Einfach hält besser

Einschaliges Mauerwerk aus Leichtbeton bietet zahlreiche Vorteile

+
Eigenheime aus Leichtbeton weisen unter anderem gute Wärme-Dämmeigenschaften auf.

djd · „Doppelt hält besser“, so lautet zwar die Devise im Sprichwort. Auf dem Bau gilt allerdings das Gegenteil: Drei von vier Bauherren in Deutschland errichten ihr Eigenheim in einschaliger Bauweise. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau.

Viele Gründe sprechen dafür, dass „einfach“ in der Tat eine gute Lösung ist. Monolithisches Mauerwerk – etwa aus massivem Leichtbeton – erfüllt alle Anforderungen an die Wärmedämmung, unterstützt die Wohngesundheit und weist gute Werte beim Brand- und Schallschutz auf.

Energieeffizient ohne Zusatzdämmung

Eine Besonderheit des massiven Leichtbetons sind mineralische Zuschläge wie etwa Bims oder Blähton. Dadurch entsteht eine porige Struktur, die eine temperaturausgleichende und feuchteregulierende Wirkung aufweist und zugleich die energetischen Anforderungen von morgen erfüllt.

Gut zu wissen: Bauherren können die KfW-Förderung für energieeffiziente Neubauten in Anspruch nehmen – und das ohne eine Zusatzdämmung der Außenwände.

Investition mit Werterhalt

Aufgrund seiner mineralischen Bestandteile gehört Leichtbeton der Baustoffklasse A1 („nicht brennbar“) an und schirmt zudem die eigenen vier Wände gegen Lärm ab. „Hohe Ansprüche an Wärmedämmung, Wohngesundheit und Behaglichkeit werden langfristig erfüllt“, erklärt Dieter Heller, Geschäftsführer des Bundesverbandes Leicht­beton.

Auch ein Schutz vor übermäßiger Feuchtigkeit in den Wänden und Schimmelpilz ist gewährleistet. Möglich machen es die natürlichen Poren im Mauerwerk, die feuchteregulierend wirken. Ein weiterer Vorteil des Baustoffes: seine Langlebigkeit. Eine Nutzungszeit von mehr als 100 Jahren, in der kaum Wartungsarbeiten anfallen, ist keine Seltenheit.

Kleine Poren – großer Nutzen

Mit ihren mineralischen Zuschlägen wie etwa Bims oder Blähton weisen Leichtbetonsteine viele kleine Poren auf. In den Luftkammern wird Wärme gebunden und gleichmäßig wieder an den Raum abgegeben. Die Wände sorgen auf diese Weise für ein konstantes Raumklima, das als angenehm empfunden wird. Im Winter ist die Gebäudehülle so vor Auskühlung und im Sommer vor Überhitzung geschützt. Auch im Geldbeutel macht sich das bemerkbar: Die Heizkosten sinken spürbar. Mehr Informationen unter www.leichtbeton.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Wegen demoliertem Päckchen: Mann schreibt grandiosen Zettel

Wegen demoliertem Päckchen: Mann schreibt grandiosen Zettel

Genialer Trick: So testen Sie, ob Ihr Gefrierfach kaputt ist

Genialer Trick: So testen Sie, ob Ihr Gefrierfach kaputt ist

Schluss mit Laub in der Dachrinne - so geht's

Schluss mit Laub in der Dachrinne - so geht's

Wie oft muss ich bei Hausstauballergie putzen?

Wie oft muss ich bei Hausstauballergie putzen?

Kommentare