Ressortarchiv: Lokales

Bremen stellt Einstellungsverfahren für Polizeidienst auf den Prüfstand

Bremen stellt Einstellungsverfahren für Polizeidienst auf den Prüfstand

Bremen stellt sein Einstellungsverfahren für den Polizeidienst auf den Prüfstand. Eine Arbeitsgruppe nimmt sich ab nächster Woche den Test für Bewerber vor, der nacheinander aus einem schriftlichen, sportlichen und mündlichen Teil besteht. Ziel ist, wie Polizeipräsident Lutz Müller am Donnerstag auf Nachfrage sagte, die Bewerber länger im Verfahren zu halten und sich am Ende ein Gesamturteil zu bilden, ob Mann oder Frau das Zeug zum guten Polizisten haben.
Bremen stellt Einstellungsverfahren für Polizeidienst auf den Prüfstand
Miss Schau der Besten Masterrind

Miss Schau der Besten Masterrind

Miss Schau der Besten Masterrind
Ochsen-Bäckchen

Ochsen-Bäckchen

Bremen - Es ist gemütlich in der ehemaligen Kantine des Bausenators im Lloydhof, in diesem Winter noch Essensausgabe der „Bremer Suppenengel“. Der Verein organisiert Essen und Hilfe zur Selbsthilfe für Obdachlose. Musiker Willy Schwarz singt und spielt Akkordeon. Eva-Maria (27) sitzt am Tisch und freut sich auf ein prächtiges Essen. Sie zeigt auf dem Handy Fotos von ihrem Kater „Sherlock“. Mit ihr wurden beim Neujahrsempfang der „Bremer Suppenengel“ etwa 110 Obdachlose am Donnerstag verwöhnt. Sie ist Stammgast. „Wenn ich es schaffe, bin ich jeden Tag hier“, sagt sie. Sie lebt im Winter in einer Obdachlosenunterkunft, im Sommer auf der Straße. „In den eigenen vier Wänden fühle ich mich schnell eingeengt“, sagt sie.
Ochsen-Bäckchen
Autofreier Sonntag scheitert knapp

Autofreier Sonntag scheitert knapp

Wildeshausen - VON OVE BORNHOLT. Für den Antrag der SPD, die Westerstraße testweise sonntags für Autos zu sperren, hat sich am Donnerstagabend im Wildeshauser Stadtrat keine Mehrheit gefunden. 14 Ratsmitglieder - SPD, CDU sowie Teile der Grüne/Piraten-Fraktion - stimmten dafür, 14 dagegen. Manfred Rebensburg (Grüne) enthielt sich. Damit ist der Antrag abgelehnt. Die SPD wollte mit Künstlern und Aktionen Leute in die sonntags ab 10 oder 11 Uhr gesperrte Innenstadt locken
Autofreier Sonntag scheitert knapp
So viele Sammelstellen wie nie zuvor

So viele Sammelstellen wie nie zuvor

Weyhe - VON SIGI SCHRITT. Um unliebsame Hinterlassenschaften zu entdecken, muss Christina Mielke nicht weit laufen. Der geschulte Blick der Rathausmitarbeiterin entdeckt auf dem Rathausplatz, wenige Meter vom Fenster ihres Arbeitsplatzes entfernt, auf dem Boden liegend achtlos weggeworfene Zigarettenkippen und leere Verpackungen. Die befanden sich Stunden zuvor noch nicht an diesen Plätzen.
So viele Sammelstellen wie nie zuvor
Konfetti für die Superkuh

Konfetti für die Superkuh

Verden - VON CHRISTEL NIEMANN. TJ Alessja ist eine Kuh, und zwar eine ganz besondere. Sie wurde gestern auf der 46. Schau der Besten der Masterrind zur „Miss Schau der Besten“ gekürt und wird fortan ganz oben in der Liga der schönsten Holsteiner Kühe mitspielen.
Konfetti für die Superkuh
Achimer Bäder: Neues Logo und reduzierter Eintritt geplant

Achimer Bäder: Neues Logo und reduzierter Eintritt geplant

Achim - Fünf Millionen Euro, um städtische Bäder zu erhalten und für die Zukunft fit zu machen - das leisteten sich heutzutage nicht viele vergleichbare Kommunen, machte Achims Bürgermeister Rainer Ditzfeld jetzt im Pressegespräch deutlich. Das Gesamtkonzept für die Achimer Bäder ist jetzt so weit entwickelt, dass es am 11. März im Sport- und Kulturausschuss zur Abstimmung steht.
Achimer Bäder: Neues Logo und reduzierter Eintritt geplant

