Zwangsfütterung bei Königpythons meist sinnlos

+
Ein Königspython sollte nicht mit Zwang gefüttert werden. Foto: Paul Zinken

Der Königspython ist als Reptil für zuhause recht beliebt. Wenig aggressiv, nicht zu groß und - wer auf Schlangen steht - schön. Hält man sich dieses Tier, sollte man bei der Ernährung einige Dinge beachten.

Bramsche (dpa/tmn) - Königspythons verweigern oft aus den unterschiedlichsten Gründen das Fressen. Halter sollten das Reptil regelmäßig wiegen.

Hat es an Gewicht verloren, ist die Ursache mitunter krankhaft. Das erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT). Der häufigste Grund für die Nahrungsverweigerung sei Stress. Dann hilft auch eine Zwangsfütterung der Schlange in den meisten Fällen nichts.

Stattdessen sollten Halter mit dem Königspython zu einem Tierarzt, der sich mit Reptilien auskennt. Wenn die Schlange nicht fressen will, kann das beispielsweise an einer falschen Einrichtung des Terrariums liegen oder an den Futtertieren selbst - etwa wenn die toten Tier nicht mehr warm genug sind.

Allerdings kann das Verweigern des Fressens auch normal sein - Königspythons fressen manchmal saisonal bedingt nicht oder wenn sie trächtig sind. Verlieren die Tiere kein Gewicht, müssen sich Halter normalerweise keine Sorgen machen.

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Meistgelesene Artikel

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Schock: Darum macht Sie Wasser mit Kohlensäure dick

Schock: Darum macht Sie Wasser mit Kohlensäure dick

Diese 13 Anzeichen verraten, ob Sie zu viel Alkohol trinken

Diese 13 Anzeichen verraten, ob Sie zu viel Alkohol trinken

Schnell zugreifen: So wertvoll ist der Null-Euro-Schein

Schnell zugreifen: So wertvoll ist der Null-Euro-Schein

Kommentare