Ressortarchiv: Lokales

Ultraleichtflieger im Emsland abgestürzt - ein Toter

Ultraleichtflieger im Emsland abgestürzt - ein Toter

Beesten - Beim Absturz eines Ultraleichtflugzeugs in der Nähe von Beesten (Landkreis Emsland) ist eine Person getötet worden.
Ultraleichtflieger im Emsland abgestürzt - ein Toter
31-Jähriger droht in Colnrade in einer Gaststätte mit Waffe

31-Jähriger droht in Colnrade in einer Gaststätte mit Waffe

Colnrade - Ein 31-jähriger Mann aus der Samtgemeinde Harpstedt betrat mit einer Schußwaffe in der Nacht zu Samstag eine Gaststätte in Colnrade, nachdem er vorher wegen Randalierens der Lokalität verwiesen wurde.
31-Jähriger droht in Colnrade in einer Gaststätte mit Waffe
Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Espelkamp - Bei einem Verkehrsunfall kam in der Nacht zu Samstag in Espelkamp ein 50-jähriger Fußgänger ums Leben.
Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
Haus in Menslage abgebrannt - toter 93-Jähriger gefunden

Haus in Menslage abgebrannt - toter 93-Jähriger gefunden

Menslage/Osnabrück - Die Feuerwehr hat einen 93-Jährigen in der Nacht zum Samstag leblos in seinem brennenden Haus in Menslage (Landkreis Osnabrück) gefunden.
Haus in Menslage abgebrannt - toter 93-Jähriger gefunden
Nicht immer appetitlich, aber lebensnotwendig

Nicht immer appetitlich, aber lebensnotwendig

Diepholz - Es gibt wohl appetitlichere Themen als gerade die Information über die Lebensmittelüberwachung. Aber als Fachfrauen für Haushalt, Lebensmittel und Reinlichkeit scheuten sich 70 Damen und Herren vom Diepholzer Hausfrauenbund nicht, hier mit dem Fachmann Martin Hutschenreuter vom Veterinäramt des Landkreises ernsthaft ins Gespräch zu kommen.
Nicht immer appetitlich, aber lebensnotwendig
Landgericht Verden lässt seinen Vize ungern gehen

Landgericht Verden lässt seinen Vize ungern gehen

Verden - Von Erika WennholdVerdener Straßensperrungen und Umleitungen sind für den Vizepräsidenten des Landgerichts, Dr. Ulrich Skwirblies, passé. Allenfalls den „Ausnahmenzustand Domweih“ wird er sich vorerst noch nicht entgehen lassen, ansonsten lässt er sich mit seiner Familie wieder auf Lüneburger Eigenheiten ein. Er wird Präsident des dortigen Landgerichts und vermutlich noch einmal der „Jüngste aller Zeiten“ sein.
Landgericht Verden lässt seinen Vize ungern gehen
Viele Stilmittel für die Zeit

Viele Stilmittel für die Zeit

Verden - VERDEN · „Der Wandel der Zeit“ war das Thema des vierten Literaturwettbewerbs am Domgymnasium Verden. Erneut versuchten sich die Schüler der verschiedenen Altersgruppen in epischen und lyrischen Texten. Erstmals war auch ein dramatisches Werk dabei. Anna Caroline Renschler hatte in ihrem Text „Louisas Zeitreise“als einzige diese Gattung gewählt und wurde von der Jury mit einem Sonderpreis bedacht. Da die phantasievolle und romantische Geschichte auch ihre Zuhörer in der Aula des Gymnasiums begeisterte, wurde sie mit einem kräftigen und lang andauernden Applaus bedacht.
Viele Stilmittel für die Zeit
Ehrungsmarathon beim TuS Wagenfeld

