Ressortarchiv: Lokales

Eine ewige Narbe

Eine ewige Narbe

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Das eiskalte Wasser der Ostsee, die Panik, die Rettung: Martha Rasper erinnert sich genau an diese schicksalhafte Nacht am 30. Januar 1945. Heute vor 70 Jahren war sie auf der „Wilhelm Gustlow“, die nach einem russischen Torpedo-Angriff vor der Küste Pommerns sank. 9250 Menschen – die meisten Kriegsflüchtlinge – starben. 1230 überlebten. Darunter Martha Rasper.
Eine ewige Narbe
Irischer Türöffner

Irischer Türöffner

Bremen - Von Ilka Langkowski. Michael Augustins Leben dreht sich um Literatur und Poesie. Bekannt ist er unter anderem als Redakteur der Radiosendung „Fundsachen“, als Schriftsteller und Co-Direktor des internationalenLiteraturfestivals „Poetry on the Road“.
Irischer Türöffner
Noch zahlreiche Helfer für Kreis-Jugendzeltlager gesucht

Noch zahlreiche Helfer für Kreis-Jugendzeltlager gesucht

Twistringen - Mit einer Themenecke im Foyer des Rathauses werben seit dieser Woche Feuerwehr und Stadt Twistringen für das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager vom 25. Juli bis zum 2.August in Marhorst.
Noch zahlreiche Helfer für Kreis-Jugendzeltlager gesucht
Flächenausweisung bleibt Thema

Flächenausweisung bleibt Thema

Pr. Ströhen - Ein vergleichsweise ruhiges Jahr liegt hinter der Werbegemeinschaft Pr. Ströhen. Nach dem Aussetzen des Herbstmarktes sowie der Abgabe des Weihnachtsmarktes habe man endlich durchatmen und sich stärker auf die Belange der Mitgliedsbetriebe konzentrieren können, so Vorsitzender Hans Junchen. Sein Jahresrückblick bei der Hauptversammlung ging deshalb zügig über die Bühne.
Flächenausweisung bleibt Thema
Viertklässler machen sich spielerisch fit in Erster Hilfe

Viertklässler machen sich spielerisch fit in Erster Hilfe

Wagenfeld - Es kann schnell gehen: Ein Unfall beim Spielen in der Freizeit, auf dem Schulhof oder im Straßenverkehr. Da können auch Kinder schnell zu bedeutsamen Ersthelfern werden. Umso wichtiger, dass die Jüngsten dann schon im Bilde sind, was im Ernstfall zu tun ist.
Viertklässler machen sich spielerisch fit in Erster Hilfe
Sprachheilschule in Neerstedt bleibt erhalten

Sprachheilschule in Neerstedt bleibt erhalten

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Die Lehrer, Eltern und Kinder der Sprachheilschule Neerstedt können aufatmen: Seit gestern steht fest, dass die Einrichtung erhalten bleibt. Die ursprünglich vorgesehene schrittweise Auflösung der Förderschulen Sprache zum kommenden Schuljahr wurden aus dem Entwurf zur Schulgesetznovelle gestrichen. Wie Kultusministerin Frauke Heiligenstadt am Vormittag bekannt gab, erhalten die neun Förderschulen mit dem Schwerpunkt Sprache und die Sprachförderklassen in Niedersachsen einen unbefristeten Bestandsschutz.
Sprachheilschule in Neerstedt bleibt erhalten
Kick fair – ohne Schiedsrichter

Kick fair – ohne Schiedsrichter

Schwaförden - Von Anke Seidel. Für die Uefa bildet der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Wilfried Heitmann Schiedsrichter in ganz Europa aus – und muss es wissen: „Der Profisport bedient sich des Sports, um Kommerz zu machen.“ Fairness und Toleranz? Dafür bricht Heitmann immer wieder eine ganz dicke Lanze.
Kick fair – ohne Schiedsrichter
Die schlimmste Tragödie der Seefahrtsgeschichte überlebt

