Ressortarchiv: Lokales

„Viele halten Marimba für einen Brotaufstrich“

„Viele halten Marimba für einen Brotaufstrich“

Rotenburg - Während die Kollegen vom Orchester in der Konzertpause in der Garderobe Energie tanken, steht Katarzyna Mycka an ihrer Marimba und sortiert die Schlägel, einen ganzen Rucksack voll. Doch dazu kommt sie kaum, denn immer wieder steigen interessierte Zuhörer auf die Bühne und bestaunen ihr Instrument. Geduldig steht sie Rede und Antwort – auch uns.
„Viele halten Marimba für einen Brotaufstrich“
Mord weiterhin nicht geklärt

Mord weiterhin nicht geklärt

Nienburg - Spaziergänger hatten vor zwei Wochen, am Sonnabend, 15. September, in der Weser in Nienburg eine Leiche entdeckt.
Mord weiterhin nicht geklärt
Positive Erfahrungen überwiegen

Positive Erfahrungen überwiegen

Verden - Viele Schüler würden sicher gern einmal den Alltagstrott hinter sich lassen, einige Zeit im Ausland leben und zur Schule gehen. Die GaW-Schüler Nick London, Robert Peters, Tristan Laabs, Julia Bruns, Friederike Storch, Katharina Tancré und Katharina Heuer haben diese Erfahrung in den USA, in Kanada, Mexiko, Schottland und Frankreich gemacht. In der Bibliothek des Gymnasiums am Wall erzählten sie interessierten Mitschülern und ihren Eltern vom Leben in einem fremden Land.
Positive Erfahrungen überwiegen
„Mons sancte Marie“

„Mons sancte Marie“

Von Anke SeidelBR.-VILSEN/HEILIGENBERG · Die Prämonstratenser nannten diesen Ort „Mons sancte Marie“, die Menschen vor ihrer Zeit „Burg der Heiligen“.
„Mons sancte Marie“
Mikrokredite gegen Landflucht

Mikrokredite gegen Landflucht

Scheessel - Nicht „nur Geldgeber“ zu sein, sondern auch konkret zu erfahren, was mit den Spenden passiert und in Dialog zu treten – dieser Gedanke stand bei dem Vortrag von Mitarbeitern der Wohltätigkeitsorganisation „Opportunity International“ am Dienstagabend beim Scheeßeler Unternehmen jbs im Vordergrund.
Mikrokredite gegen Landflucht
Haushaltsplanentwurf steht für Beratung zur Verfügung

Haushaltsplanentwurf steht für Beratung zur Verfügung

Wildeshausen - Eine interessante und sicherlich auch spannende Lektüre haben die Ratsmitglieder in Wildeshausen gestern fürs Wochenende bekommen. Die Verwaltung hat ihnen den Entwurf der Haushaltssatzung und den Haushaltsplan übermittelt.
Haushaltsplanentwurf steht für Beratung zur Verfügung
40-jähriger Pferde-Opa sucht sich jüngere Geliebte

40-jähriger Pferde-Opa sucht sich jüngere Geliebte

Bücken - Alte Bäume verpflanzt man nicht, heißt es – alte Pferde schon: Als Tanja Budnick dieses Jahr von Dörverden-Stedorf nach Bücken auf das Islandpferde-Gestüt „Vatlaboe“ der Familie Müller gezogen ist, hat sie ihren 40-jährigen Pferde-Opa „Kumpel“ natürlich mitgenommen. Mittlerweile hat er sich gut eingelebt – und jetzt sogar eine neue Freundin gefunden.
40-jähriger Pferde-Opa sucht sich jüngere Geliebte
Seiten, die nicht vergessen lassen

Seiten, die nicht vergessen lassen

Twistringen - Von Anne HundtEs war ein Geschenk, das Twistringen ein Stück reicher machte. Ein Geschenk, das vom ehemaligen Stadtdirektor Wolfgang Bößl 1993 an die Twistringer gerichtet war: Das Goldene Buch der Stadt. Recht unscheinbar liegt es im Bürgermeisterzimmer im Twistringer Rathaus. Doch wenn Bürgermeister Karl Meyer es aufschlägt, wird so manches wichtiges Ereignis, so mancher bedeutender Besuch in Twistringen wieder lebendig.
Seiten, die nicht vergessen lassen
Alles im Zeitplan am 3,4-Millionen-Projekt

