Verbrennen von Gartenabfällen ist vielerorts verboten

+
Das Verbrennen von Gartenabfällen ist nicht immer erlaubt. Foto: Marc Tirl

Vor allem im Frühjahr und Herbst fallen jede Menge Gartenabfälle an. Eigentlich praktisch, aber nicht immer erlaubt, scheint das Verbrennen des Grünzeugs zu sein.

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Gartenabfälle sollten nicht offen verbrannt werden - in vielen Kommunen ist das sogar ausdrücklich verboten. Denn beim Verbrennen werden viele Schadstoffe und Feinstaub freigesetzt, erklärt das Umweltbundesamt.

Denn meist ist das Grüngut noch recht feucht, und das Feuer bekommt nicht ausreichend Luft. Eine Folge davon ist, dass die Pflanzenreste nur unvollständig verbrennen. Ein Hinweis darauf ist starke Rauchentwicklung.

Stattdessen gehören Gartenabfälle in die Biotonne oder auf den eigenen Kompost. Und viele Kommunen bieten zentrale Sammelstellen an oder setzen Straßensammlungen an. Infos haben die lokalen Entsorger.

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

So unterschiedlich sind Frauen und Männer beim Immobilienkauf

So unterschiedlich sind Frauen und Männer beim Immobilienkauf

Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Kommentare