Ressortarchiv: Lokales

Zwei Tote: Flüchtender Geisterfahrer verursacht Frontalcrash

Zwei Tote: Flüchtender Geisterfahrer verursacht Frontalcrash

Ahlhorn - Horrorunfall am letzten Tag des Jahres: Ein Geisterfahrer hat am Silvesterabend am Autobahndreieck Ahlhorn an der A1/A29 einen Unfall ausgelöst, zwei Menschen wurden getötet, eine Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt. Der Geisterfahrer ist unter den Todesopfern.
Zwei Tote: Flüchtender Geisterfahrer verursacht Frontalcrash
Zwei Tote bei Unfall mit Geisterfahrer

Zwei Tote bei Unfall mit Geisterfahrer

Horrorunfall am letzten Tag des Jahres: Ein Geisterfahrer hat am Silvesterabend im Autobahndreieck Ahlhorn an der A1/A29 einen Unfall ausgelöst, zwei Menschen wurden getötet, zwei weitere wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Der Geisterfahrer ist unter den Todesopfern.
Zwei Tote bei Unfall mit Geisterfahrer
Silvestermarsch in Bassum

Silvestermarsch in Bassum

775 Marschierer jeden Alters hat es am Silvestertag in die Bassumer Stiftsfuhren gezogen. Sie haben am 42. Bassumer Silvestermarsch der Schwerathleten des TSV Bassum teilgenommen.
Silvestermarsch in Bassum
Silvesterlauf in Scheeßel

Silvesterlauf in Scheeßel

Rund 80 Sportler diverser Sparten des TV Scheeßel trotzten dem Nieselregen und ließen das Jahr auf mehreren Strecken zwischen fünf und elf Kilometern sportlich gemeinsam ausklingen. (
Silvesterlauf in Scheeßel
Autoanhänger überrollt Rentnerpaar

Autoanhänger überrollt Rentnerpaar

Bad Rothenfelde - Ein Autoanhänger hat sich in Bad Rothenfelde gelöst und ein Rentnerpaar überrollt und schwer verletzt.
Autoanhänger überrollt Rentnerpaar
Hallo, Taxi: Ab morgen Mindestlohn

Hallo, Taxi: Ab morgen Mindestlohn

Br.-Vilsen - Von Anke Seidel. Kaum ein Gewerbe startet so schwungvoll in das neue Jahr: Die Taxi-Branche im Landkreis Diepholz hat in der Nacht zu Neujahr Hochkonjunktur. 2015 steht für die Unterrnehmer in der Personenbeförderung unter besonderen Vorzeichen, denn der Kreistag hat neue Beförderungsentgelte beschlossen, weil auch das Taxi-Gewerbe Mindestlohn zahlen muss. Dazu sechs Fragen an Günter Schweers, den Vorsitzenden der Kraftdroschken- und Mietwagenvereinigung im Landkreis Diepholz.
Hallo, Taxi: Ab morgen Mindestlohn
TuS Syke: Ein Traditionsclub auf der Suche nach der Zukunft

TuS Syke: Ein Traditionsclub auf der Suche nach der Zukunft

Syke - Von Michael Walter. Anfang der 1980er Jahre: Der TuS Syke ist eine Fußball-Macht in Niedersachsen. Die Verbandsliga-Mannschaft rüttelt kräftig an der Tür zur Amateur-Oberliga Nord, damals die dritthöchste Spielklasse in Deutschland, und verpasst den Aufstieg mehrfach nur knapp.– September 2014: Mangels Spielern muss der TuS seine letzte noch verbliebene Herrenmannschaft aus der 2.Kreisklasse abmelden.
TuS Syke: Ein Traditionsclub auf der Suche nach der Zukunft
Silvesterschwimmen in Dreye

Silvesterschwimmen in Dreye

Zum 39. Mal haben sich Mitglieder der Feuerwehr und der DLRG zum Silvesterschwimmen in der Weser getroffen. Rund 30 Teilnehmer stiegen am Mittwochmorgen beim Campingplatz in Bollen ein und erreichten im Schnitt nach 90 Minuten den anvisierten Dreyer Hafen. Helfer in den Booten sicherten die Wasserstraße. Die Schwimmer hatten sich gerne auch mal treiben lassen, denn es handelt sich bei dieser Veranstaltung um eine traditionelle Spaß-Aktion, bei der die Geselligkeit im Vordergrund steht. Fotos: Sigi Schritt und Anja Kappler
Silvesterschwimmen in Dreye
Unbekannte lösen Radmuttern an Polizeiwagen