Alles im Zeitplan am 3,4-Millionen-Projekt

Bassum - Von Ulf KaackIn großen Schritten geht es voran: Mitte Mai der erste Spatenstich, zwei Monate später die Grundsteinlegung, und gestern nun das Richtfest, das im großen Rahmen gefeiert wurde.
Alles im Zeitplan am 3,4-Millionen-Projekt
Nebel, Blitze und Geister bei der Gruselnacht

Nebel, Blitze und Geister bei der Gruselnacht

Wildeshausen - Die Wildeshauser Gruselnacht findet eine Fortsetzung – und auch diesmal ist es der Initiative von engagierten Geschäftsleuten zu verdanken, dass am 26. Oktober ein schauriges Spektakel in der Innenstadt geboten wird.
Nebel, Blitze und Geister bei der Gruselnacht
Im Kindergarten anfangen

Im Kindergarten anfangen

Bremen - Von Thomas KuzajImpulse geben, Ideen von einem Bundesland ins nächste tragen, dem Plattdeutschen eine Stimme geben, die auch gehört wird – seit zehn Jahren kümmert sich der Bundesraat för Nedderdüütsch um eben diese Dinge.
Im Kindergarten anfangen

Entschädigung angemessen ?

Häuslingen - Für Unruhe im Häuslinger Gemeinderat sorgte am Donnerstagabend der Vorschlag, die Entschädigungen der Ratsmitglieder und der ehrenamtlich Tätigen zu erhöhen.
Entschädigung angemessen ?
Fernsprech-Facharbeit

Fernsprech-Facharbeit

Bremen - Von Thomas Kuzaj · Auftritt: Ja, ja, der Sommer ist vorbei. Gleichwohl empfängt das Nordwestradio unverdrossen seine „Sommergäste“ – Gelegenheit, Prominente mal live und „in echt“ zu erleben.
Fernsprech-Facharbeit

Wulmstorf jubelt über Sonderpreis

Thedinghausen - WULMSTORF / HANNOVER · Für das Projekt Dorfgarten wurde Wulmstorf jetzt von der Landesbewertungskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ mit einem Sonderpreis bedacht. Mit diesem Preis werden einzelne Initiativen und Projekte besonders gewürdigt.
Wulmstorf jubelt über Sonderpreis
Für die Knef-Villa gekämpft

Für die Knef-Villa gekämpft

Stuhr - Von Sigi SchrittSTUHR · In der Führungsebene der Gemeinde Stuhr gibt es zu wenig Frauen. Das möchte die neue Gleichstellungsbeauftragte Annegret Kurth ändern. „Wenn die Pensionierungswelle beginnt, werde ich Personalpolitik betreiben“, kündigt die 59-Jährige selbstbewusst an.
Für die Knef-Villa gekämpft
Betriebskita und Firmen-Altenheim

Betriebskita und Firmen-Altenheim

Verden - Wenn es nach den Erwartungen der 26 Auszubildenden geht, die beim Innovationsspiel „Jugend denkt Zukunft“ mitgemacht haben, müssen sich die Unternehmen in kommenden Jahrzehnten ordentlich nach der Decke strecken. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen wie der demographische Wandel und Werte wie ökologisches Bewusstsein lassen in den Firmen ganz andere Strukturen entstehen. Zumindest in den Modell-Unternehmen, die das lebendige Völkchen gestern als Ergebnis ihrer Spielwoche im Kreishaus vorstellte.
Betriebskita und Firmen-Altenheim
Nachverdichtung allein kann die Nachfrage nicht decken

Nachverdichtung allein kann die Nachfrage nicht decken

Rotenburg - Von Guido MenkerEin wenig schmunzelnd, aber durchaus ernst gemeint sagt Bürgermeister Detlef Eichinger: „Einwohner werden ein knappes Gut.“ Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gehe es vor allem um Attraktivität. „Wer da etwas verpasst, fällt runter“, fügt Werner Scholz als Leiter des Rotenburger Planungsamtes im Gespräch mit der RK hinzu. Hintergrund des Gespräches: Die Stadt plant für den 10. November einen Zukunftsworkshop. Titel: „Wie soll sich Rotenburg entwickeln?“
Nachverdichtung allein kann die Nachfrage nicht decken
„Am Anfang war es schon etwas gruselig“