Ehrungsmarathon beim TuS Wagenfeld

Wagenfeld - „Was wäre der TuS ohne seine vielen ehrenamtlichen Helfer und Übungsleiter, die dafür garantieren, dass der Sportbetrieb auf den Sportplätzen, in der Sport- oder auch Schwimmhalle aufrecht erhalten wird?“ Mit diesen Worten leitete Andreas Siebrecht, Vorsitzender des TuS Wagenfeld, die Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder in der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Hotel Wiedemann ein.
Ehrungsmarathon beim TuS Wagenfeld
Köbel: „Wir sind kein Abschiebebahnhof!“

Köbel: „Wir sind kein Abschiebebahnhof!“

Barnstorf - Die Seniorenresidenz Huntetal war Gastgeber für das neunte Wirtschaftsfrühstück in der Samtgemeinde Barnstorf. Etwa 25 Gäste waren der Einladung von Wirtschaftsförderer Thorsten Kuhlmann gefolgt.
Köbel: „Wir sind kein Abschiebebahnhof!“
Hengst von Contendro-Graf Top mit Höchstnote

Hengst von Contendro-Graf Top mit Höchstnote

Landkreis - Beim „Schaufenster der Besten“ in Neustadt-Dosse machten in diesem Jahr bei der Hengstkörung der Stall von Gabriele Heemsoth (Eitze) sowie die Züchter Dr. Roland Tronicke (Eitze) und Karsten Asendorf (Beppen) besonders auf sich aufmerksam.
Hengst von Contendro-Graf Top mit Höchstnote
Bombenattrappe im Klinikum Bremen-Nord

Bombenattrappe im Klinikum Bremen-Nord

Bremen - Wegen einer Bombenattrappe musste das Klinikum Bremen-Nord am späten Freitagabend evakuiert werden.
Bombenattrappe im Klinikum Bremen-Nord
Wiesengold gibt Standort auf

Wiesengold gibt Standort auf

Twistringen - Von Theo Wilke. „Aus“ für die Twistringer „Eiervermarktung Wiesengold Land ei“: Der nach eigenen Angaben größte deutsche Bioeier-Produzent werde zum Jahresende seinen Standort an der Gottlieb-Daimler-Straße aufgeben und die Produktion in den Landkreis Vechta verlegen, heißt es aus dem Umfeld.
Wiesengold gibt Standort auf
Paula, Alice und die Umwelt

Paula, Alice und die Umwelt

Kirchlinteln - Ein handgeschriebener Brief von zwei jungen Mädchen an den Bürgermeister war der Anfang einer ungewöhnlichen Geschichte. Diese fand jetzt mit einem Kooperationsabkommen zwischen der Verwaltung und den Schülerinnen ihren bisherigen Höhepunkt. Die zehnjährige Paula September-Kohrt und die elfjährige Alice Pisa gründeten jetzt die Arbeitsgruppe Umweltfreunde.
Paula, Alice und die Umwelt
Rollende Zeitzeugen

Rollende Zeitzeugen

Bremen - Von Jörg Esser. „Wer den Tod nicht scheut, fährt Lloyd.“ Der Volksmund ist böse. Doch der Kleinwagen, den der Bremer Autofabrikant Carl F.W. Borgward zu Beginn der 50er Jahre baute, wurde zum Erfolgsmodell der Nachkriegsjahre – der Lloyd 300 mit Zweitaktmotor, zehn Pferdestärken und 293 Kubikmeter Hubraum. Ein Wirtschaftswunder auf vier Rädern, das längst zum rollenden Zeitzeugen geworden ist.
Rollende Zeitzeugen
Artenreichtum in Gefahr

Artenreichtum in Gefahr

Bremen - Von Viviane ReinekingSie erforschen, wie die Menschen im indonesischen Spermonde-Archipel die Meeresressourcen in der Vergangenheit genutzt haben. Und welche Folgen dies für die Zukunft hat. Denn mittlerweile sind ganze Arten aus dem Archipel fast verschwunden oder ausgestorben. Im Hinblick auf die fortschreitende Übernutzung der Region fordern Bremer Forscher die präventive Beschränkung der Ressourcen.
Artenreichtum in Gefahr
„Trete mit gutem Gefühl an“