Die schlimmste Tragödie der Seefahrtsgeschichte überlebt

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Sie hat die schlimmste Schiffstragödie in der Geschichte der Seefahrt überlebt, und die Erinnerung daran ist auch heute, auf den Tag genau 70 Jahre danach, noch frisch: Margot Gründler aus Harpstedt, mittlerweile 91, zählte zu den 1239 geretteten Passagieren der MS Wilhelm Gustloff. Mehr alls 9300Kinder, Frauen und Männer, überwiegend Flüchtlinge, verloren wenige Monate vor Kriegsende nach einem Torpedoangriff des russischen U-Boots S13 von Kapitän Alexander Iwanowitsch Marinesko auf das Schiff ihr Leben.
Die schlimmste Tragödie der Seefahrtsgeschichte überlebt
Geflügel darf wieder raus aus dem Stall

Geflügel darf wieder raus aus dem Stall

Rotenburg - Von Michael Krüger. Der Landkreis hat die Stallpflicht für Geflügel wieder aufgehoben – zumindest im Altkreis Rotenburg. In der Nähe von Flächen, wo Zugvögel bevorzugt rasten, bleibt die Aufstallungspflicht wegen der aktuellen Vogelgrippe aber weiter bestehen. Formell greifen die geänderten Regeln ab Samstag. Das gab am Donnerstag Kreisveterinär Joachim Wiedner bekannt.
Geflügel darf wieder raus aus dem Stall
„Können jeden Euro nur einmal ausgeben“

„Können jeden Euro nur einmal ausgeben“

Bassum - Von Frauke Albrecht. In seiner Freizeit cruist er gerne mit einer knallroten BMW durch die Gegend. Sein Traum wäre eine Motorrad-Tour durch Namibia, so ganz ohne Zeitdruck. Bis es soweit ist, begnügt sich Hermuth Straßburg mit kleineren Touren durch Norddeutschland.In letzter Zeit werden die Ausflüge weniger, denn der 53-Jährige ist ehrenamtlich stark eingebunden. Hermuth Straßburg ist Ortsvorsteher in Schorlingborstel, sitzt im Bassumer Stadtrat und ist seit 100Tagen Fraktionsvorsitzender des Bürgerblocks.
„Können jeden Euro nur einmal ausgeben“
Bessere Betreuung beim Start ins Berufsleben

Bessere Betreuung beim Start ins Berufsleben

Landkreis - In diesem Jahr startet das von der Bundesagentur für Arbeit und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Programm zur Berufseinstiegsbegleitung. Auch an Schulen aus dem Landkreis Oldenburg wird es angeboten. Leistungsschwache Schüler sollen durch gezielte Betreuung bei Schulabschluss, Berufsorientierung und Ausbildung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.
Bessere Betreuung beim Start ins Berufsleben
„Patient Griechenland“ ignoriert „ärztlichen Rat“

„Patient Griechenland“ ignoriert „ärztlichen Rat“

Weyhe - Von Sigi Schritt. „Griechenland erinnert an einen Patienten, der von der Intensivstation direkt nach Hause entlassen werden will. Gegen den ärztlichen Rat.“ Der Weyher Mediziner Dr. Vassilios Kardalinos analysiert die Lage in seinem Geburtsland. Er war kürzlich selbst vor Ort, um zu wählen. Jetzt hat er für die neue hellenische Regierung Tipps parat. Das neue Links-Rechts-Bündnis unter Führung des Ministerpräsidenten Alexis Tsipras macht in Europa mit der harschen Kritik an Deutschland und Themen wie „Grexit“ mit der Wiedereinführung der Drachme Schlagzeilen und sorgt bei Weyher Bürgern mit griechischen Wurzeln für reichlich Gesprächsstoff.
„Patient Griechenland“ ignoriert „ärztlichen Rat“
Fünf Tanzwelten voller Lebensfreude

Fünf Tanzwelten voller Lebensfreude

Bremen - Ein „spektakuläres Tanzmusical“ versprechen die Veranstalter. Die 150-minütige, südamerikanische Show „Bailando“ tourt derzeit durch Deutschland und Österreich. Am Donnerstag, 12.Februar, wird die Geschichte einer Tänzerin im Bremer Musicaltheater am Richtweg erzählt. Die Show beginnt um 20 Uhr.
Fünf Tanzwelten voller Lebensfreude
22 Jahre als Pastorin Brücke zwischen Kirche und Schule