„Am Anfang war es schon etwas gruselig“

Lemfoerde - REHDEN · Ein gewöhnlicher Freitagvormittag in der „Oberschule am Geestmoor“ Rehden. Der Unterricht läuft, die Schüler sitzen in den verschiedenen Klassenräumen und beschäftigen sich mit Mathematik, Geschichte oder Biologie. Auf den Fluren ist es ruhig. Plötzlich, es ist 10.22 Uhr, löst die Brandmeldeanlage der Schule aus, unmittelbar darauf wird die Feuerwehr alarmiert. Alle Personen werden sofort aus dem Gebäude evakuiert.
„Am Anfang war es schon etwas gruselig“
„Kinder gehen anders mit Konflikten um“

„Kinder gehen anders mit Konflikten um“

Martfeld - Die „Leise Schnecke“ und der „Wilde Willi“ sind ab nächste Woche regelmäßig im Kindergarten „Abenteuerland“ in Martfeld im Einsatz: Die beiden Handpuppen sollen den 59 Kindern helfen, über Gefühle zu sprechen und alltägliche Probleme konstruktiv zu lösen – im Rahmen eines Projekts zur Gewaltprävention mit dem Namen „Faustlos“.
„Kinder gehen anders mit Konflikten um“
Laufen aus Leidenschaft: „Ein unglaubliches Gefühl“

Laufen aus Leidenschaft: „Ein unglaubliches Gefühl“

Syke - Von Alena Staffhorst. Der herbstliche Regenschauer ist grad vorüber. Die Luft ist angenehm frisch und kühl. Nur das Rascheln der Blätter an den Bäumen ist zu hören. Da rauscht Ilsemarie  Hische vorbei. Ihre Laufschuhe klatschen im flinken Rhythmus auf den matschigen Waldboden. Heute liegen noch acht Kilometer vor ihr. Doch ihr Ziel ist ein anderes: Der Bremer Marathon am kommenden Wochenende.
Laufen aus Leidenschaft: „Ein unglaubliches Gefühl“
Mord zwischen Ebbe und Flut

Mord zwischen Ebbe und Flut

Oyten - In der Regel finden Lesungen in der Oytener Gemeindebücherei im kleinen Kreis statt. Als sich aber am Donnerstagabend der Nordener Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf angesagt hatte, musste die Veranstaltung in den Rathaussaal umziehen – so viele Krimifans hatten sich eingefunden. In bester Entertainer-Manier begnügte sich der gebürtige Gelsenkirchener nicht damit, sich an den Lesetisch zu setzen und seinen neuesten Krimi „Ostfriesenangst“ aufzuschlagen – die erste halbe Stunde unterhielt er sein Publikum erstmal mit Entstehungsgeschichten rund um seine erfolgreiche Krimireihe, die Mord und Totschlag zwischen Ebbe und Flut ansiedelt.
Mord zwischen Ebbe und Flut
Stürmische Zeitreise

Stürmische Zeitreise

Sottrum - Unheimlich pfeift der Wind um die Ecken, der Regen prasselt laut dröhnend auf das Dach und die Holzplatten schlagen polternd gegen die Fensterhöhlen. Das launische Herbstwetter bot die perfekte Kulisse für einen ganz besonderen Abend im Turm der Sottrumer St.-Georg-Kirche.
Stürmische Zeitreise
Perfekte Grusel-Atmosphäre

Perfekte Grusel-Atmosphäre

Dörverden - DÖRVERDEN · Frühherbstlicher Wind strich durch die Bäume am Trapper-Fort. Laub wirbelte durch die Luft, ein kleines Lagerfeuer knisterte und das gelbe Flackerlicht tauchte die Kulisse in eine gespenstische Atmosphäre. Geradezu ideal für die Open-Air-Thrillerlesung mit Andreas Winkelmann, die Sabine Penner von der Büchertenne in Dörverden und Christina und Frank Fass vom Wolfcenter gemeinsam organisiert hatten.
Perfekte Grusel-Atmosphäre
„Herausragendes geleistet“

„Herausragendes geleistet“

Weyhe - Von Philipp KösterAn einem Montag Mitte September: Der 16-jährige Dennis aus Sudweyhe besucht seinen gleichaltrigen Kumpel Tammo, der im Jeebel wohnt. Sie reparieren gerade ein Mofa, als Tammos Nachbar hereinstürzt: „Im Wald brennt eine Bank.“
„Herausragendes geleistet“
Ein großer Star aus Holz

