Ressortarchiv: Lokales

Viele Spatenstiche für die neue Aussicht auf die Aller

Viele Spatenstiche für die neue Aussicht auf die Aller

Verden - So ganz sicher war Joachim Weiland gestern noch nicht, ob sein Büro am neuen Standort in der Weserstraße eine ebenso gute Aussicht auf den Fluss haben wird, wie das jetzige am Allerufer. Als er gestern mit einer Schar von sehr jungen Bauarbeitern den Spaten zum Baubeginn für das neue Domizil der Stadtwerke ansetzte, überwog aber die Vorfreude auf einen Bau, den er selbstbewusst als Leuchtturmprojekt ankündigte.
Viele Spatenstiche für die neue Aussicht auf die Aller
Nachts kommen die „Überfaller“

Nachts kommen die „Überfaller“

Kirchdorf - Ein Stamm mit geheimnisvollen Ritualen hat seine Zelte auf dem Kirchdorfer Sportplatz aufgeschlagen – eines davon wird, alle paar Tage, mitten in der Nacht zelebriert und verursacht kurzzeitig ein ordentliches Getöse. Was Anwohner dazu bewog, die Polizei zu alarmieren.
Nachts kommen die „Überfaller“
In vier Wochen fast 2 000 Mitglieder

In vier Wochen fast 2 000 Mitglieder

Rotenburg - Von Guido Menker - Ob Fotos vom Abschlussball bei der Tanzschule Seel, von einem spektakulären Unfall in den 80ern, alte Aufnahmen aus der Rotenburger Innenstadt oder vom WM-Fieber 2006 – die Vielfalt ist groß, und die Reaktionen auf die Veröffentlichungen in der Facebook-Gruppe „Du kommst aus dem Altkreis Rotenburg, wenn ...“ machen deutlich: Uwe Lohmann traf mit der Gründung dieser offenen Gruppe genau den richtigen Nerv.
In vier Wochen fast 2 000 Mitglieder
Auf Umwegen zum „Lebenstraum“

Auf Umwegen zum „Lebenstraum“

Diepholz - Die Getränke-Flaschen haben schon einen neuen Platz in der Diepholzer „Körstube“. Es sind viele solcher kleinen Dinge, die eine gewisse Symbolik haben für Petra und Ronald Geerken. Das Ehepaar will heute den Pachtvertrag für die traditionsreiche Gaststätte im Alten Rathaus unterzeichnen – und will um Neues ergänzen, was sich schon unter Pächter „Koch‘s Catering“ bewährt hatte.
Auf Umwegen zum „Lebenstraum“
Bremsen ist auch wichtig

Bremsen ist auch wichtig

Thedinghausen - BLENDER · Auf Initiative des Schulfördervereins sowie begünstigt durch einen satten Zuschuss der lokalen Arbeitsgruppe Thedinghausen kamen zu Wochenbeginn 90 Kinder auf den Pausenhof der Grundschule Blender zu mehreren Inlinerkursen zusammen.
Bremsen ist auch wichtig
Wanderratten in Leder

Wanderratten in Leder

Visselhoevede - SCHWITSCHEN · Mit lautem Motorknattern kommen sie angebraust und lassen zur Begrüßung die Maschine noch einmal aufheulen: Für ein Wochenende wuchs Schwitschen um 400 Gäste, die der Einladung der „Wanderratten“ gefolgt waren. Nun denkt man bei dem Namen natürlich an unangenehme Nagetiere, doch hier handelt es sich um zweibeinige Gesellen, die auf zwei Rädern unterwegs sind. Der Motorradclub feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen.
Wanderratten in Leder

Benzindieb verurteilt

Rethem - Von Wilfried PalmVERDEN / RETHEM · Benzindiebstahl ist ein häufiges Delikt seit die Spritpreise immer höher werden. Besonders dreist ging jedoch ein 36-jähriger Mann aus Rethem vor. Acht Mal tankte er zwischen Juni und September 2011 unter anderem in Soltau, an der Autobahnraststätte Allertal, aber auch in Hannover und Braunschweig, ohne den Sprit zu bezahlen.
Benzindieb verurteilt
Sozialdemokraten monieren unzureichende Pflege auf Wildeshauser Spielplätzen