„Trete mit gutem Gefühl an“

Sulingen - Ein edler Füller („Ein Geschenk meiner Frau“), ein unbetiteltes abstraktes Gemälde der Sulinger Künstlerin Edeltraut Albers („Ich sehe darauf eine Stadt, die am Wasser liegt“) sowie reichlich Fachliteratur („Auf Lehrgängen ‚gesammelt‘ “) zählten zum Gepäck, mit dem Sulingens neuer Bürgermeister Dirk Rauschkolb gestern sein Büro im Rathaus bezog. Angesichts vieler Besucher ein etwas hektischer erster offizieller Arbeitstag, doch Rauschkolb lächelt: „Der Empfang war super.“
„Trete mit gutem Gefühl an“
Aktionsbündnis sieht Verunreinigung skeptisch

Aktionsbündnis sieht Verunreinigung skeptisch

Stemwede - Der Ursprung des Ölfilms, der Mitte vergangener Woche auf dem Gewässer am Brahendamm in Oppendorf nahe der Landesgrenze zu Niedersachsen entdeckt wurde, ist nach wie vor ungeklärt. Mitglieder des Aktionsbündnisses „No Moor Fracking“ machten sich kürzlich vor Ort ein Bild von der Verunreinigung und haben nun viele Fragen.
Aktionsbündnis sieht Verunreinigung skeptisch
Pionier der Luftfahrt

Pionier der Luftfahrt

Bremen - Vor 50 Jahren eröffnete der Focke-Windkanal an der Emil-Waldmann-Straße 4. 1961 begann der Bremer Luftfahrtpionier Henrich Focke mit den Arbeiten an seinem privaten Labor, zwei Jahre präsentierte er es am 28. November 1963 einem aerodynamischen und flugtechnischen Fachpublikum.
Pionier der Luftfahrt
Horst Hofmann will Bürgermeister bleiben

Horst Hofmann will Bürgermeister bleiben

Ottersberg - Von Petra HolthusenWoran eigentlich niemand gezweifelt hat, wird jetzt offiziell: Horst Hofmann (58), seit 2006 hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Ottersberg, bewirbt sich bei der 2014 turnusmäßig anstehenden Neuwahl bei den wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern um eine zweite Amtszeit als Chef der Gemeindeverwaltung und oberster Repräsentant des Fleckens Ottersberg.
Horst Hofmann will Bürgermeister bleiben

Umlage rauf auf 4,985 Millionen?

Harpstedt - Die Beschlussfassung über die Höhe der Samtgemeindeumlage steht noch aus. Momentan deutet aber vieles darauf hin, dass die Umlage von 4,5 auf 4,985 Millionen Euro ansteigt.
Umlage rauf auf 4,985 Millionen?
Weihnachtszauber für alle Sinne

Weihnachtszauber für alle Sinne

Rahden - Von Mareile KurtzRAHDEN · Anmutiger Gesang, traumhafte Roben, märchenhafte Beleuchtung, duftender Glühwein, leckere Snacks sowie heitere als auch besinnliche Töne: Die „Kul-Tür“-Gala in der Rahdener St. Johannis-Kirche bot mit dem Auftritt des Wiener Operetten Theaters und einer Bude vor den Altstadt-Stuben Weihnachtszauber für alle Sinne.
Weihnachtszauber für alle Sinne
Basteln beschert Freude

Basteln beschert Freude

Achim - Glitzernde Perlensterne, bunte Seidenschals oder, ganz traditionell, aus Holz gesägte Engel – selber Machen lautete die Devise bei der „Weihnachtsstube“ der Kirchengemeinde Baden. Auch in diesem Jahr platzten die Räume des Gemeindehauses aus allen Nähten: Etwa 100 Besucher zählten die ehrenamtlichen Mitarbeiter täglich. Das Angebot war offenbar wie geschaffen, um Kindern, Eltern und Großeltern eine kleine vorweihnachtliche Freude zu bescheren.
Basteln beschert Freude

