organisiertes Live-Konzert betitelt. „Connected“, also verbunden, werden bei der Veranstaltung am Sonntag, 15. Dezember, ab 18 Uhr im Oytener Rathaussaal Pop und Politik. Und das auf höchst ungewöhnliche Weise: Der 19-jährige Musiker singt und spielt an Klavier und Keybord seine selbstgeschriebenen Lieder und schlüpft jeweils nach einigen Stücken in die Rolle des Moderators einer Podiumsdiskussion auf der Bühne. Zu dem politisch-nachdenklichen Frage-Antwort-Spiel haben Bürgermeisterin Sandra Röse und der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ihre Zusage gegeben. Der Eintritt zum Live-Konzert mit Podiumsdiskussion am 15. Dezember ist frei, Einlass ist ab 17.30 Uhr.
Poesie-Pop trifft Polit-Philosophie
GW Kleinenkneten in Finanznot

GW Kleinenkneten in Finanznot

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Der Sportverein Grün-Weiß Kleinenkneten (GWK) hat aufgrund einer unerwartet teuren Sanierung des Clubhauses und der Neuanlage des Fußballplatzes finanzielle Probleme. Rund 850 000 Euro haben alle Maßnahmen zusammen gekostet – viel mehr als ursprünglich geplant. Aus diesem Grund wandte sich Vorsitzender Andreas Scholz am Donnerstagabend an den Finanzausschuss der Stadt Wildeshausen mit der Bitte um einen Zuschuss zu den jährlichen Betriebskosten sowie um Hilfe für Zinsen und Tilgung eines zur Überbrückung aufgenommenen Darlehens. Allerdings wollte ihn die Politik nur zum Teil unterstützen.
GW Kleinenkneten in Finanznot
Opel für die Feuerwehr

Opel für die Feuerwehr

Die Feuerwehr Beckeln hat das Vereinsvoting der Volksbank Wildeshauser Geest gewonnen. Am Freitag nahmen Ortsbrandmeister Frank Bollhorst und sein Stellvertreter André Gerke (vorne, von links) symbolisch einen Opel Vivaro im Wert von 28 000 Euro entgegen, der im Frühjahr ausgeliefert wird. Marco Pundsack (links) und Manfred Sander gratulierten für die Volksbank, die den Preis aus ihrem Gewinnsparen-Topf zur Verfügung gestellt hat. Beckeln siegte mit 353 707 Stimmen vor dem Sport-Club Wildeshausen (225 035 Stimmen). Und das auch dank der guten Gemeinschaft in der 880-Seelen-Gemeinde, die durch die Aktion nochmals gewachsen sei, wie Bollhorst und Gerke sagten. Foto: bornholt
Opel für die Feuerwehr
Klimanotstand als symbolischer Wert? Nur Weyhe hat ihn ausgerufen

Klimanotstand als symbolischer Wert? Nur Weyhe hat ihn ausgerufen

Seit sieben Monaten gehen Menschen aller Altersklassen im Landkreis Diepholz auf die Straße, um den politisch Verantwortlichen mehr Engagement im Kampf gegen den Klimawandel abzuringen. Den wohl vorerst größten, symbolischen Erfolg konnte die globale Fridays-For-Future-Bewegung bereits am Donnerstag feiern, als das Europäische Parlament sich für das Ausrufen des Klimanotstandes entschieden hat.
Klimanotstand als symbolischer Wert? Nur Weyhe hat ihn ausgerufen
Pastorin will Gräberfeld für Sternenkinder auf Lunser Friedhof einrichten

Pastorin will Gräberfeld für Sternenkinder auf Lunser Friedhof einrichten

Sternenkinder nennt man Babys, die während oder kurz nach der Geburt gestorben sind. Eltern sind in dieser Situation oft so erschüttert, dass sie nicht daran denken, was mit dem Fötus passiert.
Pastorin will Gräberfeld für Sternenkinder auf Lunser Friedhof einrichten
Ganz nah an der Bundeskanzlerin