22 Jahre als Pastorin Brücke zwischen Kirche und Schule

Rotenburg - Nach 22 Jahren Tätigkeit als Schul-Seelsorgerin an den Berufsbildenden Schule verabschiedeten der stellvertretende Superintendent des Rotenburger Kirchenkreises, Thomas Steinke, und BBS-Schulleiter Wolf Hertz-Kleptow die Pastorin Ruth Stieber in den Ruhestand. Für viele Schüler sei sie zu einem Engel geworden, so Steinke während der Feier in der Aula.
22 Jahre als Pastorin Brücke zwischen Kirche und Schule
„Veterinäramt hat Rücken freigehalten“

„Veterinäramt hat Rücken freigehalten“

Wildeshausen - „Sie sind kein Pferdequäler, aber Ihnen muss bewusst gewesen sein, dass Sie den Tieren Schmerzen zufügen“, richtete Amtsrichter Jens Lobschat gestern im Prozess wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz in der Urteilsbegründung ernste Worte an den 55-jährigen Angeklagten aus Beckeln. „Wenn Sie nicht in der Lage waren, die Pferde zu halten, hätten Sie sie abgeben müssen.“
„Veterinäramt hat Rücken freigehalten“
Lampenfieber, edles Outfit und ein tolles Feedback

Lampenfieber, edles Outfit und ein tolles Feedback

Barnstorf - Von Simone Brauns-Bömermann. „Das werden die schlimmsten 20 Minuten in meinem Leben“, sagte eine Schülerin ganz aufgeregt. Ein Mitschüler machte hingegen einen entspannten Eindruck: „Ich bin cool, ich schaff das schon“. Diese Bandbreite an Emotionen bot am Mittwochmorgen das offizielle Bewerbertraining für die neunten Klassen der Christian-Hülsmeyer-Schule in Barnstorf.
Lampenfieber, edles Outfit und ein tolles Feedback
Wegen Software-Problems fließt keine Grundsteuer

Wegen Software-Problems fließt keine Grundsteuer

Achim - Von Manfred Brodt. Wenn die Stadt Achim immer beklage, sie habe zu wenig Geld für Kindergartenplätze, warum ziehe sie dann für ihr neues Haus in Baden schon seit Jahren keine Grundsteuer ein, fragte eine Mutter jüngst im Rathaus und erzielte großen Lacherfolg. Erster Stadtrat Bernd Kettenburg blieb die Antwort nicht schuldig. Die Stadt kann die Steuer nicht einziehen, weil eine größere Panne auf Landesebene sie daran hindert.
Wegen Software-Problems fließt keine Grundsteuer
Geschichte wird wieder lebendig

Geschichte wird wieder lebendig

Rotenburg - Das Rotenburger Heimathaus soll dauerhaft zu einem Ort großen Theaters werden – das erhofft sich die Erste Stadträtin Bernadette Nadermann. Und auch Angelika Pütz erhebt als Veranstaltungsmanagerin des Hauses keinen Einspruch. Denn es geht ja um die Stadt selbst: „Weiberspeck & Herrengerdeck“ heißt das Stück, mit dem die Geschichte der Kreisstadt im November erstmals wieder lebendig wurde. Nun sind für 2015 acht weitere Termine für das Projekt angesetzt.
Geschichte wird wieder lebendig
Ein gutes Team

Ein gutes Team

Visselhövede - Erhöhtes Einsatzaufkommen, Fahrzeugumbauten, neue Tore, ein großes 125-jähriges Bestehen – auf ihrer Mitgliederversammlung haben die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Visselhövede im Haus der Bildung neben aktuellen Informationen auch auf ein Jahr mit vielen Höhepunkten zurückgeblickt.
Ein gutes Team
Die Fee und die Sünden