Nach Tod eines 34-Jährigen könnte es nie zu einem Prozess kommen

Verden - Drei junge Männer müssen sich derzeit vor dem Landgericht Verden wegen versuchten Totschlags verantworten. Gemeinschaftlich sollen der 17-Jährige aus dem Kreis Rotenburg und zwei in Untersuchungshaft sitzende 21-Jährige im August 2018 in Verden auf einen damals 82 Jahre alten Mann eingeprügelt und eingetreten haben.
Nach Tod eines 34-Jährigen könnte es nie zu einem Prozess kommen
Das Problem bleibt der Aal

Das Problem bleibt der Aal

Verden - Die Verlängerung des Pachtvertrages und die Entwicklung der Fischbestände in den Gewässern standen wie immer im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Vereins der Sportfischer in Verden. Als Ehrengäste waren der Bürgermeister der Stadt Verden, Lutz Brockmann, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Jürgen Luttmann und der Vorsitzende des Angler-Vereins Achim und zugleich Sprecher der Pachtgemeinschaft Weser IV, Uwe Roll, zugegen.
Das Problem bleibt der Aal
TTV: Gedächtnispokal geht an das erste Damenteam

TTV: Gedächtnispokal geht an das erste Damenteam

Klein Henstedt - Mit dem „Gertrude-Stamann-Gedächtnispokal“ des Tischtennisvereins (TTV) Klein Henstedt ist am Mittwoch während der Jahreshauptversammlung die erste Damenmannschaft gewürdigt worden. Die Ehrung erhielt das Team für seine herausragenden Leistungen in der Saison 2017/2018: Es landete auf dem ersten Platz der Bezirksliga Ost und hätte in die Bezirksoberliga aufsteigen können. Zur Mannschaft gehören die vier „Lange-Sisters“ Dörte Lange-Meyer, Silke Meyerholz, Anke Tonne und Petra Heitmann sowie Marion Wöbse und Heide Behlen. Der Pokal ist der ersten Trainerin Gertrude Stamann gewidmet, die den Sport vor 44 Jahren in Klein Henstedt mit eingeführt hatte. Auch die zweite Damenmannschaft blickte auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurück - sie sicherte sich Platz zwei der Kreisliga.
TTV: Gedächtnispokal geht an das erste Damenteam
Kleine Schätze aus dem 16. Jahrhundert

Kleine Schätze aus dem 16. Jahrhundert

Lemförde - VON MELANIE RUSS. Abenteuerlich ist ein Begriff, den man nicht unbedingt mit einem Archiv assoziiert. Doch genauso beschreibt Ludger von Husen die Anfänge des Archivs der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“, das er selbst in den vergangenen 35 Jahren maßgeblich mitgestaltet hat und das vor ziemlich genau einem Jahr im Keller des Rathauses ein neues Zuhause hat.
Kleine Schätze aus dem 16. Jahrhundert
„Da müssen alle rein“

„Da müssen alle rein“

Daverden - Ausgesprochen gut besucht war am Mittwochabend die Jahreshauptversammlung des Touristikvereins Langwedel (Weser) im alten Küsterhaus zu Daverden. Aber es gab ja auch eine Sache von Bedeutung zu beraten und zu besprechen.
„Da müssen alle rein“
Anekdoten vom Treckerbock

Anekdoten vom Treckerbock

Dünsen - VON KATIA BACKHAUS. Mit 18 Kilometern pro Stunde unterwegs zu sein, das ist Gemütlichkeit. Und so hat sich Christian Seevers, der ein knappes halbes Jahr lang mit einem Trecker-Bauwagen-Gespann an Deutschlands Grenzen entlang gefahren ist, auch viel Zeit genommen, um von seiner Reise zu erzählen. Ins Landhaus Dünsen eingeladen hatte ihn der Landfrauenverein Harpstedt-Heiligenrode.
Anekdoten vom Treckerbock
Positive Entwicklung in Wagenfeld