Ganz nah an der Bundeskanzlerin

Stuhr - Von Andreas Hapke. Als einer von mehreren Geschäftsführern der Straschu-Gruppe denkt Olaf Pannenborg stets an die Zukunft seines Unternehmens. Dies kam schon in dem Thema des 16. Stuhrer Wirtschaftsforums am Donnerstagabend im Ratssaal zum Ausdruck: Unter der Überschrift „Herausforderungen annehmen – Zukunft managen“ stellte Pannenborg gemeinsam mit seinen beiden Geschäftsführerkollegen Ina Schütte und Gerald Nitsch die Straschu Holding in drei Impulsreferaten vor. Zukunft hin, Zukunft her: Für den Bruchteil einer Sekunde war Pannenborg seiner Zeit etwas weit voraus. Da schrieb er der Firma einen Jahresumsatz von 166 Millionen Euro zu, tatsächlich sind es 66 Millionen Euro. Die knapp 120 Besucher fanden das lustig.
Ganz nah an der Bundeskanzlerin
Nicht irgendeine Bibel, nicht irgendein Gottesdienst

Nicht irgendeine Bibel, nicht irgendein Gottesdienst

Stuhr - Von Andreas Hapke. Die evangelische Kirchengemeinde Stuhr hat sich etwas ganz Besonderes geleistet und möchte damit nicht mehr länger hinter dem Berg halten. Sie hat eine sogenannte Wiedmann-Bibel gekauft, die in zwei Bänden das komplette Alte und Neue Testament in 3 333 Bildern wiedergibt. Interessierte können morgen einen Blick in den Wälzer werden. Eigens dafür hat die Bücherei der Kirchengemeinde eine Sonderöffnungszeit eingerichtet – und zwar nach dem ökumenischen Gottesdienst in der St-Pankratius-Kirche, der um 18 Uhr beginnt.
Nicht irgendeine Bibel, nicht irgendein Gottesdienst

Augenzeugen sagen aus

Hoya/Verden - Von Wiebke Bruns. Nachdem alle vier Angeklagten in dem Verdener Landgerichtsprozess um einen versuchten Mord in Hoya im Mai 2019 ausgesagt haben, wurden gestern zwei Augenzeugen gehört. Die beiden 17-Jährigen waren an jenem Abend gemeinsam mit den drei 17 und einem 20 Jahre alten Angeklagten sowie einem fünften Tatbeteiligten unterwegs, als im rückwärtigen Bereich des Johann-Beckmann Gymnasiums auf einen 35 Jahre alter Radfahrer eingetreten, eingeschlagen und eingestochen wurde.
Augenzeugen sagen aus
Noch ein Loch

Noch ein Loch

Daverden/Lindholz - Von Jens Wenck . Links und rechts der Feldstraße, der Kreisstraße 9, gibt es richtig große Löcher. Kurz vor der Autobahn und der Rastanlage Langwedel. Die Firma Oker baut hier schon seit Jahrzehnten Sand ab. Das Gebiet ist im Regionalen Raumordnungsprogramm als Vorranggebiet für den Sandabbau vorgesehen. Und die Firma Oker möchte sich hier noch weiter vergrößern.
Noch ein Loch
„Abschied von der Erde nehmen“

„Abschied von der Erde nehmen“

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Gut 25 Demonstranten sind am Freitagnachmittag durch Wildeshausen gezogen, um gegen Umweltzerstörung und für mehr Klimaschutz zu protestieren. Vom Parkplatz am Friedhof ging es im nasskalten Novemberwetter kurz nach 16 Uhr auf der Visbeker Straße zum Westertor und von dort zum Marktplatz. Bei der abschließenden Kundgebung äußerten mehrere Redner ihr Unverständnis für die in ihren Augen mangelnde Handlungsbereitschaft der Politik und die zunehmende Umweltzerstörung.
„Abschied von der Erde nehmen“
Hotel an der Wassermühle Neubruchhausen feiert offiziell Eröffnung

Hotel an der Wassermühle Neubruchhausen feiert offiziell Eröffnung

Der Besucherstrom scheint nicht abzureißen. Immer mehr Menschen betreten den Hof des Wassermühlen-Ensembles in Neubruchhausen und schauen sich anerkennend um. Zwei Weihnachtsbäumchen leuchten ihnen entgegen, Stehtische laden zum Innehalten und Plaudern ein. Und überall fröhliche, erwartungsvolle Gesichter. „Ich habe das Gefühl, das ganze Dorf freut sich mit uns“, sagt Irmgard Lau beim Anblick der Szenerie und strahlt.
Hotel an der Wassermühle Neubruchhausen feiert offiziell Eröffnung
Radelspaß nach Zahlen