50 000er-Marke locker geknackt

Neerstedt - Eines steht fest: Die benötigten 50 000 Unterschriften, damit sich der Landtag mit dem Thema befasst, haben die Neerstedter Initiatoren der Online-Petition „Sprache ist mehr als Worte“ zum Erhalt der Sprachförderschulen in Niedersachsen auf jeden Fall erreicht.
50 000er-Marke locker geknackt
Die Diepholzer Flüsse aus 60 Blickwinkeln

Die Diepholzer Flüsse aus 60 Blickwinkeln

Diepholz - DIEPHOLZ · Zum zweiten Venedig wird es vermutlich nicht reichen, aber Flüsse gehören ganz zweifellos zum Landschaftsbild in Diepholz und der Region. „Das Wasser ist unser ständiger Begleiter in dieser Stadt“, sagte Hans-Werner Schwarz, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Agenda 21, bei der Verleihung des Agenda-Preises 2013.
Die Diepholzer Flüsse aus 60 Blickwinkeln
Häufigste Frage: Wann kann ich in Rente gehen?

Häufigste Frage: Wann kann ich in Rente gehen?

Bassum - Von Frauke Albrecht. „Wann kann ich in Rente gehen?“ Das ist eine der häufigsten Fragen, die Ingrid Kornau regelmäßig gestellt werden. Die Bassumerin bietet seit Januar eine Rentenberatung in der Seniorenberatungsstelle an der Alten Poststraße in Bassum an. „Genau genommen heißt es Versichtertenberatung der Deutschen Rentenversicherung“, sagt Kornau.
Häufigste Frage: Wann kann ich in Rente gehen?

Die Hälfte der Eltern wollen Betreuungsgeld

Kreis Rotenburg - Mit einer überraschenden Zahl wartete Sozialdezernent Markus Pragal in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses des Kreistages auf: Das Betreuungsgeld entwickelt sich ganz offensichlich zum Renner.
Die Hälfte der Eltern wollen Betreuungsgeld
Der Nikolaus füllt die Stiefel

Der Nikolaus füllt die Stiefel

Sottrum - REESSUM · Nicht nur Naschkatzen können von morgen bis Heiligabend jeden Tag ein Türchen am Adventskalender öffnen und ein Stück Schokolade essen. Zwar nur vier Türen, die aber viel interessanterer als nur eine kleine Süßigkeit sind, gibt es beim lebendigen Adventskalender in Reeßum.
Der Nikolaus füllt die Stiefel
Das stationäre Geschäftmit dem Internet verzahnen

Das stationäre Geschäftmit dem Internet verzahnen

Stuhr - Von Andreas HapkeKeine Innovation, kaum Werbung, ein hohes Preisniveau, kleine Flächen und eine geringe Auswahl: So habe sich der Einzelhandel Ende der 70er-Jahre präsentiert, sagt Henning Adler. Er ist geschäftsführender Gesellschafter des Media Markts in Groß Mackenstedt und war am Donnerstag Referent des zehnten Stuhrer Wirtschaftsforums. Unter anderem das Phänomen Multichannel zeigt, dass in den vergangenen Jahrzehnten viel passiert ist. Über den „Königsweg Multichannel am Beispiel Media Markt – Wie das Onlinegeschäft für den stationären Handel zum Erfolgsrezept werden kann“ sprach Adler vor rund 140 Unternehmern im Ratssaal.
Das stationäre Geschäftmit dem Internet verzahnen
Pfusch am Bau führt auch zu ständig neuem Stau

Pfusch am Bau führt auch zu ständig neuem Stau

Achim - Die Betonblöcke an einem Abschnitt der Landesstraße 167 zwischen der Autobahnanschlussstelle Achim-Nord und Embsen seien doch erst vor einem halben Jahr eingebaut worden. „Und nun wurden sie schon wieder herausgerissen“, schüttelt ein aufmerksamer Beobachter im Gespräch mit dieser Zeitung den Kopf und fragt: „Was ist denn da passiert?“ Pfusch am Bau, lautet die kurze Antwort.
Pfusch am Bau führt auch zu ständig neuem Stau
„Den Wählern wählbare Personen vorschlagen“

