Ressortarchiv: Lokales

Ausbildung – wie geht das genau?

Ausbildung – wie geht das genau?

Syke - Von Anke SeidelWas zahlt der Auszubildende eigentlich seinem Betrieb für die „Dienstleistung“ Ausbildung? Erstaunliche Fragen stellen vier Funktionäre aus dem afrikanischen Ruanda deutschen Wirtschafts- und Schulvertretern. Weil sie in Afrika eine Berufsakademie aufbauen sollen, sammeln die ruandischen Gäste Fakten zum dualen Ausbildungssystem.
Ausbildung – wie geht das genau?
Insolvenz: Park Hotel geht das Geld aus

Insolvenz: Park Hotel geht das Geld aus

Bremen - Von Jörg Esser. Die Nachricht kam gestern Vormittag aus dem Nichts: Die Betreibergesellschaft des altehrwürdigen Bremer Park Hotels soll Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt haben.
Insolvenz: Park Hotel geht das Geld aus
Spürhund schlägt an

Spürhund schlägt an

Destel - Zur Klärung der Ursache des jüngsten Scheunenbrandes in Destel sahen sich gestern zwei Polizeibeamte aus Minden und ein Sachverständiger den Brandort an. Auch ein Brandmittelspürhund kam zum Einsatz.
Spürhund schlägt an
Vier Autos stoßen nach Hagelschauer zusammen

Vier Autos stoßen nach Hagelschauer zusammen

Jade/Oldenburg - Ein starker Hagelschauer hat am Donnerstag bei Jade (Kreis Wesermarsch) einen Unfall zwischen vier Autos mit sechs Verletzten verursacht.
Vier Autos stoßen nach Hagelschauer zusammen
Der Reiz des Neuen

Der Reiz des Neuen

Bremen - Von Ilka Langkowski. Seit 2009 treibt Professor Michael Vogel ein besonderes Bremer Projekt voran, die „Zeitschrift der Straße“. Hauptberuflich ist Vogel Professor für Betriebswirtschaftslehre und Tourismusmanagement, hat einen Doktor in Volkswirtschaft und will nun noch einen zweiten in den Erziehungswissenschaften draufsetzen.
Der Reiz des Neuen
Schule ist Lebensraum

Schule ist Lebensraum

Verden - Der Umbau der Ganztagsschulen hat die Mitglieder von Schul- und Finanzausschuss zu einer gemeinsamen Sitzung im Ratssaal zusammengebracht. Im Haushalt 2013 sind rund 1,75 Millionen Euro bereitgestellt.
Schule ist Lebensraum
„Statt einer Lösung wird gemauert“

„Statt einer Lösung wird gemauert“

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Für Dr. Jan Müller Scheeßel steht auch nach dem vorläufigen Scheitern eines Ausgleichs zwischen Ökologie und Wasserkraftnutzung an der Scheeßeler Mühle (wir berichteten) eines außer Frage: „Ein Verbindungsgewässer bei gleichzeitiger Weiternutzung der Mühlenturbine kann funktionieren.“ 
„Statt einer Lösung wird gemauert“
Rundfunkbeiträge: Stadt befürchtet Kostenexplosion

Rundfunkbeiträge: Stadt befürchtet Kostenexplosion

Visselhövede - Von Matthias Berger. „Doof.“ Das Urteil von Franka Strehse über die neuen Rundfunkbeiträge fällt eindeutig aus. Die Bürgermeisterin befürchtet steigende Kosten für Visselhövede. Die Stadt Köln hat die Zahlungen bereits eingestellt und schließt auch eine Klage nicht aus. Mehrere Städte und Gemeinden erwägen, dem Beispiel Kölns zu folgen. Legt sich jetzt auch die Vissel-Stadt vor Gericht mit der Landesmedienanstalt an?
Rundfunkbeiträge: Stadt befürchtet Kostenexplosion
Gysi darf nicht reden