Sozialdemokraten monieren unzureichende Pflege auf Wildeshauser Spielplätzen

Wildeshausen - Vier Spielplätze in der Stadt standen diesmal auf dem Tourenplan der SPD in Wildeshausen. Die Sozialdemokraten steuerten die Plätze am Montagabend an, weil sie von Bürgern auf Mängel hingewiesen worden waren.
Sozialdemokraten monieren unzureichende Pflege auf Wildeshauser Spielplätzen
Keine Kuriositäten im Keller

Keine Kuriositäten im Keller

Scheessel - Von Lars WarneckeFriedrich Lohmann zählt noch einmal durch: „Rund 30 Fahrräder werden in diesem Jahr bei der Auktion angeboten“, sagt der Verwaltungsangestellte. Die Gemeinde veranstaltet auch in diesem Jahr während des Scheeßel-Tags am Sonnabend, 25. August, eine Fundsachenauktion. Bei der Neuauflage der beliebten Aktion kommen ausnahmslos Drahtesel unter den Hammer.
Keine Kuriositäten im Keller
Einen „Ultra“ schafft er in weniger als 25 Stunden

Einen „Ultra“ schafft er in weniger als 25 Stunden

Nienburg - Von Beate Ney-JanßenREHBURG · 24 Stunden und 49 Minuten – in dieser Zeit ist Holger Vergin 160 Kilometer weit gelaufen. Es ist nicht der erste Lauf über 100 Meilen gewesen, den der Rehburger hinter sich gebracht hat.
Einen „Ultra“ schafft er in weniger als 25 Stunden
Viele Projekte angeschoben

Viele Projekte angeschoben

Rahden - Von Melanie RussViel Zeit, um innezuhalten und die vergangenen zwölf Monate Revue passieren zu lassen, hat Lena Meyer nicht. Heute vor einem Jahr trat sie die Stelle der Tourismusbeauftragten und Museumshofleiterin in Rahden an. Damals hatte sie sich viel vorgenommen, wollte kräftig die Werbetrommel rühren und die Kräfte von Vereinen, Werbegemeinschaften und ortsansässigen Firmen bündeln. Nach einem Jahr fällt die Zwischenbilanz der 27-Jährigen durchaus positiv aus. Doch ihren Blick richtet Lena Meyer schon wieder nach vorne.
Viele Projekte angeschoben
Mehr als 1 500 Apfelbäume haben nur noch Heizwert

Mehr als 1 500 Apfelbäume haben nur noch Heizwert

Rahden - Von Gerhard SchelandWESTRUP · „Der Verlust der mehr als 20 000 Quadratmeter großen Apfelplantage am Südhang des Stemweder Berges tut weh“, geben Wilhelm und Michael Aping übereinstimmend zu. „Die fehlende Fläche reißt ein derbes Loch in die Ernteerträge dieses Jahres“, wissen die beiden Westruper Obstbauern. Bedingt durch ein Sonderkündigungsrecht durch den neuen Besitzer hatte die Familie Aping das Nachsehen.
Mehr als 1 500 Apfelbäume haben nur noch Heizwert
Fahrrad gesellschaftsfähig

Fahrrad gesellschaftsfähig

Syke - Von Detlef VogesRowdys auf dem Rad will Bundesverkehrsminister Ramsauer stärker zur Kasse bitten. „Auch uns sind diese Kampf-Radler ein Dorn im Auge“, sagt Henner Schneider, Mitbegründer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in Syke. Schneider hält es aber für populistischen Unsinn, Disziplinlosigkeit allein mit höheren Bußgeldern zu begegnen. „Wir bräuchten mehr Polizeipräsenz, das ist der Politik aber wohl zu teuer“, meint der Rad-Fan.
Fahrrad gesellschaftsfähig
Die Seele auf dem Meer

Die Seele auf dem Meer

Bremen - Von Thomas Kuzaj„Meine Seele geht aufs Meer raus, wenn ich ‚Sea Music‘ höre.“ Staatsrat Wolfgang Golasowski schlug gestern die ganz hohen Töne an. Dabei ging es doch nur darum, das Programm des „Festivals Maritim“ in Vegesack vorzustellen. Doch Shanty-Klänge und Folksongs mit maritimer Note wecken bei so manchem Hörer eben sofort Fernweh, Wehmut und Sehnsucht nach mehr Meer.
Die Seele auf dem Meer