Beratungsstellen in Verden und Achim

Streitpunkte zwischen Mieter und Vermieter

+
Bei Problemen in Miet- und Wohnungsangelegenheiten zwischen Mietern und Vermietern bietet Jette Plenge, Vorsitzende und Geschäftsführerin des „DMB Mieterverein Verden und Umgebung“, den Mietern Rat und Hilfe an.

Verden - von Heiner Büntemeyer. Sowohl Mieter als auch Vermieter haben beim Mieten oder Vermieten einer Wohnung bestimmte Vorstellungen über das Objekt, die nicht in allen Einzelheiten übereinstimmen werden. Daher ist es wichtig, im Mietvertrag alle über das Mietrecht hinausgehenden Wünsche und Forderungen genau zu definieren.

Jette Plenge, Vorsitzende und Geschäftsführerin des DMB Mieterverein Verden und Umgebung, rät, alle mündlichen Absprachen schriftlich zu fixieren. Man sollte sich nicht auf das oft zitierte „gesprochene Wort“ verlassen, weil es Missverständnisse geben kann.

Dabei gibt es zahlreiche „Juckepunkte“, die zu Streit zwischen Mieter und Vermieter führen können. An Beispielen mangelt es nicht.

Wenn der Vermieter die Wohnung modernisieren oder energetisch aufrüsten möchte, muss er dem Mieter seine Absichten drei Monate vor Beginn der Arbeiten ankündigen. Art und Umfang der Arbeiten müssen dem Mieter ebenso bekannt gemacht werden wie die Dauer der Arbeiten. Der Mieter muss energetische Modernisierungen für einen Zeitraum von drei Monaten ohne das Recht einer Mietminderung akzeptieren.

Bisher kann der Vermieter elf Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete aufschlagen, dem Mieter bietet diese Änderung des Mietvertrages aber auch die Möglichkeit einer Sonderkündigung.

Auch im umgekehrten Fall, wenn also der Mieter bauliche Veränderungen vornehmen lassen möchte, sind rechtliche Vorgaben zu berücksichtigen. Ein Anspruch des Mieters hierauf ist nur in seltenen Fällen gegeben.

Auch wenn der Mieter diese Veränderungen selbst finanziert, muss er sich vom Vermieter die Genehmigung erteilen lassen. Aber schon der Begriff „Bauliche Veränderung“ bedarf einer genauen Definition. Der Einbau einer Duschkabine oder einer Markise stellt keine bauliche Veränderung dar. Allerdings kann vom Mieter beim Auszug ein Rückbau verlangt werden.

Auch über die Kosten für diese Investition sollte ein Einvernehmen mit dem Vermieter hergestellt werden. Der Mieter könnte die Kosten beispielsweise „abwohnen“ oder beim möglichen Auszug eine Abstandszahlung vereinbaren.

Sollten Probleme in Miet- und Wohnungsangelegenheiten auftreten, bietet der Mieterbund seinen Mitgliedern eine kostenfreie Rechtsberatung. Darüber hinaus hilft, berät und prüft er bei Heizungs- und Betriebskostenabrechnungen, beim Abschluss des Mietvertrages, bei Mieterhöhungen, Kündigungen, Wohnungsmängeln, Schönheitsrenovierungen, versteckten Mängeln, Feuchtigkeit und Schimmel, bei Schadenersatzansprüchen, bei Problemen mit der Mietkaution sowie bei allen anderen Rechtsproblemen zum Thema „Mieten und Wohnen“.

Die Beratungen erfolgen:

In Verden in der Geschäftsstelle an jedem ersten und vierten Mittwoch im Monat von 15.30 bis 18 Uhr sowie an jedem ersten und vierten Freitag von 15 bis 17 Uhr. Und in Achim im Rathaus an jedem zweiten und vierten Montag im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr.

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Kommentare