Gysi darf nicht reden

Wildeshausen - Die Einladung eines Ehrengastes zum Schaffermahl in Wildeshausen am 13. März entwickelt sich – wohlmeinend ausgedrückt – allmählich zu einer Posse.
Gysi darf nicht reden
Chance für Kulturdenkmal

Chance für Kulturdenkmal

Achim - „Der jüdische Friedhof in Achim ist ein Kulturdenkmal wie die St.-Laurentius-Kirche oder das Clüverhaus“, betont Wolf Wendel, der das Kleinod an der Eisenbahn zehn Jahre lang mehr als nur gepflegt hat und nun auf Nachfolger hofft. Interessenten sind vorhanden, wurde bei einer Versammlung im Gemeindezentrum Nord deutlich.
Chance für Kulturdenkmal
„Unmöglich zu erreichen“

„Unmöglich zu erreichen“

Oyten - Von Lisa Duncan. Mit einem schwierigen Thema startete die Lebenshilfe gestern ihre Feierlichkeiten zum 50-jährigen Vereinsjubiläum im Schulzentrum Oyten.
„Unmöglich zu erreichen“
Die Stoppuhr legt sie so schnell nicht aus der Hand

Die Stoppuhr legt sie so schnell nicht aus der Hand

Syke - Von Alena Staffhorst. „Ich bin glücklich, dass ich diese Aufgabe jetzt abgeben kann“, sagte gestern eine sichtlich erleichterte Ilse Bruns. Seit 1970 organisiert sie die Vergabe des Sportabzeichens – nun gibt sie das sportliche Zepter an Helmut Meyer weiter.
Die Stoppuhr legt sie so schnell nicht aus der Hand
Der „Weser-Hunte-Trichter“

Der „Weser-Hunte-Trichter“

Dielingen - Von Kai Pröpper„Diese Region hat noch unheimlich viel Potenzial, das nicht genutzt wird, weil es bislang keinen interessiert hat.“ Dr. Bert Wiegel aus Espelkamp, den der Dielinger Verein „Raum für Gemeinde“ für Mittwoch als Referenten gewonnen hatte, glaubt, dass der Raum Minden-Lübbecke in Sachen Infrastruktur eine Zukunft hat.
Der „Weser-Hunte-Trichter“
Prachtstraße in neuem Licht

Prachtstraße in neuem Licht

Oyten - Die Planungen sind durch! Die Entwürfe der Umgestaltung der Hauptstraße im Rahmen der Ortszentrum-Sanierung hat der Ausschuss für Umwelt und Gemeindeentwicklung der Gemeinde Oyten auf seiner jüngsten Sitzung bei einer Nein-Stimme von Reena Saschowa (Grüne) einmütig durchgewunken.
Prachtstraße in neuem Licht
Auf Tour mit dem Bürgerbus

Auf Tour mit dem Bürgerbus

Rotenburg - Von Dörthe Krause. Seit zwei Wochen begleitet er die Rotenburger zum Einkaufen in die Innenstadt und sonnabends zum Wochenmarkt oder fährt Pendler vom Bahnhof zur Arbeit – der Bürgerbus. Höchste Zeit also, für eine Tour in den rot-weißen Neunsitzer einzusteigen und dem Fahrer über die Schulter zu schauen.
Auf Tour mit dem Bürgerbus
Vom Dackel zum Adler

Vom Dackel zum Adler

Leeste - Von Sigi Schritt. Er nennt die Marienkirche liebevoll „den Leester Dom“, deutet zum Kreuz und zeigt auf „den Chef“ und bezeichnet Kirchenbedienstete und ehrenamtliche Helfer als „Bodenpersonal“.
Vom Dackel zum Adler
Neuer Vertrag mit der EWE Netz über 20 Jahre