Unbekannte lösen Radmuttern an Polizeiwagen

Lüneburg - Unbekannte haben in den vergangenen Monaten die Radmuttern bei mehreren Wagen der Lüneburger Polizei gelöst. „In allen Fällen haben wir es rechtzeitig bemerkt“, sagte Polizeisprecher Kai Richter am Mittwoch.
Unbekannte lösen Radmuttern an Polizeiwagen
Rauchgasvergiftung nach Besuch einer Shisha-Bar in Bremen

Rauchgasvergiftung nach Besuch einer Shisha-Bar in Bremen

Bremen - Im Zeitraum von Dienstag Nachmittag bis in die heutigen frühen Morgenstunden kam es im Inneren einer Shisha-Bar zu einer nicht unerheblichen Kohlenmonoxidbelastung für Anwesende. Drei Personen wurden ins Krankenhaus gebracht.
Rauchgasvergiftung nach Besuch einer Shisha-Bar in Bremen
Wo ist die Fahne?

Wo ist die Fahne?

Wehrbleck - Die vier Männer sind echte Kämpfer, waren im Krieg, deshalb auch sind sie Mitglied im Kriegerverein geworden, der 1905 in Wehr-bleck gegründet wurde. Als das Foto von ihnen, einträchtig nebeneinander sitzend, aufgenommen wird, sind alle 80 Jahre und älter. Die Geschichte hinter dem Foto ist das, was Markus Kellermann heute interessiert.
Wo ist die Fahne?
Ehefrau nach tödlichem Treppensturz wieder auf freien Fuß

Ehefrau nach tödlichem Treppensturz wieder auf freien Fuß

Emsbüren - Ein nach einem Treppensturz gestorbener 49-Jähriger hat einen Herzinfarkt erlitten. Das habe die Obduktion der Leiche ergeben, sagte der Sprecher der Osnabrücker Staatsanwaltschaft, Alexander Retemeyer am Mittwoch.
Ehefrau nach tödlichem Treppensturz wieder auf freien Fuß
Zeit des Wolfes und des Kranichs

Zeit des Wolfes und des Kranichs

Landkreis Diepholz - Von Anke Seidel. Es war tierisch, das Jahr 2014 im Landkreis Diepholz. Der Wolf und der Kranich setzten auf ganz besondere Weise Akzente. Der erste, weil er sich seinen Lebensraum im Landkreis Diepholz eroberte, und der zweite symbolisch aus Stein: In Ströhen, mitten im Moor, eröffnete in diesem architektonischen Kranich das Europäische Fachzentrum Moor und Klima, kurz EFMK.
Zeit des Wolfes und des Kranichs
War das nicht damals, als…?

War das nicht damals, als…?

Syke - „2014 – war das nicht das Jahr, in dem damals…?“ Wie mag dieser Satz wohl weiter gehen, wenn wir uns in 15oder 20 Jahren diese Frage stellen? An welche Ereignisse erinnert man sich dann noch?
War das nicht damals, als…?
Klar und doch knapp

Klar und doch knapp

Weyhe - Von Philipp Köster. „Klarer Vorsprung, der überraschend knapp ausfällt“, titelte am 26. Mai diese Zeitung nach der Wahl von Andreas Bovenschulte zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Weyhe. Mit 55,6 Prozent hatte sich der Erste Gemeinderat tags zuvor gegen den Einzelbewerber Nils Krämer durchgesetzt.
Klar und doch knapp
HNO-Fachärzte: Notdienst gestrichen

HNO-Fachärzte: Notdienst gestrichen

Diepholz - Den Notdienst der Fachärzte für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO) gibt es ab 1. Januar in der Region Diepholz nicht mehr.
HNO-Fachärzte: Notdienst gestrichen
Neuer Weg im Norden

Neuer Weg im Norden

Diepholz - Sicherlich bleibt mancher Drahtesel in diesen nasskalten Tagen in der Garage stehen, aber der nächste Fahrradfrühling kommt bestimmt. Dann werden Pedaleure und Spaziergänger im Norden von Diepholz voraussichtlich einen neuen Weg nutzen können.
Neuer Weg im Norden
Taxifahrer bei Überholmanöver lebensgefährlich verletzt

Taxifahrer bei Überholmanöver lebensgefährlich verletzt

Ottersberg - Nach einem Überholmanöver ist ein Taxifahrer mit seinem Wagen nahe Ottersberg (Landkreis Verden) gegen einen Baum geprallt und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.
Taxifahrer bei Überholmanöver lebensgefährlich verletzt
Kellerbrand beendet Grillparty