„Den Wählern wählbare Personen vorschlagen“

Wildeshausen - Zur Unterstützung des unabhängigen Bürgermeisterkandidaten Jens-Peter Hennken hat sich jetzt die „Wählergemeinschaft – Wir für Wildeshausen“ gegründet. Wir haben mit dem Vorsitzenden Norbert Fellner gesprochen
„Den Wählern wählbare Personen vorschlagen“

250 000 Euro für besseres Mittagessen

Br.-Vilsen - Von Mareike HahnDie Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen investiert 250 000 Euro in einen Umbau der Mensa am Schulzentrum. Gleichzeitig sucht sie einen neuen Caterer, der ab Sommer 2014 vor Ort „Tiefkühlmischkost mit hohem Frischeanteil in Büfettform“ zubereitet. Das hat der Schulausschuss bei seiner Sitzung am Donnerstagabend im Rathaus empfohlen.
250 000 Euro für besseres Mittagessen
Ein Festival zum Fünfzigsten

Ein Festival zum Fünfzigsten

Syke - Von Michael Walter. Was nicht so alles passieren kann, wenn man seine Ablage ordentlich macht! Joachim Schröder kann davon ein Lied singen: Denn hätte der Regionalleiter von Awo-Trialog nicht so sorgfältig seinen Papierkram erledigt, wäre das Gleis 1 nächstes Jahr wahrscheinlich nicht Ausrichter des Ersten Syker Kabarett- und Comedy-Festivals.
Ein Festival zum Fünfzigsten
Am Spielbrett braucht es höchste Konzentration

Am Spielbrett braucht es höchste Konzentration

Wüsting - Von Jan Schmidt„Hier treffen wir uns zum Üben und zum gemütlichen Zusammensein“, sagt Horst Köster. Er geht ein paar Schritte, gelangt von seinem Haus zu einem Nebengebäude und öffnet die Tür. Als er das Licht anschaltet, wird der Blick auf einen Raum frei, der gemütlich, ja fast wie ein Vereinsheim wirkt. Es gibt eine Bar, Dekoration, Sitzgelegenheiten – und 13 Jakkolo-Bretter.
Am Spielbrett braucht es höchste Konzentration
„Türchen öffne dich“

„Türchen öffne dich“

Wildeshausen - Jeder kennt wohl einen Advents-kalender, an dem sich bis Weihnachten 24 Türchen öffnen lassen, hinter denen es kleine Leckereien zu finden gibt. Leckerbissen verbergen sich auch hinten den zwölf Türchen, die sich in den kommenden Wochen in der Kreisstadt öffnen. Unter dem Motto „Türchen öffne dich“ bieten verschiedene Institutionen und Einrichtungen Besinnliches und Kulturelles für Jung und Alt an.
„Türchen öffne dich“
Erinnerung an Ruth – und Mahnung für die Zukunft

Erinnerung an Ruth – und Mahnung für die Zukunft

Nienburg - Von Beate Ney-JanßenREHBURG-LOCCUM · Rehburg-Loccum soll sogenannte „Stolpersteine“ bekommen. Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in der Stadt hat die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen einen entsprechenden Antrag an den Stadtrat eingereicht.
Erinnerung an Ruth – und Mahnung für die Zukunft
Besser lesen mit Hund

Besser lesen mit Hund

Verden - VERDEN · Es ist ein Trend an deutschen Schulen: Leseförderung mit ausgebildeten Hunden erzielt nachhaltige Erfolge. Das ist auch wissenschaftlich erwiesen. Mars Petcare hat sich die Etablierung dieses Themas zur Aufgabe gemacht und deshalb zum zweiten Mal Pädagogen und Ehrenamtliche in sein Verdener Konferenzzentrum eingeladen, um über das pädagogische Konzept „Besser lesen mit Hund“ eingehend zu informieren.
Besser lesen mit Hund
Platz zwei bleibt dunkel