Positive Entwicklung in Wagenfeld

Wenn Gemeinden zu Versammlungen einladen, ist die Resonanz normalerweise nicht sehr groß. Anders war es bei der Einwohnerversammlung der Gemeinde Wagenfeld. Der Saal im Central-Hotel war am Dienstagabend voll besetzt, als Bürgermeister Matthias Kreye und seine Fachdienstleiter über Entwicklungen in der Gemeinde informierten. Besonders die Pläne der Firma Prokon sorgten für Zündstoff.
Positive Entwicklung in Wagenfeld
Lembrucher Jungschützen stärkste Mannschaft

Lembrucher Jungschützen stärkste Mannschaft

Düversbruch - Es war einiges los beim jüngsten Jugendpokalschießen des Schützenvereins Hemsloher-Düversbruch auf dem „Platz der Brücher“. Mehr als 110 Schützen aus zehn Schützenvereinen fanden sich in der Schützenhalle ein, wie der Brücher Verein mitteilt. Neben dem Mannschaftswettbewerb waren Preise beim Knobeln und beim Glücksschießen zu gewinnen. Außerdem wurde um die Würde des Königs der Könige und der Tagesbesten gerungen. Es dauerte bis 23 Uhr, bevor Hinnerk Mittendorf und Lena Finster die erfolgreichen Schützen auszeichnen konnten.
Lembrucher Jungschützen stärkste Mannschaft
Oyten investiert in Sprachbildung

Oyten investiert in Sprachbildung

Oyten - VON PETRA HOLTHUSEN. Zum neuen Kindergartenjahr ab August reichen nach aktueller Anmeldelage die 210 Krippenbetreuungsplätze für ein- und zweijährige Kinder in den sieben Kitas im Oytener Gemeindegebiet nicht aus - mindestens 13 Plätze fehlen, außerdem Kindergartenplätze für Drei- bis Sechsjährige, wenn die bestehenden 20 Gruppen mit zurzeit 473 Plätzen nicht bis zum äußersten Limit aufgefüllt werden und zudem noch Platz für Zuzügler vorhalten sollen. Die Gemeinde reagiert zügig und richtet zum Sommer eine zusätzliche Krippen- und eine weitere Kindergartengruppe ein.
Oyten investiert in Sprachbildung
Gegen Einstieg in die Gewaltspirale

Gegen Einstieg in die Gewaltspirale

Verden - Gewalterfahrungen in ersten Liebesbeziehungen von Teenagern können eine Gewaltspirale in Gang setzen, die sich durch das Leben der Opfer zieht. Hier frühzeitig mit Prävention gegenzusteuern, haben sich die Mitarbeiterinnen im Frauenhaus und in der Biss-Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt in Verden vor zehn Jahren vorgenommen. Gemeinsam mit der Psychologin Iris Stahlke und der Unterstützung des Zonta-Clubs wurde daraus nicht nur ein Vorbeugungsprojekt, das viele Teenager in den Schulen des Landkreises erreicht hat, sondern auch eine wissenschaftliche Arbeit. Die Studie „Gewalt in Teenagerbeziehungen“ ermittelt aus Interviews mit Mittelstufenschülern, wie sich diese belastete Form der ersten Liebe entwickelt und wie das vermieden werden kann.
Gegen Einstieg in die Gewaltspirale
„Wachstumsstrategie ist mega-cool gelaufen“

„Wachstumsstrategie ist mega-cool gelaufen“

Verden - „Die Commerzbank Verden blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.“ Das sagte gestern Verdens Filialdirektor Peter Schmidt (Privatkundengeschäft) in seiner Bilanz-Pressekonferenz. Die Wachstumsstrategie seines Hauses sei „mega-cool“ gelaufen, so der Banker, und „wir sind inzwischen die Kundenbank Nummer eins.“ Und das wolle die Commerzbank auch bleiben. Deshalb „ändern wir speziell in Verden auch absolut nichts“. Die Filialkontakte seien ebenso wichtig wie das aufstrebende Online-Banking, betonte Schmidt.
„Wachstumsstrategie ist mega-cool gelaufen“
„Bleiben Sie immer menschlich“

„Bleiben Sie immer menschlich“

Krelingen/Walsrode - Stolz waren gestern eigentlich alle, die in die Heinrich-Kemner-Halle des Geistlichen Rüstzentrums nach Krelingen gekommen waren: hier die Eltern, Geschwister und Verwandten der 159 neuen Polizeimeisterinnen und -meister, die an diesem Tag ihr Zeugnis erhielten. Dort die Verantwortlichen des Bundespolizeiaus- und Fortbildungszentrums Walsrode, das erneut einen Lehrgang erfolgreich abschließen konnte.
„Bleiben Sie immer menschlich“
Im Altkreis sind die Narren los