Kellerbrand beendet Grillparty

Moringen - Ein Kellerbrand in einem Haus in Moringen (Landkreis Northeim) hat am Dienstagabend eine winterliche Grillparty im Garten abrupt beendet.
Kellerbrand beendet Grillparty
Eine große Herausforderung

Eine große Herausforderung

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Jede Woche kommen 50 bis 60 neue Asylbewerber nach Bremen, die meisten aus Syrien, weitere Schwerpunkte sind Eritrea und Serbien. Das Thema Asyl war in diesem Jahr so präsent wie kein anderes. Seit Anfang 2012 kamen 3600 Flüchtlinge nach Bremen, allein in diesem Jahr waren es etwa 2500. Eine „gigantische Aufgabe“, diese Menschen alle unterzubringen und zu versorgen, so drückte sich gerade erst Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) aus. Treffender lässt es sich kaum formulieren.
Eine große Herausforderung
„Das Buch soll Mut machen“

„Das Buch soll Mut machen“

Bremen - Von Nina Seegers. Vor fünf Jahren traf sie die Nachricht wie ein Schlag: Die damals erst 31-jährige frischgebackene Mutter Heike Röben erhielt die Diagnose Multiple Sklerose. Von der Krankheit lässt sich Röben jedoch nicht unterkriegen. Jetzt hat sie ein Buch veröffentlicht, das Gedichte, Erfahrungsberichte, traurige und lustige Anekdoten von insgesamt 57 MS-Betroffenen enthält.
„Das Buch soll Mut machen“
Glücksfee auf dem Dach

Glücksfee auf dem Dach

Bremen - Von Dieter Sell. Mal will ihr jemand über die Schulter spucken, mal an einem goldfarbenen Knopf ihrer schwarzen Tracht drehen: Für viele Menschen ist Michelle Kreutschmann das Glück in Person. Denn die 20-Jährige lernt Schornsteinfegerin. Im Land Bremen ist sie die einzige weibliche Auszubildende. „Ich dachte mir: Wie cool ist das denn, und habe mich einfach beworben“, erzählt sie. Ihr Job hat sie zur Glücksfee auf dem Dach macht.
Glücksfee auf dem Dach
Ein Wahrzeichen verschwindet aus dem Blickfeld

Ein Wahrzeichen verschwindet aus dem Blickfeld

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Ja, man kann mal untergehen. Man muss dann aber auch wieder auftauchen. Nein, nicht von Werder Bremen ist hier die Rede. Sondern vom Koggen-Nachbau an der Schlachte.
Ein Wahrzeichen verschwindet aus dem Blickfeld

Defizite auch im Training

Syke - Auch im Trainerbereich hat der TuS Syke noch viel Luft nach oben, findet der neue Leiter der Fußballjugend Markus Duhme. „Die Strukturen stimmen nicht. Wir haben keine Trainer mit Lizenz im Jugendbereich.“ Spätestens ab der D-Jugend habe das große Defizite bei Inhalt und Gestaltung der Trainingseinheiten zur Folge.
Defizite auch im Training

Jahrzehntelange Talfahrt in Etappen

Syke - Von Michael Walter. Die Abwärtsspirale bei den TuS-Fußballern verlief in mehreren Phasen. Sie begann mit dem Abstieg aus der Verbandsliga 1984. Der TuS wurde innerhalb von vier Jahren vier Ligen nach unten durchgereicht. Spieler kamen und gingen, Trainer auch. Oder schlimmer: Sie kamen eben nicht.
Jahrzehntelange Talfahrt in Etappen
Aus Wehe in die Welt

Aus Wehe in die Welt

Wehe - Von Farina Witte. Neben vielen sehr erfolgreichen Jahren im Dressursport, die „Breitling W“ hinter sich hat, beweist der 23-jährige Hannoveraner Hengst auch, dass er seine Eigenschaften an seine Nachkommen weitergibt. Wegen seiner herausragenden Vererbungsleistung wurde er nun vom Hannoveraner Verband zum „Hengst des Jahres 2014“ ausgezeichnet.
Aus Wehe in die Welt
Zwischen Kuhdorf und Ochsentour

