Schwarze Ablagerungen rechtfertigen Mietminderung

Düsseldorf - Plötzlich auftretende schwarze Ablagerungen an Wänden rechtfertigen eine Mietminderung.

Das berichtet die Zeitschrift “Wohnungswirtschaft & Mietrecht“ in ihrer aktuellen Ausgabe (Heft 7/2011) unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Düsseldorf (Az.: 21 s 80/08). Dieses auch als “Fogging“ bekannte Phänomen sei ein Mangel. Der Mieter dürfe die Miete daher um zehn Prozent mindern. In dem Fall hatte ein Mieter unter anderem wegen der Ablagerungen die Miete gemindert. Dagegen hatte der Vermieter geklagt.

Die Richter am Landgericht gaben jedoch dem Mieter Recht. Durch “Fogging“ werde die Wohnung zumindest optisch beeinträchtigt. Beweise dafür, dass der Mieter dieses Phänomen zu verantworten hat, blieb der Vermieter in diesem Fall schuldig. Daher muss er laut Urteil den Mangel beseitigen lassen.

dpa

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Kommentare