Radelspaß nach Zahlen

178 neue Armwegweiser hat die Stadt Twistringen angeschafft und fast komplett in den vergangenen Tagen mit Hilfe des Bauhofes angebracht, um den Radtourismus zu fördern. Jetzt macht das Radeln nach Zahlen noch mehr Spaß. Sehenswürdigkeiten, besondere Treffpunkte und Freizeiteinrichtungen sind in roter Schrift auf weißem Grund zu lesen. Beispielsweise an der B 51 in Binghausen: 2,6 Kilometer bis zum Schwimmpark, ebenso nah liegt das Abbenhauser Dorfhaus. Nur 800  Meter sind es bis zum neuen Mountainbike-Parcours (Heidestadion).
Radelspaß nach Zahlen
Interview am Wochenende: Sören Prüser über das Geschäft rund um den Weihnachtsbaum

Interview am Wochenende: Sören Prüser über das Geschäft rund um den Weihnachtsbaum

Für Familie Prüser aus Hellwege ist eigentlich das ganze Jahr über Weihnachten. Ihr Forsthof hat sich nämlich auf die Aufzucht und den Verkauf von Weihnachtsbäumen spezialisiert.
Interview am Wochenende: Sören Prüser über das Geschäft rund um den Weihnachtsbaum
Die Chefin geht

Die Chefin geht

Hiddingen - Von Jens Wieters. Großer Bahnhof für eine schmale Frau: Mit einer Feierstunde wurde Freitagvormittag Gitta Twiefel, Geschäftsführerin des Kreisverbands der Wasser- und Bodenverbände im Gebiet der Wümme, im Hiddinger Gasthaus Röhrs verabschiedet.
Die Chefin geht
Die Unvollendete

Die Unvollendete

Rotenburg - Von Guido Menker Und Farina Witte. Bernadette Nadermann wird Anfang kommenden Jahres aller Voraussicht nach mehr als bisher in den Fokus rücken. Als Erste Stadträtin ist sie die Stellvertreterin von Bürgermeister Andreas Weber (SPD) im Amt. Und der will im Januar seinen Posten zur Verfügung stellen und sich vorzeitig in den Ruhestand verabschieden. Nadermann wird übergangsweise übernehmen müssen – bis es einen neuen Bürgermeister gibt.
Die Unvollendete
Erster Arbeitseinsatz auf dem Friedhof

Erster Arbeitseinsatz auf dem Friedhof

Holzhausen – Super Fotomotiv: Christa Scharninghausen mit der Motorsäge – und die Holzhauser Herren alle mit weniger aufregenden Rechen, Schaufeln und Besen. „Das ist ja auch meine“, stellt Christa Scharninghausen klar, wem das ratternde Werkzeug gehört, mit dem sie eine Lücke nach der anderen in die Lebensbaumhecken auf dem Friedhof in Holzhausen schneidet.
Erster Arbeitseinsatz auf dem Friedhof
Eine kleine Auszeit vom Alltag

Eine kleine Auszeit vom Alltag

Wagenfeld – Trubel herrscht in der Pausenhalle der Oberschule Wagenfeld ja häufiger, doch an diesem Freitag ist es eine besondere Atmosphäre. Weihnachtslieder erklingen im Hintergrund, Pizzaduft liegt in der Luft, und an zahlreichen Ständen werden Flohmarkt- und Weihnachtsartikel feilgeboten. Gewinnspiele sorgen ebenso für Unterhaltung wie die Schulband mit ein paar Kurzauftritten und die Theater AG mit einem unterhaltsamen Stück. Es ist ein bunter Weihnachtsbasar, den die Schüler der Jahrgänge fünf bis zehn wieder einmal einen Weihnachtsbasar organisiert haben.
Eine kleine Auszeit vom Alltag
Weil sich der Verkehr nicht dreht