Zwischen Kuhdorf und Ochsentour

Bassum - Alain Frei, Moses W. und Holger Edmaier stehen am 6. Februar in der Schützenhalle Bassum auf der Bühne und bieten Comedy vom Feinsten. Einlass ist ab 19 Uhr, das Spektakel beginnt um 20 Uhr.
Zwischen Kuhdorf und Ochsentour
„Auszeit“ vor dem Auftakt

„Auszeit“ vor dem Auftakt

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Seit einigen Tagen steigt Qualm über dem Neubau des Sport- und Wellness-Centers „Auszeit“ in der Pagenmarsch auf. Bislang werden die Saunen und Fitnessräume dort aber nicht für Gäste beheizt, denn es fehlt noch einiges an Ausstattung. Eine Auszeit nehmen können sich die Besucher voraussichtlich ab Februar im Sport-Center und einige Wochen später im Wellness-Bereich. Noch haben die Bauarbeiter das Sagen.
„Auszeit“ vor dem Auftakt
„Wünschen uns, dass es uns weiter so gut geht“

„Wünschen uns, dass es uns weiter so gut geht“

Hoya - Von Charlotte Reinhard. Mit dem Rauchen aufhören, abnehmen, sich nicht mehr so stressen lassen oder mehr Sport machen – wenn sie am 31. Dezember um Mitternacht mit einem Glas Sekt anstoßen, nehmen sich viele vor, ihr Leben umzukrempeln. Viele Menschen in Hoya und Umgebung sehen dem kommenden Jahr hingegen gelassen entgegen.
„Wünschen uns, dass es uns weiter so gut geht“
Hauptgewinn geht an Dieter Stickan

Hauptgewinn geht an Dieter Stickan

Wagenfeld - Traditionsgemäß wurden die Gewinner aus der Weihnachtsverlosung von „Aktiwas – Unternehmen in Wagenfeld und Ströhen“ gezogen. Mitglieder des Vorstandes machten sich danach auf den Weg, um den Hauptgewinn zu überbringen. In diesem Jahr ging es zu einem Bäckermeister im Ruhestand in Wagenfeld, zu Dieter Stickan an der Rahdener Straße 1.
Hauptgewinn geht an Dieter Stickan
Mehrere kleine Baustellen statt einer großen

Mehrere kleine Baustellen statt einer großen

Kirchdorf - Nein, ganz fertig ist das Feuerwehrgerätehaus in Kirchdorf noch nicht, aber fast. Es sieht von außen schon aus, als könnte jederzeit die Bauabnahme erfolgen, doch der Blick ins Innere kündet mit kleineren Baustellen von weiteren Arbeiten.
Mehrere kleine Baustellen statt einer großen
„Bedauern“ und „Schockstarre“

„Bedauern“ und „Schockstarre“

Sulingen - Die Nachricht, dass Chefarzt Dr. Rainer Denstorf-Mohr und Dr. Ortwin Schneider die Unfallchirurgie und Orthopädie mit Section Wirbelsäulenchirurgie an der Klinik Sulingen der Alexianer im Landkreis Diepholz verlassen (siehe auch Seite Kreis und Region in der Sulinger Kreiszeitung vom Mittwoch), sorgt für Unbehagen im Mittelzentrum. Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkob am Dienstag auf Nachfrage: „Beide sind Kapazitäten auf ihren Gebieten. Wenn sie tatsächlich gehen, werden sie ein riesiges Loch hinterlassen. Das ist ein schwerer Schlag für die ärztliche Versorgung in unserer Region.“
„Bedauern“ und „Schockstarre“
„Vorwürfe nicht nachvollziehbar“

„Vorwürfe nicht nachvollziehbar“

Sottrum - Von Matthias Berger. Für Markus Luckhaus geht ein turbulentes Jahr zu Ende. Der Bürgermeister der Samtgemeinde Sottrum ist auf Druck der Politik von seinem Ehrenamt als Gemeindedirektor zurückgetreten, hat sein Ziel verfehlt, eine Eröffnungsbilanz vorzulegen, und in der Folge seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur als Samtgemeindebürgermeister erklärt. Im Interview zieht der Hassendorfer eine Bilanz – des Seuchenjahres 2014 und seiner Amtszeit, die 2006 zunächst positiv begonnen hatte.
„Vorwürfe nicht nachvollziehbar“
Auf einen mehr, kommt es nicht an