Neuer Vertrag mit der EWE Netz über 20 Jahre

Wildeshausen - Die Stadt Wildeshausen hat die Wegenutzungsverträge für das Strom- und Gasnetz mit der EWE Netz GmbH um weitere 20 Jahre verlängert. Gestern unterzeichneten Bürgermeister Kian Shahidi und der Geschäftsführer von EWE Netz, Hans-Joachim Iken, die neuen Verträge, die bereits am 28. Dezember in Kraft getreten sind.
Neuer Vertrag mit der EWE Netz über 20 Jahre
„Vision 2020“ für die Belebung der Innenstadt

„Vision 2020“ für die Belebung der Innenstadt

Achim - Von Manfred Brodt. Das vom Achimer Kreisblatt bereits am 23. Januar in seinen Grundzügen vorgestellte Konzept des Achimers Andreas Hundsdörfer zur Neugestaltung und Belebung der Achimer Innenstadt ist nach dem gestrigen Gespräch zwischen dem 71-jährigen Ideengeber und Investor aus Baden, Bürgermeister Uwe Kellner, 1. Stadtrat Wolfgang Ritzenhoff und den Fraktionsvorsitzenden im Rathaus auf einem guten Weg.
„Vision 2020“ für die Belebung der Innenstadt
„Märchen machen Mut und spenden Trost“

„Märchen machen Mut und spenden Trost“

Dünsen - Von Jürgen Bohlken„Macht auf das Tor, macht auf das Tor! Die Reise soll beginnen. Ins Märchenland, ins Märchenland soll sie uns heute bringen“, schallt es im Chor durch den Kindergarten „Spielinsel“ in Dünsen. Sodann treten die Mädchen und Jungen durch ein symbolisches Tor ins Reich der Phantasie. Seit etwa drei Wochen beschäftigen sie sich im Rahmen eines Projektes mit Märchen. Die Kleinen sind mit großer Begeisterung bei der Sache.
„Märchen machen Mut und spenden Trost“
Eltern entscheiden über Hort

Eltern entscheiden über Hort

Sottrum - AHAUSEN · Ihr familienfreundliches Angebot will die Gemeinde Ahausen weiter ausbauen. Denn die Kommune bietet den Eltern bereits eine Krippen- und Kindergartenbetreuung an. Um das Angebot zu komplettieren, ist ab April eine Hortbetreuung für Grundschüler geplant.
Eltern entscheiden über Hort
„Ich bin ein braver Löwe“

„Ich bin ein braver Löwe“

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Donnerstagmorgen im Wildeshauser Kindergarten „Knaggerei“. „Ich bin eine Prinzessin, und ich bin ein Pirat !“, rufen die Kinder.
„Ich bin ein braver Löwe“
„Day of Caring“: Ein Gewinn für alle

„Day of Caring“: Ein Gewinn für alle

Bassum - Von Frank Jaursch BASSUM · Was ist eine „Win-Win-Strategie“? Dieser Anglizismus beschreibt eine Strategie, bei der alle Beteiligten einen Nutzen haben. Ein Beispiel dürfte das werden, was die Agenda-Beauftragten aus Bassum und Twistringen für den Herbst dieses Jahres planen. Der „Day of Caring“ – noch so ein Anglizismus! – bringt Hilfe suchende Vereine und hilfsbereite Unternehmen zusammen. Für einen Tag.
„Day of Caring“: Ein Gewinn für alle
Das Halten der Asche

Das Halten der Asche

Bremen - Von Thomas Kuzaj. „Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“ Dieser Satz des englischen Staatsmanns Thomas Morus wird besonders gern dort zitiert, wo es gilt, Traditionen zu pflegen. Die Schaffermahlzeit in Bremen ist so eine Tradition.
Das Halten der Asche
Die Ideen gehen nicht aus

Die Ideen gehen nicht aus

Eilte · Was wäre wohl gewesen, wenn es Tante Lotte nicht gegeben hätte? Sie war es, die Ellen Obier einst zu einem Jazz-Frühschoppen angemeldet hatte. Die junge Dame stieg auf die Bühne und gab ihre drei
Die Ideen gehen nicht aus
Die letzte Chance nicht verspielen