Die Fee und die Sünden

Von Thomas Kuzaj. Theater: Ja, das Wetter. Immer ein Thema. Zu kalt, zu warm. Zu nass, zu trocken. Zu stürmisch, zu – ach, was auch immer. Tja, das Wetter. Auch ein Komödienthema, keine Frage. „Die Sieben Todsünden oder Die Hochzeit der Wetterfee“ – so zum Beispiel heißt eine Komödie von Andreas Schmidt und Luci van Org, die eigentlich Ina Lucia Hildebrand heißt und mal als Sängerin des Projekts „Lucilectric“ mit dem Song „Mädchen“ einen großen Hit gehabt hat. Van Org arbeitet aber nicht allein als Musikerin, sondern auch als Drehbuchautorin und Schriftstellerin. Das Theaterstück „Die Sieben Todsünden oder die Hochzeit der Wetterfee“ wurde 2006 im Theater am Kurfürstendamm in Berlin uraufgeführt.
Die Fee und die Sünden
Flüchtlingshilfe stößt auf großes Wohlwollen

Flüchtlingshilfe stößt auf großes Wohlwollen

Harpstedt - Seit Herbst vergangenen Jahres hat auch die Samtgemeinde Harpstedt Flüchtlinge aufgenommen. Weitere werden folgen. Die Kommune bemüht sich nach wie vor darum, Wohnraum zur Unterbringung der Asylbewerber anzumieten.
Flüchtlingshilfe stößt auf großes Wohlwollen
Die Zahl der Arbeitslosen steigt wieder

Die Zahl der Arbeitslosen steigt wieder

Rotenburg - Von Guido Menker. Der Winter ist längst nicht so streng, wie er sein könnte. Dennoch hinterlässt er seine Spuren auf dem Arbeitsmarkt. Vor allem im Bau- sowie im Baunebengewerbe, aber auch im Garten- und Landschaftsbau ist die Zahl der Beschäftigten im Januar zurückgegangen. Diese saisonal bedingte Entwicklung hat die Arbeitslosenquote im Landkreis Rotenburg von 4,2 auf nun 4,5 Prozent steigen lassen. Das heißt: Im Januar waren 3935 Männer und Frauen ohne festen Job.
Die Zahl der Arbeitslosen steigt wieder
Auszeichnung für Bulle Scirocco

Auszeichnung für Bulle Scirocco

Westerholz - Von Hannelore Rutzen. Einen informativen Vormittag mit Züchterehrungen, einem Fachvortrag und statistischen Zahlen aus dem vergangenen Berichtsjahr haben am Mittwoch die rund 100 Teilnehmer der gemeinsamen Generalversammlung des Rindviehzuchtvereins Rotenburg und des Besamungsvereins Scheeßel, Visselhövede, Rotenburg im Dorfgemeinschaftshaus in Westerholz erlebt.
Auszeichnung für Bulle Scirocco
Eine Tankstelle für das Friedeholz

Eine Tankstelle für das Friedeholz

Syke - Von Detlef Voges. Eine Tankstelle im Wald? Ein Witz? Kein Witz! Allerdings wird es dort niemals Benzin oder Diesel geben. Dafür aber jede Menge Fragen und Zeit zum Nachdenken, dreht sich doch alles um das Thema Waldwegzeichen und damit um Kunst aus Holz.
Eine Tankstelle für das Friedeholz
„Nicht alles was neu ist, ist immer unbedingt gut“

„Nicht alles was neu ist, ist immer unbedingt gut“

Sottrum - Von Jessica Tisemann. Der Abend der Entscheidung rückt immer näher. Am 8.März stellen sich Wolfgang Harling (SPD), der CDU-Kandidat Peter Freytag und Einzelbewerber Lühr Klee zur Wahl für den Posten des Samtgemeindebürgermeisters. Der Wahlkampf nimmt jetzt erst so richtig an Fahrt auf. Lühr Klee geht dafür ganz eigene Wege – im Gegensatz zu seinen Kontrahenten .
„Nicht alles was neu ist, ist immer unbedingt gut“
Heimpersonal ließ Geisteskranke verhungern

Heimpersonal ließ Geisteskranke verhungern

Oldenburg - Von Klaus Eilers. „In schönster, gesündester Lage – wie ein Erholungsheim – liegt diese Anstalt für unheilbare Geisteskranke“, pries eine Propagandabroschüre aus der Nazi-Zeit das Kloster Blankenburg am östlichen Stadtrand Oldenburgs an. Die Wirklichkeit für die Insassen sah anders aus: Vernachlässigt, verhungert, ohne Grabstein verscharrt, vergessen. Die zehnte Klasse der Freien Waldorfschule Oldenburg erinnert nun im Rahmen eines Projekts im Fach Geschichte an 85 Euthanasie-Opfer, die im Kloster Blankenburg zwischen 1937 und 1941 den Tod fanden.
Heimpersonal ließ Geisteskranke verhungern
Häufung von Krebsfällen in Morsum?