Im Altkreis sind die Narren los

Bad Fallingbostel - Die Fußball-Abteilung des SVE Bad Fallingbostel lädt alle Kinder und Erwachsenen der Stadt Bad Fallingbostel und Umgebung für morgen, 2. März, von 14 Uhr bis 18 Uhr, zum größten Kinderkarneval des Altkreises in die Heidmarkhalle ein. Der Eintrittspreis beträgt zwei Euro, dazu gibt es für jeden Teilnehmer ein Tombolalos und ein kleines Geschenk.
Im Altkreis sind die Narren los
Die Königin kostet 34 000 Euro

Die Königin kostet 34 000 Euro

Verden - Bei der „Masterrind Exclusive“, der Auktion mit absoluter Top-Genetik aus rund 40 abgekalbten, tragenden Färsen, Jungrindern und hervorragenden Spitzenkälbern am Vorabend zur „Schau der Besten“, wurden gleich drei Kuhkinder zur Preisspitze: Redrock Duffy kostete 34 000 Euro und Best Wish 28 000 Euro. Basic war ihrem neuen Besitzer 27 000 Euro wert.
Die Königin kostet 34 000 Euro
Die Rückkehr der Störche

Die Rückkehr der Störche

Achim - Die ersten Störche sind aus ihren Winterquartieren zurück und beziehen ihre Horste in Achim und der Umgebung. „Sie sind in diesem Jahr ein bisschen früher wieder hier, die Wetterlage begünstigt das“, sagt Hans-Jürgen Winter, Storchenbetreuer des Naturschutzbunds (Nabu) im Landkreis Verden.
Die Rückkehr der Störche
Wasser - Der Ursprung allen Lebens

Wasser - Der Ursprung allen Lebens

Br-Vilsen - VON NALA HARRIES. „Das Wasser ist der Ursprung allen Lebens und deswegen erbitten wir deinen Segen, Gott“, sagt Pastor Florian von Issendorf (evangelische Kirchengemeinde Bruchhausen-Vilsen) während der rund 20-minütigen Andacht im Herzstück der neuen Abfüllanlage von Vilsa Brunnen in Bruchhausen-Vilsen. „Wir weihen diese Maschine verantwortungsvollen Umgangs, Sicherheit und Erfolg“, fügt er hinzu.
Wasser - Der Ursprung allen Lebens
Bilanz zum 90. Geburtstag: „Familie ist das Wichtigste“

Bilanz zum 90. Geburtstag: „Familie ist das Wichtigste“

Eystrup - Von Max Brinkmann. 90 Jahre sind viel Zeit für einen Menschen. Erna Mahlstedt weiß das - sie feiert heute ihren runden Geburtstag. Das Rezept, um so alt zu werden: „Viel arbeiten und immer aktiv bleiben“, sagt Mahlstedt.
Bilanz zum 90. Geburtstag: „Familie ist das Wichtigste“
Abholzungsarbeiten in Wildeshausen beginnen

Abholzungsarbeiten in Wildeshausen beginnen

Was lange währt, wird endlich umgesetzt. Am Donnerstag begannen zwischen den Straßen „Am Umspannwerk“ und der Visbeker Straße in Wildeshausen die Abholzungsarbeiten von mittlerweile recht stattlichen Büschen und Bäumen.
Abholzungsarbeiten in Wildeshausen beginnen
Unfall sorgt für Verkehrsbehinderungen: 32-Jährige leicht verletzt

Unfall sorgt für Verkehrsbehinderungen: 32-Jährige leicht verletzt

Für erhebliche Verkehrsbehinderungen hat am Donnerstagmittag ein Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Verden und Thedinghausen gesorgt. Bei dem Unfall wurde eine Frau leicht verletzt.
Unfall sorgt für Verkehrsbehinderungen: 32-Jährige leicht verletzt
Betreiberin der „Danziger Delikatessen“ hofft auf Aufschwung