Ein großer Star aus Holz

Rotenburg - Wenn eine Streicherformation von Weltrenommee wie das Mandelring-Quartett zur Nebensache avanciert – wenn auch zu einer schönen –, dann will das etwas heißen. Groß war der Star des Abends, mit mehr als zwei Metern Länge – und aus Holz. Denn zum Auftakt der neuen Saison der Rotenburger Konzerte hatte Organisator Bodo Lemme neben besagtem Quartett die Marimbaphonistin Katarzyna Mycka geladen.
Ein großer Star aus Holz
„Wie ein Wolfsrudel“

„Wie ein Wolfsrudel“

Bremen - Von Nina SeegersJugendgangs leben in ihrer eigenen Welt nach ihren eigenen Regeln. Hierarchische Strukturen, die totale Verweigerung des gesellschaftlichen Systems, in dem sie leben, und allzu oft ein kriminelles Verhalten, prägen ihre Kultur. Einen Zugang zu diesen Jugendlichen zu bekommen, ist schwer, aber nicht unmöglich. Der Niederländer Frank van Strijen zeigt in seinem Buch „Straßenkultur“, wie es geht.
„Wie ein Wolfsrudel“
Schnell rein, langsam raus

Schnell rein, langsam raus

Oppenwehe - Die Landesregierung lässt seit Anfang September keine Genehmigungen für Fracking-Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen mehr zu. Darauf einigten sich vor einigen Wochen die Landesministerien für Umwelt und Wirtschaft (unserer Zeitung berichtete). Derweil führte die Gemeinde Stemwede Gespräche mit verschiedenen Behörden und Vertretern von Exxon Mobil, um die 25000 Liter Dieselöl aus dem Bohrloch „Oppenwehe 1“ zu bekommen.
Schnell rein, langsam raus
Koch und Werner haben die größten Bauchschmerzen

Koch und Werner haben die größten Bauchschmerzen

Nienburg - Von Kurt Henschel - Bezüglich des – wie gestern bereits berichtet – geplanten Neubaus einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Nienburg haben Henry Koch (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für allgemeinbildende Schulen des Landkreises Nienburg, sowie Heiner Werner (FDP) am Donnerstagnachmittag die größten Bauchschmerzen erkennen lassen.
Koch und Werner haben die größten Bauchschmerzen

Maximal acht Riesentürme

Blender - Maximal acht Riesenwindkraftanlagen von je 150 Metern Höhe sollen im gesamten zur Verfügung stehenden Plangebiet in Blender neu gebaut werden dürfen. Außerdem müssten sie in größerem Abstand zur Wohnbebauung als die bisherigen errichtet werden.
Maximal acht Riesentürme

Nicht im Schutzgebiet

Thedinghausen - RIEDE / VERDEN · Zum Bericht „Zuviel Unruhe im Landschaftsschutzgebiet“ in des gestrigen Ausgabe dieser Zeitung nahm Silke Brünn, Leiterin der Naturschutzabteilung des Landkreises Verden, kritisch Stellung.
Nicht im Schutzgebiet
Pippi Langstrumpf mit Cocktail in der Hand

Pippi Langstrumpf mit Cocktail in der Hand

Achim - Von Anne SchmidtkeEigenständige Wesen unterschiedlicher Herkunft, die nicht nur mit Gestik und Mimik, sondern auch mit Symbolen menschliche Eigenschaften parodieren, sind zurzeit in der Bremischen Volksbank in Achim zu bestaunen. Dort stellt die Bremer Künstlerin Henriette Manigk seit Donnerstagabend ihre Werke „beings“ aus.
Pippi Langstrumpf mit Cocktail in der Hand
Treckerbrand in Büschel

Treckerbrand in Büschel

BÜSCHELSKAMP Gerade noch von seinem Trecker absteigen konnte ein Landwirt aus Scheeßel, als er beim Pflügen am Freitagnachmittag Rauchgeruch bemerkte. Nachdem er eine gut einen Meter große Stichflamme aus dem Motorraum seines Treckers bemerkte, rief er vom nächstgelegenen Hof aus telefonisch die Feuerwehr an. Obwohl diese nach nur fünf Minuten anrückte, konnten die 20 Kräfte der freiwillligen Feuerwehr Scheeßel die vollständige Zerstörung des Treckers nicht verhindern. (hey)
Treckerbrand in Büschel
Liebesapfel und Lostopf: Kramermarkt in Oldenburg gestartet