Häufung von Krebsfällen in Morsum?

Thedinghausen/Morsum - Der Thedinghauser Gemeinderat muss sich im Rahmen seiner nächsten Sitzung (Dienstag, 10. Februar, 19 Uhr, Gasthof Niedersachsen) auch mit einem Antrag der Grünen Liste befassen.
Häufung von Krebsfällen in Morsum?
„Lehrer müssen mehr und mehr Sozialarbeit leisten“

„Lehrer müssen mehr und mehr Sozialarbeit leisten“

Seckenhausen - Von Sandra Bischoff. Ihre Französischkenntnisse aufpolieren, wieder Klavierunterricht nehmen, viel Zeit in ihrem Haus in Schweden verbringen, Urlaub in Frankreich machen und die erwachsenen Kinder in Berlin besuchen: Für ihren vorzeitigen Ruhestand hat sich Angela Barkemeyer viel vorgenommen. „Es könnte auch ein Unruhestand werden“, sagt die Leiterin der Grundschule Seckenhausen schmunzelnd. Heute wird sie verabschiedet.
„Lehrer müssen mehr und mehr Sozialarbeit leisten“
Ausschuss votiert für Baugebiete

Ausschuss votiert für Baugebiete

Wetschen - Von Heinrich Klöker. Die Ausweisung von neuen Baugrundstücken in der Gemeinde Wetschen rückt näher. Der Bau-, Wege-, Planungs- und Umweltausschuss der Kommune beschloss während seiner Sitzung am Mittwochabend im Gasthaus Recker die Bebauungpläne Nr. 18 „Am Reitplatz II“ und Nr. 19 „Klümoors Wiesen“ bei einer Enthaltung als Satzung. In der kommenden Woche befasst sich der Gemeinderat noch mit den Plänen.
Ausschuss votiert für Baugebiete
Gemeinsames Frühstück unter dem Eiffelturm

Gemeinsames Frühstück unter dem Eiffelturm

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Ein Frühstück unterm Eiffelturm, eine Bootsfahrt auf der Seine und ein toller Aufenthalt auf einem Campingplatz in Evron gefällig? 25 Wildeshauser Kinder und Jugendliche haben dazu die Gelegenheit, wenn sie sich an dem deutsch-französischen Jugendaustausch vom 27. Juli bis 7. August beteiligen.
Gemeinsames Frühstück unter dem Eiffelturm
„Eine ganz tolle Sache“

„Eine ganz tolle Sache“

Wehdem - Beliebt wie eh und je ist das Projekt „Wir stemmen Stemwede“ – eine Kooperation der Stemweder-Berg-Schule und der Gemeinde. 19 Mädchen und Jungen aus den achten Klassen haben sich im ersten Schulhalbjahr in verschiedenen sozialen Institutionen in ganz Stemwede eingebracht und erhielten gestern Vormittag während einer kleinen Feierstunde in der Begegnungsstätte ihre Urkunden.
„Eine ganz tolle Sache“
„Außergewöhnliche Veranstaltung“

„Außergewöhnliche Veranstaltung“

Stemwede - Bürgermeister Gerd Rybak konnte aufatmen. Bei zwei Gegenstimmen der FWG billigte der Stemweder Rat jetzt einen Zuschuss in Höhe von 400 Euro für die Ausrichtung des internationalen U19-Fußball-Turniers des TuS Stemwede. „Ich freue mich darauf, nicht mit leeren Händen kommen zu müssen“, hatte er vor der Abstimmung mit Blick auf die anstehende Auslosung gescherzt und zugleich die Bedeutung des Turniers hervorgehoben. „Es ist eine ganz außergewöhnliche Veranstaltung, die nicht nur für Stemwede, sondern für die gesamte Region gute Werbung macht.“
„Außergewöhnliche Veranstaltung“
Suppen und Fallschirmjägertrunk bringen 1825 Euro ein