Weil sich der Verkehr nicht dreht

Die Verkehrssicherheit an den Kreuzungen der L 872/K 237 in Aschenstedt sowie in Neerstedt beschäftigt die Politik schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Passiert ist trotz vieler Bemühungen bislang eher wenig. Nun hat die SPD-Fraktion den Zug erneut ins Rollen gebracht – und der Bauausschuss ist aufgesprungen.
Weil sich der Verkehr nicht dreht
Es bleibt bei der Parkscheibe

Es bleibt bei der Parkscheibe

Rethem – Wer sein Auto in der Langen Straße in Rethem abstellt, sollte auch künftig eine Parkscheibe dabei haben: Ein Antrag von Anwohnern, die Parkzeitbegrenzung in diesem Bereich aufzuheben, wurde von den Mitgliedern des Bau- und Umweltausschusses der Stadt Rethem am Donnerstagabend einmütig abgelehnt. Der Antrag der Anwohner war damit begründet worden, dass die auf den Wohngrundstücken vorhandenen Stellplätze nicht ausreichend seien. Heiner Gümmer, Vorsitzender des Vereins Handel und Handwerk, hatte sich in einem Schreiben an die Stadt dagegen vehement für die Beibehaltung der bestehenden Regelung eingesetzt.
Es bleibt bei der Parkscheibe
Ein Mehrgenerationenprojekt

Ein Mehrgenerationenprojekt

Eversen - Von Matthias Röhrs. Den Nachwuchs an die Musik heranführen: Das ist das hehre Ziel des Jungen Orchesters Auenland. Kurz vor dem Jubiläumsjahr 2020 sind aus vielen Kinder dort längst junge Erwachsene geworden und viele Ältere sind ihrerseits dazugestoßen. Seit der Gründung 2010 ist das Orchester stetig gewachsen. Das Durchschnittsalter liegt bei 22, die jüngste Musikerin wird bald vier, die Älteste im Orchester ist 73 Jahre.
Ein Mehrgenerationenprojekt
Attraktiver Wirtschaftsstandort

Attraktiver Wirtschaftsstandort

Hodenhagen – Schon wieder tut sich etwas im „Gewerbegebiet Hodenhagen Nord“. Die Firma bauwo hat mit den Arbeiten am neuen Logistikzentrum für Stute Logistics begonnen. Die ersten Stahlbetonstützen wurden bei strömenden Regen am Donnerstagmittag aufgestellt.
Attraktiver Wirtschaftsstandort
Rote Zahlen: Zuviele Projekte belasten den Verdener Haushalt

Rote Zahlen: Zuviele Projekte belasten den Verdener Haushalt

Verden - Klimawandel auch im Verdener Rathaus. Kämmerer Andreas Schreiber schlug in der Sitzung des Finanzausschusses am Donnerstagabend einen für ihn eher ungewohnt scharfen Ton an. Die Rücklagen der Stadt schmelzen wie die Polkappen in der Sonne. „Wir muten uns finanziell zuviel zu“, so Schreiber anlässlich der Haushaltsberatungen für das Jahr 2020.
Rote Zahlen: Zuviele Projekte belasten den Verdener Haushalt
Hinter jedem Türchen ein kleines Event

Hinter jedem Türchen ein kleines Event

Scheeßel – Können Adventskalender lebendig werden? Klar – seit Initiatorin Renate Freundlieb gemeinsam mit der inzwischen pensionierten Pastorin Gunda Handrich das Konzept des zwanglosen Zusammenkommens bei Keksen, Gesang, einem Gebet und Gesprächen vor einigen Jahren aus der Taufe hob, hat sich das vorweihnachtliche symbolische Öffnen eines Türchens für viele in Scheeßel längst zu einer festen Größe im Jahreslauf etabliert.
Hinter jedem Türchen ein kleines Event
Chefarztwechsel in Achim

Chefarztwechsel in Achim

Achim – Dr. Lothar Gawlik ist seit 100 Tagen neuer Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie der Weser-Aller-Klinik (AWK) in Achim. Das teilt die AWK jetzt mit. Als erfahrener Generalist passe er sehr gut ins Achimer Krankenhaus und habe sich bewusst für das Team und die Klinik entschieden, heißt es in dem Schreiben weiter.
Chefarztwechsel in Achim
Von Michy Reincke bis Blasmusik