Betreiberin der „Danziger Delikatessen“ hofft auf Aufschwung

Nein, das vergangene Jahr ist nicht gut gewesen. Doch davon lässt sich Iwona Keller nicht entmutigen. Die Betreiberin der „Danziger Delikatessen“ weiß, dass man mitunter einen langen Atem braucht, wenn man etwas erreichen will. Und dass man arbeiten muss. Viel arbeiten. Und das tut sie.
Betreiberin der „Danziger Delikatessen“ hofft auf Aufschwung
Wahrzeichen kippt vom Sockel: Findorffer Jan-Reiners-Lok wird restauriert

Wahrzeichen kippt vom Sockel: Findorffer Jan-Reiners-Lok wird restauriert

Bremen - Von Martin Kowalewski. Nach 50 Jahren auf dem Sockel verlässt die Jan-Reiners-Lok ihren Stammplatz an der Hemmstraße in Findorff. Der Kran hebt sie an. Die Lok löst sich von den Schienen und kippt sichtlich nach links. Ein Raunen ist von vielen Beobachtern der Szene zu hören. Mehr als 100 Schaulustige wohnen am Donnerstag dem Abtransport der Lok zur Restaurierung nach Bruchhausen-Vilsen bei. Die Kosten der Sanierung belaufen sich auf 40  000  Euro. Ermöglicht wurde sie durch zahlreiche Spender.
Wahrzeichen kippt vom Sockel: Findorffer Jan-Reiners-Lok wird restauriert
CDU steht hinter Bürgermeister-Kandidat Frank Hömer

CDU steht hinter Bürgermeister-Kandidat Frank Hömer

Für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai in Twistringen steht der erste Kandidat fest: Frank Hömer. Er tritt als freier Kandidat „für alle Bürger“ an und kann sich dabei auf die Unterstützung der CDU verlassen.
CDU steht hinter Bürgermeister-Kandidat Frank Hömer
Fair-Kauf-Twistringen: Sozialkaufhaus in Eigenregie

Fair-Kauf-Twistringen: Sozialkaufhaus in Eigenregie

Mit Fair-Kauf-Twistringen gibt es jetzt einen neuen Verein in der Stadt. Er möchte die Arbeit des eingestellten Sozialkaufhauses fortsetzen. Neun Gründungsmitglieder engagieren sich darin künftig für Bedürftige. Sylvia Holste-Hagen wurde zur ersten Vorsitzenden gewählt.
Fair-Kauf-Twistringen: Sozialkaufhaus in Eigenregie
Ungewöhnlicher Ort: Liebespaar lernt sich auf Trauer-Messe kennen

Ungewöhnlicher Ort: Liebespaar lernt sich auf Trauer-Messe kennen

Barnstorf - Manche Paare lernen sich über das Internet kennen, andere in der Disco oder auch im Urlaub. Bei Alexandra Guillot und Marco Szech ist es ein ziemlich ungewöhnlicher Ort gewesen. Sie sind sich das erste Mal bei der Trauer-Messe begegnet, die im November 2018 im Mehrgenerationenhaus in Barnstorf stattfand, und gehen seither gemeinsam durchs Leben.
Ungewöhnlicher Ort: Liebespaar lernt sich auf Trauer-Messe kennen
Wild- und Freizeitpark startet am Samstag mit ein paar Neuheiten in die Saison

Wild- und Freizeitpark startet am Samstag mit ein paar Neuheiten in die Saison

Die Eiskarte ist aktualisiert, die Märchenfiguren sind neu eingekleidet und die Dinosaurier aus ihren Winterquartieren geholt - nun kann die Saison im Wild- und Freizeitpark Ostrittrum starten. Am Samstag öffnet die Betreiberfamilie Riesmeier die Pforten für die Besucher. Und diese dürfen sich nicht nur auf jede Menge Tierbabys, sondern auch auf Neuheiten freuen.
Wild- und Freizeitpark startet am Samstag mit ein paar Neuheiten in die Saison
Mit Petticoats und Unterwasserwelten