Auf einen mehr, kommt es nicht an

Oldenburg - Wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen muss sich ab dem 9. Januar eine 50-jährige Oldenburgerin vor der Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichtes verantworten. Der Angeklagten werden zwei brutale, versuchte Tötungsdelikte zur Last gelegt, eines davon begangen am Neujahrstag 2014. Laut Anklage rammte sie damals in ihrer Wohnung einem Bekannten ein Brotmesser von hinten in den Rücken.
Auf einen mehr, kommt es nicht an
Hochzeitsmesse für die Braut, die sich traut

Hochzeitsmesse für die Braut, die sich traut

Oldenburg - Für Paare, die sich trauen (wollen), bietet die Oldenburger Hochzeitsmesse am Sonnabend und Sonntag, 24. und 25. Januar, die Gelegenheit, sich umfangreich zu informieren. In den Weser-Ems-Hallen können Interessierte von 10 bis 18 Uhr Pläne für den „schönsten Tag im Leben“ schmieden.
Hochzeitsmesse für die Braut, die sich traut
Diakonie ist Dienst am Menschen

Diakonie ist Dienst am Menschen

Lübbecke - Mit Beginn des neuen Jahres erfolgt ein Wechsel in der Geschäftsführung des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Lübbecke. Lutz Schäfer wird ab morgen neuer Geschäftsführer und löst damit Werner Ruschmeier ab. Mitglieder des diakonischen Verwaltungsrates begrüßten Schäfer jetzt in seiner neuen Tätigkeit und wünschten ihm Gottes Segen für seinen neuen Aufgabenbereich.
Diakonie ist Dienst am Menschen
Dr. Neff: „Wie ein kleiner Schwips“

Dr. Neff: „Wie ein kleiner Schwips“

Lübbecke - Entspannt schlummert Tom auf dem Arm seiner Mutter Jana Rust. „Auch seine Geburt war recht entspannt, denn ich habe die angebotene Möglichkeit wahrgenommen, Lachgas zu benutzen“, sagt sie. Am Standort Lübbecke des Krankenhauses Lübbecke-Rahden wird diese Methode seit dem Sommer erfolgreich angewendet.
Dr. Neff: „Wie ein kleiner Schwips“
Eine Weyherin für alle Ortsteile

Eine Weyherin für alle Ortsteile

Weyhe - Von Philipp Köster. Am Freitag bleibt das Rathaus geschlossen. Also ist der kommende Montag, 5. Januar, der erste Arbeitstag von Ina Pundsack-Bleith als Erster Gemeinderätin.
Eine Weyherin für alle Ortsteile

Von veganer Küche zum Musikgarten

Harpstedt - Die „regioVHS Ganderkesee-Hude“ hat ihr Frühjahrsprogramm auf ihre Homepage gestellt. Interessierte können sich online durchs Heft „blättern“. Enthalten sind – wie üblich – auch Veranstaltungen, die in der Samtgemeinde Harpstedt laufen. Dabei setzt die Volkshochschule auf einen gesunden Mix aus Bewährtem und Neuem. Nachfolgend ein Überblick.
Von veganer Küche zum Musikgarten
Immer wieder mittwochs

Immer wieder mittwochs

Baden - Von Inka Sommerfeld. Er läuft und läuft und läuft. Seit seiner Rente. Anders ausgedrückt: Als er in den Ruhestand trat, ging es los. Wortwörtlich.
Immer wieder mittwochs
Ein Kurztrip nach Rio

Ein Kurztrip nach Rio

Langwedel - Von Natalie Schrank. Ausgelassene, fast südländische Stimmung herrschte am Montagabend im Bürgersaal des Langwedeler Rathauses. Rund 80 Gäste horchten der glasklaren Stimme der brasilianischen Künstlerin Marcia Bittencourt und den mitreißenden Rhythmen ihrer musikalischen Begleiter.
Ein Kurztrip nach Rio
FWG schlägt Planung für Auf der Welle vor

FWG schlägt Planung für Auf der Welle vor

Rahden - Die Straße Auf der Welle in Rahden wird die Politik im nächsten Jahr noch ausgiebig beschäftigen. Die dort ansässigen Firmen Meier Guss und Siedenburg haben bekanntlich bei der Stadt beantragt, einen Teil der Straße in eine Werksstraße umzuwandeln. Nachdem bereits mehrere Varianten zur Umgehung der im Falle einer Genehmigung gesperrten Straße vorgestellt wurden, hat die Rahdener FWG nun eigene Überlegungen angestellt.
FWG schlägt Planung für Auf der Welle vor
Aus der Not geboren