Von Michy Reincke bis Blasmusik

Achim - Von Sandra Bischoff. Das Stadtfestprogramm 2020 steht: Für die Veranstaltung vom 12. bis 14. Juni haben Ingo Freitag, Vorsitzender der veranstaltenden Unternehmergemeinschaft Achim (Uga), und Ulrik Borcherdt, Geschäftsführer der mit der Organisation beauftragten Firma Solight, am Freitagvormittag die tragenden Säulen vor. Als Headliner wurden Michy Reincke und Band verpflichtet. Ebenfalls mit dabei ist das Blasorchester Bubingas.
Von Michy Reincke bis Blasmusik
Wenig politischer Spielraum

Wenig politischer Spielraum

Lauenbrück - Von Lars Warnecke. Eines ist spätestens jetzt, zum Abschluss der in den politischen Gremien stattgefundenen Vorberatungen über den 2020er-Haushalt der Samtgemeinde Fintel, klar: Das 333 Seiten dicke Zahlenwerk bietet einmal mehr für Wünsche herzlich wenig Platz. Das hatten die Mitglieder des Finanzausschusses, die am Donnerstagabend im Lauenbrücker Rathaus zusammentraten, um sich von Kämmerer Friedhelm Indorf einige wesentliche Eckdaten vorstellen zu lassen, aber irgendwie auch schon geahnt. Ulrich Brunkhorst, der Vorsitzende, formulierte es so: „Die Aussichten sind nicht rosig, man war vorgewarnt.“ Dieser Eindruck dürfte sich nachdem, was die Finanzpolitiker an dem Abend vorgetragen bekamen, aber noch einmal verstärkt haben.
Wenig politischer Spielraum
1.000 Teilnehmer bei Fridays-for-Future-Demo in Verden: Ortsgruppe im Gespräch

1.000 Teilnehmer bei Fridays-for-Future-Demo in Verden: Ortsgruppe im Gespräch

Verden - Global day of climate action – #NeustartKlima: So lautete das Motto des gestrigen vierten globalen Klimastreiks der Fridays-for-Future-Bewegung. Überall auf der Welt gingen die Menschen wieder auf die Straße, um besseren Klimaschutz von der Politik einzufordern.
1.000 Teilnehmer bei Fridays-for-Future-Demo in Verden: Ortsgruppe im Gespräch
Die Großen haben mehr Hunger

Die Großen haben mehr Hunger

Kirchlinteln – Wenn Kinder und Jugendliche beim Mittagstisch ordentlich zulangen, gelten sie im Allgemeinen als gesund und voll im Wachstum begriffen. Weil die Portionen bei den Schülern größer sein müssen als bei den Kindergartenkindern, und daher ein größerer Wareneinsatz nötig ist, muss die Gemeinderverwaltung bei der Kalkulation der Preise jetzt nachjustieren.
Die Großen haben mehr Hunger
Wertvolle Stützen

Wertvolle Stützen

Harpstedt – Der erfolgreichen Vermittlung durch die Freiwilligenagentur „mischMIT!“ verdankt das DRK-Seniorenzentrum Harpstedt die beiden ehrenamtlichen Kräfte Gaby Otto und Sylvia Blinka. Im Beisein von Einrichtungsleiterin Hellen Müller und Agenturleiter Thorben Kienert bringen die Freiwilligen ihre Freude an ihren Aufgaben zum Ausdruck. Wie wertvoll deren Unterstützung ist, steht für Hellen Müller außer Frage. „Ehrenamtliche werden auch weiterhin gesucht. Die Bedarfe sind riesig.“ Kienert rät Interessierten, behutsam einzusteigen – mit nur einer oder zwei Wochenstunden.
Wertvolle Stützen
Praktikanten aus der Partnerstadt

Praktikanten aus der Partnerstadt

Im Ausland im Einzelhandel arbeiten, in der Produktion eines Unternehmens mithelfen oder in den deutschen Schulalltag hineinschnuppern: Erstmals nehmen acht junge Studenten vom Lycée Sadi Carnot in Saumur die Gelegenheit wahr und machen ein zweiwöchiges berufliches Praktikum in der Verdener Partnerstadt.
Praktikanten aus der Partnerstadt