Suppen und Fallschirmjägertrunk bringen 1825 Euro ein

Wildeshausen - Der Bürgermeister der Kreisstadt, Jens Kuraschinski, nannte es gestern eine „frohe Botschaft“, was ihm Oberstleutnant Marco Freytag und Oberstabsfeldwebel Birko Hasselmann im Stadthaus überbrachten: Im Namen des Luftlandeunterstützungsbataillons 272 Oldenburg, das sich derzeit jedoch in den letzten „Zügen“ der Auflösung befindet, konnten die beiden Offiziere den Erlös aus dem Suppenverkauf während des Wildeshauser Weihnachtsmarktes überbringen. An nur zweieinhalb Tagen war die stolze Summe von 1825 Euro zusammengekommen.
Suppen und Fallschirmjägertrunk bringen 1825 Euro ein
„Noch viele Krippen nötig“

„Noch viele Krippen nötig“

Achim - Das sogenannte Integrierte städtische Entwicklungskonzept (Isek) 2014 bis 2020 hält allerlei interessante Daten und Fakten für Achims nahe Zukunft bereit. Stadtplanerin Angelika Steinbach stellte das fortgeschriebene Kramer-Gutachten am Dienstag im Stadtentwicklungsausschuss auszugsweise vor.
„Noch viele Krippen nötig“
Betrüger – und ihre Maschen

Betrüger – und ihre Maschen

Oldenburg - „Hätten Sie mal ein Glas Wasser?“ – „Wir müssen ihre Wasserrohre prüfen“ – „Ich bin in finanziellen Schwierigkeiten.“ Das sind nur drei Sätze, die Gauner gern als Masche für Betrügereien nutzen. Seit Mittwoch sind der Polizei im Ammerland und in Oldenburg mehr als ein Dutzend solcher Betrugsversuche gemeldet worden. In der Gemeinde Bad Zwischenahn hatten die Täter zum Bedauern der Ordnungshüter Erfolg: Einer 84-Jährigen spielten sie am Telefon vor, dass ein Bekannter in finanziellen Schwierigkeiten stecke. Er säße bei einem Anwalt und brauche sofort finanzielle Hilfe. Wenig später holte eine angebliche Anwaltskanzlei-Mitarbeiterin bei der
Betrüger – und ihre Maschen
Reime aus dem Denkofen

Reime aus dem Denkofen

Achim - Von Lisa Duncan. Poesie und Lyrik in der Schule zu vermitteln ist schwierig. Noch schwieriger scheint es, Jugendlichen sogar Lust darauf zu machen, dass sie in eigenen Worten Verse dichten. Ein vielversprechendes Experiment wagte gestern das Gymnasium am Markt (Gamma) mit einem außergewöhnlichen Gast: Poetry-Slammer Dalibor Markovic trug Texte vor und gab den Schülern eine Einführung in die Kunst des Gedichteschreibens.
Reime aus dem Denkofen
Ein beruflicher Meilenstein

Ein beruflicher Meilenstein

Nienburg - „Stillstand bedeutet Rückschritt“, mahnte Jürgen Leseberg im Rahmen der Freisprechungsfeier der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hannover. Auch wenn die Auszubildenden zunächst einen wichtigen Schritt ihrer Karrieren genommen hätten, so gelte es auch künftig, für das Leben und den Beruf zu lernen, sagte Leseberg als stellvertretender Landrat.
Ein beruflicher Meilenstein
Gewinne, Gewinne, Gewinne

Gewinne, Gewinne, Gewinne

Br.-Vilsen - Von Mareike Hahn. Der Brokser Heiratsmarkt fährt Gewinn ein: Seit 2010 freut sich der Eigenbetrieb „TourismusService“ des Fleckens Bruchhausen-Vilsen jedes Jahr darüber, dass das Volksfest schwarze Zahlen schreibt. Und so geht es auch weiter: Das Jahr 2015 schließt nach aktueller Planung mit einem Überschuss von rund 20000 Euro ab. Kein Wunder, dass der Marktausschuss den Haushaltsplan 2015 am Mittwochabend einmütig abnickte.
Gewinne, Gewinne, Gewinne
Schandfleck auf dem Weg zum Schmuckstück?