Aus der Not geboren

Syke - Von Ilse-Marie Voges. Wenn heute „das Geld knapp wird“, ist meist nur der eigene Geldbeutel betroffen. Aber als vor knapp 95 Jahren, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, im ganzen Land das Material für Münzgeld fehlte, zog das große Veränderungen nach sich. Dies war die Geburtsstunde des Notgelds. Das Sammeln der alten, farbenfrohen Geldscheine mit viel Lokalkolorit hat Manfred Bartsch zu seiner Passion gemacht.
Aus der Not geboren
Kinder helfen Kindern

Kinder helfen Kindern

Twistringen - Von Maik Hanke. „Die sind echt schick“, sagt Anke Lührsen über die Kostüme der Kinder. „Da investieren die Eltern richtig Geld.“ Als Caspar, Melchior und Balthasar geschminkt und verkleidet, mit einem Sternenträger an ihrer Seite, stehen am Wochenende die Sternsinger wieder vor den Türen der Twistringer.
Kinder helfen Kindern
In Land Nummer 27 kam das Grübeln übers Altwerden

In Land Nummer 27 kam das Grübeln übers Altwerden

Dötlingen - Von Tanja Schneider. „Deutschland – Nachdenken übers Altwerden“ heißt das Kapitel 27 in dem Buch „33 Länder, 33 Wochen, 33 Jobs – Als Jobhopper unterwegs von Aalborg bis Zagreb“, das Jan Lachner im Dezember veröffentlicht hat. Auf sechs Seiten schreibt er darin über seinen Aufenthalt in der Gemeinde Dötlingen, wo er im Rahmen seines Work-Travel-Projektes im September 2012 eine Woche lang im Haus Wilhelmina in die Aufgaben eines Altenpflegers hineingeschnuppert hat (wir berichteten).
In Land Nummer 27 kam das Grübeln übers Altwerden
Halbzeit für Sebastian Neubauer

Halbzeit für Sebastian Neubauer

Heiligenrode - Von Andreas Hapke. Silvester 2014 heißt für den Hannoveraner Künstler Sebastian Neubauer auch: Halbzeit seines zehnmonatigen Aufenthalts in der Künstlerstätte Heiligenrode. Anfang August hat der 34-Jährige sein Stipendium begonnen, um seine Position in der Bildenden Kunst weiterzuentwickeln.
Halbzeit für Sebastian Neubauer
Drei Shows mit Akrobaten, Comedians und Sängern

Drei Shows mit Akrobaten, Comedians und Sängern

Rehden - Drei Tage lang wird Rehden im kommenden Jahr in einen „Weihnachtszauber“ mit Musik, Akrobaten und Comedians eintauchen. Auf dem Programm stehen eine Varieté-Show, eine bayerische Weihnacht und eine Kinderweihnachtshow. Tickets für das Event sind bereits jetzt erhältlich.
Drei Shows mit Akrobaten, Comedians und Sängern
„Unter dem Strich bleibt nicht genug übrig“

„Unter dem Strich bleibt nicht genug übrig“

Levern - Sven Ziebarth streicht die Segel. Zum 31. Januar wird er den Betrieb seiner Tankstelle an der Leverner Straße in Levern einstellen. „Die laufenden Kosten sind einfach zu hoch. Unter dem Strich bleibt nicht genug übrig“, begründet er seinen Schritt. Die Entscheidung hat sich Ziebarth lange durch den Kopf gehen lassen, denn ihm ist bewusst, dass er dadurch möglicherweise auch den ein oder anderen Kunden in seiner Werkstatt verliert, die er weiterführen wird. Dennoch sieht er keine Alternative.
„Unter dem Strich bleibt nicht genug übrig“
Ein Jahr voller Neuerungen bei der Kfz-Zulassung

Ein Jahr voller Neuerungen bei der Kfz-Zulassung

Landkreis - Von Karsten Tenbrink. Ein turbulentes Jahr mit vielen Veränderungen liegt hinter den Mitarbeitern der Kfz-Zulassungsstellen im Landkreis Oldenburg. Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht in Sicht, da der Gesetzgeber allein zum Jahreswechsel zwei weitere Neuerungen verkündet hat.
Ein Jahr voller Neuerungen bei der Kfz-Zulassung
„Eine Reihe dicker Bretter zu bohren“

„Eine Reihe dicker Bretter zu bohren“

Bothel - Von Jens Wieters. Heute geht das Jahre 2014 zu Ende und im Botheler Rathaus blickt der neue Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle im Interview auf ein ereignisreiches Jahr zurück und wagt einen Ausblick.
„Eine Reihe dicker Bretter zu bohren“