Tipps zum Putzen: "Kraftvolle" Reiniger meiden

+
Für den Hausputz ist es in der Regel nicht notwendig, soganannte "kraftvolle" Reiniger einzusetzen. Foto: Tobias Hase

Es klingt zunächst vertrauenserweckend. Doch sogenannte "kraftvolle" Reiniger sind in der Regel recht aggressiv und auch für den normalen Hausgebrauch gar nicht erforderlich.

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Werden Reiniger als "kraftvoll" angepriesen, sind sie häufig vergleichsweise aggressiv. Stark saure oder stark alkalische Produkte können aber die Haut reizen und empfindliche Oberflächen schädigen.

Diese Mittel tragen auch oft die Symbole für "ätzend" oder "reizend". Solche aggressiven Reiniger sind in normalen Haushalten aber meist gar nicht nötig. Darauf weist das Umweltbundesamt hin. Genauso wenig wie Desinfektionsreiniger, die unter Umständen Allergien auslösen können.

Auch bei Essigsäure muss man aufpassen, dass man damit keine Chromteile zum Beispiel am Wasserhahn schädigt. Im Grunde reichen für das reguläre Putzen ein Allzweckreiniger, ein Handspülmittel, ein Sanitärreiniger mit Zitronensäure und eine Scheuermilch, so das Umweltbundesamt.

Mitteilung Umweltbundesamt

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

So unterschiedlich sind Frauen und Männer beim Immobilienkauf

So unterschiedlich sind Frauen und Männer beim Immobilienkauf

Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Kommentare