Mit Petticoats und Unterwasserwelten

Dötlingen/Neerstedt - Wenn am Sonnabend der Faschingsumzug mit seinen 108 Festwagen und Fußgruppen um den Ganderkeseer Ring zieht, sind auch wieder zwei Beiträge aus der Gemeinde Dötlingen dabei. Als 40. Gruppe reihen sich die „Unterwasserwelten“ der Neerstedter Faschingsfreunde in den Konvoi ein. Bei der Landjugend Dötlingen, die Startnummer 98 hat, lautet das Motto „Rockabilly“. Sie macht in diesem Jahr erstmals gemeinsame Sache mit der Landjugend Hatten. „Wir haben schon häufiger etwas zusammen unternommen und verstehen uns gut“, erklärt Sabrina Wohlers. Außerdem mache der Umzug in einer größeren Gruppe mehr Spaß. Auf 61 Teilnehmer kommen die Landjugendlichen.
Mit Petticoats und Unterwasserwelten
Wasser muss sauber bleiben

Wasser muss sauber bleiben

Bakterien oder andere Verunreinigungen im Trinkwasser - eine Horror-Vorstellung für Wasserversorger, die jedoch Realität werden kann. Das beweist der Fall des mit coliformen Bakterien verunreinigten Trinkwassers in Wagenfeld-Ströhen.
Wasser muss sauber bleiben
47 Schüler sind richtig fit

47 Schüler sind richtig fit

Lauenbrück - VON HANNELORE RUTZEN. „Wir freuen uns, dass sich wieder so viele Schüler den Bedingungen des Sportabzeichens gestellt haben. 47 Schüler haben es geschafft, und wir sind mit ihnen stolz“, sagten Heino Peters und Christa Berndt, die die Schüler Woche für Woche trainiert haben. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es ist nahezu identisch mit dem Rekordergebnis des vergangenen Jahres“, berichtete Peters.
47 Schüler sind richtig fit
Große Straße mit Kurve

Große Straße mit Kurve

Visselhövede - VON JENS WIETERS. Hartmut Wallin liegen die Kastanien, die der Visselhöveder Grundschule ihren Namen gaben, sehr am Herzen. „Und genau darum möchte ich, dass der Ausbau der Landesstraße 171, die in dem Bereich Große Straße heißt, zwischen der Kurzen Straße und der Fußgängerampel um einen knappen Meter in Richtung Osten verschwenkt wird“, sagt der Schwitscher, der für die Grünen im Visselhöveder Stadtrat sitzt. Die Straßenverkehrsbehörde in Verden ist nämlich zurzeit an den Vorplanungen für die Sanierung der maroden Landesstraße von Visselhövede bis nach Neuenkirchen im Heidekreis. 2021 ist als grobes Ziel für den Baubeginn anvisiert.
Große Straße mit Kurve
Programmieren mit den Profis

Programmieren mit den Profis

Wildeshausen - VON OVE BORNHOLT. Diese Kooperation könnte Schule machen: Zehn Wildeshauser Gymnasiasten kommen jede Woche anderthalb Stunden zur Firma Hoffrogge in der Kreisstadt und lernen dort mit Profis das Programmieren. Die Zusammenarbeit zwischen der Bildungseinrichtung und dem Betrieb verfolgt mehrere Ziele: Hoffrogge hofft perspektivisch auf Auszubildende, und das Gymnasium erweitert sein Angebot für die Schüler, die bis vor Kurzem kaum Informatikunterricht hatten.
Programmieren mit den Profis
Eine würdevolle Schau

Eine würdevolle Schau

Scheeßel - VON LARS WARNECKE. Aufs Ganze gesehen kam die deutsche Revolution von 1918/19 auf halbem Weg zum Stehen. Aber sie brachte einen bis dahin in Deutschland einzigartigen Demokratisierungsschub hervor. Zum 19. Januar 1919 erlangten die Frauen, also rund die Hälfte der Bevölkerung, die politische Gleichberechtigung und erhielten das gleiche, geheime und direkte Wahlrecht. 100 Jahre liegt das zurück - für einen Großteil der Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden im Kreis ein guter Grund, anhand von Text-Bild-Tafeln die hiesige Geschichte des Frauenwahlrechts auf spannende Weise zu dokumentieren. „Ratsfrau! - Frauen in den Räten der Kommunen im Landkreis Rotenburg“ heißt die von ihnen gemeinsam erarbeitete Wanderausstellung, die nach Rotenburg, Bremervörde und Visselhövede am Mittwoch nun für einen Abend im Scheeßeler Rathaus Station machte.
Eine würdevolle Schau
„Dat Treppenhuus is Tüüg“