Die letzte Chance nicht verspielen

Achim - Von Manfred Brodt, Andreas Hundsdörfer ist sicher nicht der „weiße Ritter“, der Achim errettet und alles plötzlich zum Guten wendet, aber mit seinen Ideen hat er sich schon jetzt um seine Heimatstadt verdient gemacht und bietet den Akteuren im Rathaus die Chance, sich nach dem Scheitern eines Einkaufszentrums auf dem Baumplatz am Denkmalschutz des Gefängnisses am eigenen Schopf noch aus dem Sumpf zu ziehen.
Die letzte Chance nicht verspielen
Lieber eine Mini-Aula als gar keine: Elternrat stimmt für „kleine Lösung“

Lieber eine Mini-Aula als gar keine: Elternrat stimmt für „kleine Lösung“

Syke - Von Michael Walter. Der Elternrat des Gymnasiums in syke hat das Warten satt: Er fordert die sofortige Sanierung der Aula als reines Schulgebäude mit maximal 199 Sitzplätzen. Das teilt die Vorsitzende Ariane Becker-Mordhorst jetzt in einem Schreiben an Landrat Cord Bockhop mit.
Lieber eine Mini-Aula als gar keine: Elternrat stimmt für „kleine Lösung“

„Mit dem Kopf durch die Wand“

Syke - Ist der kommende Mittwoch der Todestag des Syker Theaters? Am 6. Februar verhandeln Stadt und Landkreis erneut über die Sanierung des einsturzgefährdeten Dachs. Im für  Syke schlimmsten Fall kommt am Ende eine Sanierung ohne Syker Beteiligung dabei heraus. Dann bliebe am Ende eine Mini-Aula mit 199 Sitzplätzen, aber kein wirtschaftlich bespielbares Theater mehr.
„Mit dem Kopf durch die Wand“
Modernes Wohnen

Modernes Wohnen

Rehden - Modernes Wohnen für Senioren aus der Samtgemeinde Rehden: Das soll ab Herbst 2014 im Seniorenzentrum Rehden an der Ecke Poststraße/Mühlenweg möglich sein. Die Planungen dafür laufen auf Hochtouren.
Modernes Wohnen
Böhrnsens Verzicht

Böhrnsens Verzicht

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Es wird eine Premiere, und es wird voll – mehr als 200 Frauen wollen bei der Schaffermahlzeit am Freitag, 8. Februar, ein Spalier zwischen Schütting und Rathaus bilden.
Böhrnsens Verzicht
Babyschale vor Saisonstart sanieren

Babyschale vor Saisonstart sanieren

Twistringen - Von Theo WilkeRechtzeitig zum Saisonstart im Twistringer Schwimmpark soll die Erneuerung des Babybeckens – laut Förderkreis-Vorsitzenden Peter Dünzelmann in einem „katastrophalen Zustand“ – abgeschlossen sein.
Babyschale vor Saisonstart sanieren
Den Hausrat bei „Ihh Bäh“ versteigern

Den Hausrat bei „Ihh Bäh“ versteigern

Pr. Ströhen - Was passiert, wenn Opa das Internet für sich entdeckt? Mit der Lösung dieses Rätsels meldet sich die Laienspielschar Pr. Ströhen zurück. Die Bühnendekoration steht, die Proben laufen auf Hochtouren.
Den Hausrat bei „Ihh Bäh“ versteigern
„Ich würde nie was anderes machen…“

„Ich würde nie was anderes machen…“

Cluvenhagen - Von Jens WenckAb heute, mit Wirkung vom 1. Februar, ist Schluss. Über 100 Jahre hat die Familie Bischoff in Cluvenhagen ihr Gasthaus betrieben. Christa und Hans Bischoff standen seit 1972 eigenverantwortlich hinter dem Tresen und in der Küche. Im Rentenalter sind sie beide. „Irgendwann muss man mal aufhören“, sagt Hans Bischoff. „Sonst steht man noch bis 80 da. Und das will ich auch nicht.“ Darum ist seit heute Cluvenhagens letztes Gasthaus zu.
„Ich würde nie was anderes machen…“
Wichtiger Wirtschaftsfaktor

