Grüner Daumen

Passionsblume braucht viel Licht

+
Der Name der Passionsblume geht auf ihre Blüten zurück: Für christliche Einwanderer in Südamerika standen die zehn Blütenblätter für die Apostel ohne Judas und Petrus. Die Nebenkrone symbolisiert die Dornenkrone Jesu, die Staubblätter und Griffel seine Wunden und Kreuznägel.

Die Blüten der Passionsblume sind ein Hingucker. Bis zu zehn Zentimeter können sie groß werden. Um ihre Schönheit zu entfalten, braucht die Pflanze viel Sonne und Wärme. Auch, wenn sie dafür erstmal einen Sonnenbrand riskiert.

Essen - Die Passionsblume (Passiflora incarnata) stammt aus Mittel- und Südamerika. Sie ist daher viel Licht und Wärme gewohnt - was für den Hobbygärtner bedeutet, er sollte sie an einen Platz zur Südseite stellen.

Wird die Passionsblume an die Sonnenseite gestellt und fallen in der ersten Zeit Blätter ab, ist das kein Grund zu Sorge. Darauf weist das Blumenbüro in Essen hin. Das zarte, die Sonne noch nicht gewohnte Grün hat möglicherweise einen Sonnenbrand bekommen. Nachwachsende Blätter sind dann gegen die UV-Strahlen geschützt. Die Pflanze braucht viel Wasser, insbesondere in der Wachstumsphase. Zwar sollte das Substrat möglichst immer feucht sein, allerdings darf sich die Nässe nicht stauen.

dpa

Mehr zum Thema:

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Das ist der neue Opel Crossland X

Das ist der neue Opel Crossland X

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Kommentare