„Dat Treppenhuus is Tüüg“

Uphusen - Klatsch und Tratsch im Treppenhaus - darum dreht sich das neue Stück der Theatergruppe des Turnerbundes Uphusen. Die plattdeutsche Komödie „Dat Treppenhuus is Tüüg“ feiert am Samstag, 23. März, auf der Bühne des Hotels Haberkamp Premiere. Karten für dieses Lustspiel, das übersetzt „Das Treppenhaus ist Zeuge“ heißt, gibt es bereits vom kommenden Sonntag an, informiert Herfried Meyer von der Theatergruppe und reißt hier schon mal den Inhalt des Stücks kurz an.
„Dat Treppenhuus is Tüüg“
Lederhülsenbaum ersetzt Rosskastanie an Pumpe Lütjen Ort in Wildeshausen

Lederhülsenbaum ersetzt Rosskastanie an Pumpe Lütjen Ort in Wildeshausen

Als Ersatz für die rotblühende Rosskastanie, die im Sommer vergangenen Jahres einem Sturm zum Opfer fiel, hat die Stadt an der Pumpe Lütjen Ort in Wildeshausen eine Gleditschie, auch Lederhülsenbaum, gepflanzt. Die Kastanie habe sich nicht bewährt, heißt es in einer Mitteilung aus dem Stadthaus. „Oft leiden diese Bäume unter Schädlings- und Bakterienbefall. Damit verlieren sie an Standsicherheit“, so Sprecher Hans Ufferfilge. Die Gleditschie wird als Zukunftsbaum bezeichnet, da sie eine hohe Anpassungs- und Regenerationsfähigkeit besitzt. Die Pflanzfläche wird noch mit bodendeckenden Stauden und der gewohnten Rundbank bestückt, teilte die Stadt weiter mit. Foto: Bornholt
Lederhülsenbaum ersetzt Rosskastanie an Pumpe Lütjen Ort in Wildeshausen
Frist zum Abschuss von Nienburger Problemwolf „Roddi“ wird verlängert

Frist zum Abschuss von Nienburger Problemwolf „Roddi“ wird verlängert

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies ist zuversichtlich, dass der Rodewalder Rüde bald getötet werden kann. Der Wolf hatte mit seinem Rudel mehrfach Rinder und Ponys getötet. Aus Sicht des Naturschutzbundes ist der Abschuss keine Lösung.
Frist zum Abschuss von Nienburger Problemwolf „Roddi“ wird verlängert
Treckerfahrer nimmt auf Laster Rücksicht und landet im Graben

Treckerfahrer nimmt auf Laster Rücksicht und landet im Graben

Ein Treckerfahrer sieht einen überholenden Laster entgegenkommen und will deshalb Platz machen. Dabei kommt er von der Straße ab und landet leichtverletzt im Graben.
Treckerfahrer nimmt auf Laster Rücksicht und landet im Graben
Ein Leitfaden für die Innenstadt soll her

Ein Leitfaden für die Innenstadt soll her

Wie soll sich die Rotenburger Innenstadt weiterentwickeln? Eine Frage, die zurzeit intensiv diskutiert wird. Architekt Norbert Behrens (PGN) hat bereits vor längerer Zeit einen Masterplan für Rotenburg gefordert. Bürgermeister Andreas Weber (SPD) spricht indes von einem Leitfaden als Ziel eines Workshops für Baukultur, der am 8. April stattfindet.
Ein Leitfaden für die Innenstadt soll her
Temperatur-Rekord im Land: Warm, wärmer, 27. Februar

Temperatur-Rekord im Land: Warm, wärmer, 27. Februar

Hannover - An vielen Orten in Niedersachsen war es am Mittwoch so warm wie noch nie an einem Februartag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Temperatur-Rekord im Land: Warm, wärmer, 27. Februar
Sparkasse Bremen steigert Überschuss auf 37 Millionen Euro

Sparkasse Bremen steigert Überschuss auf 37 Millionen Euro

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Die Digitalisierung, sie verändert das Geschäft von Kreditinstituten einschneidend. Sparkassen-Chef Dr. Tim Nesemann zählt sie neben dem andauernden Zinstief und „steigenden regulatorischen Anforderungen“ zu den drei großen Herausforderungen der Gegenwart. Es gelte, digital zu arbeiten und zugleich den Kunden „persönlich nah zu sein“.
Sparkasse Bremen steigert Überschuss auf 37 Millionen Euro
Wenn der Drache kommt