Wichtiger Wirtschaftsfaktor

Kirchlinteln - „Im Land Niedersachsen ist und bleibt die Landwirtschaft einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren“, betonte Jörn Ehlers, Vorsitzender vom Landvolk Verden/Rotenburg. Ehlers sprach zu dem Thema auf der Versammlung des Land- und forstwirtschaftlichen Wandervereins zu Kirchlinteln vor etwa 90 Gästen im Gasthaus Heitmann in Kreepen.
Wichtiger Wirtschaftsfaktor

Kein Grund, groß auf den Putz zu hauen

Stemwede - Es war eine ungeliebte Zweckehe. Vor 40 Jahren wurden die 13 Ortschaften der Ämter Levern und Dielingen-Wehdem im Rahmen der Gemeindegebietsreform zur Gemeinde Stemwede zusammengefasst.
Kein Grund, groß auf den Putz zu hauen

Bürgernähe wichtiger als Einsparung

Stemwede - Ist es angemessen, dass der Stemweder Rat angesichts rückläufiger Einwohnerzahlen seine 32 Sitze behält und es 16 Wahlkreis gibt? Mit dieser Frage haben sich die Fraktionen in den vergangenen Monaten beschäftigt.
Bürgernähe wichtiger als Einsparung
Hauptsache weiter im Kostenplan

Hauptsache weiter im Kostenplan

Sulingen - Noch Mitte November hatte Klaus Neuhaus, Geschäftsführer des Zweckverbandes Wasserversorgung Sulinger Land, davon gesprochen, dass die Erweiterung der Verbandsräumlichkeiten in Nechtelsen Ende Januar bezugsfertig sein sollte.
Hauptsache weiter im Kostenplan
Zwischen Bedarf und Angebot klafft große Lücke

Zwischen Bedarf und Angebot klafft große Lücke

Dötlingen - Wie stellen sich die Einwohner aus der Gemeinde Dötlingen das Leben und Wohnen im Alter vor? Welche Einrichtungen sind gewünscht und werden benötigt? Und wie und wo lassen sich die Vorstellungen realisieren? Um diese Fragen wird es ab Freitag, 8. Februar, in der von der Gemeinde initiierten Planungswerkstatt gehen, in der 50 Fachleute und Bürger nach Lösungen für das Thema „Leben im Alter“ suchen werden. Dass Bedarf an Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten – in welcher Form auch immer – besteht, zeigt der Vergleich der Daten aus dem Demografie-Monitoring des Kommunalverbunds Niedersachsen-Bremen mit der überschaubaren Übersicht an bereits bestehenden Einrichtungen. Schon heute kann der Bedarf in der Gemeinde nicht im Entferntesten gedeckt werden – und die Bevölkerung wird immer älter.
Zwischen Bedarf und Angebot klafft große Lücke
Gelbe Karte für Falschparker

Gelbe Karte für Falschparker

Rotenburg - „Nicht überall, wo ein Auto hinpasst, ist es rechtlich erlaubt zu parken“, erklärt Frank Rütter, Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Rotenburg. Das sehen einige Anwohner jedoch anders. Denn was der Stadtverwaltung ein Dorn im Auge ist, ist die Angewohnheit mancher Bürger – das Auto auf Grünstreifen abzustellen.
Gelbe Karte für Falschparker
Eine Idee mit Zukunft

Eine Idee mit Zukunft

Rotenburg - Die Anstrengungen haben sich gelohnt. Nach 50 Unterrichtsstunden haben sie es nun geschafft: Am Mittwochabend überreichte Sozialdezernent Markus Pragal den Teilnehmern des ersten Kurses für Integrationslotsen im Landkreis Rotenburg ihre Abschlusszertifikate.
Eine Idee mit Zukunft
Andreas Krüger gibt künftig den Takt an