Schandfleck auf dem Weg zum Schmuckstück?

Ottersberg - Vom Schandfleck zum Schmuckstück!? Nachdem der sogenannte Kortlang-Kasten, der das Ortsbild an der Grünen Straße in Ottersberg viel beklagt im negativen Sinne prägt, ins Eigentum der Familie Frese wechselte, hat sich eine Planungsgruppe für ein neues Nutzungskonzept gebildet. Impulsgeber ist der Kunst- und Kulturverein KuKuC, der selbst seit einiger Zeit heimatlos ist und jetzt mit Kooperationspartnern den wie ein Riesencontainer im Ortskern thronenden Kortlang-Klotz in ein öffentliches Kulturzentrum verwandeln will. Detaillierte Ideen gibt es bereits zur Fassaden-Neugestaltung mit großen Fenstern, viel Grün und/oder Bemalung – möglicherweise gekrönt von einer Dachterrasse.
Schandfleck auf dem Weg zum Schmuckstück?
„Und denken Sie daran, mich zu vergessen“

„Und denken Sie daran, mich zu vergessen“

Syke - Von Frank Jaursch. Ein-, zweimal im Verlauf seiner kurzen Abschiedsrede bricht Claus-Dieter Lösche die Stimme weg, der scheidende Schulchef ringt in der Aula sichtlich um Fassung. „So kenne ich mich eigentlich gar nicht“, wird er später mit einem Schmunzeln dazu sagen. Die Feierstunde zur Verabschiedung Lösches markierte gestern den Schlussakkord in der Karriere des Mannes, der heute seinen letzten Arbeitstag am Gymnasium Syke hat.
„Und denken Sie daran, mich zu vergessen“
Karin Meinert löst Vorsitzende Elfi Möller ab

Karin Meinert löst Vorsitzende Elfi Möller ab

Wehe - Wechsel an der Spitze des Sozialverbands Wehe. Die bisherige Schriftführerin Karin Meinert wurde während der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands im Gasthaus Schwettmann zur neuen ersten Vorsitzenden gewählt.
Karin Meinert löst Vorsitzende Elfi Möller ab
123 Kinder lernen Instrument

123 Kinder lernen Instrument

Lemförde - „Zehn Jahre Streicherklasse! Wir haben uns gedacht: Das ist es uns wert, dass wir eine kleine Feier veranstalten. Die wollen wir auch nutzen, dass unsere Ganztags-Arbeitsgemeinschaften zeigen, was sie im letzten Halbjahr getan haben“, sagte Beate Gondek, Schulleiterin der Grundschule Lemförde, als sie in der gut gefüllten Pausenhalle die Schüler, Eltern, Großeltern, Mitarbeiter und weitere Gäste begrüßte.
123 Kinder lernen Instrument
Spielplatz Lilienweg bleibt

Spielplatz Lilienweg bleibt

Langwedel - Ob die jetzt gefundene Lösung ohne die lautstarken Proteste der Nachbarschaft am Etelser Lilienweg nach Berichten in dieser Zeitung so zustande gekommen wäre? Möglich – aber auf alle Fälle wurde das auf einmal heiß diskutierte Spielplatzkonzept im Flecken Langwedel so geändert, dass der Spielplatz am Lilienweg von der Streichliste genommen wurde.
Spielplatz Lilienweg bleibt
Humoristisches zum Thema Mozart und Bach

Humoristisches zum Thema Mozart und Bach

Hoya - „Prä-Ludien und Un-Fugen – Mozart und Bach aus den Fugen ...“ – mit einem ungewöhnlichen Programm kommt das „Bremer Klarinetten Quartett“ am Sonntag, 15. Februar, nach Hoya. Auf Einladung des Kulturkreises spielt es ab 17 Uhr im Kulturzentrum Martinskirche.
Humoristisches zum Thema Mozart und Bach
Schadenersatzforderung: Rehling droht Rahden

