Ruhephase

Verblühte Amaryllis bis zum nächsten Winter durchbringen

+
Die Amaryllis verfällt im August in einen Ruhemodus - bis zum nächsten Sommer. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Verblühte Pflanzen werfen Hobbygärtner in der Regel weg. Die Amaryllis können sie aber aufbewahren. Denn im Winter ruht sie sich nur aus - im Sommer wird sie wieder aktiv.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Eine verblühte Amaryllis muss nicht weggeworfen werden. Sie kann ab dem Sommer auf Balkon, Terrasse und im Garten gedeihen, erläutert die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Im August verfällt sie schließlich in einen Ruhemodus. Sie bekommt dann kein Wasser mehr, bis sich eine neue Knospe entwickelt. Außerdem sollte der Hobbygärtner in der Ruhephase welke Blätter entfernen und den Topf ab Herbst bis zum erneuten Austreiben an einen dunklen und kühlen Platz bei etwa 16 Grad bringen.

Januar-Tipp der Gartenakademie Rheinland-Pfalz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

Meistgelesene Artikel

Diese Spinne treibt sich auch bei Ihnen im Haus herum - das steckt dahinter

Diese Spinne treibt sich auch bei Ihnen im Haus herum - das steckt dahinter

Probleme mit verstopftem Abfluss? Dieses Hausmittel hilft auf jeden Fall

Probleme mit verstopftem Abfluss? Dieses Hausmittel hilft auf jeden Fall

Reinigen Sie diese drei Dinge auf keinen Fall mit Backpulver

Reinigen Sie diese drei Dinge auf keinen Fall mit Backpulver

Diese fatalen Fehler sollten Sie beim Heizen unbedingt vermeiden

Diese fatalen Fehler sollten Sie beim Heizen unbedingt vermeiden