Liebesapfel und Lostopf: Kramermarkt in Oldenburg gestartet

Oldenburg - Achterbahn und Würstchenbude, Lostopf und Kinderkarussell: Seit Freitag können sich Jahrmarktfreunde wieder auf dem traditionsreichen Kramermarkt in Oldenburg vergnügen.
Liebesapfel und Lostopf: Kramermarkt in Oldenburg gestartet
Über 40 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Über 40 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Braunschweig - Mehr als 40 Schüler einer Braunschweiger Realschule sind am Freitag durch Pfefferspray verletzt worden.
Über 40 Schüler durch Pfefferspray verletzt
Gas tritt in Werkstatt von Fahrradgeschäft aus

Gas tritt in Werkstatt von Fahrradgeschäft aus

 SULINGEN. Gasaustritt im Werkstattbereich des Fachgeschäftes „Fahrrad-Welt“ an der Langen Straße in Sulingen: Gegen 12.45 Uhr alarmierte die Leitstelle am Freitag die Ortsfeuerwehren Sulingen und Klein Lessen, 20 Kräfte kamen zum Einsatz.
Gas tritt in Werkstatt von Fahrradgeschäft aus
Professor radelt rund um den Globus

Professor radelt rund um den Globus

Osnabrück. 30.000 Kilometer ist Wolfgang Lenzen in einem Jahr geradelt, einmal rund um die Welt. Jetzt neigt sich die Mammut-Tour dem Ende entgegen. Der trainierte Philosophie-Professor wird am Samstag nach aus Osnabrück zurückkehren - und freut sich auf die Zeit ohne Rad.
Professor radelt rund um den Globus
Mastställe: Keine Erschließung über den Tonnenheider Schulweg

Mastställe: Keine Erschließung über den Tonnenheider Schulweg

Rahden - Die in Tonnenheide geplanten Hähnchenmastställe für insgesamt 80 000 Tiere, die ein heimischer Landwirt in unmittelbarer Nähe der Grundschule Tonnenheide-Wehe bauen möchte, dürfen nicht – wie im Bauantrag vorgesehen – über den Tonnenheider Schulweg erschlossen werden.
Mastställe: Keine Erschließung über den Tonnenheider Schulweg
300 Unterschriften gegen unzureichende Honorarerhöhung überreicht

300 Unterschriften gegen unzureichende Honorarerhöhung überreicht

Wildeshausen - Von Marvin KöhnkenEin Schreiben mit knapp 319 Unterschriften ihrer Kunden überreichten Vertreter von vier Wildeshauser Apotheken gestern Ratsmitglied Lars Kosten (FDP).
300 Unterschriften gegen unzureichende Honorarerhöhung überreicht
Ein geschenkter Tag

Ein geschenkter Tag

Bremen - Von Ilka LangkowskiLibuse Cerna ist Vorsitzende des Bremer Rates für Integration. Die Redakteurin vom Funkhaus Europa ist vielfältig eingespannt in internationale Kulturprojekte und organisiert derzeit das Literaturfestival „Globale“. Gerade erst erhielt sie den Kulturpreis „Artis Bohemiae Amicis“, übersetzt „Freunde der tschechischen Kunst“.
Ein geschenkter Tag
Frauen wie Dünen

Frauen wie Dünen

Bremen - Von Ilka langkowski„Der Roman war gestorben, und ich wusste, ich würde einen Reisebericht schreiben“, erzählte Tine Wittler bei ihrer Lesung im „Fritz“-Theater am Mittwochabend. Anstelle ihrer fiktiven XXL-Romanfigur Kaja reiste die Autorin selbst nach Mauretanien, auf der Suche nach einem anderen Schönheitsideal.
Frauen wie Dünen
Mehr soziale Durchmischung

Mehr soziale Durchmischung

Bremen - Von Nina Seegers3 700 Wohnungen an 30 verschiedenen Standorten im Bremer Stadtgebiet will Bausenator Joachim Lohse (Grüne) in den kommenden Jahren entwickeln. Rund 25 Prozent dieser Wohnungen sollen für sozial benachteiligte Menschen sein.
Mehr soziale Durchmischung