Schadenersatzforderung: Rehling droht Rahden

Rahden - Von Kai Pröpper. Dem Kreis Minden-Lübbecke liegen alle Unterlagen vor, um eine Entscheidung über das von Dietmar Rehling aus Tonnenheide geplante Bauvorhaben fällen zu können. Der Landwirt will bekanntlich auf einem Grundstück nahe der Tonnenheider Grundschule zwei Hähnchenmastställe für je 40000 Tiere errichten. Vor der Kreis-Entscheidung muss die Stadt Rahden zu dem Vorhaben Stellung nehmen. Ihr will der Landwirt jetzt Druck machen, doch das Bauamt bleibt cool.
Schadenersatzforderung: Rehling droht Rahden
Ziel: Inklusion in Vollendung

Ziel: Inklusion in Vollendung

Sulingen - Inklusion in Vollendung – so scheinbar überheblich würden der Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft, Michael Lensing, Vereinsvorsitzender Claus Wilhelm Vocke und Margret Herzog, Bereichsleiterin Kinder und Familie, das Ziel der Lebenshilfe Grafschaft Diepholz am Standort Sulingen sicher nicht formulieren. Doch genau das scheint im Bereich der Kindertagesstätten mit dem rund 1,8 Millionen Euro schweren Bauprojekt an der Lindenstraße 1a erreichbar zu sein, das sie vorstellen. Lensing betont: „Wir investieren in die Kinder, weit mehr als in Steine.“
Ziel: Inklusion in Vollendung
Tiertransporter-Unfall: Peta erstattet Anzeige

Tiertransporter-Unfall: Peta erstattet Anzeige

Hude/Oldenburg - Nach dem Unfall eines Tiertransporters am Dienstag in der Gemeinde Hude, bei dem 13 Schweine starben, hat die Tierrechtsorganisation Peta bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg Anzeige gegen die Verantwortlichen erstattet. Der Vorwurf: Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und die Tierschutztransportverordnung. Wie berichtet, war der Sattelzug mit mehr als 100 Schweinen beim Abbiegen von der Bremer Straße (L868) auf den Grenzweg auf glatter Fahrbahn umgestürzt. „Für Tiere sind Transporte stets mit zahlreichen Risiken verbunden: Sie leiden unter Enge, Temperaturschwankungen, Hunger und Durst. Das Verletzungsrisiko in den vollbelegten Transportern ist enorm. Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen“, schrieb Peta gestern in einer Pressemitteilung.
Tiertransporter-Unfall: Peta erstattet Anzeige
Für die Kinder aus Gomel

Für die Kinder aus Gomel

Mellinghausen - 1996 waren das erste Mal Kinder aus den stark verstrahlten Gebieten der weißrussischen Stadt Gomel in Mellinghausen, hatten damit zum ersten Mal die Chance, sich körperlich zu regenerieren. Pastor Klaus Kenneweg und seine Frau Gundi haben das Projekt von Anfang an mit Herzblut begleitet. Kenneweg war 1997 selbst in Weißrussland, um sich ein eigenes Bild zu machen.
Für die Kinder aus Gomel
82 Flüchtlinge kommen nach Rotenburg

82 Flüchtlinge kommen nach Rotenburg

Rotenburg - Elke Bellmann spricht von einer riesigen Herausforderung. Denn wie die Leiterin des Rotenburger Amtes für Jugend und Soziales am Donnerstagnachmittag in einer Sitzung des Jugendausschusses bekannt gegeben hat, muss die Stadt Rotenburg aller Voraussicht nach bis September 82 weitere Flüchtlinge aufnehmen.
82 Flüchtlinge kommen nach Rotenburg
„Gesellschaftliche Aufgabe“

„Gesellschaftliche Aufgabe“

Sulingen - Ein erfreulicher Anlass führte Karin Wutzke und Thekla Löchel am Donnerstagmorgen in die Sulinger Regionaldirektion der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz: Regionaldirektor Walter Mattfeld und sein Stellvertreter Jürgen Brümmer stellten den „Sulinger Engeln“ einen Geldbetrag in Höhe von 1250 Euro für die ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe in Aussicht.
„Gesellschaftliche Aufgabe“