Platz zwei bleibt dunkel

Rotenburg - Von Alena StaffhorstNeue Stehplätze, „Käfige“ für die auswärtigen Fans und eine Flutlichtanlage – Paul Metternich vom RSV hat einiges vor auf Platz zwei des Ahe-Sportplatzes. Ob das eine rosige Zukunftsphantasie bleibt oder tatsächlich Realität wird, wurde im Sportausschuss heiß diskutiert. Das Ergebnis: ein Kompromiss.
Platz zwei bleibt dunkel
Besondere Wertschätzung

Besondere Wertschätzung

Leeste - „Sportliche Leistungen dienen nicht nur der Profilierung, sondern haben auch einen sozialen Charakter“, findet der Erste Gemeinderat Weyhes, Andreas Bovenschulte. Dieser Aspekt des Sports kam bei der Sportlerehrung am Donnerstag im Rathaus voll zum Tragen: Weyher Leistungsträger unterschiedlicher Sportarten erfuhren Anerkennung und kamen miteinander in Berührung.
Besondere Wertschätzung
Ab morgen leuchtet das Nindorfer Weihnachtshaus

Ab morgen leuchtet das Nindorfer Weihnachtshaus

Visselhoevede - Von Jens WietersNINDORF · „Na ja, gut 200 Euro wird der Spaß schon kosten“, schmunzelt Barbara Brandt, „aber das ist es mir wirklich wert. Vor allem wenn ich die leuchtenden Kinderaugen sehe.“ Und das wird sicherlich morgen Abend wieder der Fall sein, wenn Brandt das Licht des Nindorfer Weihnachtshauses anknipst.
Ab morgen leuchtet das Nindorfer Weihnachtshaus
Ideologie und Dokumente

Ideologie und Dokumente

Bremen - Von Thomas KuzajEs gab Zeiten, da war die SPD in Bremen so stark, dass sie praktisch auch die Opposition selbst stellte. Innerparteiliche Flügeldiskussionen und Grabenkämpfe beherrschten da schon mal die Medien. Die richtige Opposition – lange Zeit ja vor allem die CDU – kam gegen diese Präsenz kaum an.
Ideologie und Dokumente
„Haben alle ziemlich Bock“

„Haben alle ziemlich Bock“

Scheessel - Nach dem Wegfall vom Bluesfestival in Wohlsdorf und dem Feuerfest in Scheeßel hat sich eine frische Truppe von Musikfreunden zusammengefunden, die den Beekeort um ein Festival bereichern wollen. Kürzlich wurde offiziell der Verein „Heimatfestival“ gegründet, mit Glück wird die amtliche Anerkennung in zwei Wochen erfolgt sein. Am 24. Mai soll das gleichnamige Spektakel im Industriegebiet über die Bühne gehen.
„Haben alle ziemlich Bock“
„Wir wollen das Daverdener Küsterhaus erhalten“

„Wir wollen das Daverdener Küsterhaus erhalten“

Daverden - Für das historische Daverdener Küsterhaus direkt neben der St. Sigismund-Kirche und seinen Erhalt ist eine tragfähige Lösung in Sicht. Beteiligt daran sind die Kirchengemeinde Daverden als Eigentümerin und der Verein für Kultur und Geschichte Daverden. Der möchte die Bewahrung des Hauses auf eine möglichst breite Basis stellen, wie am Donnerstagabend auf einer Mitgliederversammlung des Vereins im „Waldschlößchen“ deutlich wurde.
„Wir wollen das Daverdener Küsterhaus erhalten“
Viel Zustimmung und Skepsis an der Basis