Wenn der Drache kommt

Sottrum - VON MATTHIAS RÖHRS. Rund 30 Meter groß, wie im Buch, ist der Drache nicht. Aber dennoch schafft er es, die Figuren im Stück „Wachen! Wachen!“ auf Trab zu halten. In den Proben der Oberstufen-Theater-AG des Gymnasiums Sottrum wird das schon gut deutlich. Dort fiebert man der Premiere am Freitag, 15. März, entgegen. Aber auch Lehrer und Regisseur Orphéo Dominique Hipp hat bereits gemerkt: „So langsam ist die Truppe angespannt, es gibt nur noch wenige Probentermine.“ Nach dem es in „Soul 4 Sale“ im vergangenen Schuljahr musikalisch zuging, widmet sich die AG dieses Mal der Fantasy-Welt des britischen Autoren Terry Prachett.
Wenn der Drache kommt
Die Künstler haben freie Bahn

Die Künstler haben freie Bahn

Einmal im Jahr wird es richtig voll in der Bildnerischen Werkstatt der Rotenburger Werke. Immer dann nämlich, wenn die Künstler im Rahmen einer Ausstellung zeigen, was sie im Laufe der zurückliegenden Monate gemacht haben. Die nächste Jahresausstellung beginnt am 6. März um 19.30 Uhr mit einer großen Vernissage. Der Bürgermeister und die Geschäftsführerin der Werke begrüßen die Gäste.
Die Künstler haben freie Bahn
Polizei betreibt Prävention

Polizei betreibt Prävention

Rotenburg - VON FARINA WITTE. Musik und Präventionsarbeit lassen sich verbinden - mit dem Auftrag besucht das Polizeiorchester Niedersachsen regelmäßig Schulen. Am Donnerstag sind die Musiker mit ihren Instrumenten in die Aula der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg gekommen. Polizeihauptkommissar Detlef Krenz hat den Schülern der dritten und vierten Klassen der Grundschule die Geschichte vom Mädchen Namene erzählt, und das Orchester hat ihn musikalisch begleitet.
Polizei betreibt Prävention
Die Bürokratie nervt alle

Die Bürokratie nervt alle

Thedinghausen - Die Bürgerei war für wenige Jahrzehnte bis 1908 ein selbstständiges Dorf, das letztlich in der heutigen Gemeinde Thedinghausen aufgegangen ist. Eine alte Tradition hat sich in diesem kleinen Fleckchen Erde aber gehalten. Die Bauernkör.
Die Bürokratie nervt alle
484 Weiden gestutzt

484 Weiden gestutzt

Landkreis  Diepholz - Landwirte, die einst ihre Viehweiden begrenzen wollten, sollen sie erfunden haben: Kopfweiden, die wie an einer Allee Feldwege und schmale Straßen säumen, prägen auch die Landschaft im Landkreis Diepholz. Ihre typische Form erhalten sie dadurch, dass junge Weiden in einer Höhe zwischen einem und drei Metern radikal abgeschnitten werden - regelrecht geköpft. Aus diesem Stumpf sprießen immer wieder neue Triebe, aus denen einst Körbe geflochten wurden. Im Laufe der Jahre entwickelt sich der typische Kopf. Genau der muss regelmäßig geschnitten werden, weil die Weiden sonst auseinanderbrechen würden. Für diese Arbeit zahlt der Landkreis Landwirten und anderen Weidenbesitzern einen Zuschuss - 25 Euro pro Weide. „Damit wollen wir zum Erhalt der Kopfweiden in der Kulturlandschaft beitragen“, sagt Detlef Tänzer als Leiter des Landkreis-Fachdienstes Kreisentwicklung. In dieser Saison, die gestern endete, hat der Landkreis 12 100 Euro für das Kopfweiden-Programm ausgegeben. 484 Bäume seien beschnitten worden, berichtet Tänzer - eine vergleichweise hohe Zahl, die intervall-bedingt sei. „Erst nach sieben Jahren kann man den Zuschuss wieder beantragen“, so Tänzer. 2012 hätten zahlreiche Baumbesitzer von der Förderung profitiert und sie nun erneut beantragt. 2018 zahlte der Landkreis nur für 55 Weiden (Fördersumme 1 375 Euro), im Jahr davor nur für 37 (925 Euro) und 2016 waren es gerade einmal 14 (350 Euro) gewesen.  sdl
484 Weiden gestutzt