Zutraulichen Feldhasen nicht zu nahe kommen

+
Feldhasen halten normalerweise Abstand zum Menschen. Sind sie besonders zutraulich, sind sie möglicherweise krank - und ansteckend. Foto: Patrick Pleul

Berlin (dpa/tmn) - Sie sind süß und scheinen so gar keine Angst vor Menschen zu haben: Warum sollte man solche Feldhasen nicht mal streicheln? Weil es einen guten Grund gibt, das nicht zu tun.

Spaziergänger sollten bei sehr zutraulichen Feldhasen und Wildkaninchen Abstand halten. Diese Tiere können unter der Hasenpest (Tularämie) leiden. Bislang wurden in Deutschland 30 Fälle gemeldet. Kranke Tiere verlieren die Scheu, bewegen sich langsamer, wirken teilnahmslos und matt, erläutert der Deutsche Jagdverband.

Die bei Feldhasen und Wildkaninchen auftretende Infektion kann sich auf den Menschen übertragen: Symptome sind Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen sowie geschwollene Lymphknoten. Auch Hundehalter sollten sich den Tieren nicht nähern. Das Ansteckungsrisiko sei für die Vierbeiner zwar geringer als für Menschen, aber dennoch gegeben.

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Schock: Darum macht Sie Wasser mit Kohlensäure dick

Schock: Darum macht Sie Wasser mit Kohlensäure dick

Diese 13 Anzeichen verraten, ob Sie zu viel Alkohol trinken

Diese 13 Anzeichen verraten, ob Sie zu viel Alkohol trinken

Schnell zugreifen: So wertvoll ist der Null-Euro-Schein

Schnell zugreifen: So wertvoll ist der Null-Euro-Schein

Kommentare