Andreas Krüger gibt künftig den Takt an

Rahden - Die Mitglieder der Heimatkapelle Rahden konnten auf ihrer Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Zum letzten Mal übernahm Reinhold Kaschube als 1. Vorsitzender die Leitung. Er trat bei den Vorstandswahlen nicht erneut an. Sein Nachfolger wurde Andreas Krüger.
Andreas Krüger gibt künftig den Takt an
Ein Blick auf unsere Umwelt

Ein Blick auf unsere Umwelt

Bruchhausen - Von Marvin KöhnkenSCHWARME · Mannaist das biblische Himmelsbrot und ernährte die Isrealiten auf ihrer Wanderschaft durch die Wüste, heißt es im Alten Testament. Den Organisatoren der Winterseminarreihe „Soviel Du brauchst“ ist es Ausdruck für einen maßvollen Umgang mit den Ressourcen der Erde, auch in der heutigen Zeit – niemand konnte sich mehr Manna aufsparen, als er essen konnte.
Ein Blick auf unsere Umwelt
Arbeitslosenquote steigt

Arbeitslosenquote steigt

Kreis Rotenburg - „Sie sehen zwar in ein kränkelndes, aber zufriedenes Gesicht“, resümierte Oliver Lemke, Geschäftsstellenleiter der Rotenburger Agentur für Arbeit, gestern Mittag die Arbeitslosenzahlen für Januar 2013.
Arbeitslosenquote steigt
Lobbyarbeit in der Autostadt

Lobbyarbeit in der Autostadt

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Als anno 1894 ein Automobil durch Bremen fuhr, war das eine Zeitungsmeldung wert. Heute ist da eher von Umweltzonen, Benzinpreisen und Parkplatznöten die Rede.
Lobbyarbeit in der Autostadt
Mit Studentenkraft voraus

Mit Studentenkraft voraus

Hoya - Von Jana Wohlers. „Für die Praxis, an der Praxis, mit der Praxis“ lautet das Motto der rund 15 Studenten der Hotelfachsschule Hamburg und ihrer Dozentin Monika Metscher. Zum 800-jährigen Bestehen des Hoyaer Grafenschlosses haben sie sich ein  hohes Ziel gesteckt: Noch in der ersten Jahreshälfte soll ein Nutzungskonzept für das  Gebäude entstehen.
Mit Studentenkraft voraus

Nachfolger für Jürgens

Stemwede - Bei einer Vorstandsversammlung befasste sich die Spitze des Stemweder CDU-Gemeindeverbandes am Mittwoch mit der Suche nach einem Nachfolger für den Noch-Gemeindeverbandsvorsitzenden Michael Jürgens und einer neuen Vorstandsstruktur.
Nachfolger für Jürgens
Schwerpunkt: Qualifizierung

Schwerpunkt: Qualifizierung

Diepholz - DIEPHOLZ · Utz Kantor hat viel Erfahrung im Berufsleben – nicht nur im öffentlichen Dienst. Er weiß auch aus eigener Erfahrung, wie es in der Wirtschaft läuft. Das kommt ihm bei seiner neuen Tätigkeit zu Gute: Der 54-Jährige ist neuer Leiter der Arbeitsagenturen in Diepholz und Sulingen.
Schwerpunkt: Qualifizierung
Gutes essen und Gutes tun

Gutes essen und Gutes tun

Verden - Gut essen und dabei Gutes tun: Verdens Spitzenkoch Wolfgang Pade setzt ein weiteres Mal darauf, dass seine Gäste diesen Anspruch haben und ergänzt seine Speisekarte im Februar um zwei Aktionen. Nutznießer sollen die Ortsgruppe des Deutschen Kinderschutzbundes, dessen Schirmherr Pade seit vergangenem Jahr ist, und die Frauenberatungsstelle Verden sein.
Gutes essen und Gutes tun