4617 Unterschriften für Protest der Apotheker

Landkreis - 4617 Bürger im Landkreis Verden, in Sottrum, Martfeld und Eystrup haben in 32 Apotheken die Resolution der Pharmazeuten unterschrieben für eine bessere Vergütung der Apotheker und Sicherung der wohnortnahen Apotheken.
4617 Unterschriften für Protest der Apotheker
20 Jahre Kindergarten in Cluvenhagen

20 Jahre Kindergarten in Cluvenhagen

Cluvenhagen - Was macht man, wenn man 20 Jahre alt wird? Eine wilde Party schmeißen? Eine dreistöckige Torte backen (oder backen lassen) und ganz vornehm verspeisen? „Wir haben lange überlegt“, sagt Gudrun Waschwill, Leiterin des Kindergartens Cluvenhagen und lacht. Vielleicht passt weder das eine noch das andere zur Cluvenhagener Kita, die Mitte Oktober 1992 ihre Türen das erste Mal öffnete.
20 Jahre Kindergarten in Cluvenhagen
„Wir sind keine Bastelstube“

„Wir sind keine Bastelstube“

Bassum - Von Alena Staffhorst„Viele Menschen haben immer noch das Vorurteil im Kopf, wir seien eine Bastelstube. Doch das stimmt nicht.“ – Geschäftsführerin Ruth Schaffer-Hurrelbrink ist stolz auf die Entwicklung der Delme-Werkstätten, die am Dienstag ihr 35-jähriges Bestehen feiern.
„Wir sind keine Bastelstube“
Probleme mit der Jugend

Probleme mit der Jugend

Sottrum - REESSUM · Die Gemeinde Reeßum muss ihre Schulkinder noch einige Zeit im Regen stehen lassen. Denn: Nachdem das bisherige Buswartehäuschen abgerissen und die Fundamente entfernt wurden, geht es jetzt mit dem Neubau los. „Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass die Kinder bei Regen nass werden, denn der Bau steht nicht von heute auf morgen“, bedauerte Bürgermeister Wilfried Kirchner bei der jüngsten Sitzung des Fachausschusses für Dorfentwicklung, Planung und Umwelt.
Probleme mit der Jugend
„Theologie ist Begegnung“

„Theologie ist Begegnung“

Bassum - Von Frauke AlbrechtSeine erste Predigt hielt Wiardus Straatmann im Alter von fünf Jahren. „Ich konnte noch nicht wirklich lesen, tat einfach nur so, hatte aber unglaublich viel Spaß dabei“, erinnert sich der Pastor.
„Theologie ist Begegnung“

„An Flüchtlinge vermieten“

Bremen - Die Zahl der Flüchtlinge, die in Bremen Zuflucht suchen, nimmt zu. In den Monaten Juli und August ist die Zahl der Asylanträge weiter erheblich gestiegen. Und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sieht kein Ende der Entwicklung. „Bei der Unterbringung der Flüchtlinge stoßen wir derzeit an unsere Kapazitätsgrenzen“, sagte gestern Sozial-Staatsrat Horst Frehe.
„An Flüchtlinge vermieten“
Lauftraining mit Husky

Lauftraining mit Husky

Varrel - Es ist deutlich zu sehen, wer da mit wem läuft, auch ohne den Hunde-Profi Martin Rütter: Die Huskys haben Lust auf Rennen, jeder will der erste und ganz vorne sein, fröhlich durch die Natur preschen. Am anderen Ende der Leine: die zweibeinigen Bremsen. Der Name des Projektes: „Canicross“.
Lauftraining mit Husky

„Kreisverkehr ist die bessere Variante“

Oppendorf - In die Diskussion um die Verkehrssicherheit an der Kreuzung Rahdener Straße/Twiehauser Straße/Oppendorfer Straße in Oppendorf hat sich jetzt auch der FDP-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Verkehrskommission im OWL-Regionalrat, Kai Abruszat, eingeschaltet.
„Kreisverkehr ist die bessere Variante“
Wenn’s im Kita-Etat klemmt

Wenn’s im Kita-Etat klemmt

Posthausen - „Zusammen machen wir den Kindergarten noch besser!“ Das haben sich engagierte Eltern und Freunde der kommunalen Kindertagesstätte in Posthausen auf die Fahne geschrieben. Unter dem Namen „Moorwichtel“ gründeten sie einen Förderverein für den Posthausener Kindergarten, um dessen Arbeit tatkräftig zu unterstützen.
Wenn’s im Kita-Etat klemmt