Viel Zustimmung und Skepsis an der Basis

Bremen - Von Viviane ReinekingViel Zustimmung, aber auch deutlich kritische Worte sandten die Mitglieder der Bremer SPD-Ortsvereine gestern Abend in der Kesselhalle des Schlachthofes an ihren Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel. Der war zur Landesparteikonferenz gekommen, um die Basis vor dem Mitgliederentscheid vom 6. bis zum 12. Dezember auf ein „Ja“ zum Koalitionsvertrag einzuschwören.
Viel Zustimmung und Skepsis an der Basis

Groß Ippener zieht mit Prinzhöfte gleich

Gross Ippener - Von Jürgen BohlkenSehr oft sind sich die Mitglieder des Rates der Gemeinde Groß Ippener ausgesprochen einig. Kontroversen wie am Donnerstag im Gasthaus Wülfers haben Seltenheitswert: Durchaus nicht unumstritten war die Erhöhung der Grundsteuerhebesätze A und B von 250 auf 280 Prozent zum 1. Januar 2014. Am Ende aber ging diese „Anpassung“ bei zwei Enthaltungen, sieben Für- und zwei Gegenstimmen durch.
Groß Ippener zieht mit Prinzhöfte gleich
Erst Gänsehaut, dann Beifall

Erst Gänsehaut, dann Beifall

Lemfoerde - DÜVERSBRUCH · Wenn es die Klönabende des Heimatvereins Samtgemeinde Rehden nicht schon viele Jahre geben würde, müssten sie (neu) erfunden werden. Mit diesen Zusammenkünften, bei denen es ganz vordringlich auch um die Pflege der plattdeutschen Sprache geht, hat der Heimatverein einen Volltreffer gelandet. Die große Teilnahme verdeutlicht das.
Erst Gänsehaut, dann Beifall

RWE muss Projekt Wittorf stoppen

Kreis Rotenburg - Stellungnahmen zum Koalitionsvertrag erreichten uns von den Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel (CDU) und Sven-Christian Kindler (Grüne) sowie vom Kreisvorsitzenden der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Heinz-Günter Bargfrede.
RWE muss Projekt Wittorf stoppen

Kein Zuschuss zum Pfingstturnier

Stemwede - Mal gibt es Geld, mal nicht – so lässt sich die Abstimmung zu zahlreichen Einzelpositionen des Stemweder Haushalts 2014 zusammenfassen. Im Ergebnis von derzeit minus 758 000 Euro (wir berichteten) eingerechnet sind die jetzt im Haupt- und Finanzausschuss beratenen Punkte jedoch noch nicht.
Kein Zuschuss zum Pfingstturnier
Advent in der Eiswüste

Advent in der Eiswüste

Bremen - Von Thomas Kuzaj · Bergsteiger: Weiße Weihnacht mit Tannenbaum in Bremen? Nein, das geht auch anders. In einer Woche – am Sonnabend, 7. Dezember – bricht eine Gruppe von Bremer Extrembergsteigern zu einer mehrwöchigen Skiexpedition nach Chile auf.
Advent in der Eiswüste
„Wege des Lebens“

„Wege des Lebens“

Rethem - BÖHME · Großer Andrang herrschte gestern Nachmittag in der Rethemer Fähre. Gut 90 Gäste waren der Einladung von Ilse Meins und Torben Dannhauer gefolgt, die das von ihnen herausgegebene Buch „Wege des Lebens – Zeitzeugen erinnern sich an die Kriegs- und Nachkriegszeit“ vorstellten.
„Wege des Lebens“
„Beruf stellt Dienst am Frieden in Mittelpunkt“

„Beruf stellt Dienst am Frieden in Mittelpunkt“

Nienburg - NIENBURG / STEYERBERG · Einen besonderen Tag erlebten die Rekruten des Bataillons Elektronische Kampfführung 912 (EloKaBtl 912) am Donnerstag in Steyerberg. Im Fackelschein und im Beisein von Familien, Freunden und Bürgern des Fleckens Steyerberg haben die jungen Soldaten vor dem Amtshof ihren Diensteid abgelegt.
„Beruf stellt Dienst am Frieden in Mittelpunkt“